Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#26

RE: Verführungen der Welt /Versuchungen

in Der Sündenfall. 09.01.2017 22:52
von Aquila • 5.672 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !

Segensreiche Worte in der "Nachfolge Christi" des



Thomas v. Kempen


über das richtige Verhalten bei Versuchungen und in Trübsalen:
-

"Von dem Widerstande gegen die Versuchungen.

Solange wir in dieser Welt leben, können wir von Trübsalen und Versuchungen nicht frei sein. Deswegen steht in dem Buch Job geschrieben:
„Das Leben des Menschen auf Erden ist ein beständiger Streit.“
Daher sollte ein jeder wegen seiner Versuchungen in Sorgen sein, wachen und beten, damit der böse Feind keine Gelegenheit finde, ihn zu betrügen, denn er schläft niemals, sondern geht immer umher und suchet, wen er verschlinge.
Niemand ist in der Vollkommenheit und Heiligkeit so weit gekommen, dass er nicht bisweilen Versuchungen empfindet, ja gänzlich können wir davon niemals befreit sein.
Die Versuchungen sind dem Menschen oft sehr nützlich, obwohl sie lästig und beschwerlich sind, denn in den Versuchungen wird er gedemütigt, gereinigt und belehrt.
Alle Heiligen sind durch Trübsale und Versuchungen gewandelt und auf diesem Wege in der Tugend vorwärts geschritten.
Diejenigen aber, welche die Versuchungen nicht aushalten mochten, wurden verworfen und verließen den Weg der Tugend.
Es ist kein Stand so heilig, kein Ort so geheim, wo nicht Versuchungen und Widerwärtigkeiten sind.
Solange der Mensch lebt, ist er vor Versuchungen niemals ganz sicher, weil die Quelle und die Ursache der Versuchungen in uns ist, seitdem wir in der Begierlichkeit geboren worden sind.
Weicht eine Versuchung oder eine Trübsal, so kommt gleich eine andere nach;
und wir werden allzeit etwas zu leiden haben.
Denn wir haben unsere ursprüngliche Glückseligkeit verloren.
Viele wollen die Versuchungen fliehen und fallen in noch schwerere.
Durch die Flucht allein können wir nicht überwinden, sondern durch Geduld und durch wahre Demut werden wir stärker als alle Feinde.

Wer nur äußerlich dem Übel abhelfen will und die Wurzel nicht ausreißt, der wird wenig ausrichten; die Versuchungen werden sogar geschwinder wieder zurückkommen, und es wird mit ihm nur schlimmer werden.
Nach und nach, durch Geduld und Langmut, wirst du mit dem Beistande Gottes besser überwinden, als mit einiger Strenge und Ungestümigkeit.
Zur Zeit der Versuchung beratschlage dich öfters mit anderen; und gehe mit Leuten, welche versucht werden, nicht hart um, sondern bemühe dich, ihnen Trost beizubringen, ebenso wie du wolltest, dass man in gleichen Umständen mit dir verfahren sollte.

Der Anfang aller sündhaften Versuchungen ist Unbeständigkeit des Gemüts und Mangel an Vertrauen auf Gott.
Denn gleich wie ein Schiff ohne Steuerruder von den Wellen hin- und hergeworfen wird, ebenso wird ein träger Mensch, welcher seinem Vorsatz nicht getreu bleibt, auf verschiedene Arten versucht. Das Eisen wird durch Feuer und der gerechte Mensch durch Versuchung geprüft.
Wir wissen oft nicht, was wir vermögen, aber die Versuchung zeigt uns, was wir sind.
Übrigens muss man vorzüglich im Anfange der Versuchung wachen, weil der Feind leichter dann überwunden wird, wenn man ihm keinen Eingang in´s Herz gestattet, sondern sich ihm gleich, sobald er anklopft und da er noch außer der Türe ist, widersetzt.
Daher sagt ein alter Dichter: Gleich im Anfang musst du eilen;
Die Arznei kommt sonst zu spät, wenn das Übel durch Verweilen Schon um sich gefressen hat. Denn zuerst stellt sich im Gemüte ein bloßer Gedanke ein, dann entsteht eine heftige Einbildung; darauf folgt die böse Lust und endlich sündhafte Bewegung und Einwilligung.
Und so dringt sich der boshafte Feind nach und nach gänzlich ein, wenn man ihm nicht gleich anfangs Widerstand leistet.
Und je länger der Mensch aus Trägheit nicht widersteht, desto mehr nehmen seine Kräfte täglich ab und desto mächtiger wird der Feind wider ihn.

Einige haben schwere Versuchungen zu leiden im Anfange ihrer Bekehrung, andere aber am Ende. Einige werden fast ihre ganze Lebenszeit hart geplagt; dagegen werden einige niemals hart versucht, wie es nämlich Gott gemäß Seiner Weisheit und Billigkeit anordnet, indem Er auf den Zustand und auf die Verdienste der Menschen sieht und alles zum Heile Seiner Auserwählten vorher bestimmt.

Wir müssen deswegen den Mut nicht sinken lassen, wenn wir versucht werden, sondern desto eifriger Gott bitten, dass Er sich würdige, uns in allen Trübsalen Hilfe zu leisten. Er wird auch, nach dem Ausspruche des hl. Paulus, die Versuchungen so mäßigen, dass wir dieselben ertragen können.
Demütigen wir uns also unter der mächtigen Hand Gottes von ganzem Herzen in allen Versuchungen und Trübsalen, denn Er wird die im Geiste Demütigen erretten und erhöhen.

Die Versuchungen und Trübsale zeigen, was für einen Fortgang der Mensch in der Tugend gemacht hat; er hat da auch ein größeres Verdienst, und seine Tugend erscheint in einem helleren Lichte.
Es ist nichts Großes, dass ein Mensch andächtig und eifrig ist, wenn er keine Beschwerde empfindet; aber wenn er zur Zeit der Widerwärtigkeit geduldig aushält, so kann man hoffen, er werde einen großen Fortgang machen.
Einige werden vor heftigen Versuchungen bewahrt, aber oft in täglichen und leichten überwunden, damit sie gedemütigt werden und sich in heftigen Anfällen niemals auf sich selbst verlassen, wenn sie ihre Schwachheit bei so leichten Gelegenheiten erfahren."

-


Weiter aus der "Nachfolge Christi" des




Thomas v. Kempen:
-


"Von der innerlichen Stimme Christi zu einer gläubigen Seele.

Ich will hören, was Gott der Herr in mir spricht.
Glücklich die Seele, welche den Herrn in sich reden hört und aus Seinem Munde Worte des Trostes vernimmt.
Glücklich jene Ohren, welche den leisen Hauch der göttlichen Stimme vernehmen und die Einflüsterungen dieser Welt nicht achten.
Wahrhaft selig jene Ohren, welche nicht auf die Stimme, die von außen schallt, merken, sondern auf die Wahrheit, die innerlich lehrt.
Selig jene Augen, die für äußerliche Dinge geschlossen sind und nur auf das Innere sehen.
Selig die, welche das Innerliche zu begreifen und sich durch ihre täglichen Übungen immer besser zubereiten, die himmlischen Geheimnisse zu erkennen.
Selig, die eine Freude haben, sich mit Gott zu beschäftigen und sich von allen Hindernissen der Welt losreißen.
Nimm dieses zu Gemüt, meine Seele, und verschließ deiner Sinnlichkeit die Tore, damit du hören kannst, was der Herr dein Gott in dir spricht."

-


Siehe bitte auch:

Folgen der Erbsünde

Stufen zur Vollkommenheit

-

nach oben springen

#27

RE: Verführungen der Welt /Versuchungen

in Der Sündenfall. 14.01.2017 22:51
von Aquila • 5.672 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !

Der als Heiliger verehrte


Johannes Cassianus (gest. 435; seine Werke auch unter "Cassian" bekannt )


beschreibt eindrücklich die Wirklichkeit des
harten Kampfes mit den gefallenen Engeln, Dämonen,
ebenso deren Bestürztheit und Niedergeschlagenheit beim Misslingen ihrer Verführungsversuche:
-

"Denn sie haben auch selbst bei ihrem Streit eine gewisse Angst und Traurigkeit und besonders, wenn sie mit stärkeren Gegnern, d. i. mit heiligen, vollkommenen Männern zusammengetroffen sind.
Sonst wäre es nicht ein Kämpfen und Ringen, sondern es wäre ihnen nur ein einfacher und so zu sagen gefahrloser Betrug der Menschen gestattet.
[....]
Aber in der That mühen sie sich ab bei ihrem Kampf gegen die Menschen und haben heisse Noth, um über Jeden den erwünschten Sieg davonzutragen, und es wendet sich auf sie zurück jene Beschämung, die uns erwartet hätte, wenn wir von ihnen wären überwunden worden,
[....]
Es ist wohl Keinem zweifelhaft,
daß Jene, wenn sie von uns überwunden worden, mit doppelter Bestürzung niedergeschlagen sein müssen.
Zuerst weil sie, den nach Heiligkeit strebenden Menschen gegenüber,
dieselbe besessen und verloren haben und die Ursache geworden sind des menschlichen Verderbens;
dann weil sie, die geistigen Substanzen, von den fleischlichen und irdischen besiegt worden sind


-

Desweiteren legt Johannes Cassianus wiederum eindrücklich dar, dass sich dieser Kampf gleichsam stufenweise verschärft, aber dass die Dämonen niemals gleichsam zügellos schalten und walten können:


-

Daß die feindlichen Gewalten nicht von gleicher Kraft sind, und daß die Macht zu versuchen nicht ihrer Willkür anheimgestellt ist.

Auch darüber dürfen wir nicht in Unwissenheit sein,
daß nicht alle von gleicher Wildheit und Gier, aber auch nicht von gleicher Kraft und Bosheit sind.
Mit den Anfängern nun und Schwachen messen sich nur schwächere Geister im Kampfe, und erst wenn diese geistigen Bosheiten überwunden sind,
folgt immer stufenweise für den Streiter Christi ein stärkerer Kampf
.
Im Vergleich nemlich zu den Kräften und dem Fortschritt des Menschen wächst auch die Schwere des Streites.
Denn keineswegs würde irgend ein Heiliger im Stande sein, die Bosheit solcher und so großer Feinde auszuhalten oder den Nachstellungen derselben zu begegnen oder auch ihre Grausamkeit und Wildheit zu ertragen, wenn nicht
unserm Kampfe der gütigste Schiedsrichter und Kampfmeister Christus vorstehen,
die Kräfte der Kämpfenden ausgleichen,
die unmäßigen Angriffe Jener zurückweisen und zügeln
und überhaupt zugleich mit der Versuchung den Ausweg schaffen würde,
daß
wir sie ertragen können."


-
Siehe bitte auch:
Stufen zur Vollkommenheit

Dämonenlehre der Kirche

-

-


zuletzt bearbeitet 14.01.2017 23:39 | nach oben springen

#28

RE: Verführungen der Welt /Versuchungen

in Der Sündenfall. 08.03.2017 21:58
von Aquila • 5.672 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !

Am Ersten Fastensonntag handelte die Lesung aus dem hl. Evangelium
von den Versuchungen unseres Herrn und Gottes Jesus Christus durch den Teufel in der Wüste:

-
Mt 4, 1-11
In jener Zeit wurde Jesus [Heiligen] Geiste in die Wüste geführt, um vom Teufel versucht zu werden. Als Er vierzig Tage und vierzig Nächte gefastet hatte, hungerte Ihn.
Da trat der Versucher heran und sprach zu Ihm:
«Wenn Du Gottes Sohn bist, so befiehl, daß diese Steine Brot werden
Er antwortete:
«Es steht geschrieben: Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von jedem Worte, das aus dem Munde Gottes kommt.»

[5 Mos. 8, 3]
Darauf nahm Ihn der Teufel mit in die hl. Stadt, stellte Ihn auf die Zinne des Tempels und sprach zu Ihm:
«Wenn Du Gottes Sohn bist, so stürze Dich da hinab; denn es steht geschrieben: Seine Engel hat Er ja zu Deinem Schutz befohlen; auf ihren Händen sollen sie Dich tragen, daß niemals Deinen Fuß an einen Stein Du stoßest» [Ps. 90, 11 f.]
Jesus sprach zu ihm:
«Es steht auch geschrieben: Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht versuchen»
[5 Mos. 6, 16].
Abermals nahm Ihn der Teufel mit auf einen sehr hohen Berg, zeigte Ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit und sprach zu Ihm:
«Dies alles will ich Dir geben, wenn Du niederfällst und mich anbetest.»
Da sprach Jesus zu ihm:
«Weiche, Satan! Denn es steht geschrieben: Den Herrn, deinen Gott, sollst du anbeten und Ihm allein dienen.
[5 Mos. 6, 13].
Hierauf verließ Ihn der Teufel, und siehe, Engel kamen und dienten Ihm.»
-


Dazu aus einer Predigt von Pater Markus Schmidt von der Petrus-Bruderschaft:

-

"Wir hören in der "Genesis" Heiligen Schrift bezüglich der Schöpfung
von der Trennung des Lichtes von der Finsternis.
Woher aber diese Finsternis ?
Es sind die gefallenen Engel, die Dämonen.
[....]
Hier in der Wüste erleidet Satan drei Niederlagen:
(Später wird er eine vierte - die Kreuzigung und die Auferstehung Christi - und eine fünfte, letzte und endgültige Niederlage - bei der Wiederkunft Christi - erfahren )

Zunächst versucht er unseren Herrn zum "Umbau der Schöpfung".....
"Steine zu Brot"....Totes zu Leben
Der Herr besiegt ihn mit den Worten aus der Heiligen Schrift:
«Es steht geschrieben: Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von jedem Worte, das aus dem Munde Gottes kommt.»

Dann fordert er unseren Herrn auf, ein Wunder vor den Menschen zu tun.....um "Applaus" zu erheischen.
Unser Herr besiegt ihn mit den Worten aus der Heiligen Schrift:
«Es steht auch geschrieben: Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht versuchen»

Schliesslich geht er "aufs Ganze".....
er fordert als " Gegenleistung" für alle Schätze der Welt die Anbetung....
Unser Herr besiegt ihn mit den Worten aus der Heiligen Schrift:
«Weiche, Satan! Denn es steht geschrieben: Den Herrn, deinen Gott, sollst du anbeten und Ihm allein dienen.

Und dann kamen Engel und dienten Ihm.
[....]
Was heisst Dies für uns ?
Keine "Diskussionen" mit Satan.....
Eva hat im Paradiese mit ihm "diskutiert".... die Folgen sind bekannt !
Unser Herr Jesus Christus aber ist gar nicht auf ihn eingegangen.

In der Geheimen Offenbarung hören wir unseren Herrn:
"da du aber weder kalt noch heiss bist, speie ich dich aus"

Es kann und darf keine "Diskussion" mit der Finsternis geben....
sondern kalt sein gegen die Finsternis , die Sünde
und heiss für das Licht, die Liebe"


-

Noch eine Anmerkung:
Zweierlei lehrt uns dieser Bericht über die Versuchungen unseres Herrn und Gottes Jesus Christus:

zum Einen, dass Versuchungen
- denen wir unser ganzes irdisches Leben ausgesetzt sind -
noch keine Sünde sind.....
erst die Zustimmung zur Versuchung durch den freien Willen wird zur Sünde.

Und zum Anderen,
dass der Teufel und die anderen Dämonen
nicht genau wussten, ob unser Herr der Messias ist....
.

Ausführlicheres dazu mit Zitaten von Kirchenvätern siehe bitte hier:
Keine "zwei gleichwertigen Mächte"

-


zuletzt bearbeitet 08.03.2017 23:35 | nach oben springen

#29

RE: Verführungen der Welt /Versuchungen

in Der Sündenfall. 16.03.2017 23:45
von Aquila • 5.672 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !

Wer im Streben nach Vollkommenheit voranschreiten will, wird sich dem Kampfe stellen müssen....
dem Kampfe gegen die Verführungen der Welt und die Versuchungen....
dem Kampfe gegen den Teufel.




Der hl. Pfarrer v. Ars:
-

"Man darf nicht glauben, daß es auf Erden irgendeinen Ort gibt,
wo wir dem Kampf gegen den Teufel entkommen könnten.
Wir werden unseren Widersacher überall finden, und überall wird er versuchen, uns den Himmel zu entreißen.
Aber immer und überall können wir Sieger bleiben.
Es ist nicht anders als bei sonstigen Kämpfen.
Bei zwei Parteien gibt es immer einen Besiegten.
Wenn wir wollen, können wir mit der Gnade Gottes, die uns nie verweigert wird, immer triumphieren.

Sollten wir einmal fürchten, daß alles verloren ist, so brauchen wir nur zu rufen:
"Herr, rette uns, wir gehen zugrunde!"
Denn unser Herr ist da, dicht neben uns, er sieht uns mit Wohlgefallen und ermuntert uns:
"Wahrlich, du liebst mich, und ich werde dich dafür belohnen."
Bei diesen Kämpfen gegen die Hölle und gegen die Versuchungen können wir in der Tat Gott unsere Liebe beweisen.
Wie viele unbekannte Seelen gibt es in dieser Welt, an denen wir eines Tages erkennen werden,
wie reich sie durch jeden Sieg über den Augenblick wurden.
Zu ihnen wird der liebe Gott sagen:
"Kommt, ihr Gesegneten meines Vaters... tretet ein in die Freude eures Herrn!"

Wir haben noch nicht wie die Märtyrer gelitten.
Fragt sie, ob ihnen ihr Opfer jetzt leid tut.
Der liebe Gott verlangt nicht so viel von uns...
Ein einziges Wort kann alles zunichte machen, eine kleine Demütigung den Kahn kentern lassen. Mut, meine Freunde, Mut!.
Wenn der letzte Tag kommen wird, werdet ihr sagen:
"Glückliche Kämpfe, die mir den Himmel verdient haben!"
Es gibt nur eines:
entweder herrscht ein Christ über seine Leidenschaften,
oder seine Leidenschaften beherrschen ihn.
Es gibt keinen Mittelweg.


Wenn wir gleich tapferen Soldaten stets voranmarschieren, werden wir,
wenn die Versuchungen und Kämpfe kommen, zu Gott unser Herz erheben und neuen Mut fassen.
Bleibt man aber zurück, so sagt man:
"Wenn ich mich nur rette! Mehr brauche ich nicht. Ich will kein Heiliger werden!"
Doch wenn du kein Heiliger bist,
wirst du ein Verstoßener sein.
Einen Mittelweg gibt es nicht.
Sieh dich vor:
entweder bist du das eine oder das andere!
Alle, die den Himmel eines Tages besitzen, werden Heilige sein.


Der Teufel will uns bis zum letzten Augenblick durch seine Unterhaltung fesseln,
ähnlich wie man sich mit einem Landstreicher zwischenzeitlich unterhält,
nachdem man die Polizei verständigt hat, um ihn festnehmen zu lassen.
Wenn sie eintrifft, randaliert er und ist voll banger Sorge.
Aber trotzdem läßt man ihn nicht frei.
Wir sind auf dieser Welt wie ein Schiff auf dem Meer.
Was verursacht die hohen Wellen? Der Sturm.
Auf Erden bläst stets der Wind. Die Leidenschaften bewirken den Sturm in unserer Seele. Im Kampf gegen sie verdienen wir uns den Himmel."


-


zuletzt bearbeitet 16.03.2017 23:50 | nach oben springen

#30

RE: Verführungen der Welt /Versuchungen

in Der Sündenfall. 16.05.2017 13:35
von Andi • 1.027 Beiträge

Liebe Mitglieder/Mitlesende,

in diesem Video sieht man mal gut für welchen unwichtigen weltlichen Quatsch sich die Leute am meisten interessieren.



Philipper 2,10
Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen,
damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu
und jeder Mund bekennt:,Jesus Christus ist der Herr, - zur Ehre Gottes, des Vaters.
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Entsteht eine neue Welt: Das irdische Paradies per Umweltschutz? Gedanken von Bischof Erwin Kräutler zur Amazonassynode
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Kirche von Blasius
2 15.10.2019 23:39goto
von Aquila • Zugriffe: 60
15. April 2019 - Abschiedsworte Jesu Die Welt haßt mich (Joh. Kap. 14-16)
Erstellt im Forum Wenn etwas der Klärung bedarf (2) von Blasius
1 16.04.2019 08:58goto
von Blasius • Zugriffe: 90
Pfarrer von Ars, Jean Marie Vianney Sogar Versuchungen haben ihr Gutes
Erstellt im Forum Zitate von Heiligen von Blasius
0 14.04.2019 18:29goto
von Blasius • Zugriffe: 80
„Heilig-Blut-Gemeinschaft vom Erlöser der Welt e.V.
Erstellt im Forum Wort- und Begrifferklärungen von Blasius
0 25.03.2019 12:46goto
von Blasius • Zugriffe: 101
DIE WELT DER SICHERUNGEN
Erstellt im Forum Schriften von benedikt
0 09.01.2019 09:48goto
von benedikt • Zugriffe: 54
Sodom und Gomorrha auf der Welt
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Kirche von Kristina
8 29.11.2018 21:16goto
von Kristina • Zugriffe: 583
Auslegung durch die Kirche: Mt 4, 1-11; die Versuchung Jesu in der Wüste
Erstellt im Forum Auslegung des hl. Evangeliums durch die Lehre der Kirche von Aquila
0 14.11.2018 21:54goto
von Aquila • Zugriffe: 152
Muttergottes, du siegreiche Königin der Welt, zeige JETZT Deine Macht! Schwester Maria Nathalie Magdolna (1901-1992)
Erstellt im Forum Kirchlich NICHT anerkannte "Erscheinungen" / "Botschaften" / "Wunder". von Blasius
0 07.07.2017 12:12goto
von Blasius • Zugriffe: 535
Die Versuchung Jesu - Matthäus 4,6
Erstellt im Forum Neues Testament von Blasius
0 28.11.2016 12:12goto
von Blasius • Zugriffe: 170

Besucher
0 Mitglieder und 17 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Birgit Gensicke
Besucherzähler
Heute waren 478 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3343 Themen und 21992 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Blasius, Hemma, Katholik28



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen