Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#191

RE: Lehre von der Tradition

in Wenn etwas der Klärung bedarf 29.09.2017 13:08
von Aquila • 5.737 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Im heutigen "ökumenisch-interreligiösen" Reigen wird versucht, die katholische Identität auf "menschengenehme" Passform herunterzubrechen....
mit verheerenden Folgen !

Das wahre Christentum ist und bleibt der - unverfälschte ! - Katholizismus !




Dazu Hw Robert Mäder (1875-1945) im Jahre 1939:




-

[....]
"Was ist wahres Christentum? Was Katholizismus?
Zuerst ein religiöses System. Zuerst ein Wunderdom religiöser Wahrheiten und Tatsachen und Gesetze!
Zuerst die Summe von all dem, was Jesus gesagt, befohlen und getan hat.
Ohne Abstrich und ohne Zutat!
Christentum ist immer das gleiche.
Das Christentum kann im Laufe der Jahrhunderte durch den menschlichen Geist besser verstanden, tiefer erfasst, voller durchgeführt und entwickelt werden, wie die Naturkräfte, die Gold- und Silberbergwerke und Diamantenfelder immer besser entdeckt, erfunden und ausgebeutet werden können.
Aber wie trotz der Entdeckungen und Erfindungen und der großartigsten Technik die Natur bleibt, was sie war und kein Sandkörnlein von der Wissenschaft neu geschaffen wurde, so ist das Christentum als Lehre Christi heute, was es am Himmelfahrtsfest des Jahres 33 gewesen ist.
Wir können in seinen Goldbergwerken und Diamantenfeldern graben.
Aber wir finden nur dort, was schon da war. Wir erschaffen nichts.

Was ist also wahres Christentum?
Die volle, ganze, ungeschmälerte, unveränderte Lehre Christi.
Das wahre Christentum aber ist der Katholizismus.
Christentum und Katholizismus sind ein und dasselbe.

Außerhalb des Katholizismus gibt es kein Christentum, gab es kein Christentum und wird es keines geben, um den Gedanken Benedikt XV. hier anzuwenden:
Der Glaube ist von so eigener Art und Natur, dass man ihm nichts hinzufügen,
aber auch nichts hinwegnehmen kann.

Entweder nimmt man ihn ganz an oder lehnt ihn ganz ab!
Außer dem Katholizismus kein Christentum.
Pius XI. hat das wiederholt erklärt.
Es gehört heute zur dringendsten Aufgabe der Kanzel und Presse, immer wieder diese Tatsache festzustellen:
Christentum ist nur die ganze, ungeschmälerte Lehre Jesu. Der Katholizismus."

-


Siehe bitte dazu auch:
Die Dogmen: Verbindliche Glaubensinhalte; Geheimnisse des Glaubens





-


zuletzt bearbeitet 29.09.2017 13:16 | nach oben springen

#192

RE: Lehre von der Tradition

in Wenn etwas der Klärung bedarf 03.10.2017 20:42
von Aquila • 5.737 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !



Als ob es Erzbischof Fulton Sheen
(1895-1975; sein Seligsprechungsverfahren ist im Gange) geahnt hätte....
das Aufkommen eines "moralisches Niemandslandes".
Daher auch eindringliche Worte über die unabdingbare Notwendigkeit der Verteidigung der Sitten- und Morallehre der Kirche:

-

"Die Ablehnung für die grossen moralischen Fragen Partei zu ergreifen ist für sich eine Entscheidung.
Es ist eine stillschweigende Einwilligung zum Bösen.
Die Tragödie unserer Zeit ist,
dass diejenigen, die weiter an die Wahrheit glauben dies mit mangelndem Eifer und mangelnder Überzeugung tun,
während diejenigen, die der Lüge folgen, dies mit einer leidenschaftlichen Überzeugung tun.

[....]
Moralische Prinzipien hängen nicht von Mehrheiten ab.
Schlecht bleibt schlecht, auch wenn alle Menschen schlecht sind.
Gutes bleibt gut, auch wenn niemand gut ist.
[....]
Christus ist nicht gekommen, um aus uns "nette Leute" zu machen
sondern Er ist gekommen, um uns zu neuen Menschen zu machen."

-

Siehe bitte auch:
Aus der Wahrheit sein

-


zuletzt bearbeitet 03.10.2017 20:45 | nach oben springen

#193

RE: Lehre von der Tradition

in Wenn etwas der Klärung bedarf 04.10.2017 23:36
von Aquila • 5.737 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Heute findet die arianische Verleugnung der Gottheit Christi ihre Fortsetzung.
An Jesus soll und darf im "politisch korrekten" Denken gerade mal noch als den banalen "Sozialrevolutionär" oder "Weltverbesserer" erinnert werden....das war's dann auch schon.
Ein philosophisch auf Menschengedachtes herunterdeklinierter Jesus.


Kardinal Pie
(1815-1880) hat in kraftvollen Worten diesem menschengedachten "psychologischen Christus" den wahren Glauben an das fleischgewordene Wort Gottes entgegengehalten:




-

"Nein, der Christus dieser Philosophen ist nicht der Herr Jesus Christus, den ich anbete.
Das ist selbstredend niemals unser Herr und Gott Jesus Christus.
Es ist ein psychologischer Christus, empfangen vom Geist des
Menschen, geboren aus seinem Verstand
;

derjenige, den mein Glaube mir offenbart, ist empfangen vom Heiligen Geist,
geboren aus der seligen Jungfrau Maria
.
Ihr Christus ist von unten, hervorgegangen aus dem Schoß der Menschheit;
mein Jesus ist von oben herabgestiegen, er ist aus dem Innersten des ewigen Vaters gekommen.
Ihr Christus ist nur den Menschen wesensgleich, meiner ist mit Gott wesensgleich.
Es ist ihre eigene Vernunft, die sie verehren, wenn sie das abstrakte Wort verehren, das sie geschaffen haben;
ich erniedrige meine Vernunft vor derjenigen Gottes, indem ich
das fleischgewordene Wort anbete, das mir verkündet worden ist."


-

Siehe bitte auch:
Die Ewige Wahrheit Jesus Christus

Das Wort ist Fleisch geworden; die Menschwerdung Gottes
-


zuletzt bearbeitet 04.10.2017 23:55 | nach oben springen

#194

RE: Lehre von der Tradition

in Wenn etwas der Klärung bedarf 05.10.2017 23:24
von Aquila • 5.737 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


"Geist des Dialoges" oder Geist der Wahrheit ?!




Bereits Papst Pius IX. (1792-1878) warnte vor der Abirrung des Beschreitenwollens eines "Mittelweges", des "Kompromisses".
Heute, über 150 Jahre später, hören sich seine damaligen Mahnungen einer Prophetie gleich an:




-

"In diesen Zeiten der Verwirrung und der Unruhe sieht man nicht selten Gläubige, Katholiken, ja es gibt sie selbst unter den Weltgeistlichen und in den Klöstern, die immer Worte des Mittelwegs, der Versöhnung, des Kompromisses auf den Lippen haben.
Nun, ich zögere nicht zu erklären:
diese Männer sind im Irrtum, und ich sehe sie nicht als die ungefährlichsten Feinde der Kirche an.
Wir leben in einer (sittlich) verdorbenen und widerlichen Atmosphäre;
schützen wir uns dagegen; lassen wir uns nicht durch falsche Lehren verderben, die unter dem Vorwand, alles zu retten, alles verlieren."

-


zuletzt bearbeitet 05.10.2017 23:25 | nach oben springen

#195

RE: Lehre von der Tradition

in Wenn etwas der Klärung bedarf 12.10.2017 23:51
von Aquila • 5.737 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !

Europa verkommt mehr und mehr zu einer "Duckmaus" mit breitgefächerten Unterwerfungsallüren im Deckmäntelchen einer falsch verstandenen bzw. falsch indoktronierten "Toleranz".

Europa gibt mehr und mehr seine durch die christliche Identität geprägte und geformte Freiheit und Stärke auf und wird zum Spielball wahrheitsfeindlicher Ideologien.




Dazu Erzbischof Fulton Sheen (1898-1979):




-

"In dem Maße, wie das Abendland seinen christlichen Glauben verliert,
verliert es seine Überlegenheit.

Die Ideologie des Kommunismus ist aus den säkularisierten Resten einer abendländischen Zivilisation entstanden, deren Seele einst christlich gewesen war.“

-


Nicht nur der unter anderen Vorzeichen weiterhin seine Irrlehren verbreitende Kommunismus prescht im Zuge der zunehmenden Entchristlichung weiter vor.....
andere wahrheitsfeindliche Ideologien sind bereits in den Startlöchern.....
bzw. bereits gestartet:
Islam, Genderismus, Hominismus, Hedonismus, Klimareligion, Welteinheitsreligion, Esoterik etc.

-


zuletzt bearbeitet 12.10.2017 23:51 | nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 19 Gäste sind Online:
Aquila

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Dominikus
Besucherzähler
Heute waren 683 Gäste und 6 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3365 Themen und 22142 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:
Aquila, benedikt, Hemma, Katholik28, Koi, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen