Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#136

RE: Antiprotestantismus

in Internetseiten 19.12.2017 20:23
von Heribert (gelöscht)
avatar

@Mariamante

Gerne geschehen, schließlich muss die Wahrheit gesagt werden!

Was jedoch Kreuz, Widrigkeiten, Verfolgung etc., anbellende Hunde, die man nicht beachten solle, auf die Nerven fallende Menschen, die einen zur Heiligkeit hin verhelfen, einem groben und jähzornigen Vorgesetzten, der wie ein Pferd nach einem wegen der eigenen Freundlichkeit ausschlägt, der größte Feind, der man sich selber sein soll, mit dieser "Diskussion" zu tun haben sollen, will sich einem nicht erschließen, da sie damit nichts zu tun hat. Vielleicht bist Du ein wenig verwirrt und durcheinander!

Ja, genau, Streitigkeiten und Dispute zwischen Gläubigen wegen irdischen Dingen oder der Rechthaberei wegen - aber nicht, wenn es um die Verteidigung des Glaubens, um Schlangen, gegen die man angehen soll - Jud. 3-4, und den Schutz anderer Gläubiger vor ihnen geht. Da herrschen andere Bedingungen! Da gilt solches, was Christus gegen die Pharisäer und Schriftgelehrten und ihre Irrlehren getan hat, oder später die Apostel gegen Irrlehrer, Schlangen in der damals noch jungen Kirche. Es geht somit nicht darum, in dir das Gute zu suchen, sondern das Schlechte, das Böse, das Satanische, das von dir kommt, zu bekämpfen. Mit falsch angewendeten Bibelstellen kommst du so nicht weiter. Du solltest dir eine andere Strategie überlegen, um dich ald die Schlange zu verteidigen!

Ja, die Bibel spricht tatsächlich vom "Ankläger seiner Brüder"; nun aber bist du ja nicht Bruder, weil du nicht den katholischen Glauben vetrittst, sondern einen, der "Liebe" und "Barmherzigkeit" missbraucht, um damit Katholisches/Christliches zu relativieren und zunichte zu machen, z.B. das Heilige Messopfer oder das Evangelium, nach dem Motto: Sie missbrauchen die Gnade, um Übles zu tun (Jud.4).
Wenn Du, als Irrlehrer, Bruder wärest, dann wären das ja auch die getauften Satanisten.

Nun, wenn du hier durch uns lernst, die Liebe und Barmherzigkeit nicht gegen Glaube, Katholizismus, Tradition zu missbrauchen und erstgenanntes gegen das zweitgenannte nicht auszuspielen, dann ist das sehr gut. In solchem Falle: Mein Glückwunsch, dass du endlich Demut gelernt hast!

Naja, ich kenne dich nur von deinen antikatholischen und damit antichristlichen Aussagen her und nur in diesem Zusammenhang. Und das ist ja schlimm genug!

Ach ne, Seelenkenner gibt es hier nicht, außer Scampolo, Kristina und Blasius, die in meine Seele schauen können, um zu sagen, dass ich jener Stefan sei. Und wie ich schon sagte, kenne ich dich nur nach all dem, was du schreibst, und in dieser Hinsicht! Schließlich kann ich ja nichts dafür, dass du hier schreibst und dich somit uns gegenüber als Schlange preisgibst! Aber Seelenschau? Nein, auf keinen Fall!

Was können wir noch für dich tun?

Aaaaaach, du hast ständig Angst. Deshalb verteidigst du dich ständig. Würdest Du keine Angst davor haben, dass wir dich entlarven, dann würdest du dich nicht verteidigen, um dich mit einem netten Gesicht zu schmücken, auf das alle hereinfallen sollen. Du, reumütig und demütig? Aber sicher nicht! Denn ein Demütiger und Reumütiger schmückt sich nicht vor aller Öffentlichkeit mit solchen wertvollen Perlen, um sich in ein gutes Licht zu stellen, sondern er schweigt darüber. Reue und Demut täte dir also ganz gut!

Und nein, Angst, dass der katholische Glaube (durch dich) zugrunde gehen könnte, habe ich ja nicht; wäre ja auch wirklich lächerlich, allerdings Angst, dass andere durch die Schlange verführt und vom katholischen Glauben abgebracht werden könnten. Aber das sagte ich ja bereits. Ich wiederhole das nur, damit du dich wieder daran erinnerst. Du scheinst nämlich Gedächtnislücken zu haben. Die solltest du wieder füllen.

Ja, ich sag ja, du vertraust auf einen Gott, den du dir selber zusammengereimt hast; auf ein Phantom vertraust du, und auf Deinen Phantasiegott vertraust du für die nachkonziliare, modernistische nun knapp über 50 Jahre alte Kirche, die du als heilig und apostolisch bezeichnest. Man muss ja nämlich genau darauf achten, wer welche Begriffe verwendet. Verwendet diese Begriffe eine Schlange, dann sollte jeder, der ihre Texte liest, beachten, dass sie diese Begriffe in ihrem eigenen Sinn verwendet, und nicht im katholischen Sinn. In diesem Fall in dem Sinn, dass die Schlange diese knapp über 50 Jahre alte Kirche als "katholisch", "heilig" und "apostolisch" bezeichnet, und nicht die bald 2000jährige Kirche, die Kirche Christi. Und wenn die Schlange von Liebe spricht, dann meint sie den Hass auf Katholisches und auf katholische Handlungen! Spricht sie von Demut, dann meint sie eigentlich Hochmut, da sie sich ansonsten nicht mit dem Begriff Demut schmücken würde. Und wenn sie auf angeblich Böses anderer verweist, dann nur um ihre eigene Bosheit unter der angeblichen bosheit anderer zu verbergen. Das soweit zur Verdeutlichung!

Ansonsten, was die Verteidigung des Glaubens betrifft, hat für den Katholiken Jud 3 zu gelten! Natürlich passt der Schlange in diesem Forum das nicht, denn würden wir Jud 3 nicht befolgen, dann hätte die Schlange freie Fahrt für ihre antikatholische Propaganda.

Ja, ja, ich weiß, dass du darauf vertraust, dass eure knapp über 50 Jahre alte Kirche nicht zugrunde geht. Das glaube ich dir gerne! Nur wird sie zugrunde gehen. Gott sei Dank auch! Für immer bleibt nur die Kirche Christi Und so liegst du falsch, dass wir um Deine knapp über 50 Jahre alte Kirche Angst hätten, wobei wir nichteinmal um die Kirche Christi Angst haben, weil die Pforten der Hölle sie nicht überwinden werden. Denn warum sollten wir Angst um eine Kirche haben, die nicht die Kirche Christi ist und die wir deshalb hassen? Das ist ja Blödsinn!

Ja, die Bibel schlage ich fast täglich nach, und finde da nur die vier Berichte des einen Evangeliums, aber keine vier verschiedenen Evangelien, wie die Schlange behauptet, um andere von dem einen und einzigen Evangelium wegzuführen und ihrem eigenen falschen Evangelium zuzuführen. Da nützt es auch nichts, ohne Belege zu sagen: "Ein Satz aus dem Galaterbrief und herausgerissene Zitate helfen in diesem Verständnis nicht weiter." - da sie gegen Deine satanischen Phantasiebehauptungen, es gäbe nicht ein, sondern verschiedene Evangelien, sehr gut im Verständnis weiterhelfen! Es ist klar, dass dir, der Schlange in diesem Forum, nicht passt, dass die Bibel sagt, dass es nur ein Evangelium gibt, nicht mehrere. Denn damit kannst Du, die Schlange, nichts anfangen. Denn irgendwie musst Du ja dein satanisches Evangelium, das dem biblischen widerspricht, versuchen, felsenfest zu machen, damit es nicht erschüttert wird. Du musst viel Angst um dein satanisches Evangelium haben!

Genau, Deine Liebe zu Gott, den du dir selber zusammenphantasiert hast, und den es deshalb nicht gibt, und dieser dein Gott selbst interessiert uns Katholiken nicht. Der Katholik ist genauso ein Richter über die Schlangen, wie der hl. Judas, der hl. Petrus, der hl. Paulus und der hl. Johannes das gegen die Schlangen ihrer Zeit waren. Wenn du ein Problem damit hast, dann ist das dein Problem. Und das interessiert niemanden.

Kampfebegriffe = Comedy? Von Sinnen bist du also auch noch! Vielleicht solltest du dich mal in psychiatrische Behandlung begeben. Aber vielleicht bist du es schon, nur hat sie bisher nichts gebracht.

Ja, "Du Dämon", "Du Schlange" sind tatsächlich Ausdrücke der Liebe, Ausdrücke der Liebe zu Gott, zu dem Seinen und zu seinen Kindern, die die Schlange verführen und zu Fall bringen will. Das hast du richtig erkannt, auch wenn diese Aspekte für dich verwirrend klingen. Das ist verständlich im Hinblick auf jemanden, der ein psychiatrischer Fall zu sein scheint. So erklärt sich denn auch deine oben gezeigte Gedächtnislücke und Kampfbegriffe = Comedy und dein "Kreuz, Widrigkeiten, Verfolgung etc., anbellende Hunde, die man nicht beachten solle, auf die Nerven fallende Menschen, die einen zur Heiligkeit hin verhelfen, einem groben und jähzornigen Vorgesetzten, der wie ein Pferd nach einem wegen der eigenen Freundlichkeit ausschlägt, der größte Feind, der man sich selber sein soll" ...

Nun aber mache ich mich nicht lustig darüber, dass du ein psychiatrischer Fall zu sein scheinst, sondern nehme das besorgt zur Kenntnis.

Ich habe gar nicht gewusst, dass JESUS CHRISTUS einen Balken im Auge hätte, wie du sagst. Ist dies ein Element deiner vier Evangelien, die du gegen das eine einzige und wahre propagierst? Oder ist das wieder so ein Auswuchs einer psychischen Erkrankung, die ich bei dir vermute? Denn das wird ja immer doller mit dir:

- Jesus Christus sei ein Heuchler, da er einen Balken im Auge habe
- Jesus und seine Apostel durften nicht aus der Bibel zitieren, und wir Katholiken heute dürften das auch nicht, weil der Teufel aus ihr zitiert hat
- Jesus Christus und seine Apostel hätten gegen die Liebe verstoßen, weil sie gegen die Irrlehrer und die Schlangenbrut vorgingen und mit ihnen stritten. Sie seien deshalb nicht demütig gewesen; denn die Teufelsbrut hätten sie vielmehr streicheln und ihnen zusprechen sollen: "Das macht ihr gut so!"
- Gott wolle Barmherzigkeit nicht das Heilige Messopfer!
- Jesus habe nicht gesagt: "und führe uns nicht in Versuchung", und Lukas und Apostel Matthäus, die uns diese Worte übermitteln, hätten sich somit geirrt und seien nicht vom Heiligen Geist bei ihren Niederschriften geführt worden
- Liebe und Barmherzigkeit erlauben Irrlehren bzw. Abweichungen von Lehre, Glaube, Tradition, Katholizismus
...


Naja, wie ich schon sagte, du bist ja kein Mitchrist, sondern eine Schlange, die mit ihren antichristlichen Lehren Katholiken zu Fall bringen will. Ansonsten ist kein Christ mit sich selbst im reinen und liegt jeder Christ mit sich selbst im Streit, da er sich ja heiligt. Aber da dir das fremd ist und dich mit dir im reinen fühlst und du nicht mit dir selbst im Streit liegst, so sagst du folglich von dir selbst, dass du kein Christ bist, was auch die oben genannten Punkte belegen. Und du hast ja bereits selbst zugegeben, das du kein katholik bist.

Und natürlich bist du somit kein Kind Gottes, da kein Kind Gottes,Gottes Dinge zersetzt und mit den Kampfbegriffen "Liebe" und "Barmherzigkeit" bekämpft und Kinder Gottes mit Irrlehren zu Fall bringen will.

Ja, wie ich schon sagte, um mit uns ins Reine zu kommen (und mit Gott), dafür nehmen wir ja das heilige Beichtsakrament in Anspruch und streiten bis zum Schluss mit uns selbst. Aber du selbst brauchst das Beichtsakrament nicht, denn Schlangen benötigen es halt nicht! Das glaube ich dir gerne!

Ansonsten, wir streiten sehr gerne mit Schlangen! Das ist eine unserer christlichen Aufgaben!

Mit Bekehrung meinst du die Bekehrung zu Deinem Phantasie-Gott und deinem Evangelium. Aber dahingehend wollen wir uns nicht bekehren; wir wollen uns im Sinne Gottes bekehren und tun es auch. Und somit erkennen wir durchaus nicht das für Sünde, was du für Sünde hälst, nämlich das Gute.

Vergebungsbereitschaft, Versöhnungsbereitschaft? Die haben wir auch immer! Und wieso sollten wir sie auch nicht haben? Was wir nicht haben, ist, dass wir den Schlangen nachgeben! Und das ist auch gut so, denn sonst könnten sie frei ausüben, was sie wollen!

Ich schrieb ja nicht vom Schwert des Petrus, sondern vom Schwert Christi. Und so gilt nach wie vor:

"aber ansonsten sind wir immer dabei, ... jenes Schwert in den Händen zu halten, dass nicht den Frieden bringt, sondern Streit, das Schwert Christi: 'Denkt nicht, ich sei gekommen, Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.' (Mt. 10.34)"

Also bitte keine Verwechslung der Bibestellen und der unterschiedlichen Schwerter!

Und so hat Christus den Teufel durchaus mit seinem Schwert besiegt!

Der christliche Glaube ist somit ein Schwert und Kampfglaube, wie das Bibelzitat sagt. Du scheinst nicht verstanden zu haben, dass es an der angeführten Stelle um Kampf, Schwert und Streit geht - eben durch ENTSCHEIDUNG, ENTSCHEIDUNG für CHRISTUS, und nicht für die Schlange, für dich und dein antichristliches Evangelium!

Nach all den vielen Beiträgen von dir, die ich bis jetzt gelesen habe in verschiedenen Threads und in denen du deine Irrlehren verbreitest, kann ich mir nun sehr gut vorstellen, dass du ein Freimaurer bist, der sich nicht nur in die Kirche eingeschlichen hat, sondern auch in dieses Forum. Zur Tarnung und Täuschung und zur Absicherung erklärst du dich für katholisch und - wie Aquila kürzlich schrieb - lieferst katholische Beiträge, um dann auf dieser Basis immer wieder auch deine Irrlehren zu streuen und zu säen, um dieses Forum nicht katholischpur sein zu lassen und Katholiken, die hier reinschauen und mitlesen, vom Katholizismus wegzuführen und in deine falsche Richtung zu bringen.

Diesem Deinen Treiben sollte hier ein Ende gemacht werden!

Blasius zitiert nun richtig gegen dich:

Zitat
Dieser Gehorsam ist nicht immer leicht. In der Folge der geheimnisvollen Ursünde, begangen auf Anstiftung Satans, der »ein Lügner und der Vater der Lüge ist« (Joh 8, 44), ist der Mensch immerfort versucht, seinen Blick vom lebendigen und wahren Gott ab- und den Götzen zuzuwenden (vgl. 1 Thess 1, 9), während er »die Wahrheit Gottes mit der Lüge« vertauscht (Röm 1, 25); damit wird auch seine Fähigkeit, die Wahrheit zu erkennen, beeinträchtigt und sein Wille, sich ihr zu unterwerfen, geschwächt. Und so geht er, während er sich dem Relativismus und Skeptizismus überläßt (vgl. Joh 18, 38), auf die Suche nach einer trügerischen Freiheit außerhalb dieser Wahrheit.
http://www.vatican.va/holy_father/john_p...plendor_ge.html

(http://katholischpur.xobor.de/t602f87-Jesus-Christus-das-wahre-Licht-das-jeden-Menschen-erleuchtet.html#msg14793)


zuletzt bearbeitet 19.12.2017 23:04 | nach oben springen

#137

RE: Antiprotestantismus

in Internetseiten 20.12.2017 05:53
von Mariamante • 391 Beiträge

@Andi:

Schön wenn du weisst, dass Deine Aussagen falsch und unsinnig sind- aber diesen Dämonenbegiff als Kampfbegriff verwendest. Aber dieses Verhalten ist uns ja auch aus den Evangelien bekannt. Als die Pharisäer und Schriftgelehrten nicht mehr weiter wußten, beschuldigten sie JESUS auch mit Beelzebul im Bunde zu sein. Diese Versuche andere zu dämonisieren wenn sie andere Meinungen vertreten sind entsprechend bösartig und unsinnig

Dass ich die Lehre der Kirche bekämpfe ist eine Einbildung und Phantasievorstellung. Vor allem liegt mir daran, die Weisungen JESU zu beachten. Und wenn JESUS uns klar macht, dass unsere Gottesliebe ohne Nächstenliebe eine Einbildung ist, dann möchte ich mich hier schon an JESUS CHRISTUS halten. In Euren Augen sind Barmherzigkeit, Höflichkeit und Freundlichkeit "dämonisch" und böse. Es ist erstaunlich, wie man so verblendet sein kann, dass man mein Entgegenkommen euren Aggressionen gegenüber so negativ auslegen kann. Aber da Gott mit mir Geduld hat, muss ich wohl auch mit solchen Aversionen Geduld üben.

Dass ich den Beleidigten spiele ist eine krasse Fehleinschätzung. Wenn ich beleidigt wäre, würde ich mich mit euch nicht mehr einlassen, das Forum verlassen und den Staub von den Füssen schütteln. So ist es eben nicht. Vielmehr ist es so, dass ich auch auf eure Spott, eure Häme und eure Anschuldigungen relativ gelassen reagiere. Dass auch andere eure wildwütigen Agitationen kritisch sehen, drehst du nun sogar so hin, als wäre ich der Schuldige- und andere würden darauf hereinfallen. Es ist erstaunlich, wie blind jemand für sein eigenes Fehlverhalten sein kann.

Da ich GOTT aufrichtig suchen will, die Wahrheit liebe- sind deine Anschuldigungen voreingenommene Angriffe und blindwütiger Zorn. Mir ist schon klar, dass Herbert und du euch für "Donnersöhne" hält. Es scheint euch auch nicht zu berühren, was JESUS mahnend zu diesen blindwütigen Donnersöhnen sagte, als jene auch in heiligem Zorn Feuer über die Samariter herabrufen wollten:

IHR WISST NICHT WES GEISTES IHR SEID.


Das trifft leider auch bei euem Zorn, euren Aggressionen zu. Dabei verdreht ihr noch die Wahrheit, indem ihr eure Bosheit als Gerechtigkeit hinstellt und meint, Gott einen Dienst zu tun.

Eine weitere an Wahnvorstellung gemahnende Einschätzung ist jene, ich würde mir Sympathiepunke von anderen holen wollen. Nochmals klipp und klar :

Was andere von mir und über mich denken ist mir nicht wichtig. Es geht mir um Gerechtigkeit. Es geht mir um Gott. Ob du und andere mir hier wohlgesinnt sind oder mich verachten ist nebensächlich. Ich suche die Ehre Gottes und das Heil der Seelen. Ebenso wie ich mich z.B im ORF Forum nicht darum kümmere, ob den Atheisten und Agnostikern dort meine Glaubensaussagen passen oder nicht- so ist es mir auch nicht wichtig, ob ich von Forenmitgliedern Lob oder Tadel erhalte, wenn ich dir und Herbert gegenüber kritische Worte äussere.

Wenn Jesus sagt "ihr ALLE sei Brüder" dann versuchst du mich aus diesem Jesus- Wort auszuschließen bzw. kümmerst dich nicht darum. Sei mal ehrlich: Fällt dir nicht auf dass dein Verhalten mit den Weisungen JESU im Evangelium nicht in Einklang zu bringen ist?

Mir scheint dein Bemühen, als letzter Glaubensritter die Glaubensburg vor feindlichen Angriffen zu verteidigen lässt dich bei jedem, der auch nur den leisen Verdacht erregt, nicht in allem deine Glaubenssicht zu vertreten sofort einen Feind, einen Gegner, einen Dämon erkennen. Du zitterst ja direkt vor Angst, dass es einen Millimeter Glaubensabweichung gibt. Wo ist der Glaube, wo ist das Gottvertrauen dass Gott der HERR ist?

Da war ein von dir wahrscheinlich auch verachteter Papst, Johannes XXIII schon weiter. Als er nach seiner Papstwahl vor Sorge keine Ruhe fand, zeigte ihm Gott im Traum, dass er sich nicht so wichtig nehmen soll. "Johannes, nimm dich nicht so wichtig ich bin ja auch noch da."

Du bist ja weder Papst noch Bischof noch Theologe. Daher kann ich dir das auch ans Herz legen: Andi, nimm dich nicht so wichtig. Gott ist ja auch noch da. Vertrau doch darauf, dass Gott der Herr ist und bleibt- auch wenn es den Anschein hätte, als ginge alles den Bach runter.

Was Alexander VI angeht, hat er ALS PAPST in Habgier und Machtgier seine eigenen Schützlinge mit Mammon versorgt- und nach dem was ich las dafür sorgen lassen, dass jene beseitigt wurden, die seinen Machtansprüchen widerstanden. Von manchen wird er sogar als Teufel auf dem Papstthron bezeichnet. Dieser Mensch hat das Papstamt schwer beschädigt - Sünde über Sünde gehäuft - aber er findet bei einigen Verblendeten Entschuldigung für seine Ärgernisse, weil er nach aussen hin die Lehre Christi angeblich nicht angegriffen hat. Geht´s noch? Ein Mensch, der durch seine schweren Vergehen das Evangelium durch sein LEBEN lächerlich macht ist ein Ägernisgeber sondergleichen und verwässert das Evangelium DURCH SEIN VEHALTEN.

Dass mit den Kleinen nur Kinder gemeint wären, ist eine sehr verengte Auffassung. Denn klein und demütig wie die Kinder sollen wir nach den Worten JESU alle werden: "Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder, werdet ihr nicht in das Himmelreich eingehen."

Vielleicht wäre dieses Wort JESU für dich auch eine Hilfe. Denn du kommst dir groß, großartig vor richtest über mich- unterstellst mir alles mögliche Böse - überhebst dich und machst dich groß, indem du andere klein machst. Da fehlt es weit an einer gelebten Nachfolge Christi, Denn JESUS sagte nicht: Lernt von mir, ich bin zornwütig und bösartig- sondern seine Worte an uns alle waren vielmehr: LERNT VON MIR DEN ICH BIN SANFTMÜTIG UND DEMÜTIG VON HERZEN.

Wünsche Dir viel Kraft, diese Weisung JESU ernst zu nehmen.


Gelobt sei JESUS CHRISTUS

zuletzt bearbeitet 20.12.2017 06:00 | nach oben springen

#138

RE: Antiprotestantismus

in Internetseiten 20.12.2017 06:25
von Mariamante • 391 Beiträge

@Heribert:

Dir auch einen gnadenvollen adventlichen Tag und das JESUSWORT.

"Lernt von mir denn ich bin sanftmütig und demütig von Herzen"

Nun so kurz wie möglich zu Deinen Ausführungen. Dass du dich weder in den bellenden Hunden, noch jähzornigen Vorgesetzten erkennst, verwundert mich nicht. Selbsterkenntnis wäre hilfreich: Zur Klärung: Du bellst gegen mich und du benimmst dich wie ein Vorgesetzter und Oberer über mich. Verstehst du jetzt besser?

Dass nicht ich oder andere Christen deine wahren Feinde sind- geht dir auch nicht auf? Feinde sind wir uns selbst, wenn wir sündigen. Und andere verleumden, richten, ihnen alles Böse nachzusagen könnte man auch als Rufschädigung sehen. Aber der Mensch, der so über andere herzieht schadet sich im Grunde am meisten selbst und ist sich selbst Feind. Jetzt klarer?

Ob Gott solche Verteidiger des Glaubens wie dich braucht? Ich zweifle sehr. Du fasst den Glauben scheinbar als Kampf und Schwertglauben auf. Du meinst, andere schützen zu müssen? Ist das nicht ein wenig überheblich? Der Papst und die Bischöfe sind als Glaubenshüter eingesetzt. Bist du einer von diesen? Ist da nicht ein wenig Anmaßung dabei, wenn du voller Zorn über Mitmenschen her ziehst und das damit rechtfertigst, dass du den Glauben rein bewahren willst?

Ich für meinen Teil finde z.B. das Verhalten jener nicht in Ordnung, die andere beschimpfen, deren Glauben als gotteslästerlich hinstellen und sogar so weit gehen, andere einen Kopf kürzer zu machen, weil sie in ihren Augen "Ungläubige" sind.

Was den Übereifer der Donnersöhne angeht- auch für dich: Als die Samariter (die damals als Irrlehrer und Ketzer galten) Feuer über die Samariter herab rufen wollten, da wies JESUS die beiden Donnersöhne streng zurecht und meinte, sie wären nicht bei Sinnen. Reiss also bitte aus der Schrift nicht nur die Schwert- weisungen heraus - sondern schau auch wie JESUS auf diesen Übereifer der Donnersöhne reagiert, die mit Feuer und Schwert den Glauben verteidigen und rein halten wollen. Geht dir da nicht ein Licht auf?

Dass ich Bibelstellen falsch anwende, wenn ich nicht Zorn, Streit und Feuerherabrufen als christlichen Weg ansehe, sondern JESU Rat zur Sanftmut, Demut und Geduld zu befolgen suche- und den Übereifer der Donnersöhne nach den Worten JESU sehr kritisch sehe, ist sehr seltsam. Ihr sucht euch aus der Bibel die Kampf- und Streitstellen heraus und rechtfertigt damit euren Zorn und euer aggressives Verhalten. Wenn aber jemand auf jene Worte JESU hinweist, die zur Sanftmut, Güte, Versöhnlichkeit und Nächstenliebe anregen - dann ist das eine falsche BIbelauslegung? Wollt ihr nur mit mir Spott betreiben oder auch mit den Evangelien?

Ihr seht in mir einen Gegner. JESUS sagte: Ihr alle seid Brüder. Nun- wer hat da wohl recht? Ich gebe JESUS recht und sehe deine Einstellung als falsch an.

JESUS sagt: Selig die Barmherzigen, Selig die Sanfmütigen, Selig die Friedfertigen.
Du aber meinst: Schwert, Kampf, Zorn und Gegnerschaft sind das richtige Vehalten.
Ich gebe JESUS recht und glaube, dass deine Einstellung falsch ist und nicht dem Wollen JESU entspricht.

Was du weiter tust(Angst unterstellen) nennt man Projektion. Angst sehe ich bei dir und Andi. Ihr habt FURCHTBARE Angst, dass der Glaube zerstört wird- auch wenn ein lächerlicher Mitmensch wie ich ein paar Worte äußert, die zwar nicht eurem Kampf- Schwertglauben entsprechen- aber weder die Leugnung der Gottheit Jesu noch andere Glaubenswahrheitsleugnungen beinhalten.

Wenn jemand die hl. Messopferfeier im NOM durchaus schätzt- ist das weder das Leugnen einer Glaubenswahrheit noch ein Kampf gegen die heilige, katholische und apostolische Kirche. Und selbst wenn ich Medjugorje positiv sehe- leugne ich damit keine Glaubenswahrheit- sondern irre mich vielleicht.

Wenn du meinst, du wärest frei davon im Glauben zu irren- aber die Weisungen JESU sanftmütig und demütig zu sein - in JEDEM Menschen JESUS zu sehen verachtest- dann muss ich dir leider sagen: Du bist selbst im Irrtum.

In deinen Augen bin ich ja der "Geringste. " Wenn JESUS aber sagt. was ihr dem Geringsten tut, tut ihr mir- so ist dein Verhalten gegenüber den Weisungen JESU schon sehr seltsam. Dabei geht es mir wie gesagt nicht um mich- sondern es geht mir darum, dass du Weisungen und Worte JESU gleichsam für nichtig erklärst und dich andererseits zum Oberhirten über den Glauben aufspielst. ES tut mir leid- aber da stimmt etwas nicht. Das ist ein Widerspruch.

Zu den weiteren etwas wirren Auslassungen will ich nur kurz andeuten: Ich glaube nicht an eine erst vor 50 Jahren gegründete Kirche- sondern an jenen mystischen Leib der die Kirche ist, den der göttliche Heiland gegründet hat. Dein Spott und Hohn- weil für mich die Kirche nicht im Jahr 1950 aufhört- kannst du dir sparen. Ich gehe auch nicht her und nenne dich einen Sektierer und Anhänger einer Kirche, die längst gestorben ist- und die ihr mit Gewalt wieder auferstehen lassen wollt.

Bete doch mehr auch für jene, die dir als Glaubensverräter vorkommen. Bete, dass der WILLE GOTTES geschehe - nicht DEIN Wille. Vielleicht hast du es noch nicht gemerkt: Aber vielen Menschen fällt es schwer, sich selbst zu ändern. Um wieviel schwerer ist es, andere zu ändern. Also unternimm nicht sinnlose Anstrengungen- sondern bemühe dich um das, was Gott von dir will in deinem konkreten Leben. Für die Menschen um deren Heil du dich sorgst, kannst du opfern und beten. Zorn, Versuche andere als Schlangen, teufelsverführt etc. hinzustellen sind kindisch und lächerlich. Darauf fallen kritisch denkende Menschen nicht herein. Mit solchen Versuchen andere zu unterdrücken und Angst einzujagen kommt man bei Menschen, die GOTTES LIEBE UND BARMHERZIGKEIT konkret erfahren haben nicht weiter.

Daher möchte ich noch abschließend GOTT für all seine Liebe und Barmherzigkeit danken. Denn SEINE GNADE und Liebe hat mich aus der Finsternis des Unglaubens heraus geholt. Mein Leben baue ich dahe auf GOTT - und Seinem Willen will ich folgen. Was Menschen sagen, meinen oder meinen was ich sein und tun soll ist nicht wesentlich- denn du bist weder mein Beichtvater noch Seelenführer. Und da du mich ja als Gegner ansiehst, meinst du es leider auch nicht wirklich gut mit mir und legst auch meine Aussagen entsprechend negativ aus.

Suchen wir also GOTT und seinen Willen. Bemühen wir uns aufrichtig im eigenen Leben dafür zu sorgen, dass wir GOTT wohlgefällig leben. Nehmen wir die Weisungen JESU ernst - dann werden wir auch beitragen, dass andere jene Gottesliebe leben, die uns zu einem Licht der Welt macht.

Laudetur Jesus Christus


Gelobt sei JESUS CHRISTUS

zuletzt bearbeitet 20.12.2017 14:12 | nach oben springen

#139

RE: Antiprotestantismus

in Internetseiten 20.12.2017 07:00
von Mariamante • 391 Beiträge

Lieber Aquila!

Gottes Segen, gnadenvollen Advent. Zu den Fragen:

Wenn Päpste ein prunkvolles Leben führen, schwere Sünden auf sich laden - aber keine Irrlehren verkünden, so verkündet ihr Leben die Irrlehre. Das habe ich gemeint.

Aus Wikipedia kurz einiges über Papst Alexander VI:

Dem weiblichen Geschlecht war er trotz seiner Kirchenwürden sehr zugetan und verbarg dies – typisch für die Renaissance – kaum vor der Öffentlichkeit. Dass der freizügige Lebenswandel, bei vielen der zeitgenössischen Prälaten üblich, durchaus auch in der Kurie auf Widerspruch stieß, ist durch ein Schreiben Papst Pius’ II. dokumentiert, in dem er den jungen Prälaten wegen seines Sexuallebens rügte.

Übelgenommen wurde ihm später sein Nepotismus: Seinen Sohn Cesare ernannte er gegen dessen Willen zum Bischof von Valencia und später zum Kardinal; auch andere, von ihm ins Land geholte Spanier wurden begünstigt. Es kursierte das nie bewiesene Gerücht, dass er mit seiner Tochter Lucrezia geschlafen und lästige Rivalen mit dem berüchtigten „Borgia-Gift“ aus dem Weg geräumt habe. Seinen Sohn Juan (Giovanni) ernannte er zum Herzog des von Neapel für den Kirchenstaat zurückerworbenen Benevent.

Später nutzte die Familie Farnese den Einfluss der langjährigen Mätresse Giulia Farnese auf den Papst, um insbesondere deren Bruder Alessandro Farnese in der kirchlichen Hierarchie aufsteigen zu lassen. Im Alter von 25 Jahren wurde dieser tatsächlich zum Kardinal ernannt. Der beim römischen Volk mit den Ausdrücken „Cardinale Gonella“ („Kardinal Röckchen“) und „Cardinal Fregnese“ („Kardinal Möse“) verhöhnte junge Mann sollte mehr als 30 Jahre später als Paul III. zum mächtigen Papst der Gegenreformation werden. Diesen Aufstieg verdankte Alessandro Farnese vor allem seiner Schwester Giulia, die schon mit 15 Jahren zur Geliebten Rodrigo Borgias wurde, als er noch Kardinal war. Wie der Schreiber der Kurie süffisant anmerkte, nannte der römische Volksmund die römische Schönheit, die sich auch während Alexanders Pontifikat an seiner Seite zeigte, blasphemisch „sponsa christi“ („Braut Christi“).

Die Vielzahl der dem neuen Papst nachgesagten Exzesse rief Kritiker auf den Plan. Ihr prominentester Vertreter wurde schließlich der Dominikaner Girolamo Savonarola in Florenz, der sich anfangs noch um ein gutes Einvernehmen mit Alexander bemühte und keine Bedenken hatte, ihm offiziell zur Hochzeit seiner Tochter Lucrezia zu gratulieren. Er forderte jedoch später sowohl die Absetzung des Papstes wie auch kirchliche Reformen und predigte: „Ihr Kirchenführer, … nachts geht ihr zu euren Konkubinen und morgens zu euren Sakramenten.“ Bei einer späteren Gelegenheit meinte er: „Diese Kirchenführer haben das Gesicht einer Hure, ihr Ruhm schadet der Kirche sehr. Ich sage euch, diese halten nichts vom christlichen Glauben.“

______

Das sind nur einige wenige Ausschnitte. Bereits die Kirchenväter ( Cassian) sagen, dass ein unkeuscher Mensch keine Ahnung von Gott und seinem Willen habe. Wenn also Papst Alexander keine Irrlehren verkündet hat dann vermutlich deswegen, weil er nichts verkündet hat. Wir könnten es auch so sehen, dass Gott es verhinderte.

Da jeder Mensch durch sein Verhalten, seine Absichten persönlich vor Gott verantwortlich ist (die Schrift sagt dass jeder nach seinem Maß gemessen wird) fürchte ich weniger, dass die Menschen durch weichgespülte Lehren die Gnade verlieren- sondern durch ihre persönlichenSünden, Verbrechen und Untaten.

Dass einem gewaltbereiten Islam, der seine Irrlehren mit Feuer und Schwert über die Erde ausbreiten will auch mit Gegengewalt entgegenzutreten ist - und wir am 7. Oktober die Seeschlacht von Lepanto als christlichen Sieg feiern, sehe ich durchaus im Rahmen jener Gerechtigkeit und notwendigen Abwehr von islamischer Gewalt.

Es liegt mir also keineswegs daran, Wahrheit und Liebe, Gerechtigkeit und Barmherzigkeit abzukoppeln.

Hoffe, ich konnte die Fragen befriedigend beantworten. Herzliche Segensgrüße und

Laudetur Jesus Christus


Gelobt sei JESUS CHRISTUS

zuletzt bearbeitet 20.12.2017 07:08 | nach oben springen

#140

RE: Antiprotestantismus

in Internetseiten 20.12.2017 14:57
von Andi • 1.027 Beiträge

@Mariamante schrieb:

Dass ich die Lehre der Kirche bekämpfe ist eine Einbildung und Phantasievorstellung.

Nein das ist es eben nicht, denn du hast hier schon genügend Beweise geliefert das du das tust. Du bist wie Christus sagt, eine übertünchte Wand. Egal um welches Thema es sich gehandelt hat warst du immer auf Konfrontationskurs gegen die immerwährende Lehre der Kirche und hast sie mit den immer gleichen Phrasen der Barmherzigkeit und Liebe auszuhebeln versucht.

Ob es nun wie jetzt um das Vater unser Gebet geht - die Verteidigung der Ketzer-Protestanten oder um das hl. Sakrament der Beichte wo du in ganz dreckiger und unverschämter Weise das weglassen des Beichtgitters verteidigt hast.

Ich hatte vor der Beichte vor ca. 2 Wochen mit einem anderen Katholiken geredet der mir berichtete das in den meisten der umliegenden Gemeinden auch nun das Beichtgitter weg wäre. Daran sind genau solche Scheinkatholiken wie du Schuld, die solchen modernen Antikirchlichen Dreck unterstützen obwohl das Kirchengesetz was anderes sagt.

Ich habe genug jetzt von deinen Phrasen und theologisch verdrehten inhaltsleeren Luftblasen. Du hast hier sehr viele Beweise nachweislich geliefert das du ein Feind der unveränderbaren Lehre der Kirche bist.

Geh doch in deine anderen Foren. Wir wollen dich hier nicht. Und das wir kann hier nur die Mehrzahl sein, denn diejenigen (außer Blasius) sind hier weil sie katholisch pur sind also für die reine unverwässerte Lehre der Kirche. Dafür bist du nachweislich nicht.

Jedenfalls genug Beweise dich endlich zu sperren.


Philipper 2,10
Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen,
damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu
und jeder Mund bekennt:,Jesus Christus ist der Herr, - zur Ehre Gottes, des Vaters.
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Protestantische Tricks, die Hl. Schriften und die Hl. Kath. Kirche zu verfälschen
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Protestantismus von Sel
5 15.02.2019 19:28goto
von Stjepan • Zugriffe: 684
Kleine Kritik
Erstellt im Forum Für Gäste: Fragen zum Forum / Beiträge von Heribert
6 30.12.2017 09:21goto
von Blasius • Zugriffe: 1460

Besucher
0 Mitglieder und 14 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Birgit Gensicke
Besucherzähler
Heute waren 427 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3341 Themen und 21980 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
benedikt, Blasius, Katholik28, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen