Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

Foren Suche

Suchoptionen anzeigen
  • Quiz - Leichte Fragen zur Bibel -Datum20.04.2018 11:14
    Foren-Beitrag von Sel im Thema

    Hallo Benedikt, interessante Frage. Ohne eine Recherche im Internet bzw. dem Aufschlagen in der Bibel würde ich vorsichtig versuchen so zu antworten:

    Pilatus erkannte zwar, dass Jesus unschuldig verurteilt wurde, aber um einen Aufstand zu verhindern oder minimieren zu wollen - verurteilte er Jesus. Und vorher reinigte er sich von aller Schuld und übertrug
    die Schuld evtl. den Juden. Diese sagten ja: "Sein Blut komme über uns und unsere Kinder"

    Und vom Film The Passion weiß man ja, dass er "seine Hände" reingewaschen hatte.

    Jesus sagte ja auch zu ihm : "du hättest keine Macht über mich - wenn Sie dir nicht von oben herabgegeben worden wäre" ..

    Ob das alles so ganz richtig ist - weiß ich nicht genau. Aber die Frage hat mich eigentlich immer wieder mal interessiert. Auf die ganz richtige Antwort freu ich mich.

  • Moslem-Anteil und IslamisierungDatum20.04.2018 07:44
    Foren-Beitrag von Sel im Thema

    Ja Liebe Kristina - du sagst es..

    spätestens dann wissen wir, was es heißt, unter der Knechtschaft der Irrlehre Islam zu leben.
    Aber dann wird es evtl. zu spät sein?

    Europa - die EU - muss zurück zu seinen christlichen Werten!

    Europa hat jedoch bewusst seine christlichen Werte geleugnet - in keine der EU Verträge werden christliche Werte erwähnt! Es wurde also bewusst darauf verzichtet - ja man meint wohl ohne Gott auskommen zu können -

    Der Islam könnte nun in diesen Vakuum eindringen

  • Moslem-Anteil und IslamisierungDatum19.04.2018 08:02
    Foren-Beitrag von Sel im Thema

    Roberto de Mattei ist ein hervorrangender Autor und hat sehr gute Bücher! - Gerade über die Türkei kennt er sich sehr gut aus!

    Die Türkei scheint eine Art Freischein zu besitzen - warum auch immer! Sie wissen es, wie man Menschen und Medien einschüchtern kann! Erdogan kennt die politischen Techniken - ich hoffe nur, dass das alles bald ein Ende haben wird.

    Zumal er die Wahlen von Nov 2019 jetzt auf Juni 2018 vorgeschoben hat - Interessanter Schachzug.
    Wenn er die auch gewinnt - dann wird er alleiniger Herrscher sein!

    Aber auch seine Tage sind gezählt.
    Gruß

  • Quiz - Leichte Fragen zur Bibel -Datum17.04.2018 09:22
    Foren-Beitrag von Sel im Thema

    Lieber Benedikt,

    Antwort C müsste richtig sein,
    nach Nod

  • Quiz - Leichte Fragen zur Bibel -Datum16.04.2018 08:14
    Foren-Beitrag von Sel im Thema

    AMEN Lieber Aquila!
    Sehr schön zusammengefasst.


    Lieber Benedikt,

    zu deiner Frage kann ich wohl antworten, dass es
    mehrere Frauen waren, wenn ich mich recht entsinne! -

    Schöne Grüße

  • Wer ist ein Christ? - Wer nicht? Datum14.04.2018 09:01
    Foren-Beitrag von Sel im Thema

    ..Fortsetzung zum o.g Artikel

    Diese eine Wesensaussage über den geschichtlichen Jesus von Nazareth ist so zentral und so
    alles ent-scheidend, daß sich keiner an ihr vorbeischleichen kann. Keiner kann ein Christ sein, der nicht ein absolutes Ja sagt zu dieser einen "lnitial"- ("Einführungs"-)Lehre, zu diesem Fundamental-Dogma: Jesus Christus und der eine und einzige GOTT sind wesenhaft identisch"! "Seht da, euer Gott! ... Er selbst kommt und wird euch retten!" (ls 35,4) "Alles, was der Vater hat, ist Mein." (Jo 16,15) "Wer Mich gesehen hat, hat auch den Vater gesehen."(Jo 14,9) Jeder, der Christ sein will, muß also überzeugt bekennen: Christus ist mein GOTT, und muß von Herzen beten: "Jesus, mein HERR und mein GOTT!" Dieser Glaube ist konstituierend, ist so unabdingbar für das Erreichen des ewigen Ziels, für das eigene Heil, daß wer an dieser ersten Weg-Gabelung die falsche Seite wählt, auf seiner ganzen weiteren Erkenntnis- und Bekenntnisstrecke nicht mehr auf den rettenden "Ast" einmünden kann. Er ist gezwungen, an diesen Ausgangspunkt, an diesen über Wahrheit und Irrtum, über Licht und Finsternis, über Leben und Tod entscheidenden Knotenpunkt zurückzukehren und hier den (grundlegendsten) Entscheid einsichtig richtig zu fällen.


    Wer aber mit ganzer Überzeugung Ja gesagt hat, befindet sich fortan auf dem Ast des Lebens. Er kann auch hier durch allerlei Abweichen auf Verästelungen noch Irrwege und Umwege gehen, aber bei Rückkehr aus ihnen gelangt er immer wieder auf die Lebensader. "Gott hat uns das Ewige Leben gegeben, und dieses Leben ist in Seinem Sohn. Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn nicht hat, der hat auch das Leben nicht. " (1 Jo 5,11 f.) "Gott hat Zeugnis abgelegt für Seinen Sohn. Wer an den Sohn Gottes glaubt, hat das Zeugnis in sich. Wer Gott nicht glaubt, erklärt Ihn für einen Lügner; denn er glaubt nicht an das Zeugnis, das Gott für Seinen Sohn abgelegt hat." (1 Jo 5, 10)

    Wer Jesus Christus wahrhaft als GOTT sieht, erfüllt wie von alleine die weiteren Bedingungen. Er wird nicht nur dem geschichtlichen, getreu überlieferten persönlichen Wort Christi (absoluten) Glauben schenken, sondern (mindestens relativen, also auf Christus rückbezogenen, an Ihm gemessenen) auch demjenigen Seiner (echten) Jünger und Apostel, demjenigen all Seiner (echten) Boten, Gesandten, Beauftragten aller Zeiten. Er wird Anschluß suchen bei den Gleichgesinnten, seinen Glaubensbrüdern und so Glied der Katholischen Kirche sein wollen und sich nur in ihr beheimatet fühlen. Er wird ihre Ordnung respektieren und sich einfügen. Er wird ihren (wahren) Vorstehern (gerechten) Gehorsam leisten, ihre Gottesdienste mitfeiern, ihre Sakramente empfangen, etc. etc.

  • Foren-Beitrag von Sel im Thema

    https://www.katholisches.info/2018/04/bi...wand-zum-krieg/

    Hier nur ein Auszug

    Bischof von Aleppo: „Lügen als Vorwand zum Krieg“

    Stabiles Land wurde durch das Ausland destabilisiert

    Abou Khazen ist Franziskaner und Titularbischof von Rusadus, eines im islamischen Eroberungssturm untergegangenen Bistums in der einstigen römischen Provinz Mauretania Caesariensis in Nordafrika. Der lateinische Syrer ist mit den tatsächlichen Verhältnissen in seiner Heimat vertraut und orientiert sich nicht an den politischen, strategischen und ökonomischen Interessen des Westens. Deshalb erhob er bereits mehrfach heftige Vorwürfe gegen die westlichen Regierungen mit ihrer Politik, die Christen des Landes nicht nur der Gefahr preiszugeben, sondern ihre Auslöschung in Kauf zu nehmen.

    Bereits in der Vergangenheit machte er kein Hehl daraus, wie er den Syrienkonflikt sieht. Eine stabile Regierung, die dem Land einen verhältnismäßigen Wohlstand sicherte und vor allem die Rechte der Christen wahrte, soll von ausländischen Mächten gestürzt werden. Damit meint er eine US-geführte westlich-sunnitisch-israelische Allianz. Die Interessen der beteiligten Mächte, allen voran die USA, Saudi-Arabien und Israel seien zwar verschieden, aber der gemeinsamer Feind eine sie. Da diese Mächte nicht direkt militärisch intervenieren konnten, um sich nicht international ins Unrecht zu setzen, wurden verschiedene Gruppen unterstützt, ausgebildet und aufgerüstet, die stellvertretend den Kampf in Syrien führen. Offiziell sind das die syrischen Rebellen, inoffiziell, so die Meinung zahlreicher Beobachter, auch unter den Christen des Nahen Ostens, sind das auch die islamischen Dschihad-Milizen.

  • Die Gender-IdeologieDatum11.04.2018 17:17
    Foren-Beitrag von Sel im Thema

    Es neige jede Königskron
    und jedes Zepter sich vor Dir!
    Mach jedes Haus und jedes Land
    mit milder Hand Dir untertan!
    Mein Jesus


    Gestern abend wurde auf WDR bei "Quarks & Co" über das Thema "Intersexualität" berichtet.

    Angeblich würden in Deutschland bereits über 100.000 Menschen mit 2 Geschlechtern als sog. Zwitter? leben.
    Diese Menschen würden mit 2 Geschlechtsorganen geboren.
    Bisher "wäre" es wohl jedoch immer so, dass die meisten dieser sog. "Zwitter" operiert wurden und so einen schreckliches Leben hätten!

    In Zukunft sollen Ärzte darauf sensibiliert werden, diese "Zwitter" nicht mehr zu operieren.
    Sie sollen so aufwachsen wie Sie sind. - und ja bald auch mit dem 3. Geschlecht als eigenes GESCHLECHT anerkannt werden.
    ....

    Dieser Genderwahnsinn wurde anfangs ja bereits von Aquila deutlich aufgezeigt!
    Welch eine große Irrlehre! Welche eine große Beleidigung der Schöpfung Gottes!

    Welche eine Abscheuchlichkeit, dass bereits Kinder in bestimmten Pilotprojekt an Grundschulen und Kindergräten "Geschlechtsneutral" erziehen werden.

    Diese widerlich, perverse geschlechtsneutrale Erziehung von Kleinkindern muss ein Ende finden!

    Beten wir dafür und erheben unsere Stimmen!

  • Die Heilige Schrift - kein LehrbuchDatum11.04.2018 11:47
    Foren-Beitrag von Sel im Thema

    Lieber Aquila,

    herzlichen Dank für diese so wichtigen Informationen,
    aus
    Der Katholik" aus dem Jahre 1837.

    Wie schön zu sehen, dass unsere Vorfahren so eifrig und gläubig
    alles daran setzen, unsere Heilige Katholische Kirche zu verteidigen. Diese Kämpfer
    findet man heute nur noch selten!

    Seien wir dafür treue Kämpfer und Verteidiger unserer Hl. Kath. Kirche,
    verteidigen diese immer und überall vor Irrtum und Verleumdungen - in diesen so schweren Zeiten!

  • Wer ist ein Christ? - Wer nicht? Datum11.04.2018 11:12
    Thema von Sel im Forum Diskussionsplattform P...

    Aus
    http://immaculata.ch/Apostolat/wk010404.htm
    Von Paul O. Schenker, Herausgeber "DAS ZEICHEN MARIENS" und "WAHRHEIT + KLARHEIT"


    Wer ist ein Christ? Wer nicht?


    Die Antwort auf diese Frage ist an und für sich sehr einfach:

    Christ ist, wer Jesus CHRISTUS so annimmt und in seinem und durch sein Leben bekennt, wie Sich dieser Christus Selber bezeugt hat. Christ ist, wer vorbehaltlos und uneingeschränkt an Jesus Christus, an Sein Wort, an Seine Lehre glaubt und diesen Glauben durch seine Taten (als echt) beweist.


    Jesus Christus ist also die Basis, der Boden, das Fundament des christlichen Glaubens und des Christseins, das ist klar. Und zwar (natürlich nur) der wirkliche Jesus Christus, der tatsächlich gelebt hat, nicht irgendein Phantasieprodukt, einzig der geschichtliche, der von seinen (unvoreingenommenen, gerechten) Zeitgenossen, von Seinen Jüngern, Seinen Aposteln und den Apostelschülern in historischen Urkunden, - deren einwandfreie Überlieferung bis heute nachgewiesen und jederzeit nachweisbar ist -, in jeder Hinsicht glaubwürdig geschilderte Jesus von Nazareth.
    "Was von Anfang an war, was wir gehört und mit unsern Augen gesehen haben, was wir geschaut und mit unsern Händen betastet haben, berichten wir vom WORT des Lebens. Das Leben ist ja erschienen, und wir haben es gesehen und bezeugen und verkünden euch das Leben, das Ewige, das beim Vater war und sich uns geoffenbart hat." (l. Jo 1, 1 f.)


    Christ ist somit, wer die vier (kanonischen) Evangelien (Matthäus, Markus, Lukas und Johannes), die Apostelgeschichte, die Briefe des heiligen Apostels Paulus, die "Katholischen Briefe" (den Brief des Apostels Jakobus, die Briefe des Apostelfürsten Petrus, die Briefe des Apostels Johannes, den Brief des Apostels Judas Thaddäus), die Offenbarung des Apostels Johannes, d.h. die Bibel, die Heilige Schrift des Neuen Testamentes (nebst derjenigen des Alten Bundes) vor allem mit 100%iger Zustimmung annimmt.


    Und nun, diese Ausgangsbasis einmal gesetzt, ergibt sich alles Weitere wie von selbst:

    Christ ist nur, wer an die Gottheit Christi glaubt, wer bekennt, daß Christus wahrer GOTT, wesensgleich mit Gott dem Schöpfer aller Dinge, dem Ewigen VATER oder mit GOTT schlechthin ist. Laut dem Apostel Johannes offenbarte Christus: "Ich und der Vater sind eins." (Jo 10,30), das heißt: Christus und GOTT sind (ihrer Wesenheit nach) eins, sind ein und dasselbe, sind identisch. "Wahrlich, wahrlich, Ich sage euch, ehe Abraham ward, bin Ich." (Jo 8,58) "... so glaubt, daß der Vater in Mir ist und Ich im Vater. " (Jo 10, 37f.) "Im Anfang war das WORT, und das WORT war bei Gott, und Gott war das WORT." (Jo 1, 1 f.) "Das WORT ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt. " (Jo 1, 1,4)

    Kein Christ ist demnach, wer (auch nur schon) zweifelt an der Gottheit Christi (geschweige denn sie leugnet), wer Jesus Christus (auch nur schon ansatzweise) als einen bloßen (wenn auch höchstbegnadeten) Menschen betrachtet (vgl. den Arianismus und den heutigen Neo-Arianismus!) "Wir wollen denen keinen Glauben schenken, die da behaupten, Christus sei nichts anderes als ein Mensch, allerdings ein so gerechter, daß Er würdig sei, Sohn Gottes genannt zu werden. Die solches lehren, duldet die katholische Kirche nicht in ihrer Mitte." (Augustinus, de ag. christ. 19 (40:300) "Wer von Christus redet, ohne Seine Gottheit und Weseneinheit mit dem Vater zu bekennen, hat um Christus herumgeredet." (Kardinal Faulhaber, Zeitrufe 26) Wer also Christus zwar als "Sohn Gottes" bekennt nicht aber ausdrücklich sagt, daß er diese Sohnschaft nicht in dem Sinne versteht daß er ein Mensch wie wir alle gewesen sei nur viel vollkommener, der hat den wahren Glauben nicht und ist kein Christ. Denn "in Ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit wesenhaft." (Kol 2,8) ln Ihm ist alles erschaffen, was im Himmel und auf Erden ist... " (Kol. 1, 1 6f.)

    Fortsetzung folgt...

  • Massenzuwanderung und AsylantenDatum09.04.2018 11:21
    Foren-Beitrag von Sel im Thema

    Möge der Allmächtige dieses ungarisch-christliche-Bollwerk in diesem atheischtisch-kommunistisch-liberalen-Grün verdreckten Europa lange lange Zeit erhalten lassen - und mögen andere Nationen gemäß dem Beispiel Ungarns ebenfalls voranschreiten - im Sinne der Hl. Kath Kirche und dem Willen unseres Heiligen Gottes.

  • Wohin steuert Papst Franziskus ?Datum06.04.2018 11:16
    Foren-Beitrag von Sel im Thema

    Was zur Zeit abgeht, ist etwas erschreckend..
    Die Debatte um diese sog. "Interkommunion" , welches Kardinal Marx angezettelt hat..
    Und nun die 7 Bischöfe, die einen Appel an den Vatikan richten und es zu verhindern versuchen.

    Dann ein weiteres Interview von diesem atheistischen Scalfari, was jetzt rauskam,
    wo Existenz der Hölle & Unsterblichkeit der Seele in Frage gestellt werden, im Namen des Papstes?

    Wohin steuert Papst Franziskus?


    Papstkritik nicht nur Möglichkeit, sondern Pflicht
    Kardinal Burke: „Untragbare Situation“

    https://www.katholisches.info/2018/04/ka...bare-situation/


    kleiner Auszug von Kardinal Burke, zum o.g Link:

    Diese ganze Situation läßt sich immer mehr über die Botschaft der Gottesmutter in Fatima nachdenken, die uns vor dem Übel des Glaubensabfalls in der Kirche warnt – was noch weit schwerwiegender ist als die schwerwiegendsten Übel, die durch den atheistischen Kommunismus verbreitet werden. Die Nummer 675 des Katechismus der Katholischen Kirche lehrt uns: ‚Vor dem Kommen Christi muß die Kirche eine letzte Prüfung durchmachen, die den Glauben vieler erschüttern wird. Die Verfolgung, die ihre Pilgerschaft auf Erden begleitet, wird das Mysterium der Bosheit enthüllen: Ein religiöser Lügenwahn bringt den Menschen um den Preis ihres Abfalls von der Wahrheit eine Scheinlösung ihrer Probleme‘.


    und weiter

    "Wenn der Papst sein Amt nicht zum Wohl aller Seelen ausübt, besteht nicht nur die Möglichkeit, sondern die Notwendigkeit, den Papst zu kritisieren. Diese Kritik muß der Lehre Christi von der brüderlichen Zurechtweisung folgen (Mt 18,15-18). Zuerst muß der Gläubige oder Hirte seine Kritik in privater Form vorbringen, sodaß der Papst die Möglichkeit hat, sich zu korrigieren. Wenn der Papst sich aber weigert, seine Art zu lehren oder schwer fehlerhaft zu handeln, zu korrigieren, muß die Kritik öffentlich gemacht werden, weil es um das Allgemeinwohl der Kirche und der Welt geht. Einige haben jene kritisiert, die den Papst öffentlich kritisiert haben, und diese Kritik als Ausdruck der Rebellion und des Ungehorsams hingestellt. Doch mit dem seinem Amt geschuldeten Respekt das Korrigieren einer Verwirrung oder eines Irrtums Irrtums zu verlangen, ist kein Akt des Ungehorsams, sondern ein Akt des Gehorsams gegenüber Christus und daher auch gegenüber Seinem Stellvertreter auf Erden.“


    Deutschland hat (noch) sieben katholische Bischöfe
    https://www.katholisches.info/2018/04/de...sche-bischoefe/

  • ForumDatum06.04.2018 09:50
    Foren-Beitrag von Sel im Thema

    Lieber Aquila,

    dieses Forum ist eine große Gnade. Auch ich möchte herzlich für diese großartige Arbeit zum. 5 Jahr gratulieren!
    Wir schätzen deine Arbeit sehr und freuen uns
    immer wieder - ich zumindest - mittlerweile fast täglich reinzuschauen.

    Die Gliederung der Themen sind sehr übersichtlich und extrem verständlich und gut aufgebaut.
    Ich schaue mir von deiner Schreibweise einiges ab und versuche auch dementsprechend die unverfälschte Wahrheit Gottes zu verkünden! Das ist unsere heilige Aufgabe! So versuche ich auch immer wieder einiges im alltäglichen Leben nach außen zu tragen!

    Herzlichen Dank und auf viele weitere Jahre!

  • Foren-Beitrag von Sel im Thema

    Lieber Benedikt,
    du schreibst:
    Aber es muß doch eine Möglichkeit geben, daß Menschen mit einer anderen Religion zusammenfinden?
    Das sie miteinander sprechen und sich austauschen, und gemeinsam nacheinem begehbaren weg suchen!
    ?


    Aquila hat es schon in vielen Threads vortrefflich dargelegt, und ich versuche kurz zusammenzufassen:

    Es gibt nur eine RELIGION, eine WAHRHEIT und EINEN WEG.
    Wir müssen und können selbstverständlich mit den Menschen sprechen, und uns austauschen, aufklären und den WAHREN WEG aufzeigen - also die Menschen, die außerhalb der Kirche stehen aus dem Irrtum herausholen und die Hl. Mutter Kirche - Die Katholischen Kirche - zurückholen versuchen. Auf dieser Grundlage muss unser Gespräch verlaufen.


    Dazu ein Auszug aus dem leider schon inaktiven Blog
    Deislam https://deislam.wordpress.com/



    Grundsätzliches

    Das Christentum beansprucht für sich Universalität. Sie ist die Religion, die einzig wahre Religion, weil sie die von Gott Selber gewollte, geschaffene, gestaltete ist. Alle andern „Religionen“ haben nicht Gott zum Urheber, sondern Menschen, letztlich aber immer Satan, den Widersacher Gottes. Die christliche Religion ist die Religion des Sohnes Gottes, der in Jesus Christus Mensch geworden ist und mit Seinem Leben und Leiden und Sterben, Seinem Zeugnis, Seinen Wundertaten, Seinem Verkünden, Seinem Lehren, Seinem Wirken die Kirche, die Gemeinschaft der Heiligen, die Gemeinschaft der Erlösten und Geretteten, grundgelegt und dann durch den Heiligen Geist auferbaut hat. Seine Kirche ist die einzige Heilsanstalt für die ganze Menschheit. Es ist die römisch-katholische, apostolische Kirche, wie sie seit Jesus Christus und seit den Aposteln ununterbrochen existiert hat. Diese Kirche ist Schatzwalterin aller Gnadengaben Gottes. Sie ist deren Ausspenderin für alle, die sich in ihre Gemeinschaft aufnehmen lassen durch die Taufe.
    Jede andere sogenannte Religion ist gegen Gott. «Wer nicht mit Mir ist, der ist gegen Mich; und wer nicht mit Mir sammelt, der zerstreut.» (Lukas 11,23) «ICH bin das Licht der Welt. Wer Mir nachfolgt, wandelt nicht im Finstern, sondern hat das Licht des Lebens.» (Johannes 8,12)

    Der Islam, die „Religion“ Mohammeds, setzt sich dreist und gewaltsam an die Stelle der Religion des Gott-Menschen, indem er diese imitiert, nachäfft, dabei aber teuflisch verfälscht. Er entnimmt dem Alten und dem Neuen Bunde was ihm für seine höllische Neukonstruktion paßt und vermischt, „ergänzt“ es, unter Verdrehung und Verstümmelung, mit seinen Wahn-Zusätzen. «Das Licht (das Licht zur Erleuchtung der Heiden) ist in die Welt gekommen, aber die Menschen hatten die Finsternis lieber als das Licht; denn ihre Werke waren böse.» (Johannes 3,19)


    - Auszug Ende -

    Es ist also unsere Heilige Pflicht, denen, die außerhalb der Kirche stehenden, durch gemeinsame Gespräche, in unsere Hl. Kath. Kirche zu führen. Alle anderen oberflächlichen Gespräche bringen letzlich niemandem was - Gemeinsame Wege, wo jeder sich in SEINEM Irrtum wohlfühlt kann also nicht das Wahre sein - Auch wenn es auf dem ersten Blick eine Gemeinschaft fördert, auch wenn alle zusammenfinden an einem Ort, auch wenn "sympathische Gespräche stattfinden". Bringt alles letzlich nichts, wenn der Wahre Katholische Glaube nicht in den Vordergrund gestellt wird.

  • Foren-Beitrag von Sel im Thema

    Lieber Benedikt,

    1. Dann muss man es geschickt machen. zB unter dem Vorwurf: Terrorpropanganda, bzw. wegen Terrorgefahr zu schließen. Das wäre ja nicht das erste mal - und es wäre die Wahrheit - Ohne die Religionsfreiheit zu verletzen!

    4. Die Frage ist nur: Wer bestimmt nach welchen Maßstäben, wann eine Grenze erreicht worden ist?

    Hab mal nachgelesen, was mit Fanatismus gemeint ist:
    Als Fanatismus (von fr: fanatique oder lat: fanaticus; göttlich inspiriert) bezeichnet man

    im engeren Sinn das Besessensein von einer Idee, Vorstellung oder Überzeugung („ein fanatischer Anhänger einer Ideologie oder einer Gruppierung“),


    Wenn die Idee jedoch von Gott inspiriert und Gottes Wille ist, und mit Liebe aber mit entschiedener Sicherheit und Klarheit durchgeführt wird, dann kann es Fanatismus sein.
    Es kommt in allem auf die Liebe an. Liebe bedeutet aber nicht, naiv zuschauen, wie die Heimat untergeht!

  • Foren-Beitrag von Sel im Thema

    Lieber Benedikt,

    ohne die Hl. Kreuzzüge sähe es heute düster in Europa aus.
    Wir müssen unseren Hl. Glauben verteidigen. Unter bestimmten Gründen ist dies auch erlaubt.

    Außerdem sind mit "mutigen Schritten" eher politische Schritte gemeint, wie:

    1) Brennpunkte wie Moscheen und ähnliche Vereine bedinglos schließen, wo Dschihad gepredigt wird. Davon gibt es noch reichlich in Europa
    2) Ausländische Hassprediger und vom Ausland finanzierte Imame verbieten aufzutreten und am besten abschieben.
    3) Christliches Abendland anerkennen. Unsere Wurzeln sind christlich - nicht islamisch
    4) Versuchen, die Religion des Islam "klein zuhalten" , heißt, ihm nicht weiter Spielraum geben, seinen Forderungen nicht eingehen - warum auch? .. In welchem Islamischen Land haben Christen irgendwelche Rechte? Warum ist das so? Einfach, damit keine andere Religion dort Fuß fassen kann. Aus Religionspolitischer Sicht ist dies schlau. Genauso müssen auch wir in Europa handelt, damit auch in 50 Jahren der Gang in die Kirche ohne Probleme erfolgen kann.
    5) Sich über den wahren Inhalt des Koran und das Leben des "Propheten Mohammad" schlau machen und daraus kluge Rückschlüsse ziehen!
    6) Aufwachen
    ... Diese Liste ist selbstredend nicht fertiggestellt und müsste von Klugen Köpfen perfektioniert werden!

  • Foren-Beitrag von Sel im Thema

    Die Vorträge und die Arbeit Dr. Bill Warner's im Bezug auf den Islam
    ist absolut weiterzuempfehlen. Es ist vorbildlich, wie genau, präzise und vor allem mutig - er den Islam und die Kreuzzüge in seiner hervorragenden Arbeit darstellt. Von "Europäischen Islamwissenschaftlern" hört man sowas nicht. Was studieren diese eigentlich?

    Die islamische Expansionspolitik - dargestellt durch Dr. Bill Warner
    sind REINE HISTORISCHE FAKTEN - die jeder nachlesen kann.



    Es ist ein großes Rätsel, wie die "modernen Europäer - Politiker, Wissenschaftler etc.." diese Fakten einfach ausblenden bzw. auszublenden versuchen. Aber mit welcher Absicht?
    Die Nationsozialitischen Gräuel werden ja auch nicht totgeschwiegen, man bemüht sich, diese Fakten aufzuarbeiten - damit es nicht in Vergessenheit gerät.

    Aber was ist mit den Fakten des Dschihad? Welche Folgen hat dies für uns heute - gerade während Europa mit Menschen aus überwiegend muslimschen Ländern überflutet wird.


    Was muss noch passieren, damit die Regierung aufwacht und mutige Schritte in Erwägung zieht?

    Eine Liste mit islamischtischen Anschlägen in Europa findet man reichlich:
    zb hier

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Terroranschl%C3%A4gen

  • Die Heilige Schrift - kein LehrbuchDatum26.03.2018 18:01
    Foren-Beitrag von Sel im Thema

    Das Christentum ist keine Buchreligion, wie das Judentum oder der Islam, (der in dem Koran, der vom Himmel herabgestiegen ist, seine Grundlagen findet.)

    Joh, 16; 12-15
    noch vieles habe ich zu sagen, aber ihr könnt es nicht tragen. Wenn aber jener Geist kommt, ….

    2 Thes. 2; 13-15
    ….Seid also standhaft, Brüder, und haltet an den Überlieferungen fest, in denen wir euch unterwiesen haben, sei es mündlich, sei es durch einen Brief.

    Apg. 2,42
    Sie verharrten in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft, im Brechen des Brotes und an den Gebeten.

    Mt. 28; 19-20
    Gehet hin und lehret alle Völker, … und lehret alles was ich euch geboten habe


    Joh. 21; 25
    Es gibt aber noch vieles andere, was Jesus getan hat. Wenn man alles aufschreiben wollte, so könnte, wie ich glaube, die ganze Welt die Bücher nicht fassen, die man schreiben müsste.

    Auszug: Deine Kirche ist ja wohl das Letzte! -Ullrich Filler

    DAS Neue Testament ist nicht vom Himmel gefallen, es ist in der Gemeinschaft der Kirche entstanden, seine Schriften stammen aus der LEBENDIGEN ÜBERLIEFERUNG, aus der Tradition der Kirche! Die Kirche war es schließlich, die den Kanon, den Umfang der Heiligen Schrift, festgelegt hat.


    Es kommt nichts Neues zu der Offenbarung Gottes hinzu, aber das VORHANDENE GLAUBENSGUT wird immer tiefer verstanden und immer weiter ausgefaltet. Auf diese Weise erkennen wir manches, was nicht unmittelbar in der Bibel steht. Damit sich in diesem Prozess keine falschen Interpretationen durchsetzen können, hat Christus seine Kirche mit einer Schutzfunktion ausgestattet: mit dem kirchlichen Lehramt, dessen Inhaber der Papst und die Bischöfe sind.
    Sie bewahren den Glauben der Kirche.



    Hw Robert Mäder - Warum bleibe ich katholisch:




    Gottes Wort ist alles und jedes was Gott gesagt hat. Es geht nicht an, dass wir unterscheiden zwischen einem Gotteswort dass geglaubt werden muss und einem, dass nicht geglaubt werden muss. Je nachdem es, ob einmal gesprochen, dann schriftlich oder mündlich auf kommende Geschlechter übertragen worden ist. Die Art und Weise der Weitervermittlung ändert NICHTS am göttlichen und unfehlbaren Charakter des von Gott einmal gesprochenen. Die Gefahr liegt in der Verfälschung des Gottesworts, der Heiligen Schrift. Der Katholizismus sieht die Gefahr durch die freie Forschung– im Individualismus – der Unfehlbarkeit der Privatperson, der Protestantismus hingegen durch die Autorität.- also dem kirchlichen Lehramt der Unfehlbarkeit des Papstes. An die Unfehlbarkeit glauben also beide.

    Die Kirche hat das Evangelium gerettet, in dem Sie das Wort gerettet hat. Es ist zuerst die frohe Botschaft aus DEM MUNDE des Herrn. Es ist dadurch Evangelium geworden, da es von Christus GESPROCHEN worden ist. Christus hat NICHT geschrieben. Die mündliche Überlieferung war IHM die ordentliche und erste Wahrheitsvermittlung des Gotteswortes. So ist es auch in der Familie, Schule, im Volk. Das schriftliche gehört zwar auch dazu, es ist aber das außerordentliche.

    Die Kirche hat das Evangelium gerettet, in die Sie die mündliche Überlieferung gerettet hat. Sie ist das Wort Gottes in seiner universalen ausnahmslosen Ganzheit. Alles was Jesus GESAGT und GETAN hat. Nicht alles, was in der M.Ü steht, steht auch in der Bibel, aber alles, was in der Bibel steht, steht auch in der mündlichen Überlieferung. Und weil die GANZE Lehre Christi Gegenstand der mündlichen Überlieferung ist, ist es auch die Bibel. Die mündliche Überlieferung ist es, die uns sagt, dass es eine Heilige Schrift gibt, was Sie ist und was zu ihr gehört. Die Kirche gab der Menschheit die Bibel, die ohne sie in der Luft hängen würde. Auch die außer der Kirche stehenden haben nur darum eine Bibel, weil Sie diese bei Ihrer Trennung von der Kirche mitgenommen haben.

  • Jesus Christus ist Katholisch!Datum26.03.2018 17:42
    Thema von Sel im Forum Diskussionsplattform P...

    Aquila, 08.08.2014

    Nachfolgend eine vortreffliche
    - "ökumenisch-interreligiös"freie -
    römisch katholische Katechese gleichsam als
    "Crash-Kurs"....
    als Intensiv-Kurz-Katechese über

    Die Ewige Wahrheit Jesus Christus

    (entnommen aus "deislam" )


    -
    "Im Namen JESUS soll jedes Knie sich beugen im Himmel,
    auf Erden und unter der Erde; und jede Zunge soll bekennen:
    JESUS Christus ist der Herr in der Glorie Gottvaters. (Phil. 2, 10-11)


    In jenen Tagen sprach Petrus, erfüllt vom HEILIGEN GEISTE:
    Ihr Vorsteher des Volkes und ihr Ältesten, hört!
    Wenn wir heute wegen einer Wohltat an einem kranken Manne
    vor Gericht gezogen werden [Petrus hatte einen Lahmen an der Tempelpforte geheilt]
    und sagen sollen, durch was er geheilt worden ist,
    so sei euch allen und dem ganzen Volke Israel kund:
    IM NAMEN UNSERES HERRN JESUS CHRISTUS aus Nazareth,
    Den ihr gekreuzigt habt,
    Den aber Gott auferweckt hat von den Toten,
    in ihm steht dieser Mann gesund vor euch.
    Er [Christus] ist der Stein, Der von euch Bauleuten verworfen ward,
    Der aber zum Eckstein geworden ist.
    Und in keinem anderen ist Heil;
    denn kein anderer Name ist unter dem Himmel den Menschen gegeben,
    in dem wir das Heil erlangen sollen. (Apostelgeschichte, 4, 8-12, Psalm 117, 22)

    (Zum Fest des allerheiligsten Namens JESUS)

    Unser Kommentar:
    Das HEIL, die Errettung aus der Finsternis und Gott-Verlorenheit,
    die Erlösung aus der Sünden-Gefangenschaft der gefallenen Menschen
    ist also nur möglich durch GOTT SELBST,
    und zwar durch Seine MENSCH-Werdung, durch den MENSCHEN-SOHN,
    der GOTTES SOHN ist.

    Und das HEIL,
    das ewige glückselige Zusammensein mit GOTT,
    erlangt und erreicht nur derjenige,
    der diesen einzigartigen, einmaligen GÖTTLICHEN MENSCHENSOHN
    als das anerkennt und bekennt, was
    ER IST: Er ist der Unverzichtbare,
    der Unumgängliche,
    der Not-Wendige,
    der Erste und der Letzte,
    der Anfang und das Ende,
    das Alpha und Omega,
    Derjenige, der WAR, der IST und der SEIN WIRD,
    der Allmächtige, das Zentrum,
    der Gipfel,
    der Unüberbietbare,
    das Alles in Allem;
    Er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben.

    Niemand
    gelangt zum VATER außer durch IHN.
    IHM ist ALLE MACHT gegeben im Himmel und auf Erden und unter der Erde.
    Er ist der HERR, der HERRSCHER,
    der GERECHTE,
    der RICHTER, der VERGELTER;
    Er ist der SCHRECKEN Seiner Feinde;
    Er ist die WONNE,

    die EWIGE GLÜCKSELIGKEIT Seiner[/orange] Freunde und Liebhaber. Wer [orange]IHN hat, hat das EWIGE LEBEN.
    Wer IHN degradiert,
    wer IHN zu einem Geschöpf,
    zu einem gewöhnlichen Menschen macht,
    wer IHN und SEIN WERK,
    DIE KIRCHE,
    SEIN WIRKEN durch den HEILIGEN GEIST
    verfälscht, verachtet, bekämpft, bewegt sich vorwärts auf der BAHN zum EWIGEN TOD! –
    Höchste Zeit deshalb für alle Nicht- und Anti-Christen,
    umzukehren,
    ihr Knie zu beugen und den ECKSTEIN kennenzulernen
    und mit ihrer Zunge zu bekennen, den sie bisher VERWORFEN, VERLEUGNET haben!

    [....]

    Jesus Christus ist
    nicht jüdisch ;
    Er ist nicht islamisch;

    Er ist
    christlich, und zwar katholisch, römisch-katholisch.
    Er ist also
    auch nicht
    “orthodox” (nicht griechisch-orthodox und nicht russisch-orthodox,
    nicht byzantinisch-orthodox, nicht koptisch-orthodox)
    soweit sich “orthodox” von römisch-katholisch abgrenzt.
    Er ist nicht Waldenser, nicht Hussit;
    Er ist nicht “evangelisch”, nicht “anglikanisch”,
    also nicht lutheranisch, nicht zwinglianisch, nicht calvinistisch,
    nicht methodistisch, nicht bresbyteranisch;
    Er ist nicht Quäker und nicht Mormon und nicht Zeuge Jehovas;

    Er ist KATHOLISCH;
    Er ist der ALLE WAHRHEIT UMFASSENDE UND ALLEN IRRTUM AUSSCHLIESSENDE
    .

    Jesus Christus ist der Begründer,
    der Stifter
    der EINEN, HEILIGEN, KATHOLISCHEN UND APOSTOLISCHEN Kirche.
    Der von IHM gesandte HEILIGE GEIST ist der Baumeister,
    der Vollender und Bewahrer
    dieser mit der Fülle der Heilsmittel ausgestatteten heiligen Kirche
    und Kirche der Heiligen.

    Christus identifiziert sich ganz nur mit ihr.
    Jede andere Vereinigung hat bedeutende, “ans Lebendige gehende” Mängel.
    Nur die (römisch-)katholische Kirche
    als “streitende Kirche” auf Erden
    ist organisch verbunden
    mit der “triumphierenden Kirche” im Himmel

    und der “leidenden Kirche”
    der noch nicht vollends geläuterten Verstorbenen des Purgatoriums.
    Nur sie, die Kirche, die seit Jesus Christus immer (fort-)bestand,
    mit ihrer vom göttlichen Gründer eingesetzten Hierarchie,
    den geweihten Amtsträgern:

    dem Papst, den Bischöfen, den Priestern,
    und mit ihren vollzähligen Sakramenten:
    Taufe, Bußsakrament, Eucharistie, Firmung, Ehe, Sakrament der Weihe, Krankensalbung
    ,
    mit ihren Werken, den Orden und Formen des geweihten Lebens,
    nur sie bildet das Reich Gottes auf Erden und im Himmel.
    Ja, auch in der Ewigkeit, im Himmel,
    ist die Gemeinschaft der Heiligen römisch-katholisch und apostolisch CHRISTLICH. Denn “ALLES, was Du (Petrus – Papst) auf Erden binden/lösen wirst,
    wird auch IM HIMMEL gebunden/gelöst sein.”
    Nur die katholische Kirche hat alles und tut alles, was GOTT will.
    Sie allein hat die volle, unverkürzte, unverfälschte Lehre des HERRN.
    Sie allein hat die vor GOTT gültige
    und damit heilswirksame Form und Materie der Sakramente.
    Sie allein hat die von GOTT gewollte vollkommene Sittenlehre.
    Sie allein hat die echte Heiligenverehrung
    und damit die besondere Verehrung
    der Heiligsten Jungfrau und Mutter des GOTT-MENSCHEN MARIA.
    Sie allein ehrt und sorgt auch für die Verstorbenen,
    die noch nicht vollendet sind.
    In ihr allein wohnt der Himmel mit der göttlichen Dreifaltigkeit,
    mit allen Engeln und Heiligen.
    JESUS CHRISTUS,
    der GOTT-MENSCH,
    ist das ZENTRUM,
    das HERZ,
    das ALLERHEILIGSTE der KIRCHE und des HIMMELS.

    Darum:
    wer gerettet werden will,
    trete ein in die katholische Kirche,
    lasse sich taufen im Namen des VATERS und des SOHNES und des HEILIGEN GEISTES,
    lasse sich unterrichten in ihrer himmlischen Lehre und richte sein Leben gemäß derselben ein;
    denn
    JESUS CHRISTUS, der KATHOLISCHE, ist der WEG, die WAHRHEIT und das (EWIGE) LEBEN!


    -

  • Thema von Sel im Forum

    Neulich am 19.03 habe ich mich gefragt, ob es denn an diesem Hochfest
    des Heiligen Josef verpflichtend ist, die Hl. Messe zu besuchen. Es war ja ein Montag. Und generell wollte ich mal Klarheit haben - welche Hochfeste und welche nicht verpflichten

    darauf bin ich hierhin gestoßen

    Aus dem Codex Iuris Canonici


    http://www.codex-iuris-canonici.de/indexdt.htm
    KAPITEL I
    FEIERTAGE

    Can. 1246 — § 1. Der Sonntag, an dem das österliche Geheimnis gefeiert wird, ist aus apostolischer Tradition in der ganzen Kirche als der gebotene ursprüngliche Feiertag zu halten. Ebenso müssen gehalten werden die Tage der Geburt unseres Herrn Jesus Christus, der Erscheinung des Herrn, der Himmelfahrt und des heiligsten Leibes und Blutes Christi, der heiligen Gottesmutter Maria, ihrer Unbefleckten Empfängnis und ihrer Aufnahme in den Himmel, des heiligen Joseph, der heiligen Apostel Petrus und Paulus und schließlich Allerheiligen.

    § 2. Die Bischofskonferenz kann jedoch, nach vorheriger Genehmigung des Apostolischen Stuhles, einige der gebotenen Feiertage aufheben oder auf einen Sonntag verlegen.


    Dazu aus

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gebotener_Feiertag

    Die Partikularnorm gibt es als PDF unten als LINK auf der Wikipedia-Seite,
    hier nur ein kleiner Auszug:

    --> Partikularnorm Nr15 der DBK zu C 1246 § 2 CIC
    Feiertagsregelung (Kirchlich gebotener Feiertage)

    im Bereich der DBK sind folgende Tage gemäß c 1246 kirchlich gebotener Feiertage:
    - Geburt unseres Herrn Jesus Christus 25.12
    -Hochfest der heiligen Gottesmutter Maria 01.01
    -Christi Himmelfahrt
    -Zweiter Weihnachtstag 26.12
    -Ostermontag
    -Pfingstmontag

    2.....

    3 Die Hochfeste der Unbefleckten Empfängnis Mariae, des Hl. Josef sowie der Apostels Petrus und Paulus sind in keiner Erzdiözese kirchlich gebotene Feiertage


    Bonn / Mainz, 05.10.1995
    + Karl Lehmann
    Bischof von Mainz, Vorsitzender der DBK

Inhalte des Mitglieds Sel
Sel
Beiträge: 158
Geschlecht: männlich
Seite 1 von 7 « Seite 1 2 3 4 5 6 7 Seite »

Besucher
0 Mitglieder und 9 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kleine Seele
Besucherzähler
Heute waren 102 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2632 Themen und 16016 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
benedikt, scampolo



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen