Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#76

RE: Die Unterscheidung der Geister

in Leben und Sterben 08.02.2022 21:03
von Aquila • 6.635 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Wir sehen und hören sie Tag für Tag....die wahrheitsfernen bzw. wahrheitslosen Leitmedien; geistig umnachtetes Neuheidentum.
Hw Robert Mäder hat es bereits im Jahre 1935 (!) angemahnt;
die Grosspresse als Sprachrohr des sozialen Atheismus:
"
-

"Heut sind wir so weit, daß der Teufel der Herr der Welt genannt werden kann.
Die moderne Welt steht außerhalb von Gott, Christus und Kirche.
Satanas darf kühn als die Seele des Jahrhunderts gelten.
Aus dem Munde der Großpresse, des Mammonismus, der Gesellschaft ohne Gott,
spricht Luzifer, das widergöttliche personifizierte Nein
.
De Maistre würde den satanischen Charakter, den er in der französischen Revolution finden zu können glaubte, in dem herrschenden sozialen Atheismus unserer Tage mit Leichtigkeit wiedererkennen."

-

Damit einher geht die vollkommene Verwahrlosung der Seelen, eine Gewissenlosigkeit jenseits des jemals für möglich Gehaltenen.....wie die unverhohlene Feier der Kultur des Todes.
Scham- und gewissenlos "zelebriert" durch das Werben für das systematische Morden von ungeborenen beseelten Kindern. Kohorten der Hölle im Gewande der "Anständigkeit".


Als wäre es ein Bericht unserer heutigen Zeit,
der heilige Ludwig Maria Grignion von Montfort( 1673 - 1716 ):

-

"...Wir dürfen ferner die falschen Grundsätze der Welt weder glauben,
noch
ihnen folgen.;
wir dürfen nicht denken, reden und handeln
wie die Weltkinder
.
Ihre Grundsätze sind so verschieden von der Lehre der Ewigen Weisheit
wie die Nacht vom Tage
und der Tod vom Leben
.
Prüft doch einmal deren Gesinnung und Worte:
(....)
Meist befürworten sie die Sünde nicht offen,
aber behandeln sie, als wäre sie gut oder anständig,
oder aber als wäre sie gleichgültig und von keiner Bedeutung
.
Die Welt hat vom Teufel die Wendigkeit gelernt, mit der sie
die
Hässlichkeit der Sünde und der Lüge zu bemänteln weiss;
und darin liegt die Bosheit, von der Johannes der Evangelist spricht;
"Die ganze Welt liegt im argen" und das gilt heute mehr denn je...."

-


zuletzt bearbeitet 08.02.2022 21:06 | nach oben springen

#77

RE: Die Unterscheidung der Geister

in Leben und Sterben 08.03.2022 20:32
von Aquila • 6.635 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus!


Ein Auszug aus der Glaubensunterweisung aus dem Jahre 1847
Vollständige praktische katholische Christenlehren zum Gebrauche bey dem sonntäglichen pfarrlichen Gottesdienste sowohl in kleineren Städten als auf dem Lande
von Hw Kaspar Zwickenpflug:


-

[....]
1.
Ohne den von Gott selbst geoffenbarten, von Jesus Christus gestifteten, von den Aposteln und ihren Nachfolgern fortgepflanzten Glauben kein Heil, keine Seligkeit!..
Und dieser einzig wahre, alleinseligmachende Glaube ist'
2.
unser Glaube, der römisch katholische Glaube. —

Verabscheuet immer die Behauptung derjenigen, die da sagen:
jeder Glaube sey gleich gut; in jedem könne man selig werden!" . .
Meidet alles, was die Liebe zu eurem Glauben schwächen könnte; hänget ihm mit unüberwindlicher Treue an, — es gilt eure Seligkeit! Amen.

[....]
Und demungeachtet,
wie viele giebt es nicht heut zu Tage, welche die Kirche nicht hören,
die geoffenbarten Lehren und Wahrheiten nach eigenem Sinne wenden und drehen, sich nach eigenem Gutgedünken einen Glauben schmieden, einen Glauben ohne gute Werke, einen Glauben nach ihren Lüsten und Leidenschaften! . .


Saget mir, Geliebte',
hat unsre heilige Kirche solche Menschen nicht mit vollem Rechte jederzeit aus ihre, Gemeinschaft ausgeschlossen? . .
O, glaubet ihnen doch nicht!
Und — wenn euch selbst ein Engel vom Himmel lehrt, glaubet es nicht!
Und — um soviel mehr zeiget euch taub, und gehörlos, wenn gewisse Verführer des Volkes anders reden;
Leute, welche bey gewissen Zusammenkünften und Gesprächen
— weiser seyn wollen, als es sich gebührt, weise zu seyn (Röm. 12, 3.);
Leute, welche wider die Lehre, die ihr gelernt habet, Uneinigkeit anrichten, und durch ihre Reden die Herzen der Unschuldigen verführen (Rom. 16, 17. 18.)!
Bleibet stets in der Wahrheit, und glaubet als wahre Christen immer alles ohne Ausnahme, was in der heiligen Schrift geschrieben steht,
und wie es euch die wahre Kirche, dieser Mund des heiligen Geistes, diese Stimme Gottes, zu glauben vorträgt!
.

[....]

-


zuletzt bearbeitet 08.03.2022 20:33 | nach oben springen

#78

RE: Die Unterscheidung der Geister

in Leben und Sterben 05.04.2022 20:36
von Aquila • 6.635 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Obschon nachfolgende Auszüge aus dem Jahre 1846 stammen, sind sie dennoch eine zeitlose Mahnung vor menschengedachten und -gemachten "Frieden", fern der Ewigen Wahrheit Jesus Christus.

Aus:
"Der Pilger: ein Sonntagsblatt zur Belehrung religiösen Sinnes"

-

"Aber die Geschichte erzählt uns auch den Fall aller jener Völker und aller jener Menschen, welche den Frieden im Glauben an Jesus verwarfen und nach jenem Frieden haschten, welchen die falschen Friedensboten dieser Welt ihnen vorgelogen.
Die zwar den Frieden predigten, wo keiner war. (Jer. 6, 14.)
Die Wind säeten, aber Sturm ärndeten. (Oſe. 8,7.)
Bietet aber die wirre Gegenwart nicht eine Unzahl solcher falschen Propheten dar, die gerade in unsern Tagen den falschen Frieden verkünden?
Einen Frieden ohne Gott, ohne Christus, ohne Kirche; die einen Frieden ohne Glauben feilbieten?
Aber auch die Gegenwart weiset auf die blutigen Spuren dieser falschen Friedensboten hin;
denn der Fluch und das Verderben folgte überall, wo sie hingegangen;
sie weiset auf die Frucht, die sie gebracht, und auf den Greuel der Verwüstung,
den sie angerichtet.
O, wie oft habe ich euch, Geliebte, vor solchen Friedensboten gewarnt, die in verfänglicher Sprache, im Abfall von Christus und seiner Kirche den Völkern Heil verkünden, und durch Berückung Vieler schon großes Elend – aber keinen Frieden – hervorgerufen haben !"

-


zuletzt bearbeitet 05.04.2022 20:37 | nach oben springen

#79

RE: Die Unterscheidung der Geister

in Leben und Sterben 06.07.2022 21:37
von Aquila • 6.635 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus!


Die immerwährende Lehre der Kirche lehrt keine unverbindliche "Allerlösung" !

Alle Menschen sind zwar berufen zur ewigen Glückseligkeit....
doch nicht alle wollen diese erlangen !
Sie stellen sich aus freiem Willen dem Gnadenwirken des Heiligen Geistes entgegen !
Ja, Gott will, dass alle Menschen gerettet werden.....
nur nicht alle Menschen wollen die Erlösung annehmen.
Der bewusst unbussfertige und verstockte Mensch ist es selber, der sich von der Erlösung ausschliesst !
Das ist die Sünde gegen den Heiligen Geist, die niemals vergeben wird:
Die Sünde gegen den Heiligen Geist


Hören wir die mahnenden Worte unseres Herrn wie etwa...


"Von den zwei Wegen":
+
Mt 7,13
Geht durch das enge Tor!
Denn das Tor ist weit, das ins Verderben führt,
und der Weg
dahin ist breit und viele gehen auf ihm.
Mt 7,14
Aber das Tor,
das zum Leben führt, ist eng und der Weg dahin ist schmal und nur wenige finden ihn
."
+


über die Trennung der beiden mitgekreuzigten Schächer zur Rechten und zur Linken
Siehe bitte hier:
Die Letzten Dinge (11)



über die Trennung in Schafe und Böcke
+
Mt 31 Wenn aber der Menschensohn kommen wird in seiner Herrlichkeit und alle Engel mit ihm, dann wird er sich auf den Thron seiner Herrlichkeit setzen,
Mt 32 und es werden sich versammeln vor ihm alle Völker,
und er wird sie voneinander scheiden,
wie der Hirt
die Schafe von den Böcken scheidet
(Vulgata)
+


über die Trennung in klugen und die törrichten Jungfrauen ( Lampen ohne Öl )
Siehe bitte hier:
Die kostbare Zeit


über die Trennung durch auf Stein, ins Gestrüpp oder auf fruchtbaren Boden gefallene Saat (Gnaden)
Siehe bitte hier:
Mk 4, 1-20; Gleichnis v. Sämann und Auslegung durch unseren Herrn


über sein Kommen als Trennender ( "das Schwert gebracht) in an Ihn Glaubende und an Ihn Nichtglaubende...
Siehe bitte hier:
Mt 10,34-42.11,1. - In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Aposteln:

etc. etc.


Das Gleichnis vom verlorenen Sohn belegt denn gerade auch die
Notwendigkeit des Willens zur Umkehr !
Der verlorene Sohn



Pater Biffart von der Petrus-Bruderschaft: hat dies alles in einer Predigt sehr schön dargelegt:

-
"Heute wird bedauerlicherweise zunehmend- um den Beifall der Menschen zu erheischen -
ein "Evangelium light" vermittelt.
Dieses kennt die Aufforderung Christi zur Reue, Busse und Umkehr nicht mehr.
Doch sind gerade Letztere überhaupt erst die Bedingungen für die dann unermessliche Barmherzigkeit Christi.

Die Hirten haben denn die Pflicht,
Alles zu verkünden - das gesamte hl. Evangelium -
um die Seelen auf den schmalen und steilen Weg zur Glückseligkeit zu führen.

Die GESAMTE Selbstoffenbarung.
Zu dieser gehört Barmherzigkeit UND Gerechtigkeit.

Unser Herr und Gott Jesus Christus hat Seinen hl. Aposteln aufgetragen,

A L L E S

zu lehren, was Er ihnen offenbart hat.
-
28,19
Darum geht zu allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes,
Mt 28,20
und
lehrt sie, ALLES zu befolgen,
was ich euch geboten habe.

Seid gewiss:
Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt.
-

Eine dem Menschen vermittelte "Barmherzigkeit" mit dessen Belassenwollen im Zustand der Sünde ist keine Offenbarung Gottes, vielmehr menschengebautes Mauerwerk....
und wird somit ineinanderfallen.
Ein "Evangelium light" aber - als Wegweiser für den breiten und bequemen Weg im Diesseits - ist ohne Kraft und Gnade, wirkungslos für das Seelenleben und letztendlich eine Tat von Mietlingen, denen der Ewigkeitszustand der Seelen gleichgültig ist..
Mietlinge, die die ihnen anvertraute Schafe dem reissenden Wolf überlassen, dem Ränkeschmied Satan, dem Vater der Lüge."

-

Über die das Gewissen betäubende falsche Barmherzigkeit:
Verlust des Sündenbewußtseins (2)

Siehe bitte auch:
Gewissensbildung durch die Lehre der Kirche
-


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Eucharistie und Abendmahl. Unterscheidung anhand von Beispielen
Erstellt im Forum Das allerheiligste Altarsakrament von Katholik28
0 15.11.2019 22:07goto
von Katholik28 • Zugriffe: 184
,,JESUS CHRISTUS IST EMPFANGEN DURCH DEN HEILIGEN GEIST, GEBOREN VON DER JUNGFRAU MARIA" - Katechismus der Katholischen Kirche
Erstellt im Forum Hochfeste der allerseligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria von Blasius
8 12.12.2017 08:42goto
von Kristina • Zugriffe: 2007
Das Wirken des Hl. Geistes in uns, v. Erzbischof Lefebvre
Erstellt im Forum Predigten von Hemma
0 16.05.2016 18:02goto
von Hemma • Zugriffe: 300
Die Sünde gegen den Heiligen Geist
Erstellt im Forum Der Sündenfall. von Aquila
10 16.06.2020 21:38goto
von Aquila • Zugriffe: 2579
Unterscheidung von wahren und falschen Erscheinungen / Botschaften
Erstellt im Forum Erscheinungen / Botschaften / Wunder von Aquila
55 10.10.2018 08:05goto
von benedikt • Zugriffe: 7390
Der Geist dessen, der Jesus von den Toten auferweckt hat, wohnt in euch
Erstellt im Forum Neues Testament von blasius
0 23.05.2013 08:36goto
von blasius • Zugriffe: 335
Der Heilige Geist - Die Dritte Göttliche Person
Erstellt im Forum Der Heilige Geist von Aquila
24 03.06.2022 20:35goto
von Aquila • Zugriffe: 5337
Auch über die Gaben des Geistes möchte ich euch nicht in Unkenntnis lassen, meine Brüder.
Erstellt im Forum Neues Testament von blasius
0 17.05.2013 22:29goto
von blasius • Zugriffe: 355
Der Geist und die Kirche in den Letzten Zeiten
Erstellt im Forum Schriften von blasius
0 17.05.2013 18:03goto
von blasius • Zugriffe: 1297

Besucher
0 Mitglieder und 11 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Franziska Magister
Forum Statistiken
Das Forum hat 3984 Themen und 25570 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Guenther



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen