Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#246

RE: Religion und Wahrheit

in Das grosse Glaubensbekenntnis 26.02.2021 21:52
von Aquila • 6.234 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Die Lehre der Heiligen Mutter Kirche alleine lehrt fort und fort die Wahrheit...
alle Wahrheit!

Aus:
Der Pilger: ein Sonntagsblatt zur Belehrung religiösen Sinnes, 1843:


-

[....]"In der von Gott gestifteten Kirche finden wir jene göttliche Lehre niedergelegt, die Jesus Christus bei Seinem ewigen Vater gehört hat; die er der Kirche übertrug, daß sie selbe heilig und unverfälscht bis an’s Ende der Zeiten bewahre und jeder Kreatur verkünde.
Damit sie aber dies ihr anvertrautes Gut göttlicher Lehre stets heilig erhalten und verkünden könne, verheißt ihr der göttliche Lehrer seinen ewigen Beistand; sendet ihr den heiligen Geist, den Geist der Wahrheit, daß er ewig bei ihr bleibe, sie fort und fort Wahrheit – alle Wahrheit lehre.

Somit ist die Lehre der Kirche nichts anders, als das Wort des ewigen Vaters, das Evangelium Jesu Christi, die Wahrheit des heiligen Geistes.
Noch immer lehrt sie, was Jesus Christus, was die Apostel, was die ersten Päpste, Bischöfe und Lehrer gelehrt haben.
Auch sie würde mit dem hl. Paulus selbst einen Engel verfluchen, wenn er was anders lehren sollte.
Die Kirche mildert nichts, sie verschärfet nichts, sie läßt die Lehre so, wie sie selbe empfangen hat.
Heilig ist die Lehre der Kirche in ihrem Inhalte und Zwecke
.
Stets weiset sie den Menschen zu Gott hin, welcher der Ursprung und das Ziel aller Dinge
ist, von dem alles Gute herkömmt, vor dem wir Tag und Nacht heilig wandeln sollen.
Die Lehre der Kirche weiset uns hin auf den Urheber unsers Glaubens, Jesus Christus, der uns von Sünde und Tod befreite, uns durch sein Leiden und Sterben eine überreiche Erlösung erwarb:
Die Kirche weiset uns hin auf den heiligen Geist, den Heilig- und Lebendigmacher, der durch die Mitteilung seiner heiligmachenden Gnade unsere Sündhaftigkeit nicht bloss zudeckt, sondern völlig austilgt, so zwar, daß wir selbst vor den Alles durchschauenden Augen Gottes schuldlos und heilig dasstehen, daß an uns nichts mehr Sündhaftes ist.
Die Lehre unserer heil. Kirche will eine völlige Bekehrung, Erneuerung und Umbildung des Menschen, eine Vervollkommnung des innern und äußern Lebens."
[....]

-

Siehe bitte auch:
Stufen zur Vollkommenheit

-

nach oben springen

#247

RE: Religion und Wahrheit

in Das grosse Glaubensbekenntnis 18.03.2021 21:00
von Aquila • 6.234 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Treu bleiben im wahren Glauben !

Pater Lucien-Marie Dorne (1914-2006), Gründer der Missionarfamilie Unserer Lieben Frau:

-

"Was sollen wir tun
angesichts so vieler Irrtümer, so vieler Widersprüche, so vieler neuer Ideen, „die gerade in Mode sind“, aber nicht wirklich katholisch sind und Böses tun?

Den friedlichen Kampf des Glaubens mit Gelassenheit - so weit es möglich ist – führen,
was nicht ohne Leiden geht, aber mit Geduld und Ausdauer.
Beten, viel beten;
die Lehre der Kirche vertiefen;
mit großer Dankbarkeit alle Dokumente Roms– besonders die der Kongregation für die Glaubenslehre – empfangen
, denn Rom wacht weiter über den Glauben;
handeln, um ihn zu bewahren;

versuchen „die Dogmen, die Frömmigkeit erzeugen“, tief zu verstehen und sie möglichst gut zu leben.
[Diese Dogmen sind:
Die Gnade, die Gegenwart Gottes in uns,
die Mysterien Christi,
der tägliche Kampf gegen
das Böse und den Bösen durch das Gebet, die Buβe ,
die Sakramente der Buβe und der Eucharistie
];

die Bildung des Herzens zur Liebe in einer großen Verehrung des Hl. Geistes fortzusetzen;
Sich Maria, Josef, der Kirche ganz anvertrauen;
die Leute oft reden und tun lassen, sie aber nicht glauben lassen, dass man den Irrtum teilt
So wird das Licht
trotz der tiefen Finsternis ausstrahlen und sich verbreiten."

-

nach oben springen

#248

RE: Religion und Wahrheit

in Das grosse Glaubensbekenntnis Gestern 22:02
von Aquila • 6.234 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus!

Wir leben in einer Zeit der frevelhaften Auflehnung gegen Gottes Ordnung und Gesetze, ja selbst gegenüber seiner Gnade. In christusloser Nacht taumelt der "zeitgemäss aufgeklärte Mensch" in Richtung ewigem Verderben, entstellt von Irrtum und Lüge, gefangen in der Sünde und geknechtet von dessen "Vater", dem Teufel. Im Gepäck eine seelenverderbende Schein-"Freiheit" fern von Gnade und Erlösung.
Durch die Auferstehung der Ewigen Wahrheit Jesus Christus wird der wahrheitsfeindliche "Unabhängigkeits"-Wahn der "Mächtigen" zu Rauch im Wind.


Pater Dieter Biffart von der Petrus-Bruderschaft:
-

"Seitdem Jesus Christus vor Pilatus stand erkennt der Christ, daß Macht und Wahrheit nicht immer zusammengehen.
Leider wird heutzutage aus Angst vor Macht- und Ansehensverlust die Wahrheitsfrage ängstlich ausgeblendet.
Äußerlich ist die Wahrheit in dieser Welt oft ohnmächtig. Das zeigt der Herr am Kreuz.
Tatsächlich aber ist die Wahrheit stärker als alle Waffen dieser Welt. Das zeigen der Auferstandene und Seine Zeugen. Die Apostel sind mittelose Männer gewesen, die das scheinbar machtlose Wort Gottes in eine feindlich gesinnte Welt getragen haben:
Die Zwölf gegen Millionen.

Dennoch haben die apostolischen Zeugen
der Wahrheit gesiegt, denn die Wahrheit ist die stärkste Waffe.

Sollte dies nicht zum österlichen Umdenken führen?
+
Christus ist die siegreiche Wahrheit, der Irrtum und die Lüge haben keinen Bestand.
«Wenn ihr in meinem Wort bleibt, seid ihr in Wahrheit meine Jünger; ihr werdet die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird euch frei machen»"
+


-

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Manni
Forum Statistiken
Das Forum hat 3791 Themen und 24384 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen