Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#106

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 22.01.2016 21:07
von Aquila • 5.547 Beiträge

Lieber Andreas

Du hast Richtiges und Wichtiges erwähnt, gerade auch um mögliche Missverständnisse bez. meiner Ausführungen auszuräumen.

Im hl. Evangelium wird uns natürlich aufgetragen
auch an der
L i n d e r u n g

der physischen Armut / des physischen Leides mitzuarbeiten.

Alleine dies wäre denn aber
keine
spezifisch christliche Tugend, zumal auch etwa "humanistische" Glaubensferne dies tun.


Das gleichzeitige, ja vorrangige Bemühen der
Linderung der seelischen Armut aber ist alleine Frucht des wahren Glaubens.
Also die Hinführung der oft arg geschundenen Seelen
zu
unserem Herrn und Gott Jesus Christus dem
H e i l a n d

und damit die Hinführung über den Seelenfrieden zum Seelenheil.

Siehe dazu bitte auch das Gleichnis vom barmherzigen Samariter:
Auslegung durch die Kirche: Lk 10,25-10,37; der barmherzige Samariter


Nirgends aber lesen wir vom Auftrag der - ohnehin illusorischen menschengedachten und somit wahrheitsentkoppelten
"Ausrottung der Armut".... !
Ansonsten käme dies dem Streben nach einem menschengedachten und somit wahrheitsentkoppelten ang. "Paradies auf Erden" gleich....

Versuche dazu gab es bereits mehrere...
sie alle endeten im gesellschaftlichen und geistlichen Desaster !


Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 22.01.2016 21:09 | nach oben springen

#107

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 23.01.2016 09:24
von Mariamante • 391 Beiträge

Wohin steuern wir, wenn wir über andere urteilen? Wohin steuern wir, wenn uns nicht die Liebe bewegt- die fähig ist, das Gute im anderen zu sehen und zu loben- sondern die versucht, einem anderen (und sei es der Papst) aus einzelnen Aussagen einen Strick zu drehen?

Lieber Andi- ich habe an anderer Stelle

,Papst Franziskus blamiert doch unseren Papst Benedikt dauernd!'

eine indirekte Antwort gegeben, wo ich davon schrieb, dass wir dazu neigen, das Werk Satans zu tun, wenn wir andere anklagen. Denn ein Titel des Teufels ist "Ankläger seiner Brüder".

Glauben wir denn nicht mehr, dass GOTT es ist, der unsere Kirche durch den Heiligen Geist lenkt- und daß der Papst in besonderer Weise vom Geist GOTTES geleitet wird?

Die Meinung, wir wüssten es jetzt viel besser als der Papst und die derzeitige Kirche kann in jene Finsternis führen, wo wir dort Finsternis und Abfall, Verrat und Verderben sehen wo davon nichts vorhanden ist.


Angesichts der verbrecherischen Borgia- Päpste zu behaupten, Franziskus wäre der schlechteste Papst weil er angeblich zu wenig glaubenstreu ist, ist in den Augen eines Menschen, der in Franziskus nicht den personifizierten Antichristen sieht abwegig.

Ich kennen ja die diversen Versuche, Papst Franziskus zu denunzieren. So wurde z.B. sein einfaches Kreuz, das als Symbol des guten Hirten das Lamm auf der Schulter trägt als "Freimaurersymbol" hingestellt. Ich glaube dass hier eine gewisse negative Haltung gegenüber diesem Papst dazu führt, alles schlecht zu reden. Es ist für den menschlichen Verstand und die Rabulistik und Sophistik dieses Verstandes nicht schwer, das Gute als schlecht und das Schlechte als gut hinzustellen.

Wenn wir jemand nicht lieben, fällt es uns sehr leicht, bei ihm alle möglichen Fehler zu sehen, alles was er sagt, negativ auszulegen- und sogar das Gute als schlecht zu sehen. Die Schriftgelehrten und Pharisäer zeigen jene Haltung in Bezug auf JESUS ja deutlich: Egal was er tat und sagte, sie legten alles negativ aus. Wir werden Papst Franziskus nicht gerecht, wenn wir ihn mit derart negativen Vorzeichen ansehen. Wenn dir an der Heiligkeit der Kirche liegt- dann kannst du für Papst Franziskus Tag und Nacht opfern und beten, Buße tun nund Sühne: Das wird Gott und den Menschen dienen.

Die Versuche, den Papst Franziskus als den "Gottseibeiuns" darzustellen halte ich für ein Werk der Finsternis.


Gelobt sei JESUS CHRISTUS

zuletzt bearbeitet 23.01.2016 09:32 | nach oben springen

#108

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 23.01.2016 21:12
von Andi • 1.019 Beiträge

Lieber Mariamante,

Denn ein Titel des Teufels ist "Ankläger seiner Brüder". schreibst du. Das stimmt einerseits aber andererseits steht in der hl.Schrift auch das man seinen Bruder zurechtweisen soll wenn er klar erkennbare Fehler macht. Kenne die Stelle jetzt nicht auswendig und das hat dann auch nix mit dem Balken im anderen seinem Auge zu tun.

Die antikatholischen Aussagen von Franziskus sind doch nicht an den Haaren herbeigezogen oder erfunden. Sie sind doch klar belegbar. Natürlich gibt es auch hier und da Übertreibungen oder es wurde was hinzugedichtet, aber ich halte mich an die Aussagen die man belegen kann.

Wenn du da die Schriftgelehrten und Pharisäer mit ins Spiel bringst halte ich das auch für übertrieben und als einseitige Sichtweise. Ist Liebe nicht auch die Wahrheit zu sagen ? Ein gutes Beispiel sind ja die Predigten heutzutage die kaum mehr von der Hölle sprechen. Was für eine Liebe ist das ?? Ist Liebe nicht auch vor der Hölle zu warnen ? Das nur mal zum Beispiel.

Ist es denn so, das wenn man was Wahres ausspricht dies als zu wenig Liebe ausgelegt wird ? Ich habe da eine andere Sichtweise wie du. Aber stimmt - ich mag Franziskus nicht als Papst und viele Kardinäle haben ihn auch satt. Trotzdem will ich nur von seinen wirklich antikatholischen Aussagen sprechen die auch belegbar sind und nicht von manchen wirren Aussagen von ihm.

Du schreibst:Glauben wir denn nicht mehr, dass GOTT es ist, der unsere Kirche durch den Heiligen Geist lenkt- und daß der Papst in besonderer Weise vom Geist GOTTES geleitet wird?

Das ist wiederum ein gutes Argument, aber das Papst Franziskus vom hl.Geist geleitet wird kann ich nicht erkennen.

Ich denke wir haben da unterschiedliche Sichtweisen. Das muß man dann halt so belassen.


Philipper 2,10
Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen,
damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu
und jeder Mund bekennt:,Jesus Christus ist der Herr, - zur Ehre Gottes, des Vaters.
nach oben springen

#109

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 23.01.2016 21:42
von Kristina (gelöscht)
avatar

Für die Priester zu beten ist vollkommen richtig!

Aber nicht darüber zu sprechen,
z.B. über die schlimmen Assisi -Treffen, über das letzte Video des Papstes, über den Bibelkuss auf die Waldenser Bibel...
wäre nicht richtig.

Warum soll man noch konvertieren, wenn suggeriert wird, dass wir alle den gleichen Gott anbeten?
Warum herrscht großer Glaubensabfall, warum werden Kirchen und Klöster geschlossen?
Es muss doch darüber gesprochen werden dürfen.


2.Tim 3,16: die gesamte Bibel kommt von Gott!
2.Petr 1,20-21: Gott gebrauchte menschliche Schreiber!
1.Kor 2,13: Gott wachte über jedem einzelnen Wort der Bibel!
2.Petr 1,21 Der Empfang und die Weitergabe, bzw. Niederschrift des Wortes Gottes geschah unter der Führung des Heiligen Geistes!

zuletzt bearbeitet 23.01.2016 21:43 | nach oben springen

#110

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 23.01.2016 22:09
von Aquila • 5.547 Beiträge

Lieber Mariamante

Ich erlaube mir einen kleinen "Zwischenruf"....

Es dürfte keinen Papst gegeben haben oder auch noch geben, der ohne Fehler war / ist.
Worauf @Andreas denn hinweisen wollte,
ist die Unterscheidung zwischen persönlichen Verfehlungen im sittlichen Bereich
und jenen im theologisch-geistlichen Bereich.

Die sittlichen Ausschweifungen einiger Päpste im Mittelalter waren zweifellos durch deren schlechtes Vorbild Anstoss zum Ärgernis , doch....
selbst diese im sittlichen Bereich sich schwer verfehlend habenden Päpste hielten
unerschütterlich an der Verkündigung und in ihrem Oberhirtenamt an der Verteidigung der unveränderlichen Lehre der Kirche fest.


Seit dem Vaticanum II. ist nun aber diese Sicherheit und Festigkeit der Glaubensverkündigung ins Wanken geraten....
"Ökumenismus", "interreligiöser Dialog"....etc. prägen auch das päpstliche Handeln,
bei Papst Franziskus in extremis.
Dieser ist zweifellos sittlich tadellos und auch vorbildhaft.....
doch im theologisch-geistlichen Bereich befremdlich ambivalent.
Das entsetzliche "einheitsreligiös" werbende Video ist bis jetzt der absolute Tiefpunkt.
Hier geht es nicht nur um "banale Fehler" sondern um eine 180 ° Kehrtwendung bei der Verkündigung !
Die Verwirrung stiftenden Auswirkungen derartiger Relativierung der Ewigen Wahrheit Jesus Christus sind unvorstellbar gross.
Wenn also gleichsam am Fundament des Alleinseligmachungsanspruch der Kirche gerüttelt wird,
so ist dies in der Wirkung auf die Seelen ungleich verheerender als die offensichtlichen sittlichen Verfehlungen der mittelalterlichen Päpste.

Ich denke, dass wir immer wieder darauf hinweisen müssen,
dass die Unfehlbarkeit des Papstes eng an die "ex cathedra" Verkündigung gebunden ist.
Außerhalb dieses eng gesteckten Rahmens haben die Päpste viel Freiraum,
für Interpretationen und gleichsam Experimente.

So gesehen ist es keinesfalls verwerflich, berechtigte Kritik am Papst zu üben,
sofern diese im Rahmen der Liebe zur Kirche und zum Papsttum bleibt.
Dazu gehört selbstredend auch - wie schon mehrfach erwähnt - das Gebet für den Papst und unsere Heilige Mutter Kirche.





Freundliche Grüsse und Gottes Segen

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 15 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: clemens 31
Besucherzähler
Heute waren 481 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3240 Themen und 21546 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
benedikt, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen