Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#81

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 19.10.2015 12:25
von Aquila • 5.705 Beiträge

Liebe Mitglieder, liebe Mitleser

Leider werden die besorgniserregenden Erklärungen von Papst Franziskus mehr und mehr ....

was er nun am letzten Samstag in einer Rede anl. der "Gedenkfeier zum 50. Jahrestag der Errichtung der Bischofssynode durch Paul VI." verbreitet hat,
gleicht einem Plädoyer für eine "andere / neue Kirche".....

einige Kernaussagen:
-

"Kirche erst auf dem halben Weg zur Synodalität"

"synodale Kirche"

"In einer synodalen Kirche ist die Bischofssynode nur der sichtbarste Ausdruck einer Dynamik der Gemeinschaft, die alle kirchlichen Entscheidungen inspiriert."

"Nur in dem Maß, in dem diese Organe mit „unten“ verbunden bleiben und von den Menschen ausgehen, von den alltäglichen Problemen, kann eine synodale Kirche beginnen, Gestalt anzunehmen:"

"In diesem Sinn spüre ich die Notwendigkeit, in einer heilsamen „Dezentralisierung“ voranzuschreiten“

"Indem ich die Notwendigkeit und die Dringlichkeit bekräftige, an „eine Neuausrichtung des Papsttums“4zu denken,


-

Schliesslich seine Schlussbemerkung:

-

"Eine synodale Kirche ist wie ein erhobenes Banner unter den Völkern (vgl. Jes 11,12) in einer Welt, die – obwohl sie zu Beteiligung, Solidarität und Transparenz in der öffentlichen Verwaltung aufruft – oft das Schicksal ganzer Bevölkerungen in die gierigen Hände kleiner Machtgruppen ausliefert. Als Kirche, die gemeinsam mit den Menschen unterwegs ist, an den Mühen der Geschichte teilhat,
hegen wir den Traum, daß die Wiederentdeckung der unverletzlichen Würde der Völker und der Funktion der Autorität als Dienst auch der Zivilgesellschaft helfen kann, sich in Gerechtigkeit und Brüderlichkeit5 aufzurichten und eine schönere und dem Menschen würdigere Welt zu schaffen für die Generationen, die nach uns kommen werden


-

Traditionsverbundeben Katholiken stockt einmal mehr der Atem angesichts dieser
Vorstellungen von "Kirche".

Die "umgebastelte" Kirche als "Bannerträgerin" für eine "schönere neue Welt" in "weltbrüderlich" und somit menschengedachter "Gerechtigkeit" ????

Bei dieser Gelegenheit sei daran erinnert,
dass seit dem
sog. "Friedenstreffen" in den Vatikanischen Gärten vom Pfingstmontag (!) 2014....
- mit der unsäglichen "Koranrezitierung" !
im Heiligen Land
im wörtlichsten Sinne der Teufel los ist.

Papst Franziskus zeigte sich gestern "besorgt " (!?) über die Gewalt und sagte:
-

Im aktuellen Kontext des Nahen Ostens ist es mehr den je entscheidend,
dass der Frieden geschaffen wird.
Das fordern von uns Gott und das Wohl der Menschheit."

-

Der Eine Wahre Dreieinige Gott
fordert den
Glauben an
Seinen zur Sühne der Sünden der Welt Mensch gewordenen einzig geborenen - eingeborenen - Sohn Jesus Christus
....
ohne Ihn werden jegliche menschengedachten "Friedensvisionen" zu Schall und Rauch.

Zu sehen am besagten sog. "Friedenstreffen" aus dem Jahre 2014; siehe bitte hier

"Theologischer Dialog" mit dem Islam weitesgehend sinnlos (2)



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 19.10.2015 12:40 | nach oben springen

#82

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 23.10.2015 07:42
von Kristina (gelöscht)
avatar

Hinweis von Michaela :

http://www.katholisches.info/2015/10/19/...usend-erwartet/

"Kirche erst auf dem halben Weg zur Synodalität"

"synodale Kirche"

"In einer synodalen Kirche ist die Bischofssynode nur der sichtbarste Ausdruck einer Dynamik der Gemeinschaft, die alle kirchlichen Entscheidungen inspiriert."

"Nur in dem Maß, in dem diese Organe mit „unten“ verbunden bleiben und von den Menschen ausgehen, von den alltäglichen Problemen, kann eine synodale Kirche beginnen, Gestalt anzunehmen:"

"In diesem Sinn spüre ich die Notwendigkeit, in einer heilsamen „Dezentralisierung“ voranzuschreiten“

"Indem ich die Notwendigkeit und die Dringlichkeit bekräftige, an „eine Neuausrichtung des Papsttums“4zu denken,

Der freimaurerische Plan zur Zerstörung der katholischen Kirche
Anweisung der Alta Vendita"

21. Vernichtet den Papst, indem ihr seine Universitäten zerstört. Trennt die Universitäten vom Papst, indem ihr sagt, die Regierung würde sie dann unterstützen. Ändert die Namen der religiösen Institute in profane Namen, statt „Immaculata-Conceptio-Schule“ sagt z. B. „Inavale-Hochschule“. Nennt das ökumenisch. -Errichtet ökumenische Abteilungen in allen Diözesen.
(Anm. v. mir. Beispiel: https://www.bistummainz.de/bistum/bistum...uebersicht.html )
Sorgt für deren protestantische Kontrollen. Erlaubt keine Gebete für den Papst oder zu Maria, da sie die Ökumene entmutigen. Verkündet, daß die Ortsbischöfe die zuständigen Autoritäten sind. Sagt, daß der Papst nur eine Repräsentationsfigur ist. Sagt den Menschen, das Lehren des Papstes diene nur der Unterhaltung, habe aber sonst keine Bedeutung.

...
23. Seid kühn. Schwächt den Papst, indem ihr Bischofssynoden einrichtet. Der Papst wird dann nur eine Repräsentationsfigur sein, wie in England, wo das Ober- und Unterhaus regieren und die Königin von dort ihre Befehle bekommt. Dann schwächt die Autorität des Bischofs, indem ihr eine Gegeninstitution auf Priesterebene errichtet. Sagt, die Priester bekommen so die Anerkennung, die sie verdienen.

Dann schwächt die Autorität des Priesters durch Aufstellen von Laiengruppen, die den Priester beherrschen. Es wird soviel Haß dadurch entwickelt, daß sogar Kardinäle die Kirche verlassen, so daß die Kirche nun demokratisch ist . ........ DIE NEUE ..........

24. Reduziert die Berufungen zum Priester dadurch, daß die Laien die Ehrfurcht vor ihnen verlieren. Ein Skandal eines Priesters in der Öffentlichkeit wird Tausende Berufungen vernichten. Lobt abgefallene Priester, die wegen der Liebe zu einer Frau, alles aufgegeben haben. Nennt sie heroisch, heldenhaft. Ehrt die laisierten Priester als wahre Märthyrer, die so unterdrückt wurden, daß sie es nicht länger ertragen konnten.

Verurteilt es auch als einen Skandal, daß unsere Freimaurerbrüder im Priesteramt bekannt gemacht und ihre Namen veröffentlicht werden sollen. Seid tolerant gegen die Homosexualität bei Priestern. Sagt den Menschen, daß die Priester einsam sind.

25. Beginnt damit, Kirchen wegen Priestermangels zu schließen. Nennt es wirtschaftlich und gute Geschäftspraxis.


2.Tim 3,16: die gesamte Bibel kommt von Gott!
2.Petr 1,20-21: Gott gebrauchte menschliche Schreiber!
1.Kor 2,13: Gott wachte über jedem einzelnen Wort der Bibel!
2.Petr 1,21 Der Empfang und die Weitergabe, bzw. Niederschrift des Wortes Gottes geschah unter der Führung des Heiligen Geistes!

zuletzt bearbeitet 23.10.2015 15:28 | nach oben springen

#83

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 16.11.2015 11:35
von Aquila • 5.705 Beiträge

Liebe Mitglieder, liebe Mitleser

Dem hl. Vinzenz v. Lerin
wird folgendes Zitat zugeschrieben.
( freilich konnte ich es quellenmässig noch nicht zuordnen)
-

"Es gibt Päpste, die der Heilige Geist will, die Er duldet oder die Er zur Strafe schickt....

-
Unabhängig der offenen Quellenfrage;

bei Papst Franziskus kann ich mir je länger je mehr des Eindruckes nicht mehr erwehren, dass Letzteres - eine Strafe - durchaus zutreffen könnte.
D.h. dass einer in grossen Teilen "human verweltlichten" Kirche ein dementsprechender Papst vorsteht .

Seine jüngsten Aussagen bei einem Besuch der Lutheraner in Rom sind jedenfalls einmal mehr skandalöse Verwirrung.
Auf die Frage einer Lutheranerin, ob sie mit ihrem katholischen Mann zum "Herrenmahl" gehen könne, antwortete
der Papst ( der offenbar keiner sein will !?) folgendermassen:


-
"Es ist eine Frage, die jede Person für sich beantworten muss.“
[....]
Es gibt nur eine Taufe, einen Glauben und einen Herrn:
Betet zum Herrn und geht vorwärts. Ich wage nicht, ich kann nicht mehr sagen.“


-

Der Wortlaut gem. "radiovatican":
-

"Mir hat mal ein befreundeter Pastor gesagt:
„Aber wir glauben, dass der Herr dort anwesend ist. Er ist anwesend! Und auch ihr glaubt, dass der Herr anwesend ist. Was ist denn der Unterschied?“ – „Nun ja, die Erklärungen, die Interpretationen...“
Das Leben ist größer als die Erklärungen und Interpretationen!

Beziehen Sie sich immer auf die Taufe: Ein Glaube, eine Taufe, ein Herr, so sagt uns Paulus, und daraus ziehen Sie dann die Konsequenzen!
Ich werde es niemals wagen, eine Erlaubnis zu geben, um das zu tun, denn das ist nicht meine Kompetenz.
Ein Glaube, eine Taufe, ein Herr. Sprechen Sie mit dem Herrn, und schreiten Sie voran! Mehr wage ich nicht zu sagen.
.
-

Für jene,
die weiter traditionsverbunden katholisch sind und bleiben wollen folgende Klarstellungen:



Alleine durch die Wandlungsworte eines geweihten röm. katholischen Priesters wird unser Herr und Gott Jesus Christus sakramental gegenwärtig
!

Der Priester ; der "Zweite Christus"


Die hl. Kommunion dürfen
nur röm. Katholiken im Stande der Gnade
empfangen.
( d.h. sich keiner schweren Sünde bewusst sein,
ansonsten bedarf es einer vorigen hl. Beichte )
Die geltende Norm des Empfanges der hl. Kommunion ist die
kniende Mundkommunion.


Etwas weiter ausholend:

Das Konzil von Trient( 1545 - 1563 )
hat das Mysterium
der heiligen Wesensverwandlung
unmissverständlich umschrieben:

-

"Zu Beginn lehrt die heilige Kirchenversammlung, und sie bekennt offen und ohne Rückhalt,
dass in dem erhabenen Sakrament der heiligen Eucharistie
nach der Konsekration von Brot und Wein
unser Herr Jesus Christus
als wahrer Gott und Mensch wahrhaft, wirklich und wesentlich
unter der
G e s t a l t
jener sichtbaren Dinge gegenwärtig ist.
"

-


Luther vertrat die irrige
"Impanationslehre"!
Diese besagt im Zusammenhang mit der Eucharistielehre,
dass die Brotsubstanz nach der Konsekration fortbestehe,
in hypostatischer Union mit dem Leib Christi verbunden.
Also ähnlich wie die Ostkirchen !

Er verstand also unter "Realpräsenz" die irrige
"Konsubstantiation" - Lehre.....
den Leib Christi
"in, mit und unter" Brot und Wein zu sich nehmen .
Diese Irrlehre
verneint die
wahre Transsubstantationslehre,
die besagt, dass in der konsekrierten hl. Hostie
unser Herr und Gott Jesus Christus
nur noch in
G e s t a l t
von Brot und Wein
gegenwärtig ist .
Gegen Luther wandte sich das
Konzil v. Trient1551:
-

"Wer sagt, im hochheiligen Sakrament der Eucharistie
bleibe die Substanz von Brot und Wein
zugleich mit dem Leib und Blut unseres Herrn Jesus Christus bestehen (...),
der sei ausgeschlossen.


-

Im Museum des
Klosters Ottobeuren
( wieso eigentlich nur im Museum ? ) hängt ein Bild, auf welchem
unser HERR und GOTT JESUS CHRISTUSzu sehen ist....
um IHN herum nicht die hl. Apostel sondern die
drei
Irrlehrer Zwingli, Calvin und Luther.

Jeder der Irrlehrer hat ein Spruch band in der Hand,
auf dem die Eucharistie-"Lehre" enthalten ist.

Bei Zwingli:

„Das "bedeutet" meinen Leib.“


Bei Calvin heißt es:

„Das ist "Kraft von"meinem Leibe.“


Und bei Luther:

„Das "enthält"meinen Leib.“


Und auf dem Spruchband
unseres
HERRN und GOTT JESUS CHRISTUS


"DAS
I S T

mein Leib.“



Ich denke, eine kurze, aber prägnante Zusammenfassung der
protestantischer Irrungen und Wirrungen...
gegenüber dem
wahren Glauben....


Katholiken ist es nicht gestattet am protestantischen Abendmahl teilzunehmen !




Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 16.11.2015 18:06 | nach oben springen

#84

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 16.11.2015 19:02
von Andi • 1.027 Beiträge

"bei Papst Franziskus kann ich mir je länger je mehr des Eindruckes nicht mehr erwehren, dass Letzteres - eine Strafe - durchaus zutreffen könnte.
D.h. dass einer in grossen Teilen "human verweltlichten" Kirche ein dementsprechender Papst vorsteht ."


Das habe ich ja schon vor Monaten gefragt lieber Aquila ob sowas nicht sein könnte. Und wenn ein Papst auch noch zum "Mann des Jahres " gewählt wird von weltlichen Medien dann kann auch schonmal was nicht stimmen. Franziskus macht einen Bückling vor dem Zeitgeist und ist ein Angsthase. Petrus hatte ja Jesus auch 3 mal verleumdet aber später bereut. Ob Franziskus seine Verleumdungen bereut bezweifle ich aber.

Wenn du die Quelle vom hl. Vinzenz v. Lerin entdeckst dann poste das doch mal hier rein.

Gottes Segen


Philipper 2,10
Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen,
damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu
und jeder Mund bekennt:,Jesus Christus ist der Herr, - zur Ehre Gottes, des Vaters.
nach oben springen

#85

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 16.11.2015 19:43
von Aquila • 5.705 Beiträge

Lieber Andreas

Das werde ich gerne tun.
Dieses Zitat stand im Kommentar eines Forum-Users....
bislang konnte ich es wie gesagt noch nicht zuordnen.

Doch unabhängig davon ist aber der Sinn des Zitates durchaus nachvollziehbar.

Dein Hinweis auf die Hofierung des Papstes durch die (freigeistigen) Medien ist in der Tat augenscheinlich.
Hat unser Herr und Gott Jesus Chtistus nicht prophezeit,
dass so wie er verfolgt / gehasst wurde, auch seine Jünger verfolgt / gehasst werden würden.
!

Papst Franziskus versteht es aber durch theologische Zweideutigkeiten und "zeitgemässer" Sprache sich gleichsam dem Fadenkreuz des Zeitgeistes zu entziehen.

Auf der Strecke bleibt die Klarheit der Lehre !

Hw Prof. May
hat es denn im allgemeinen Kontext gedehen so umschrieben:
-

Ein Bischof, der von der liberalen Presse in Ruhe gelassen wird,
kann kein guter Bischof sein".

-


Freundliche Grüsse und Gottes Segen

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 13 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Elisabeth
Besucherzähler
Heute waren 270 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3358 Themen und 22074 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Hemma



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen