Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#241

RE: Religion und Wahrheit

in Das grosse Glaubensbekenntnis 20.11.2020 21:32
von Aquila • 6.176 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Der hl. Augustinus
über unseren Heiland, die Ewige Wahrheit Jesus Christus:
-

"Der Wahrheit vertraue all das an, was du von der Wahrheit hast
und es wird dir nicht verloren gehen, und was in dir verwelkte, wird wieder aufblühen,
alle deine Gebrechen werden heilen, was in dir schon zerfallen war,
wir wiedergeformt, erneuert und dir frisch verbunden werden.
Du empfängst von Ihm die Heilung, aber du kannst Ihm nichts geben;
du wirst gereinigt, du wirst erquickt, du wirst gebessert
.




Er ist Arznei für den, der nicht gesund ist,
Er ist Richtscheit für das Verborgene,
Er ist Licht für den, der in Finsternis ist,
Er ist Heimat für den, der verlassen ist:

Alles teilt Er mit dir.

Wolle nicht zurückbleiben auf deinem Weg.
Wolle nicht umkehren und nicht vom weg abgehen.
Wer nicht vorangeht, bleibt zurück.
Wer zu dem zurückläuft, das er verlassen hat, geht rückwärts.

Besser Lahmer auf dem Weg, als Läufer auf dem Irrweg.

Es war Gott zu wenig, seinen Sohn zum Wegweiser zu machen;
er machte ihn zum Weg, damit er dich beim Gehen leitet.

Gott ist wie ein Arzt: Er hört nicht auf den Wunsch des Kranken;
er hört auf die Forderung der Gesundheit.


-



"Der Wunsch des Kranken" geht oft einher mit dem Durchsetzenwollen des eigenen Willens....
der hl. Vinzenz v. Paul:
-

"Der Wille Gottes schützt uns manchmal gegen uns selbst."

-


zuletzt bearbeitet 20.11.2020 21:32 | nach oben springen

#242

RE: Religion und Wahrheit

in Das grosse Glaubensbekenntnis 23.01.2021 16:55
von Aquila • 6.176 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Hw Robert Mäder (1875-1945) in "Es lebe Jesus, der König"

aus dem Jahre 1928 über das unerschütterliche Vertrauen in Gottes vorsehendes Wirken gerade auch in schweren Drangsalen:

-

"Das Murren gegen Christus! Es ist Wahnsinn.
Es ist eine der größten und unheimlichsten Sünden.
Es ist die Sünde, die in Gott einen Feind sieht.
Wenn man an Gott irre wird, dann ist das Fundament der Religion eingestürzt.

Ich begreife es:
es gibt Stunden im Menschenleben,
wo
finstere, schwarze Nacht der Trostlosigkeit den Geist umhüllt und ratlos die Seele von ungeheuer Schwerem zu Boden gedrückt wird.


Allein, in solchen Ölbergsstunden

darf der Glaube nicht wanken.


Gottes Wege sind Wege wunderbarer Weisheit.
Ob wir auch nicht wissen, wo's hinausgeht,
wie Kinder sollen wir uns an der Hand Christi führen lassen und denken:

Jesus weiß den Weg.

Er regiert auch heute noch.

Das genügt.


Und wenn mein Verstand stille steht:
Ich will ihn beugen unter das Unbegreifliche.
Ich will glauben und hoffen.

Mit Job, dem großen Dulder, sage ich:
Ich will meine Hand auf meinen Mund legen! Job 39, 34.
Ich will schweigen.
Nacht und Wolken vergehen.
Gott stirbt nicht. Gott versagt nicht. Jesus versagt nicht.
Die Kirche versagt nicht.

Das ewige Licht unserer Tabernakel

ist noch nicht erloschen.
Es wird, glaubt's, zur Morgenröte eines neuen Tages."


-|addpics|qps-bl-dc50.jpg-invaddpicsinvv|/addpics|

nach oben springen

#243

RE: Religion und Wahrheit

in Das grosse Glaubensbekenntnis 28.01.2021 22:35
von Aquila • 6.176 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !

Was im Jahre 1843 also - im Buch:
Von dem allein seligmachenden Glauben und der allein seligmachenden Kirche, und von den wichtigsten Glaubensstreitigkeiten:

so eindringlich ans traditionsverbunden (!) katholische Herz gelegt worden ist, soll und muss auch für uns gerade heute in Zeiten der Verwirrung und Verirrung unerschütterliche Glaubens-Ausrichtung sein;
Treue zur traditionsverbundenen Lehre der Kirche so wie sie immer gelehrt wurde.....
alleine durch sie will der Heilige Geist gehört werden:

-

"Geliebte in Jesu, lasset euch also nicht täuschen durch alle die schön -, weise - und süssklingenden Schlangenreden unserer ungläubigen Zeit.
Prüfet, so rufe ich euch mit dem heiligen Apostel Johannes zu, prüfet die Geister, ob sie aus Gott sind,
denn es sind viele falsche Propheten in die Welt ausgegangen.

– Darum haltet euch fest an die Eine, sichtbare, heilige, apostolische, römisch-katholische Kirche, von der ihr nun wisset, daß sie die einzig wahre, die einzig selig machende sei,
welche euch niemals irre führen kann, weil der heilige Geist es ist, der sie regieret und mit Jesu Christo bei ihr verbleibt bis an das Ende der Welt.
Sieh,“ spricht Jesus in der geheimen Offenbarung:
halt auf das, was du hast, damit dir Niemand deine Krone raube.
Ja, Herr Jesu Christe!
ich bleibe ein getreues Kind deiner Einen heiligen unbefleckten Braut,
der heiligen römisch-katholischen Kirche.

Amen! Amen!"

-

nach oben springen

#244

RE: Religion und Wahrheit

in Das grosse Glaubensbekenntnis 11.02.2021 21:52
von Aquila • 6.176 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !

Wir sehen es Tag für Tag; entchristlichte Gesellschaften verfallen in Zeiten der Not in Angst, Orientierungs- und Hoffnungslosigkeit oder auch in Aggressionen; die wahrheitsfernen und somit trügerischen Lebensentwürfe der Weltmenschen verpuffen zu Schall und Rauch.
Durch die sie umgebende christuslose Nacht finden ihre Seelen keinen Halt, keinen Frieden.

Uns aber geleitet, trägt und stärkt die übernatürliche Kraft unseres römisch katholischen Glaubens; in demütger Dankbarkeit dürfen wir uns denn den Worten

des hl. Kapuzinerpaters Fidelis von Sigmarien (1577-1622) anschliessen:
-

"O katholischer Glaube, wie standhaft und unerschütterlich bist du.
Wie stark sind deine Wurzeln!
Unser Glaube hat die Welt besiegt."


-

nach oben springen

#245

RE: Religion und Wahrheit

in Das grosse Glaubensbekenntnis 22.02.2021 22:05
von Aquila • 6.176 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !

-


"Das Kreuz heiligt die Gerechten, es bekehrt die Sünder und tröstet die Büsser.
Das Kreuz öffnet den Himmel und schliesst die Hölle.
Das Kreuz erfreut die Engel und treibt die bösen Geister in die Flucht.
Das Kreuz ist das Symbol unseres Glaubens, die Grundfeste unserer Hoffnung,
der feurige Antrieb unserer Liebe.
Das Kreuz verleiht den Sakramenten ihre Kraft und den Schriften ihre Würde."

-
Hw Johann Peter Silbert, 1843 in
"Licht- und Trostquellen in kurzen Betrachtungen auf alle Tage des katholischen Kirchen-Jahres"

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Simon Berski 4711
Forum Statistiken
Das Forum hat 3760 Themen und 24240 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Blasius, Koi



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen