Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#71

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 27.09.2015 08:49
von Aquila • 5.557 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Liebe Mitglieder, liebe Mitleser

Eigentlich wollte ich die Thematik rund um die nicht wenigen Fragwürdigkeiten
in den Reden von Papst Franziskus anlässlich seiner USA Reise mit dem im vorigen Beitrag
erwähnten befremdlichen "multireligiös-interreligiösen Gebet" beenden.

Doch.....gleichsam als Unterstreichung seines seltsamen "Gebetes"
hat Papst Franziskus folgende unfassbaren Ansichten geäußert
( sollte er Nachfolgendes
- besonders das mit ROTER GROSSSCHRIFT Untermalte -
wirklich so gesagt haben wie es in der Übersetzung von "radiovatican" steht, so wäre dies mit Nichts mehr zu "rechtfertigen" )


Auszüge aus seiner - abstrusen - Rede während der "Begegnung zur Religionsfreiheit":
-

[....]
Es ist das Ideal des interreligiösen Dialoges,
wo alle Religionen ohne Gewalt miteinander sprechen, so entsteht Religionsfreiheit.
Religionsfreiheit schließt zweifellos
das Recht (????) ein, Gott persönlich und in Gemeinschaft zu verehren,
wie es unserem Gewissen entspricht.
Andererseits liegt es aber im Wesen der Religionsfreiheit,
dass sie die Kultorte und den Privatbereich der Einzelnen und der Familien überschreitet,
denn die religiöse Dimension ist keine Subkultur, sondern ist Teil der Kultur jeder Nation.

Unsere verschiedenen religiösen Traditionen dienen der Gesellschaft vor allem durch die Botschaft, die sie verkünden. (????)
Sie rufen die Einzelnen und die Gemeinschaften dazu auf,
Gott, die Quelle des Lebens, der Freiheit und des Glücks zu verehren.
Sie erinnern uns an die transzendente Dimension des Menschseins und an unsere uneingeschränkte Freiheit gegenüber jedem Anspruch absoluter Macht.
Wir brauchen nur auf die Geschichte,
besonders auf die des letzten Jahrhunderts zu schauen,
um die Grausamkeiten zu sehen, die von Systemen verübt wurden,
die behaupteten, irgendein „irdisches Paradies“ zu errichten,
indem sie Völker beherrschten,
sie scheinbar unanfechtbaren Prinzipien unterwarfen und ihnen jede Art von Recht aberkannten.

Unsere reichen religiösen Traditionen versuchen Sinn und Führung anzubieten. (????)
Sie »besitzen eine motivierende Kraft, die immer neue Horizonte öffnet, das Denken anregt, den Geist weitet und das Feingefühl erhöht« (Evangelii gaudium, 256).
Sie rufen zu Umkehr und Versöhnung, zur Sorge für die Zukunft der Gesellschaft, zu Uneigennützigkeit im Dienst am Gemeinwohl und zu Mitleid mit den Bedürftigen auf.
/
IM ZENTRUM IHRER GEISTLICHEN SENDUNG (????) STEHT DIE VERKÜNDIGUNG DER WAHRHEIT (????)
/
und der Würde der menschlichen Person sowie aller Menschenrechte.

[....]

-

Ein Papst,
der den die Ewige Wahrheit Jesus Christus leugnenden
Irrlehren und falschen Ideologien eine

"geistliche Sendung zur Verkündigung der Wahrheit" (????)

zugestehen würde, hätte das Fundament der Lehre der Kirche verlassen !



Die Ewige Wahrheit Jesus Christus


Sollten diese - "einheitsreligiösen" - Worte tatsächlich so gefallen sein
- und nicht wieder eine "Nachbesserung" durch den Vatikansprecher Pater Lombardi in Form von "war nur ein Missverständnis" folgen sollte -
so wäre dies im Grunde genommen ein Fall für den Präfekten der Glaubenskongregation Erzbischof Müller.

Bez. der "Religionsfreiheit" folgende Kurzzusammenfassung einer Predigt von
Hw Pater Metz von der Petrusbruderschaft:


-
"Wer redet heute denn noch vom Königtum Christi ?
[....]
Statdessen wird dauernd von "Religionsfreiheit" gesprochen und "dialogisiert"
[....]
Die "Religionsfreiheit" wie sie heute verstanden wird,
ist nichts anderes als die
Entthronung Christi
!
[....]
Man redet von der "Religionsfreiheit" als einem "Menschenrecht".
Wer gibt ihnen dieses "Recht" ?
Es besteht lediglich die
Möglichkeit,
sich dem wahren Glauben und somit dem Königtum Christi zu verschliessen.
[Aber ein angebliches "Recht" auf die "freie Wahl irgendeiner Religion"
existiert nicht.
[....]
Ein Mensch kann zwar sein Herz der Wahrheit Jesu Christi verschliessen,
aber am Gericht Christi wird er nicht vorbeikommen.
In diesem Gericht zählt inwiefern eine Seele
dem Königtum Christi treu gewesen ist oder eben nicht.
[....]

-

Soweit die Predigt.....
Einmal mehr wird verdeutlicht, dass
die heute propagierte "Religionsfreiheit"
ein Konstrukt freigeistigen Ursprungs ist

und mit der hl. Tradition
unvereinbar ist.

Die Kirche hat in ihrer hl. Tradition stets gelehrt,
dass die falschen Religionen
geduldet werden müssten.
Das ist das traditionell katholische Verständnis von Toleranz,
dass die falschen Religionen und ihre falschen Kulte
geduldet werden.

Diese Toleranz bedeutet denn aber auch
kein "Recht" zur öffentlichen Ausübung der Irrlehre.
Den Irrtum kann man tolerieren, aber man kann ihm kein Naturrecht anerkennen.

Kurz:

Bis zum Vaticanum II. sprachen die Päpste
im Einklang mit der hl. Tradition von der
Freiheit der Religion,
nicht
von der Freiheit der Religionen.


Mit einem Auszug aus dem
"St. Athanasius-Boten" Nr. 9, November 2011....
können wir sehr schön aufzeigen, woran die "human aufgeklärten" Gesellschaften kranken...
an ihrer "Loslöung" von der EWIGEN WAHRHEIT JESUS CHRISTUS:
-

"Der Behauptung der Freigeister innerhalb und ausserhalb der Kirche,
der Staat müsse neutral sein, er sei inkompetent in Sachen Religion,
stellen wir die zwei Aussagen der hl. Paulus gegenüber:
"Omnia in ipso constant" ( Kol. 1,17)
alles, auch Regierungen und die öffentliche Ordnung, hat in Ihm Bestand.
Und die andere:
"Oportet illum regnare" ( 1 Kor. 15,25 : Er soll herrschen !
Weil die Regierungen sich nicht mehr der Herrschaft Christi beugen,
fallen sie;
weil eine gottlose Horde schreit:

"Wir wollen nicht , dass Dieser über uns herrsche" ( Lk 19,14),
weil nicht mehr anerkannt wird,
dass in keinem anderen Namen Heil ist ( Apg 4,12),
deshalb schlittern wir von Krise zu Krise in Politik.
Wirtschaft. Erziehungswesen, im Sozialbereich, auf moralisscher Ebene,
im künstlerischen Schaffen, in der Achtung der Autorität.
JESUS CHRISTUS herrscht nicht mehr.
Er hat allenfalls ein "Mitdaseinsrecht"
neben Buddha, Mohammed und irgendwelchen Sektenführern;
aber Er ist nicht mehr der König des Denkens und der König der Herzen."

-

Und dazu noch dies....
bis vor
dem Vaticanum II. waren die nachfolgend
rot markierten Bestandteil des
CHRISTKÖNIGS-HYMNUS...

nach dem Vaticanum II. sind diese Strophen
ersatzlos gestrichen worden....!?

-

Hymnus des Christkönigsfestes



1. Den hehren Fürst der Ewigkeit,
der Völker Herrscher Jesus Christ,
ihn ganz allein erkennen wir
als aller Herzen König an.

2.Es ruft der Gegner wilde Schar:
„Wir wollen nicht,
dass Christus herrscht!“
Doch wir erklären freudig, gern,
als allerhöchsten Herren ihn.


3. O, Christus, hehrer Friedensfürst,
beug der Rebellen trotzig Haupt,
und führe die Verirrten all
zur einen Herde wieder heim!

4. Dafür hängst Du am Kreuzesstamm,
die Arme weithin ausgespannt,
und zeigst Dein liebeglühend Herz,
das von dem Speer durchstoßen ist.

5. Dafür wohnst Du auf dem Altar,
verborgen unter Wein und Brot,
und strömst aus der durchbohrten Brust
in Deiner Kinder Seelen Heil.

6.Dir schuldet jede Staatsgewalt
Verehrung, öffentlichen Ruhm;
Dich ehre Recht und Wissenschaft,
Gesetze, Künste achten Dein!


7.Es neige jede Königskron
und jedes Zepter sich vor Dir!
Mach jedes Haus und jedes Land
mit milder Hand Dir untertan!


8 Dir, Jesus, sei das Lob geweiht,
der Du das Weltenzepter führst,
mit Gott, dem Vater, und dem Geist
von Ewigkeit zu Ewigkeit!
Amen.
-

-


Die besagte Ansprache in voller Länge:

http://de.radiovaticana.va/news/2015/09/...reiheit/1174887



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 27.09.2015 17:02 | nach oben springen

#72

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 27.09.2015 15:19
von Kristina (gelöscht)
avatar

Lieber Aquila,

um Aufregungen unter Christen vorzubeugen,
hier die Ansprache von Papst Franziskus auf der Vatikanseite:

http://w2.vatican.va/content/francesco/d...-religiosa.html

http://w2.vatican.va/content/francesco/d...round-zero.html

Persönlicher Kommentar dazu erübrigt sich.

LG
Kristina


2.Tim 3,16: die gesamte Bibel kommt von Gott!
2.Petr 1,20-21: Gott gebrauchte menschliche Schreiber!
1.Kor 2,13: Gott wachte über jedem einzelnen Wort der Bibel!
2.Petr 1,21 Der Empfang und die Weitergabe, bzw. Niederschrift des Wortes Gottes geschah unter der Führung des Heiligen Geistes!

zuletzt bearbeitet 27.09.2015 15:19 | nach oben springen

#73

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 27.09.2015 16:04
von Aquila • 5.557 Beiträge

Liebe Kristina

Vielen Dank für diese Hinweise.

Nun werden also diese Verdrehungen von Papst Franziskus auch offiziell
auf der Vatikanseite gepostet.

Ich fasse es nicht !
Somit wird gegen aussen zwangsläufig der Eindruck erweckt werden,
dass die Kirche folgende Abwegigkeiten "lehre"


Noch einmal O-Ton Papst Franziskus über die
"verschiedenen religiösen Traditionen"

-

Unsere reichen religiösen Traditionen versuchen Sinn und Führung anzubieten. (????)
Sie »besitzen eine motivierende Kraft, die immer neue Horizonte öffnet,
das Denken anregt, den Geist weitet und das Feingefühl erhöht« (Evangelii gaudium, 256).
Sie rufen zu Umkehr und Versöhnung, zur Sorge für die Zukunft der Gesellschaft, zu Uneigennützigkeit im Dienst am Gemeinwohl und zu Mitleid mit den Bedürftigen auf.
/
IM ZENTRUM IHRER GEISTLICHEN SENDUNG (????) STEHT DIE VERKÜNDIGUNG DER WAHRHEIT (????)
/
und der Würde der menschlichen Person sowie aller Menschenrechte.


-

Derartige Irrungen und Wirrungen werden dann auch noch "beklatscht".
Welch ein Niedergang der katholischen Identität
und welch ein Verwirrung stiftendes Pontifikat zeichnet sich hier ab !

Wozu haben wir einen "Präfekten der Glaubenskongregation"
als Hüter des wahren Glaubens ?!
Kann Erzbischof Müller diese der Lehre der Kirche
entgegenstehenden Eigeninterpretationen des Papstes
einfach so übergehen und so stehen lassen ?



Mittlerweile dürfte sich der Blitzeinschlag in die Kuppel des Petersdomes
während der Wahl von Jorge Mario Bergoglio weit mehr als ein ang. "Zufall" erweisen.



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 27.09.2015 17:01 | nach oben springen

#74

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 27.09.2015 17:21
von Kristina (gelöscht)
avatar

Lieber Aquila,
"Mittlerweile dürfte sich der Blitzeinschlag in die Kuppel des Petersdomes
während der Wahl von Jorge Mario Bergoglio weit mehr als ein ang. "Zufall" erweisen."


Zufälle gibt es nicht.
Lukas 21,11
Vom Anfang der Not
11 Es wird gewaltige Erdbeben und an vielen Orten Seuchen und Hungersnöte geben; schreckliche Dinge werden geschehen und am Himmel wird man gewaltige Zeichen sehen.

Ich denke, dass man auch auf Zeichen am Himmel achten sollte.

Die Neue Weltordnung wurde schon von Papst JP II erwähnt.
Die neue Kirche
Die "neue Kirche" (10)

Europas Neue Weltordnung | Der Weg zur Weltregierung
Erzbischof Robert Zollitsch:
Deswegen verlangt der Papst eine Art Weltregierung, ein Gremium das Verantwortung dafür trägt und diese Verantwortung auch wahrnehmen kann und dazu die entsprechenden Vollmachten hat.
Man kann ja wirklich daran denken, wie die Vereinten Nationen weiterentwickelt werden im Sinne einer Weltregierung, die ihre Gesamtverantwortung trägt und wahrnimmt und dann auch die entsprechenden Kompetenzen und Vollmachten hat, das durchzusetzen.


Was ist mit den Gebeten in den Messen für den Papst, täglich hunderte, tausende weltweit?
Unterstützt das Gebet seine eingeschlagene Richtung oder hält es noch vor "schlimmeren" öffentlichen Ansprachen ab!
LG
Kristina


2.Tim 3,16: die gesamte Bibel kommt von Gott!
2.Petr 1,20-21: Gott gebrauchte menschliche Schreiber!
1.Kor 2,13: Gott wachte über jedem einzelnen Wort der Bibel!
2.Petr 1,21 Der Empfang und die Weitergabe, bzw. Niederschrift des Wortes Gottes geschah unter der Führung des Heiligen Geistes!
nach oben springen

#75

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 27.09.2015 20:04
von Aquila • 5.557 Beiträge

Liebe Kristina


In der Tat gibt es keine "Zufälle"....
daher auch meine Umschreibung mit - ang. "Zufall" -....

Ich kann mich des Eindruck nicht erwehren,
dass dieser Papst gleichsam als weiterer Baustein
in die menschengedachte und somit wahrheits"neutrale" bzw. -ferne
"Brüderlichkeit" eingefügt werden soll.....
will heissen ....
die in den letzten Jahrzehnten immer mehr in Richtung "zeitgemäßer Erneuerung"
abgedrifteten "Mehrheitskatholiken"
- sich selber als "liberale Katholiken" bezeichnend, wobei dies gar nicht möglich ist;
entweder "liberal" oder "katholisch" !; also sind es Liberale ! -
haben nun gleichsam einen Papst "nach ihrem zeitgemässen Gusto".

Der damit offenbar verbundene voranschreitende Niedergang der katholischen Identität kann
somit durchaus auch als eine Art Konsequenz der "mehrheitskatholischen" Verweltlichung gesehen werden....

die Gebete für Papst Franziskus
- die wir auch weiter nicht unterlassen sollten -
sehe ich als gleichsam als letzten Rettungsanker,
damit er sich nicht auch noch durch Antasten der Dogmen verfehlt.

Seine wie gesehen teils abstrusen Reden und Ansprachen jedenfalls zeugen von seinem offenbar ungebrochenen Willen,
Jenes weiter zu verfolgen, was er in einem Interview mit
dem Freimaurer Scalfari so ausgedrückt hat:
-

Das Zweite Vatikanische Konzil ...
hat beschlossen, der Zukunft mit einem modernen Geist ins Gesicht zu sehen
und sich für die moderne Kultur zu öffnen.
Die Konzilsväter wussten,
dass Öffnung zur modernen Kultur
religiöse Ökumene bedeutete und Dialog mit den Nichtglaubenden.
Seitdem ist sehr wenig in diese Richtung getan worden.
Ich habe die Demut und den Ehrgeiz, es tun zu wollen.

-

Diese "Öffnung" hat sich mittlerweile verselbstständigt und ist in eine
diffuse wahrheitsausklammernde "interreligiöse Brüderlichkeit" gemündet.



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 27.09.2015 20:49 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: clemens 31
Besucherzähler
Heute waren 190 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3247 Themen und 21594 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Guenther



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen