Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#61

RE: Moslem-Anteil und Islamisierung

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 08.02.2016 16:51
von Kristina (gelöscht)
avatar

Keine Liebe zu finden.

Sklaverei im Islam ist nach wie vor aktuell:
Sklaverei im Islam

Und der Islam soll eine göttliche Religion sein!?


2.Tim 3,16: die gesamte Bibel kommt von Gott!
2.Petr 1,20-21: Gott gebrauchte menschliche Schreiber!
1.Kor 2,13: Gott wachte über jedem einzelnen Wort der Bibel!
2.Petr 1,21 Der Empfang und die Weitergabe, bzw. Niederschrift des Wortes Gottes geschah unter der Führung des Heiligen Geistes!
nach oben springen

#62

RE: Moslem-Anteil und Islamisierung

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 13.02.2016 01:10
von Hemma • 589 Beiträge

Wird Österreich islamisch?


Wie wirken sich Geburtendynamik, Völkerwanderung und die sogenannte Familienzusammenführung auf den wachsenden Anteil der Moslems in Österreich aus? Welche Rolle haben die christlichen Kirchen dabei? Was kann an dieser Entwicklung gesteuert und verändert werden?

aus: Die Sendung mit dem Großvater, Andreas Unterberger und Maximilian

- See more at: http://www.andreas-unterberger.at/2016/0...h.JWRdLFEk.dpuf

nach oben springen

#63

RE: Moslem-Anteil und Islamisierung

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 16.02.2016 21:34
von Aquila • 7.009 Beiträge

Liebe Mitglieder, liebe Mitleser

An der Universität Essen:
Drastischer Anschauungsunterricht einer gleichsam moslemischer "Landnahme" !

Im Zuge des den moslemischen Studenten zugestandenen "moslemischen Gebetsraumes"
hat sich an der Uni eine veritable islamische Diktatur ausgebreitet.

Aus einem Artikel bei kath.net:
-

[....]
"Die Zeitung berichtete, dass ihre Recherchen zufolge
nicht-muslimische Studierende von fundamentalistischen muslimischen Kommilitonen diskriminiert“ würden.
„Der Westen“ schilderte, man habe „aus zuverlässiger Quelle“ von
verstörenden Repressalien“ erfahren:
„Der Vorwurf:
Nicht-muslimische Studenten würden von religiösen Eiferern brüsk daran gehindert, während des Freitagsgebets den Aufzug im Gebäude ‚T04‘ zu benutzen.
Lapidare Begründung: Der Aufzug, der hinauf zum muslimischen Gebetsraum in der vierten Etage führt, sei während der Gebetszeiten ausschließlich den ‚Brüdern‘ vorbehalten
.
[....]
Damit aber nicht genug:
Auch Toiletten nahe dem Gebetsraum sollen vor,
während und unmittelbar nach dem Freitagsgebet nicht von ‚Ungläubigen‘ betreten werden dürfen, heißt es
.“

Der muslimische Gebetsraum der Universität sei seit Jahren umstritten,
so die Regionalzeitung.
Im Jahr 2007 hatte die Universität vergeblich versucht, ihn unter Hinweis auf Raumnöte, Hassprediger und universitätsfremde Nutzer zu schließen,
nach Gesprächen mit muslimischen Studierenden gab es einen Kompromiss.
[....]
Nach Schilderung der Zeitung „Der Westen“ träten die muslimischen Studierenden längst „zahlreich und selbstbewusst“ auf.
Sogar gemäßigte muslimische Studierende würden bereits über „ein Klima der Einschüchterung durch Fundamentalisten“ klagen, „die sich anmaßten darüber zu bestimmen, was muslimisch korrekt sei“.
Bei der letzten AStA-Wahl seien die von Muslimen dominierten „United Students“ mit knapp 30 Prozent Stimmenanteil zur stärksten Gruppe im Studentenparlament avanciert.
Sie fordern beispielsweise Halal-Essen in der Mensa und ein besserer Gebetsraum am Standort Duisburg.
[....]

-

Im Kleinen - an der Uni Essen - zeigt sich bereits die moslemische Expansionstaktik.
Wird es möglicherweise auch bald im Grossen - in der Gesellschaft - in gesteigerter Form zu sehen sein ?

Siehe bitte hier:

Moslem-Anteil und Islamisierung


Unweigerlich kommt uns wieder die islamische "Taqija" (Täuschung) in den Sinn.
Schritt für Schritt werden nach anfänglicher "Kompromissbereitschaft" immer dreistere Forderungen gestellt.....und teils auch gleich selber umgesetzt.

Der "moslemische Gebetsraum" an der Uni Essen wird nun aufgehoben !
Späte....sehr späte Einsicht, aber immerhin !


Der Artikel bei kath.net:

http://kath.net/news/54032



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 16.02.2016 21:40 | nach oben springen

#64

RE: Moslem-Anteil und Islamisierung

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 17.02.2016 10:12
von Simeon • 459 Beiträge

Wann endlich wachen die Politiker auf.

Wann erheben sich die Stimmen?

Wann gehen die Menschen endlich auf die Strassen?

Wenn das Land bereits durch die Invasoren überfüllt ist? Dann wird es zu spät..

Ich hoffe, im Hintergrund arbeiten schlaue Menschen, die ganz genau beobachten
und planen, dass diese Kultur auch weiterhin christlich bleibt.

Bleibt abzuwarten

nach oben springen

#65

RE: Moslem-Anteil und Islamisierung

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 20.02.2016 10:13
von Hemma • 589 Beiträge

Ein Artikel aus
http://www.schalom44.de/

Liebe zeitkritische Geister in kritischer Zeit.

Schon mehrfach habe ich in meinem Blog sowie in meinem Newsletter die Frage aufgeworfen, warum die reichen islamischen Staaten keine Flüchtlinge aufnehmen. Kein Schlepperboot landet an muslimischer Küste. Nach Aussage von Herrn Aiman Mazyek, Generalsekretär des Zentralrates der Muslime in Deutschland (ZMD), sind 80% der Asylbewerber in Deutschland Muslime.

In diesem Zusammenhang empfehle ich den Artikel "Wo bleibt die Solidarität" in der Zeitung "Die Welt" vom 16.02.2016 (siehe Anhang). Henryk M. Broder fragt z. B. mit seiner ebenso sachlichen wie spitzen Feder, warum die saudi-arabische Regierung die Zeltstädte rund um Mekka, die für die Pilger gebaut sind und 11 Monate im Jahr leer stehen, nicht für Flüchtlinge öffnet. Warum eigentlich muten die muslimischen Staaten ihren Brüdern und Schwestern die gefährliche Reise nach Europa zu, statt ihnen eine Zuflucht zu bieten? Wo bleibt die islamische Solidarität und Barmherzigkeit? Insgesamt spricht Henryk M. Broder sehr viele Themen an, welche ebenfalls nicht politisch korrekt sind.

Zu einem anderen Thema empfehle ich die Lektüre der Ansichten eines Imam aus Dänemark. Er ist der Überzeugung und fordert, dass man andere Kulturen respektieren müsse. Am Beispiel, dass ein alter Muslim selbstverständlich ein junges Mädchen heiraten dürfe, legt er seine Meinung dar, in welcher eine archaische Logik liegt.
http://www.stern.de/politik/ausland/daen...en-6697082.html

Ich frage mich, wie viele "andere Kulturen" wir noch respektieren müssen. Sagte nicht die Kanzlerin noch vor einem Jahr, dass Multikulti gescheitert sei? Kommen möglicherweise "andere Kulturen" und somit auch andere Rechtsauffassungen (!) durch Hintertüren zu uns? Wann werden die Gesetze Allahs und das Vorbild Mohammeds (Scharia) die Urteile deutscher Richter beeinflussen? Geschieht dies vielleicht bereits? Schweigen wir, um nicht in die fremdenfeindliche Ecke verbannt oder als islamophob bezeichnet zu werden?

Unwillkürlich muss ich an die "Organisation der Islamischen Konferenz" (OIC) denken, deren heute 57 Mitglieder bei der UNO im Jahre 1969 die Absicht deutlich machten, Israel zu beseitigen und das Islamische Recht (Scharia) als alles umfassende Rechtsform in westlichen Ländern durchzusetzen. Der Mekka-Gipfel von 2005 bestätigte in einem Zehn-Jahres-Programm dieses Vorhaben, welches letztlich den muslimischen EU-Einheitsmenschen und ein Kalifat plant. In meinen Augen sind die Verantwortlichen der christlichen Kirchen durch eine ganz bestimmte Art, den interreligiösen Dialog zu gestalten, nichts anderes als nützliche Idioten.

Ich habe lange Jahre gegen solche Gedanken in mir gekämpft bis ich von einem muslimischen Wissenschaftler auf ein Arbeitspapier der Islamischen Liga aus dem Juli 1993 hingewiesen wurde.
In diesem Papier wird ausdrücklich eine Migration von Muslimen nach Europa gefordert, um hier Missionierungszentren zu errichten. Migration wird als eine Form von Djihad betrachtet.

Ich behaupte freilich nicht, dass jeder muslimische Flüchtling den Auftrag der Islamischen Liga von 1993 im Hinterkopf hat. Mir ist jedoch klar, dass die reichen Islamischen Staaten durch ihre Weigerung, Flüchtlinge aufzunehmen, ganz bewusst Millionen Muslime in Richtung Europa lenken. Es geht letztlich um die Islamisierung Europas mit allen Konsequenzen, vor denen Gutmenschen die Augen verschließen. Hört mit dem absurden und bald tödlichen "Gutmenschen"-Theater auf.

http://www.schalom44.de/wp-content/uploa...arit%C3%A4t.pdf

https://www.netzplanet.net/imad-karim-ho...en-theater-auf/

Mit nachdenklichem Gruß
Wilfried Puhl-Schmidt


zuletzt bearbeitet 20.02.2016 10:38 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Emilia
Forum Statistiken
Das Forum hat 4052 Themen und 26287 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Emilia, Emu



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen