Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#1

Die Ewige Wahrheit Jesus Christus

in Das Wort ist Fleisch geworden 18.06.2013 18:02
von Aquila • 4.209 Beiträge

Über die EWIGE WAHRHEIT JESUS CHRISTUS kann es
keinerlei
"Dialog" geben !

Hw Pater Rektenwald von der Petrus- Bruderschaft (FSSP)

-


"Es geht in unserem Glauben nicht um Meinungen,
sondern um Christus.
Über Meinungen kann man diskutieren,
zu Christus muß man sich bekennen.
Meinungen sind Gegenstand des Dialogs,
Christus ist das Ziel eines bedingungslosen Glaubens.
Wenn Meinungen das Klima der Kirche beherrschen, wird dieselbe zu einem zerstrittenen Debattierclub, wenn Christus in der Kirche herrscht, wird sie eins in der Liebe.


-


Lesen wir die folgenden
WORTE DER EWIGEN WAHRHEIT JESUS CHRISTUS
und lassen wir sie in unserem steten Streben nach Heiligkeit durch die Gnadenfülle der heiligen Sakramente in unseren Herzen / Seelen segensreich
- für uns und für andere -
wirksamer und wirksamer werden:

-

Joh. 14;6

I C H
BIN DER WEG, DIE WAHRHEIT UND DAS LEBEN,
NIEMAND KOMMT ZUM VATER AUSSER DURCH MICH



Joh. 6;51

I C H
BIN DAS LEBENDIGE BROT, DAS VOM HIMMEL HERABGEKOMMEN IST.
WER VON DIESEM BROT ISST, WIRD IN EWIGKEIT LEIBEN.
DAS BROT, DAS ICH GEBEN WERDE,
IST MEIN FLEISCH, (ICH GEBE ES HIN ) FÜR DAS LEBEN DER WELT



Joh 6,53

JESUS SAGTE ZU IHNEN:
AMEN, AMEN, DAS SAGE ICH EUCH:
WENN IHR DAS FLEISCH DES MENSCHENSOHNES NICHT ESST UND SEIN BLUT NICHT TRINKT,
HABT IHR DAS LEBEN NICHT IN EUCH




Joh.8;12

I C H
BIN DAS LICHT DER WELT



Joh 8;58

JESUS ERWIDERTE IHNEN:
AMEN, AMEN ICH SAGE EUCH,
NOCH EHE ABRAHAM WURDE,
[b]BIN ICH
.



Joh. 10;30

I C H
UND DER VATER SIND EINS



Joh. 11;25

I C H
BIN DIE AUFERSTEHUNG UND DAS LEBEN



Joh. 12;45

WER
M I C H
SIEHT, SIEHT DEN VATER


-


zuletzt bearbeitet 04.10.2017 23:38 | nach oben springen

#2

RE: Die Ewige Wahrheit Jesus Christus

in Das Wort ist Fleisch geworden 23.07.2013 00:38
von Aquila • 4.209 Beiträge

Immer wieder müssen wir lesen / hören,
dass sich auch "Christen" auf die Frage woran sie glauben würden
in aberwitzige Ausflüchte verlieren.

Als Christen und insbesondere als treugläubige röm. Katholiken
bekennen wir die
EWIGE WAHRHEIT JESUS CHRISTUS !
Wir glauben also an
eine

P e r s o n!


an unseren
HERRN und GOTT

J E S U S
( übersetzt...ERLÖSER, HEILAND[/orange] )

C H R I S T U S
( übersetzt GESALBTER )


ER ist der Göttliche Hohepriester, der
KÖNIG DER KÖNIGE!
Der Mensch gewordene eingeborene SOHN GOTTES,
das LAMM GOTTES...
zur Sühne der Sünden der Welt.
[/B]


In der
heiligen Taufe
werden wir denn auch in
Sein Leiden und in Seinen Tod und in Seine glorreiche Auferstehung hineingenommen...
wir werden ebenfalls gesalbt !
Daselbe in der heiligen Firmung !

Im hl. Sakrament der Busse, der
hl. Beichte

wird die Seele im
kostbaren Blute Christi von den Sünden reingewaschen
und wird ihr auch die durch eine Todsünde verlorengegangene
heiligmachenden Gnade wieder geschenkt
!

Im Empfang des
allerheiligsten Altarsakramentes
- der hl. Kommunion -
werden wir
schon hier auf Erden
in Sein Dreifaltiges Leben aufgenommen !



Unser HERR und GOTT JESUS CHRISTUS ist der

e i n g e b o r e n e
- der einzig geborene -


SOHN GOTTES von Ewigkeit zu Ewigkeit !
So spricht ER Selbst:
-
Joh 8,58
Jesus erwiderte ihnen:
Amen, amen, ich sage euch:
Noch ehe Abraham wurde, bin ich.


--

Wir als der Seele nach erschaffene Ebenbilder Gottes werden denn durch die
heilige Taufe und die heilige Firmung auch zu "Gesalbten"....
zu
angenommenen
Kindern Gottes...
zu angenommenen
Königskindern....
und als
angenommene
Kinder Gottes werden wir denn auch zu
Erben
des Reiches Gottes...
Eine unausprechlich kostbare Würde und welch eine unermesslich kostbare Gnade !

Die Heilige Mutter Kirche
- der mystische Leib CHRISTI
-
ist
das.Ebenbild
der Weisheit
der allerheiligsten Dreifaltigkeit, GOTTES....
Sie wohnt in Seinem Herzen
!


Die unfehlbare Lehre der Heiligen Mutter Kirche
- als [blauEinheit[/blau]
von Heiliger Schrift und heiliger Tradition -
lehrt uns an die

EWIGE WAHRHEIT JESUS CHRISTUS

zu

g l a u b e n

Unser HERR und GOTT JESUS CHRISTUS hat SEINE SELBSTOFFENBARUNG 
nicht
"begründet", denn

ER ist, Der, Der ER ist....
und bedarf
keiner
"Begründung" Seines Wesens und Handelns.

Gerade im heutigen Zeitgeist der menschlichen anmassenden Selbstüberhöhung
meint der Mensch gar auch noch von der

allerheiligsten Dreifaltigkeit, GOTT,
eine "Begründung" für
DESSEN EWIGES SEIN
einfordern zu können.

Der Mensch sucht eine "Begründung" für den wahren Glauben....
und erfährt
einen schleichenden Verlust desselben !

Der heilige Ambrosius.hat es angemahnt:
-

"Ich verlange von Christus
keine Begründung (des Glaubens);
wenn ich nur durch Begründung mich überzeugen lasse, 
verleugne ich den Glauben."

-

Uns ist daher aufgetragen an den uns
geschenkten Gnaden des HEILIGEN GEISTES mitzuarbeiten, 
um durch einen unerschütterlichen

G l a u b e n


im Streben nach Heiligkeit voranzuschreiten.

-


zuletzt bearbeitet 31.12.2016 15:14 | nach oben springen

#3

RE: Die Ewige Wahrheit Jesus Christus

in Das Wort ist Fleisch geworden 18.08.2013 22:18
von Aquila • 4.209 Beiträge

Niemand findet zum wahren Leben
- zur Glückseligkeit in der Anteilhabe am Göttlichen Dreifaltigen Leben -
ausser
durch die
EWIGE WAHRHEIT JESUS CHRISTUS
....

Unser HERR und GOTT JESUS CHRISTUS spricht:
-

"Joh. 14;6
I c h
bin
der Weg, die Wahrheit und das Leben
,
niemand kommt zum Vater
ausser durch mich"

Der heilige Irenäus hat die
SELBSTAUFOPFERUNG GOTTES zur Sühne der Sünden der Welt in folgende eindrückliche Worte gefasst:
-


"Es war unmöglich, den einmal durch Ungehorsam gefallenen Menschen neu zu erschaffen,
um ihm dann den Siegespreis zu verleihen,
aber ebenso unmöglich war es, daß der in Sünde gefallene Mensch das Heil erlange.
Deshalb
bewirkte der
Sohn dieses beides
,
der Sohn, der zugleich das Wort Gottes war —
er stieg vom Vater hernieder,
wurde Fleisch und ging als solches bis in den Tod.
So nur wirkte Er unsere Erlösung
...
[....]
Dazu nämlich ist das Wort Gottes zu uns gekommen
und Mensch geworden und der Sohn Gottes zum Menschensohn,
damit der Mensch das Wort Gottes in sich aufnehme und,
an Kindes Statt angenommen, zum Sohne Gottes werde.

Anders können wir
nicht die Unsterblichkeit empfangen
als dadurch,
dass wir mit dem Unsterblichen vereint werden
."

-


Der Mensch gewordenen eingeborene Sohn Gottes...
unser HERR und GOTT JESUS CHRISTUS
hat kunde gebracht vom wahren Wesen Gottes....
und ohne Wenn und spricht der grosse Mystiker, der
hl. Johannes v. Kreuz
vom wahren Glauben der unfehlbaren Lehre der Heiligen Mutter Kirche als
-

"die
e i n z i g e
dem Menschen
geschenkte Quelle,um Gott
so zu erkennen,
wie er in sich ist:
als den einen und dreifaltigen Gott
"

-

Unmissverständlich, d.h. auch ohne auch nur der Andeutung irgendwelcher "möglicher "Sonderwege",
betont er, dass
Alles, was Gott dem Menschen mitteilten wollte, 
Er in Jesus Christus gesagt habe, Seinem fleischgewordenen Wort....
gerade heute würde es einigen "interreligiös" die katholische Identität "wegtolerieren Wollenden"
gut anstehen, sich an die grossen Mystiker wie dem
hl. Johannes v. Kreuz zu erinnern;
dieser erteilt im Einklang mit der unfehlbaren Lehre der Heiligen Mutter Kirche einer wie auch immer angedachten "Weltreligion" eine deutliche Absage.
Über die Ewige Wahrheit Jesus Christus:
-

"Er ist der
einzige
und
endgültige Weg zum Vater
."

-

Und dieser
alleinige Weg zum Vater....
die EWIGE WAHRHEIT JESUS CHRISTUS....
führt auch zur
Anteilhabe
an der Ewigen Herrlichkeit, der
Ewigen unerschaffenen Schönheit der allerheiligsten Dreifaltigkeit, Gottes....
und somit als
angenommene Kinder Gottes
auch zu
Miterben !!!!

Der hl. Paulus über diese unermessliche Würde,
zu der der Mensch berufen ist:
-

"Röm 8,17
Sind wir aber Kinder,
dann
auch Erben;
wir sind
Erben Gottes und sind Miterben Christi,
wenn wir mit ihm leiden, um mit ihm auch verherrlicht zu werden
".

-

Über die Kindschaft Gottes:

Wer sind Kinder Gottes ?

-


zuletzt bearbeitet 18.08.2013 22:19 | nach oben springen

#4

RE: Die Ewige Wahrheit Jesus Christus

in Das Wort ist Fleisch geworden 23.11.2013 16:55
von Aquila • 4.209 Beiträge

Es ist auffallend, dass im Alten Testament die
Dämonen geschwiegen haben
Wenn sie auftraten, dann lediglich als Ankläger !

Doch mit der
Menschwerdung des eingeborenen Sohnes GOTTES JESUS CHRISTUS
begannen sie regelrecht zu "wühlen"....


Unser HERR und GOTT JESUS CHRISTUS
war gleichsam
umringt von Besessenen, aus denen die Dämonen ihrer steten wühligen Unruhe sprachen.....

"Jesus von Nazareth, Bist Du gekommen, um uns zu verderben"

schrien sie in ihrer verzweifelten hasserfüllten Hoffnungslosigkeit.
Sie spürten also, dass die Zeit des

S t ä r k e r e n

angebrochen ist.


Der bisher "Starke",
der Vater der Lüge, Satan, und sein dämonischer Anhang.
....
wähnten sich bis zum Anbruch der Fülle der Zeit "in Sicherheit"....
sie waren sich ihres "Besitzes" ( vieler Seelen ) "sicher"...
doch nun.....
ist

E R

gekommen.....
das Mensch gewordene WORT GOTTES....
der Mensch gewordene eingeborene SOHN GOTTES JESUS CHRISTUS....

Die Menschwerdung Gottes

und bindet die "Starken"
als der Stärkere.....
und treibt Dämonen aus
!
Ja, unser HERR und GOTT JESUS CHRISTUS setzt die Austreibung der Dämonen
mit der Ankunft des REICHES GOTTES gleich.......
ER
der
S t ä r k e r e
raubt dem Fürsten dieser Welt seine "Beute" !

Unser HERR und GOTT JESUS CHRISTUS spricht:
-
Mt 12,28
Wenn ich aber die Dämonen durch den Geist Gottes austreibe,
dann ist das Reich Gottes schon zu euch gekommen.

Mt 12,29
Wie kann einer in das Haus eines starken Mannes einbrechen
und ihm
den Hausrat rauben,
wenn er den Mann nicht vorher fesselt?
Erst dann kann er sein Haus plündern.

Mt 12,30
Wer nicht für mich ist,
der ist gegen mich;
wer nicht mit mir sammelt,
der zerstreut.

--
Wer nicht für die EWIGE WAHRHEIT JESUS CHRISTUS ist, der ist gegen IHN.
Ein Dazwischen kann es nicht geben !
Ebensowenig möglich ist eine "Trennung" zwischen der EWIGEN WAHRHEIT JESUS CHRISTUS und Seinem mystischen Leib, der Heiligen Mutter Kirche und ihrer unfehlbarenLehre !

Wer die Heilige Mutter Kirche und ihre unfehlbare Lehre verhöhnt und verfolgt, der
verhöhnt und verfolgt unseren HERRN und GOTT JESUS CHRISTUS !


Im heiligen Evangelium nach Johannes
lesen wir im 18. Kapitel den Bericht über die Festnahme
unseres HERRN und GOTTES JESUS CHRISTUS
und das damit verbundene
- wenn auch nur kurze, doch nicht minder eindrückliche -
Aufzeigen der Macht des Stärkeren,
des Gott-Menschen Jesus Christus.....
des für die Sünden der Welt Mensch gewordenen eingeborenen Sohnes Gottes.....
Gottes Selbst !

-
"Joh. 18; 4-9

Jesus, der alles wußte, was mit ihm geschehen sollte, ging hinaus und fragte sie:
Wen sucht ihr?
Sie antworteten ihm:
Jesus von Nazaret.
Er sagte zu ihnen: Ich bin es
Auch Judas, der Verräter, stand bei ihnen.
Als er zu ihnen sagte: Ich bin es!,
wichen sie zurück und stürzten zu Boden.
Er fragte sie noch einmal:
Wen sucht ihr?
Sie sagten: Jesus von Nazaret.
Jesus antwortete:
Ich habe euch gesagt, daß ich es bin. Wenn ihr mich sucht, dann laßt diese gehen!
So sollte sich das Wort erfüllen, das er gesagt hatte:
Ich habe keinen von denen verloren, die du mir gegeben hast."
-

Wie wir sehen, hätten die Schergen keine Hand an IHN anlegen können, wäre ER nicht als Lamm Gottes gekommen, um den Willen Seines VATERS zu erfüllen....

der hl. Augustinus
hat diese Stelle im hl. Evangelium prägnant kommentiert:
-

"Wo ist nun die Kohorte Soldaten, wo der Schrecken, die Verschanzung hinter Waffengewalt?
Ein einziges Wort, ohne ein einziges Geschoß,
trifft diese haßerfüllte Schar samt ihren schrecklichen Waffen,
schlägt sie zurück, streckt sie zu Boden.
Hier ist Gott verborgen im Fleisch;
der ewige Tag ist verhüllt in Menschengestalt

- Ihn zu töten zieht die Finsternis aus mit Fackeln und Laternen!
Was wird er tun, wenn Er als Richter kommt, da er dies tat,
als man über ihn zu Gericht sitzen wollte?


Sie hatten zuerst gehört:
Ich bin (es).
Aber sie hatten Ihn nicht ergriffen.
Denn Er, der vermochte, was Er wollte, wollte dies nicht.
Wahrhaftig:
Wenn Er niemals zugelassen hätte, daß sie Ihn ergriffen,
dann hätten sie nie ausgeführt, wozu sie gekommen waren
- aber auch Er hätte nicht vollbracht, wozu Er gekommen war!

So zeigte Er also denen, die Ihn festnehmen wollten
und es nicht vermochten,
Seine Macht;
und nur deswegen sollten sie Ihn festnehmen, damit Er
- auch ohne daß sie es begriffen -
Seinen Willen vollbringe.
Er befiehlt Seinen Feinden:
"Wenn ihr mich sucht, so laßt diese gehen",
und sie tun, was er sie heißt.
Sie lassen die gehen, die er nicht zugrundegehen lassen will."


-
Lesen wir die folgenden
WORTE DER EWIGEN WAHRHEIT JESUS CHRISTUS
und lassen wir sie in unserem steten Streben nach Heiligkeit durch die Gnadenfülle der heiligen Sakramente in unseren Herzen / Seelen segensreich
- für uns und für andere -
wirksamer und wirksamer werden:

-

Joh. 14;6

I C H
BIN DER WEG, DIE WAHRHEIT UND DAS LEBEN,
NIEMAND KOMMT ZUM VATER AUSSER DURCH MICH


Joh. 6;51

I C H
BIN DAS LEBENDIGE BROT, DAS VOM HIMMEL HERABGEKOMMEN IST.
WER VON DIESEM BROT ISST, WIRD IN EWIGKEIT LEIBEN.
DAS BROT, DAS ICH GEBEN WERDE,
IST MEIN FLEISCH, (ICH GEBE ES HIN ) FÜR DAS LEBEN DER WELT



Joh 6,53

JESUS SAGTE ZU IHNEN:
AMEN, AMEN, DAS SAGE ICH EUCH:
WENN IHR DAS FLEISCH DES MENSCHENSOHNES NICHT ESST UND SEIN BLUT NICHT TRINKT,
HABT IHR DAS LEBEN NICHT IN EUCH


Joh.8;12

I C H
BIN DAS LICHT DER WELT



Joh 8;58

JESUS ERWIDERTE IHNEN:
AMEN, AMEN ICH SAGE EUCH,
NOCH EHE ABRAHAM WURDE,
BIN ICH
.


Joh. 10;30

I C H
UND DER VATER SIND EINS



Joh. 11;25

I C H
BIN DIE AUFERSTEHUNG UND DAS LEBEN



Joh. 12;45

WER
M I C H
SIEHT, SIEHT DEN VATER


-

Sieger über Sünde und Tod

-


zuletzt bearbeitet 23.11.2013 17:35 | nach oben springen

#5

RE: Die Ewige Wahrheit Jesus Christus

in Das Wort ist Fleisch geworden 08.03.2014 23:08
von Aquila • 4.209 Beiträge

Der hl. Johannes v. Kreuz
über die Herrlichkeit der allerheiligsten Dreifaltigkeit, Gottes
-

Als
Gott uns alles,
nämlich seinen Sohn, gab,
hat er uns nun in ihm alles gegeben.

Richte die Augen
allein auf ihn
und auch du wirst dort
mehr finden als alles,
was du erbittest und ersehnst.

[....]
Wenn jemand einen anderen liebt,
tut er ihm Gutes, er tut es gemäss seinen Fähigkeiten
und seinen Eigenschaften.
Und so verteilt dein Bräutigam, der
in dir ist,
seine Gnaden nach dem was Er ist.
Da er allmächtig ist, tut er
dir Gutes und liebt dich mit Allmacht
und da er die Tugend der tiefen Demut ist,
liebt er dich mit tiefer Demut
und einer tiefen Hochachtung vor
dir, indem er dich sich selbst gleich macht.
Er zeigt sich dir mit grosser Freude,
mit dem Reichtum seiner Kenntnisse,
mit seinem Antlitz voller Gnaden.
In dieser Vereinigung lässt er dich wissen,
ich bin dein und ich bin für dich da.
Ich habe Freude daran, zu sein, was ich bin,
um dein zu sein und mich dir zu schenken.


-

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: schemmerer walter
Besucherzähler
Heute waren 111 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2480 Themen und 14259 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Mariamante, scampolo



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen