Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#1

Der deutsche "Synodale Weg":"Und es sprach die alte Schlange...."

in Nachrichten 12.03.2023 15:34
von Aquila • 7.135 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !

Liebe Mitglieder, liebe Mitleser

Die "Versammlung der Häretiker und Apostaten - auch "deutscher synodale Weg" genannt - hat eindrücklich belegt, wessen Geist sie folgt!
Ihre Früchte sind Irrlehren, Stolz, Sündenförderung und schliesslich Anleitung zum Glaubensabfall.


Alles Merkmale, die alleine auf ein Wesen zutreffen....dem Vater der Lüge...dem gefallenen Engel....
der alten Schlange....dem Teufel, Satan!


Selbst das Vorgehen dieser Feinde der Kirche ist diesem ähnlich:

Hinterhältiges Taktieren!
Die Beschlüsse sollen durch zur Enthaltung genötigten Bischöfe angenommen werden.
Das Einladen von Mithäretikern wie des belgischen Bischofs Bonny)

Hinterlistiges Reden!
"Was nehmen wir Ihnen mit der Annahme der Beschlüsse?"
(Frage von Bätzing an die noch katholisch gebliebenen Bischöfe)
"Liebe Bischöfe, es wird Zeit.. "
(Das Sprachrohr für die Abtreibungslobby, und Vorsitzende" des antikatholischen, vom Genderirrsinn geistig umnachteten "ZdK", Stetter-Karp)

Durchtrieben bösartiges Handeln:
Das Hissen ihrer Homo "Religionsflagge" auf dem Podium.

Niemals hatte dieser schändliche Anlass den Beistand des Heiligen Geistes.

Ein Blick auf die Zusammensetzung des Laientheaters genügt und die Abstimmungsresultate dieser antikirchlichen Meute überraschen niemanden.


Und die Bischöfe ?
Es seien hier noch die katholisch gebliebenen Bischöfe namentlich genannt, die gegen die antichristliche "Homosegnung" gestimmt haben:

Bertram Meier (Augsburg),
Gregor Maria Hanke (Eichstätt),
Rudolf Voderholzer (Regensburg),  (hat ALLE vier Texte abgelehnt !)
Stefan Oster (Passau)
Weihbischof Dominikus Schwaderlapp (Köln), (hat ALLE vier Texte abgelehnt !)
Weihbischof Josef Graf (Regensburg),
Weihbischof Matthias Heinrich (Berlin),
Weihbischof Stefan Wörner (Augsburg),
Weihbischof Rolf Steinhäuser (Köln).


Enttäuschend.....die sich enthalten Habenden:
Kardinal Rainer Maria Woelki (Köln),
Erzbischof Stephan Burger (Freiburg),
Weihbischof Ansgar Puff (Köln),
Weihbischof Christoph Hegge (Münster),
Weihbischof Anton Losinger (Bistum Augsburg),
Nikolaus Schwerdtfeger (Hildesheim),
Peter Birkhofer (Freiburg),
Stefan Zekorn (Münster),
Thomas Löhr (Limburg),
Herwig Gössl (Bamberg),
Thomas Maria Renz (Rottenburg-Stuttgart

Die Namen der Restlichen - den Verrätern am Herrn - unter dem Banner Bätzings ersparen wir uns hier.

Aktuell wähnt sich dieses antikatholische Gemenge im Aufwind...
freilich zeigt uns die Geschichte, dass jegliches Handeln gegen den Heiligen Geist im seelischen Niedergang endet.
Dieses Grüppchen von Häretikern und Apostaten ist in der Weltkirche völlig belanglos.
Sie wird früher oder später zu Schall und Rauch.

Für die bedauernswerten Katholiken, die in ihren Diözesen unter solchen Schein "Hirten" leiden, sei gesagt, dass die immerwährende Lehre der Kirche über jeglicher Haresie steht.
Bleiben wir treu !
Die Wahrheit ist und bleibt !
Die Lüge vergeht!



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 12.03.2023 17:41 | nach oben springen

#2

RE: Der deutsche "Synodale Weg":"Und es sprach die alte Schlange...."

in Nachrichten 14.03.2023 16:02
von Katholik28 • 321 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !

Lieber Aquila,

sicher werden wir auch hier im Forum dieses Trauerspiel weiter verfolgen.
Danke, dass du es hier eingesetzt hast.
Und du hast es von allen seinen schrecklichen Seiten beleuchtet.
Ungeheuerlich was wieder einmal von den Deutschen angestiftet wird.
Alle treuen Katholiken warten nun eigentlich auf eine wirklich eingreifende Handlung
vom Heiligen Vater.
Sicher; es sind schon seitens des Vatians Schreiben erfolgt. Auch drei hohe Kurienkardinäle haben sich deutlich dagegen geäußert und der Nuntius hat zu den deutschen Bishöfen gesprochen,
Da war auch das "ad limina Treffen" der Bischöfe beim Papst.
Auch Bischöfe aus anderen Länder haben sich gemeldet.
Aber der "Souverän", so wie sich die Führung des "Synodalen Weg" bei einer Gelgenheit bezeichnete
hat gesprochen und basta.
Es wird einfach abgeschüttelt und weiter geht "der Marsch durch die Institutionen".
Bedrückend ist die große Mehrzahl der Bischöfe die abgenickt hat. Aber da ist auch die Tapferkeit der wenigen die mutig dagegen stimmten. Und wenn man das geheime Abstimmungs-Ersuchen genehmigt hätte, wie es die Regeln vorgesehen haben, dann hätte alles sicher hoffnungsvoller enden können.
Aber so....schreit es zum Himmel.

Bleiben wir im Gebet, hauptsächlich auch für die treuen Priester und Bischöfe.

Katholik28

nach oben springen

#3

RE: Der deutsche "Synodale Weg":"Und es sprach die alte Schlange...."

in Nachrichten 16.03.2023 19:51
von Aquila • 7.135 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus!

Lieber @Katholik28

Vielen Dank für Deine deutliche Stellungnahme.

Am nun gestreuten Gift des "Synodalen Weges" wurde schon lange rumgemischt.
Die sich in Frankfurt versammelt habenden Häretiker und Apostaten waren letztendlich die abscheuliche Fratze der Liberalen, die über Jahrzehnte als "Katholiken" getarnt ihre antikatholische Wühlarbeit in Gemeinden praktiziert haben.
Was wir jetzt sehen, ist schlicht ihr wahres - besser falsches - Gesicht der tiefsitzenden Feindschaft gegen die eine heilige katholische und apostolische Kirche und somit gegen die Ewige Wahrheit Jesus Christus, Dessen mystischer Leib die Kirche ist.

Diese Feinde der Wahrheit vereint ein Ziel und das ist das von innen her Unterminieren der Kirche. Die Lebensweise ihrer Glieder soll sich nicht mehr von denjenigen (antichristlichen) Weltvereinen unterscheiden. Die Lüge soll die "Mehrheit" derart deformieren, dass sich diese in nichts mehr von den Weltmenschen unterscheidet. Eine NGO mit spiritueller Betünchung.

Es ist die alte Taktik der alten Schlange, des Teufels, durch seine liberale Lakaien die immerwährende Lehre der Kirche verwässern bzw. sündenkonform herunterbrechen zu wollen.
Wer sich als "Bischof" für "Segnungen" von Homopartnerschaften ausspricht, hat den Boden der Lehre der Kirche verlassen und kann nicht mehr als Hirte angesehen werden.
Besonders heimtückischen ist die das Heranziehen des Begriffes "Liebe" in Bezug auf die schwere Sünde der praktizierten Homosexualität. Diese Häretiker wollen nicht mehr die Unterscheidung zwischen Sünde und Sünder gelten lassen. Die Sünde soll in ein "Liebesgewand" gesteckt werden.
Schon der hl. Augustinus hat es angemahnt:
"Willst du wissen, welcher Art deine Liebe ist, achte darauf, wohin sie dich führt"!
Eine - falsche - "Liebe" auf Grundlage der Sünde führt ins Verderben !

Unser Herr verzeiht jedem reumütigen Sünder mit dem Willen zur Umkehr. Wenn also ein einzelner homosexuell Veranlagter sich von dieser Knechtschaft der Sünde, des Teufels, befreien will, so ist es selbstredend geboten, ihm als Stärkung den Segen zu erteilen, damit er im Streben nach Heiligkeit voranschreitet kann.

.Niemals aber darf eine schwer sündhafte homosexuelle Beziehung den Segen erhalten.

Der "Synodale Weg" ist ein Schaulaufen von Renegaten, vom Glauben Abgefallener, die es nun auch sind, die mit Verbissenheit gegen die Kirche agieren.
Sämtliche "Beschlüsse" zeugen von Stolz, Rebellion und Chaos....vom "non servat" - der alten Schlange, des Teufels".....Homolobby-Agenda, Genderirrsinn, Feminismus-"Religion"....

Niemals hat dieses antichristlich liberale Gemenge den Beistand des Heiligen Geistes.

Es stellt sich nun die Frage, inwieweit der Vatikan gewillt ist, seiner Pflicht als Hüterin des Glaubens nachzukommen und dem Treiben dieser Haretikern und Apostaten ein Ende zu setzen.
Das Mittel der Amtsenthebungen steht jedem Papst zu....
nur wissen wir leider auch um die oft ambivalenten bzw. unklaren Aussagen von Papst Franziskus
Eine davon war "Wer bin ich denn, um zu urteilen?" in Bezug auf die Homosexualität. Diese Bemwrkung hat erst alles ins Rollen gebracht, wurde sie doch von den liberalen Apostaten dazu genutzt, die Homoagenda zu propagieren.
Verurteilen dürfen wir nicht, ja....aber beurteilen sehr wohl.
Dies im Sinne der Unterscheidung von Sünde und Sünder.
Die schwere Sünde der praktizierten Homosexualität müssen wir verurteilen;
für die in dieser Sünde gefangenen Seelen aber müssen wir für ihre Umkehr beten.

Ich denke, dass es Papst Franziskus mit seiner Aussage auch so gemeint hat.
Nun hat er die Gelegenheit, dies zu untermauern !

Ja, beten wir um Kraft und Festigkeit für die noch katholischen Bischöfe und Priester und bleiben wir treu der Lehre der Kirche, so wie sie immer gelehrt wurde.


Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 16.03.2023 21:51 | nach oben springen

#4

RE: Der deutsche "Synodale Weg":"Und es sprach die alte Schlange...."

in Nachrichten 21.03.2023 09:39
von Bruno Schulz • 18 Beiträge

Alles was ich hier lese ist 100% richtig und kann "selbst" ich Sünder voll unterschreiben.
Aber die Art wie's hier den Betroffenen gesagt wird, lässt keinen von ihnen weiterlesen.
Sinn der Beiträge ist aber, gerade sie anzusprechen, statt interne Nabelschau zu pflegen.
https://www.wikiwand.com/de/Nabelschau
denn die bringt nie etwas - bewegt nix!
Sinn der Beiträge aber ist, etwas/jemand zu bewegen.

"Meine" Amis in unserem "MailCircle" sehen ebenfalls die DEUTSCHE Bischofskonferenz auf falschem, gefährlichem Weg zumal sie dem Papst ein Ärgernis sind.

Die Welt ist derzeit leider tatsächlich ein Sodom und Gomorrah udn rein Christliches wähnt man überholt. Auch wir mussten unser Geschäft schließen, machten die letzten 5 Jahre nur Verluste - WEIL WIR EIN REIN CHRISTLICHES GESCHÄFT WAREN in gottferner Gesellschaft.
Die Numismatisch Gesellschaft Bonn setzte von Zeiten zB. auch einen Artikel über mich ins Netz
https://www.wikiwand.com/de/Bruno_Schulz_(Medailleur)
aber aus dem wurden ALLE rein religiösen (gar nicht von Katholisch zu sprechen) Stellen gestrichen!

Dennoch verschont Gott die Welt vor totaler Vernichtung, weil Abraham mit Gott einn "Deal" (Gen 1820–32) machte. Gott wäre also gnädig gewesen und hätte nicht nur die handvoll Gerechte gerettet. Gott ist noch gnädig - nicht nur zu Abrahams Zeiten.
Wollen wir aber Sprachrohr Jesu sein, müssen wir dn Auftrag Christi so erfüllen, dass Betreffende nicht die Tür zuknallen, Augen und Ohren zuhalten wie Die, die Stephanus steinigten.

Euer
Bruno

nach oben springen

#5

RE: Der deutsche "Synodale Weg":"Und es sprach die alte Schlange...."

in Nachrichten 22.03.2023 16:59
von Aquila • 7.135 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus!

Lieber @Bruno Schulz

Wenn Betroffene "die Türe zuknallen" und nicht mehr weiterlesen wollen, so erliegen sie gerade jener Versuchung, die ihnen den Weg zur Umkehr verstellen will.
Zumal wir - stets eingedenk unserer Sündhaftigkeit - hier niemanden verurteilen, wohl aber die Lüge beim Namen nennen und somit auch die Sünde als solche niemals "zeitgemäss" herunterbrechen.
Wenn wenn sich also Betroffene in anderen Foren womöglich wohler fühlen, so liegt es hauptsächlich daran, dass ihnen dort nicht mehr die Lehre der Kirche sondern Menschengedachtes präsentiert wird. Wir betreiben hier auch keine Nabelschau, denn unser Ansinnen ist immer die Hinführung zur Ewigen Wahrheit Jesus Christus und somit zu seinem mystischen Leib der Heiligen Mutter Kirche und ihrer immerwährenden Lehre.
Gerade zur Thematik hier über den deutschen Synodalen Weg, der sich nun wie erwartet als übler häretischer Irrweg erwiesen hat, kann und darf es keinen Kuschelkurs geben.
Es muss mit aller Klarheit aufgezeigt werden, dass dieses Konstrukt menschlicher Hybris gerade jenen Weg bereiten will, vor dem unser Herr gewarnt hat; nämlich den breiten und bequemen Weg ins Verderben.
Fakt ist: Viele Bistümer in Deutschland werden von Häretikern geleitet!
Betroffenen ist nicht damit geholfen, wenn ihnen aufgrund falsch verstandener Toleranz oder Furcht vor der Mehrheitsmeinung die Wahrheit vorenthalten wird.
Die jetzt offenkundig gewordenen Häretiker und Apostaten tanzen im Takt des Weltgeistes und spielen mit ihrem und dem Seelenheil vieler anderen.


Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 22.03.2023 17:01 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Emilia
Forum Statistiken
Das Forum hat 4064 Themen und 26496 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Blasius, Simeon



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen