Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#131

RE: Antiprotestantismus

in Internetseiten 18.12.2017 20:42
von Aquila • 5.634 Beiträge

Lieber Mariamente


Du wendest Dich mit Folgendem an @Andi:

"Da ich annehme, dass du das Leben und die Aktionen der Borgia päpste kennst,"


Hier möchte ich alleine eine Frage einwerfen:

Welcher der Borgia-Päpste, die sich unbestritten teils moralisch schwer verfehlt haben, hat versucht, Hand an die immerwährende Lehre der Kirche zu legen bzw. hat versucht, diese "zeitgemäss zurechtzubiegen" ?



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 18.12.2017 20:42 | nach oben springen

#132

RE: Antiprotestantismus

in Internetseiten 19.12.2017 07:52
von Mariamante • 391 Beiträge

@Heribert:

Vergelts Gott und lieben Dank für Deine weiteren Freundlichkeiten und Gnadenschätze. Der Gründer des Opusdei, der hl. Escriva de Belaquer führt ja an, was die wahren Schätze sind: Kreuz, Widrigkeiten, Verfolgung etc. Hier noch einleitend ein paar passende Aussprüche dieses Heiligen aus der Schrift "Der Weg".

Ich nenne dir die wahren Schätze des Menschen auf dieser Erde, damit du sie dir nicht entgehen läßt: Hunger, Durst, Kälte, Hitze, Schmerz, Schande, Armut, Einsamkeit, Verrat, Verleumdung.


Deine Zeit und deine Kraft gehören GOTT. Vergeude sie nicht damit, die Hunde, die dich auf dem Wege anbellen, mit Steinen zu bewerfen. Beachte sie nicht.

Sage nie: dieser Mensch fällt mir auf die Nerven. Denke: er hilft mir, heilig zu werden.


Einem Menschen dessen unmittelbarer Vorgesetzter grob und jähzornig war, legte der Herr die Worte in den Mund: Vielen Dank mein Gott, für diesen wahrhaft göttlichen Schatz; denn wann wird man jemanden finden, der gleich wegen jeder Freundlichkeit nach mir ausschlägt wie ein Pferd?

Dein größter Feind bist du selbst.
Mit DIR, JESUS ist der Schmerz voller Freude und das Dunkel voller Licht.


So weit ein paar übernatürlich ausgerichtete Gedanken, die unseren Geist erhellen, das Gemüt stärken und uns Klarheit schenken.

Bereits Paulus schreibt, dass Streitigkeiten und Dispute nicht viel bringen. Wenn du damit Freude empfindest, andere als Schlangen zu bezeichnen- nun gut- wenn man keine wirkliche Freude darin finden kann in anderen das Gute zu sehen- so muss man sich eben mit solchen "Freuden" begnügen.

Die hl. Schrift spricht ja auch vom "Ankläger seiner Brüder" den es gibt. Nachdem ich Brüder wie euch kennen und schätzen lernen darf, wird es mir sicher auch leichter fallen mit ECHTEN Problemen im Leben besser zurecht zu kommen, Geduld mit Lästigen und Aufsässigen zu üben. So danke ich euch für diese wertvolle Hilfe.

Es ist wunderbar, wenn man in einem Forum noch etwas für das Leben lernt - und nicht nur in einer virtuellen Welt verbleibt. Denn wie der hl. Pfarrer von Ars sagt, lernen wir Demut durch Demütigungen.

Wie genau du mich zu kennen meinst ist auch wunderbar. Ich lebe nun schon viele Jahrzehnte mit mir- und kenne mich in mancher Hinsicht nicht so gut. Manche Reaktionen von mir setzen mich auch nach vielen Jahren in Erstaunen - und ich denke an Paulus der schreibt: "Das Gute, das ich tun will- das tue ich nicht. Das Böse aber, das ich nicht tun wil, das tue ich."

Wie es scheint gibt es hier aber echte Seelenkenner wie dich, die mich nach wenigen Wochen vollkommen durchschaut haben. Das ist sehr erstaunlich. Ich vermute ihr habt die Seelenschau. Bitte euch daher demütig mir zu sagen, wie ich mit einigen Problemen auf meinem Glaubensweg fertig werden soll. Echte gute Ratschläge wären dabei hilfreicher als Beschimpfungen, Dämonisierungen und Schlangen- Vergleiche. Vielleicht ist das mit etwas Mühe möglich? Herzlichen lieben Dank und Vergelts Gott ewig.

Angst- die du bei mir orten willst- kenne ich nicht. Ich suche Gott, ich möchte IHM aufrichtig dienen- daher versuche ich mich von Menschenfurcht und Angst frei zu halten. Da GOTT uns seine Gnade und Liebe immer schenkt, wenn wir sie aufrichtig suchen, wenn wir demütig und reumütig für unser Versagen um Vergebung bitten und umkehren wollen, habe ich keine solchen Ängste wie du sie mir andichten willst.


Ich vertraue auf Gott- AUCH FÜR UNSERE HEILIGE KATHOLISCHE UND APOSTOLISCHE Kirche. Wenn du voller Angst bist, dass der einzig wahre Glaube zugrunde geht- oder durch einen armseligen Menschen wie mich durch ein paar Kommentare hier beeinträchtigt werden könnte- was sind das doch für große, sinnlose Ängste.


Gott ist und bleibt der HERR - auch wenn wir seine Zulassungen nicht immer verstehen. Daher habe ich keine bebenden Ängste vor dem Untergang der KIRCHE- weil ich auf GOTT vertraue und nicht auf menschliche Machenschaften schaue. Weil ich ÜBERNATÜRLICH denke, weil ich auf Gottes Kraft, Weisheit und Vorsehung baue- DAHER habe ich auch um die Kirche nicht jene Ängste, die euch erzittern, erbeben und zu allen möglichen Aussagen hinführen, die mir sonderbar vorkommen.

Was die Evangelien angeht kannst du die Bibel, das NT aufschlagen und dich dort über die Anzahl der Evangelien informieren. Ein Satz aus dem Galaterbrief und herausgerissene Zitate helfen in diesem Verständnis nicht weiter.

Über meinen Weg zu Gott, meine Liebe zu Gott- aber auch mein tatsächliches Versagen ist GOTT DER RICHTER. Dir, Andi und allen anderen Menschen fehlt leider die grundlegende Kompetenz- da ihr KEINE AHNUNG vom Weg meiner Seele zu Gott und mit Gott habt - auch keine Ahnung haben wollt. Meine Liebe zu Gott interessiert euch nicht nur nicht- sondern ihr sprecht sie mir ab.

Dass Liebe und Barmherzigkeit "Kampfbegriffe" sind klingt fast nach Comedy. Danke für die Erheiterung. Dann sind wohl Begriffe wie "Du Dämon" "Du Schlange" keine Kampfbegriffe sondern Ausdruck wahrer Liebe? Interessante Aspekte die ein wenig verwirrend wirken.

Es freut mich dass du der MEINUNG bist, die Irrlehren anderer zu bekämpfen. JESUS rät uns zwar zuerst vor unserer eigenen Tür zu kehren, den Balken im eigenen Auge zu sehen- aber du scheinst hier schon um einiges weiter zu sein als JESUS CHRISTUS.

Dass du und Andi Mitchristen als Gegner ansehen ist klar: Wer mit sich selbst nicht im Reinen ist, wer mit sich sebst im Streit liegt- sieht auch andere nicht als Kinder Gottes, als Brüder und Schwestern an sondern als Gegner. Ich würde mich schon aus Liebe zu den Menschen die euch im Leben begegnen sehr freuen, wenn es euch gelingt, mit euch selbst ins Reine zu kommen, weniger aggressiv, streitsüchtig und voreingenommen zu sein.

Wenn ich von Bekehrung schrieb meine ich selbstverständlich die Bekehrung zu GOTT und zu jenen Weisungen, die das Evangelium anrät wie z.B. Vergebungsbereitschaft, Versöhnungsbereitschaft, Erkennen der eigenen Sünden, Nächstenliebe in Tat und Wahrheit etc.

Zu Petrus, der JESUS mit dem Schwert verteidigen wollte sagte JESUS. "Steck das Schwert in die Scheide- denn wer durch das Schwert siegen will, wird durch das Schwert umkommen."

Also bitte keine einseitigen Auslegungen der göttlichen Offenbarung. Denn JESUS hat den Teufel nicht durch Schwert und Kampf besiegt- sondern durch DAS KREUZ.

Wir beten dich an HERR JESUS CHRISTUS und preisen dich, denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst.

Der christliche Glaube ist also kein Schwert- und Kampfglaube- wie dein einseitiges Zitat anklingen lässt. Du scheinst nicht verstanden zu haben, dass es an der angeführten Stelle nicht um Kampf, Schwert und Streit geht- sondern um ENTSCHEIDUNG.

Laudetur JESUS CHRISTUS


Gelobt sei JESUS CHRISTUS

zuletzt bearbeitet 19.12.2017 08:04 | nach oben springen

#133

RE: Antiprotestantismus

in Internetseiten 19.12.2017 07:58
von Mariamante • 391 Beiträge

Lieber Aquila: Wenn JESUS davon spricht, dass jemand, der den Kleinen Ärgernis gibt besser ein Mühlstein um den Hals gelegt wird- dann kann ein Papst nicht nur durch "zeitgemäßes Verbiegen" der immerwährenden Lehre der Kirche sich verfehlen, sondern durch sein Handeln, das dem Evangelium widerspricht.

Der spruch: Verba docent- exempla trahunt drückt es pointiert aus.

Wenn ein Priester, Bischof, Papst durch sein Leben und Beispiel das Evangelium verdreht, verwässert und zunichte macht- wirkt dieses Beispiel m.E. ebenso zerstörend wie wenn falsche Lehren verkündet werden. Denn durch unser LEBEN sollen wir GOTT bezeugen, nicht nur durch fromme Worte.

Der Borgia Papst den ich meine ist Alexander VI


Gelobt sei JESUS CHRISTUS

zuletzt bearbeitet 19.12.2017 13:24 | nach oben springen

#134

RE: Antiprotestantismus

in Internetseiten 19.12.2017 18:10
von Andi • 1.027 Beiträge

@Heribert hat vollkommen Recht wenn er dich @Mariamante mit der Hinterlist der Schlange vergleicht.

Hier dein Text: Dein Interesse ist erfreulich. Wenn du jemand als "Dämon" bezichtigst, müsste man alerdingss fragen, ob du keine Ahnung von Theologie hast. Denn andernsfalls müsstest du doch wissen, dass ein lebender Mensch maximal umsessen oder von einem Dämon besessen sein kann. Solange ein Mensch aber lebt, kann er kein "Dämon" sein. Wenn du also andere Schwätzer nennst wäre es mal gut, vor der eigenen Tür zu kehren. Denn mit solchen unsinnigen Aussagen jemand einen Dämon zu nennen zeigst du selbst Schwatzhaftigkeit und formulierst theologischen Unsinn. Schade, dass sich niemand die Mühe nimmt dich hie zu belehren.


Das ein Mensch maximal besessen , umsessen oder teuflische Bedrängnisse haben kann, weiß ich selber und du brauchts mich in der Hinsicht nicht belehren zumal ich alle Bücher von Gabriele Amorth gelesen habe und auch andere Lektüre darüber. Du weißt genau, das es so gemeint war, dich als einen Dämon in Menschengestalt zu bezeichnen, in der Hinsicht, das du so argumentierst wie ein Dämon in lieblicher Sprache und brüderliche Liebe aber doch im Grunde die tradtionelle Lehre bekämpfst wie die ganzen Zeitgeistkatholiken. Das wußtest du genau aber drehst das dann so hin als hätte ich von dem Thema keine Ahnung und man müßte mich belehren.

Dann spielst du den ach so schwer beleidigten Angegriffenen und beschwerst dich bei den Anderen die teilweise darauf hereinfallen. Dann beschreibst meinen Zorn aber es ist der Zorn gegen die Lüge und die Scheinheiligkeit aber du legst meinen Zorn als Sünde aus. Hinterlistig wie eine Schlange oder ein Dämon um in diesem Bild zu bleiben. Dem Teufel ist die reine Lehre der Kirche auch ein großes Dorn im Auge und er bekämpft sie durch Politiker, Medien, in Filmen wie die von Dan Brown usw.. und du gehörst zu seinem Verein. Das ist die Wahrheit.
Dann gehst du weiterhin so vor: Du spielst den Sorgenvollen der sich um mein Seelenheil kümmern will und willst dir so Sympathiepunkte von anderen ergattern und dich so darstellen als wärst du der nette Glaubensbruder was du aber nicht bist. Der Teufel möchte auch eine der wenigen letzten Bastionen wie dieses Forum hier erobern und benutzt dich dafür mit deiner listigen Schreibweise. Dann spielst du auch noch fast den Märtyrer was man bei deiner Antwort an @Heribert sehen kann. Das ist schon lächerlich. Es ist eine Gnade von Gott das er mir ziemlich viel Immunität gegen den Zeitgeist geschenkt hat und das sich Zeitgeistchristen wie du, sich an mir die Zähne ausbeißen.

Zu Alexander VI ( Borgia Papst): Anscheinend habe ich da ein besseres Gedächtniss als du in diesen konkreten Fall. Man kann hier die Suchfunktion bemühen und dann findet man den Dialog über dieses Thema auch wieder. Aus dem Gedächtniss heraus ohne Suchfunktion weiß ich aber das wir sagten, das Alexander VI seine Frauengeschichten und andere Sünden vor seiner Papsternennung gemacht hatte. Niemals aber hatte er die Lehre der Kirche verändern wollen wie Franziskus - der schlechteste Papst aller Zeiten, obwohl er ja nichtmal Papst ist aber dies beschrieb ich bereits. Papst Paul IV konntest jedenfalls nicht widerlegen.

Die Verfehlungen von Alexander VI wiegen lange lange nicht so stark weil dies aus einer "Schwäche des Fleisches " hervorging aber die des Bergoglio sind die bewußte Zerstörung der tradtionellen Lehre der Kirche.

Außerdem : Den Kleinen ein Ärgerniss geben... Für mich sind da Kinder gemeint wenn man ihnen ein schlechtes Vorbild ist und sie vom Glauben abhält. Diesen Satz auf Bischöfe und Prister anzuwenden ist lediglich deine Interpretation.


Philipper 2,10
Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen,
damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu
und jeder Mund bekennt:,Jesus Christus ist der Herr, - zur Ehre Gottes, des Vaters.
nach oben springen

#135

RE: Antiprotestantismus

in Internetseiten 19.12.2017 19:58
von Aquila • 5.634 Beiträge

Lieber Mariamente

Leider konnte ich aus Deinem Ausführungen keine Antwort auf meine gestellte Frage entnehmen, welcher der Borgia-Päpste versucht hätte, Hand an die immerwährende Lehre der Kirche zu legen bzw. versucht hätte, diese "zeitgemäss zurechtzubiegen".

Vielmehr hat @Andi die Antwort gegeben, bezogen auf Papst Alexander VI., wobei die Antwort auf alle anderen Päpste ausdehnbar ist bis auf....:

-
"Niemals aber hatte er die Lehre der Kirche verändern wollen wie Franziskus"
-

Ein schlechtes Vorbild im Leben gerade der Hirten kann zwar Seelen zur Lau- und Gleichgültigkeit gegenüber dem Glauben führen.....
eine "zeitgemäss weichgespülte" Verkündigung der Lehre der Kirche per se durch die Hirten kann aber gar schleichend und unmerklich das Gnadenleben der Seele zum Erliegen bringen.

Wohin schlägt die Waagschale nun mehr aus ?


Die Pflicht, den Irrtum zu bekämpfen soll(te) einem jeden traditionsverbundenen Katholiken selbstverständlich sein.

Als Vorbild soll(te) denn auch der Papst dienen.
Die Definition des Papstamtes durch das
1. Vatikanische Konzil (1869 - 1870)
in der "Constitution dogmatica Pastor aeternus)

So muss ein Papst erfüllt sein von:
"Treu der Tradition anzuhängen, die von den Anfängen des christlichen Glaubens überliefert ist."

und er muss danach streben:
"dass die ganze Herde Christi von der vergifteten Nahrung des Irrtums ferngehalten werden möge"



Weiter würde mich Deine Meinung zu der Abwehr der islamischen Expansionskriege interessieren.
Meilensteine der Verteidigung des christlichen Abendlandes

Ohne die mit physischer Gewalt durchgesetzte Bewahrung des christlichen Abendlandes (heute überwiegend neuheidnisch) vor der Knechtschaft der Irrlehre Islam, wäre Europa heute ein "Haus des Friedens" -Kalifat im Sinne der "alles nur noch Moslems" mit dazugehöriger Vertreibung / Unterdrückung ("Dhimmis") oder Tötung der in den Augen der Mohammedaner "renitenten Ungläubigen".... "Islam steht für Friede" ?!?!?!


Generell fällt mir bei Deiner Argumentation auf, dass Du die Begriffe Barmherzigkeit und insbesondere Liebe von der gleichgewichtigen Gerechtigkeit entkoppelt zu benutzen scheinst.

Doch wie mahnte der hl. Thomas von Aquin:

-
"Gerechtigkeit ohne Liebe ist Grausamkeit,
Liebe ohne Gerechtigkeit die Mutter der Auflösung."

-


Und ( nicht nur) der Protestantismus - um wieder beim Thema zu bleiben - ist
"das Prinzip der Auflösung" (Zitat Hw Prof. May)




Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 19.12.2017 20:06 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Protestantische Tricks, die Hl. Schriften und die Hl. Kath. Kirche zu verfälschen
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Protestantismus von Sel
5 15.02.2019 19:28goto
von Stjepan • Zugriffe: 648
Kleine Kritik
Erstellt im Forum Für Gäste: Fragen zum Forum / Beiträge von Heribert
6 30.12.2017 09:21goto
von Blasius • Zugriffe: 1448

Besucher
2 Mitglieder und 16 Gäste sind Online:
Katholik28, Katrin

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: e-gabler
Besucherzähler
Heute waren 839 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3288 Themen und 21817 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Aquila, Katholik28, Katrin, Kristina



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen