Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#141

RE: Antiprotestantismus

in Internetseiten 20.12.2017 16:31
von Mariamante • 391 Beiträge

@Andi:

Gottes Segen. Könntest du einen solchen konkret Nachweis liefern? Habe ich die Gottheit Jesu geleugnet; Habe ich Himmel, Hölle, Fegefeuer geleugnet? Habe ich die Menschwerdung Gottes in JESUS CHRISTUS oder seine Auferstehung geleugnet? DAS sind zentrale Glaubenswahrheiten.

Wenn ich also so etwas geleugnet habe, dann gehöre ich zu Recht zurechtgewiesen. Wenn ich aber nur manches anderes sehe als du - dann bist du wohl ein bisserl das, was du andere nennst: Ein Schwätzer.

Die "immerwährende Lehre der Kirche" gibt es jedenfalls nur so lange, bis die Menschen die gerettet werden ihr Ziel erreicht haben. Oder meinst du, die "immerwährende Lehre" existiert auch in Himmel und Hölle weiter? Jene, die in den Himmel kommen sind in der SCHAU GOTTES - wozu bräuchten sie da eine "immerwährende Lehre"- wo sie doch Gott schauen. Dieser Begriff verwirrt mich ein wenig wenn ich ernsthaft darüber nachdenke.

Dass ich glaube, dass GOTT durch das heilige Lehr- und Hirtenamt die göttliche Wahrheit verkündet, muss ich wohl vor dem Glaubenstribunal hier noch extra betonen. Muss ich jetzt das Creo aufsagen, damit du mir glaubst? Oder bin ich von dir verurteilt, egal was immer ich tue, denke, schreibe?

Wenn für dich die Worte JESU: "Lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und demütig von Herzen" Phrasen sind, dann hast du einen gefährlichen Kurs eingeschlagen. Vielleicht sollte man sich doch an das halten, was JESUS uns lehrt. Oder gibt es ein Dogma und eine Lehre der Kirche die verbietet barmherzig und versöhnlich zu sein? Bitte um einen konkreten Hinweis, ein Zitat.

Was die Beichte angeht habe ich dir schon sehr deutlich gesagt, dass die fünf B für die Gültigkeit der Beichte nötig sind- das Beichtgitter nicht. Oder meinst du das Beichtgitter ist absolute Pflicht, aber seinen Mitmenschen zu VERGEBEN sei nicht Pflicht? JESUS selbst sagt sehr klar: Wenn du etwas gegen deinen Bruder hast, dann geh und versöhne dich zuerst- und dann tritt an den Altar.

Die Beichte ist das Sakrament der Versöhnung. Wenn du selbst unversöhnlich bist- meinst du das sei nebensächlich- aber ein Beichtgitter sei wichtig? Ich bin mir nicht sicher ob es bei den Urchristen ein Beichtgitter gab. Waren alle Beichten bis zur Einführung eines Beichtgitters ungültig? Wenn jemand auf dem Sterbebett beichtet- und es gibt kein Beichtgitter- ist das dann auch ungültig? Ich bin ein wenig verunsichert durch deine wirklich sehr eigenartigen Einschätzungen.

Dass ich und andere solchen XXXXX schuld daran wären, dass die Beichtgitter da oder dort abhanden kommen ist doch wirklich eine wahnwitzige Idee. Ich fürchte da schießt die Phantasie wild ins Kraut. Ich bin auch nicht schuld daran, dass bei einer Seelenmesse für die Verstorbenen so gebetet wird, als wären sie schon erlöst und es gäbe kein Fegefeuer. Da ich gerade gestern bei der Seelenmesse eines Verstorbenen war, möchte ich das sehr kritisch anmerken. Ich bin gegen diese VERPROTESTANTISIERUNG, dass man meint, die Verstorbenen kämen alle und sofort in den Himmel - und das auch in der Liturgie so ausführt.

Aber das interessiert dich ja nicht. Einzig wichtig für dich ist es bei mir oder anderen Fehler zu sehen, die es in deiner Phantasie gibt- nicht in der Realität. Und bitte: Wir schreiben heute den 20.12.2017 und nicht den 1.4. 1405.

Da ich weder die wirkliche Lehre der Kirche noch den Papst aberkenne- bist leider du selbst auf einem Weg, den Kritiker als nicht katholisch einstufen würden. Dass du deine Probleme auf mich projizierst, in mir einen Reibebaum hast, wo du deinen Frust abreagierst- mag ja eine ganz schöne Aufgabe für mich bedeuten. Aber ehrlich gesagt finde ich den postiven Dienst an Gott (z.B. als Ministrant), das Gebet für die Bekehrung der Sünder ( schließe dich selbstverständlich auch ganz fest ins Gebet mit ein) und ein Leben in der Gnade Gottes, in der Gegenwart Gottes und nach dem Willen Gottes für wichtiger.

Dass du in deiner wild wogenden Phantasie so viel Ketzertum bei mir siehst zeigt mir deutlich, dass du in einer sehr sonderbaren Welt lebst. Du tust mir leid. Vor einiger Zeit habe ich mich über deine Vorwürfe, Unterstellungen, Verleumdungen noch ziemlich geärgert. Aber jetzt sehe ich mehr und mehr, wie vestockt, verrannt, wie zornentbrannt und verblendet du bist. Daher tust du mir eigentlich immer mehr leid. Und ich bedaure es für dich zu sehen, dass du weder Glaubensfreude noch Frieden ausstrahlst- sondern voll von Ablehnung, Voreingenommenheit, Gehässigkeit bist und mir und anderen irgendwelche Ketzereien andichten willst, die es in deiner Phantasie gibt aber nicht in der Realität. Deine Versuche auszugrenzen, anderen den Glauben abzusprechen zeigen mir, dass du von Stolz, Selbstgerechtigkeit und Hochmut schwer versucht bist- und dass der Zorn dich leider nicht mehr klar sehen lässt.

Von meiner Seite wünsche ich Dir daher die Gnade mehr Herzensfrieden zu finden- weniger Gehässigkeiten und Unbeherrschtheiten zu liefern, und darauf vertrauen, dass Gott auch einen armen Sünder wie mich auf den rechten Weg führt. Wenn du ernsthaft und ehrlich etwas Fruchtbares dazu beitragen willst- kannst du ja beten, opfern und sühnen.

Beschimpfungen, Verleumdungen, Versuche mich auszugrenzen bringen nichts. Im Gegenteil: Diese verstärken in mir eher den Eindruck dass es im kath. Bereich manche Leute gibt die eiskalt über andere richten und dadurch ihren Glauben unglaubwürdig machen.

Bitte gehe doch ein wenig in Dich. Wir feiern Weihnachten- das Fest der MENSCHWERDUNG GOTTES. Werde doch auch ein wenig Mensch und ziehe nicht über mich oder andere richtend und vernichtend her. Das schadet dir und dem Forum mehr als du dir vorstellen kannst.

Laudetur JESUS CHRISTUS


Gelobt sei JESUS CHRISTUS

zuletzt bearbeitet 20.12.2017 16:38 | nach oben springen

#142

RE: Antiprotestantismus

in Internetseiten 20.12.2017 18:26
von Aquila • 5.625 Beiträge

Lieber Mariamante

Leider hast Du immer noch keine eindeutige Antwort auf die Frage gegeben.

Diese will ich nun geben:
Kein einziger Papst hat jemals versucht, Hand an die Lehre der Kirche zu legen !
Ausser.....dem jetzigen
!


So hat denn auch Papst Alexander VI. nicht versucht, seine moralischen Verfehlungen durch eine Aufweichung der immerwährenden Lehre der Kirche geradezubiegen.
So kann denn auch keine Rede davon sein, dass ein schlechtes Beispiel gleichzusetzen sei mit einer "Irrlehre verkünden".
Das schlechte Beispiel belegt vielmehr die Lehre der Kirche im Sinne der notwendigen Wachsamkeit zur Erlangung und Bewahrung der Herrschaft des Geistes über das Fleisch.

Wenn nun aber ein gegen aussen "tadellos" und "barmherzig" agierender Papst wie Franziskus hingeht und einem Gummiband gleich die immerwährende Lehre der Kirche
im Sinne der "heutigen Realitäten" dehnt und dehnt (bis sie reisst), dann animiert dies Viele dazu, die unfehlbare Glaubenslehre als "variable Grösse" je nach persönlichem Lebenswandel zu sehen....mit fatalen Folgen für das Glaubensleben.


Mit der Abkoppelung der Gerechtigkeit von der Liebe habe ich nicht die für das Überleben des christlichen Abendlandes unabdingbaren Abwehrkämpfe gegen die moslemische Aggression gemeint....
vielmehr erwecken Deine Beiträge immer etwas den Eindruck von etwas nur "Halbem".

Zur Selbstoffenbarung Gottes durch mit und in Jesus Christus gehôrt sowohl die Barmherzigkeit als auch die Gerechtigkeit.
Dazu eine Zusammenfassung einer Predigt von
Hw Pater Biffart von der Petrus-Bruderschaft:

-
Heute wird bedauerlicherweise zunehmend - um den Beifall der Menschen zu erheischen -
ein "Evangelium light" vermittelt.
Dieses kennt die Aufforderung Christi zur Reue, Busse und Umkehr nicht mehr.
Doch sind gerade Letztere überhaupt erst die Bedingungen für die dann unermessliche Barmherzigkeit Christi.

Die Hirten haben denn die Pflicht,Alles zu verkünden
- das gesamte hl. Evangelium -

um die Seelen auf den schmalen und steilen Weg zur Glückseligkeit zu führen.

Die gesamte Selbstoffenbarung.
Zu dieser gehört Barmherzigkeit und Gerechtigkeit.

Unser Herr und Gott Jesus Christus hat Seinen hl. Aposteln aufgetragen,

A l l e s

zu lehren, was Er ihnen offenbart hat.
-
28,19
Darum geht zu allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes,
Mt 28,20
und
lehrt sie, alles zu befolgen,
was ich euch geboten habe.
Seid gewiss:
Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt.
-

Eine dem Menschen vermittelte "Barmherzigkeit" mit dessen Belassenwollen im Zustand der Sündeist keine Offenbarung Gottes, vielmehr menschengebautes Mauerwerk....
und wird somit ineinanderfallen.
Ein "Evangelium light" aber - als Wegweiser für den breiten und bequemen Weg im Diesseits - ist ohne Kraft und Gnade, wirkungslos für das Seelenleben
und letztendlich eine Tat von Mietlingen, denen der Ewigkeitszustand der Seelen
gleichgültig ist.
.
Mietlinge, die die ihnen anvertraute Schafe dem reissenden Wolf überlassen, dem Ränkeschmied Satan, dem Vater der Lüge.

-

Soweit Pater Biffart.


Weiter sind mir nun einige Ungereimtheiten bez. Deiner Glaubensauffassung aufgefallen.


Zum Einen - an @Heribert gerichtet - redest Du über eine "Kirche, die längst gestorben ist":

"Ich gehe auch nicht her und nenne dich einen Sektierer und Anhänger einer Kirche, die längst gestorben ist- und die ihr mit Gewalt wieder auferstehen lassen wollt."

Von welcher Kirche ist hier die Rede ?
Seit wann ist die Heilige Mutter Kirche "längst gestorben", die "mit Gewalt wieder auferstanden lassen werden soll" ?
Zielt dies auf die Kirche vor dem Vaticanum II. ?
Sind ihre "Anhänger" etwa die traditionsverbundenen Katholiken ?


Zum Anderen - an @Andi gerichtet - Deine Auffassung der "immerwährenden Lehre der Kirche":

-
"Die "immerwährende Lehre der Kirche" gibt es jedenfalls nur so lange, bis die Menschen die gerettet werden ihr Ziel erreicht haben. Oder meinst du, die "immerwährende Lehre" existiert auch in Himmel und Hölle weiter? Jene, die in den Himmel kommen sind in der SCHAU GOTTES - wozu bräuchten sie da eine "immerwährende Lehre"- wo sie doch Gott schauen.'
-

Dazu die Frage:
Wie werden die Heiligen im Himmel auch bezeichnet ?

Genau....als die Glückseligen der triumphierenden Kirche im Himmel !
Die Anschauung Gottes ist gleichsam die ewige Fortsetzung der Lehre der Kirche.
Die "immerwährende Lehre der Kirche" findet also sehr wohl ihre Fortsetzung im Himmel
als Gemeinschaft der Heiligen der triumphierenden Kirche
und in der Hölle als hasserfüllte "Gemeinschaft" der Verdammten.


Hier zeigen sich schon einige gewichtige Diskrepanzen im Glaubensverständnis.




Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 20.12.2017 21:31 | nach oben springen

#143

RE: Antiprotestantismus

in Internetseiten 20.12.2017 21:18
von Heribert (gelöscht)
avatar

@Mariamante

Einen gnadenvollen adventlichen Tag und das JESUSWORT habe ich - auch ohne dich! Du bist ja nämlich nichts besonderes, dass man das erst durch deine "Wünsche" bekäme.

zitat
"Lernt von mir denn ich bin sanftmütig und demütig von Herzen"

Aus dem Kontext gerissene Bibelzitate und lose daherzitiert haben keine Bedeutung, und aus dem Munde einer Schlange stammend sowieso nicht.

Ich bin ja kein Hund, dass ich gegen dich bellen würde, sondern Mensch, und ebenso kein Vorgesetzter hier - das ist Aquila. Du hast eindeutig eine Psychose, einen Realitätsverlust. Du siehst, Selbsterkenntnis besitze ich, während du in deiner Psychose nicht zwischen "Kampfbegriff" und "Comedy", zwischen einem Hund und einem Menschen und zwischen einem Forumsleiter (Vorgesetzten) und einem Mitglied unterscheiden kannst. Wer soll dich da ernst nehmen? Und aus Erfahrung (bin Pfleger in einer Psychiatrie) weiß ich, dass man gegenüber einem Psychotiker noch so vernünftig reden kann, dieser das aber nicht begreift, da für ihn ein Stift ein Messer ist, und wie bei dir, ein Mensch ein Hund, ein Forumsmitglied der Forumsleiter, "Kampfbegriff" = "Comedy" und solchen Unsinns mehr. Wie du siehst, verstehe ich schon.

Und das für dich JESUS ein Hund war, da er gegen die Pharisäer und Schriftgelehrten vorging, glaube ich dir gerne!

Wie ich ja im vorherigen Beitrag schrieb, muss man genau darauf achten, von wem welche Worte verwendet werden; sprichst du, ein Antichrist, eine Schlange, von Dir als Christen, dann benutzt dieses Wort so, um dann den Christen, der gegen dich angeht, als Antichristen hinzustellen. Aber wie du siehst, funktioniert das nicht. Es ist folglich anders herum, Christen wie ich gehen gegen Antichristen vor, wie du einer bist. Ihr Antichristen à la Pharisäer und Schriftgelehrte seid unsere Feinde und wir eure. Jetzt klarer? Scheints auf? Oder hindert deine Psychose?

Natürlich, der Gott, den du dir in deiner Psychose zusammenreimst, braucht mich als Verteidiger des Glaubens natürlich nicht, das liegt ja auf der Hand, und ich muss dir daher zustimmen. Stattdessen aber gebraucht mich der Gott des hl. Judas im Kampf für seine Sache, jener Gott, der diesem biblischen Heiligen die Kampfworte Jud. 3 eingegeben hat. Du fragst mich, ob es ein wenig - d.h. bei dir viel - überherblich sei, wenn ich glaubensschwache katholiken schützen müsse. Meine Antwort: Natürlich nicht, sondern das ist Dienen, das ist Nächstenliebe und somit demütig. Weiter fragst du, ob ich einer vom Papst und von den Bischöfen wäre, da ich den Glauben gegen Dich Schlange verteidige. Meine Antwort: Ich bin weder Papst noch Bischof, wie du in deiner Psychose zu meinen scheinst, sondern ein gewöhnlicher Gläubiger, der nach Jud 3 sich für den ein für allemal den Heligen überlieferten Glauben einzusetzen hat gegen Euch Schlangenbrut. Im übrigen ist das nach Jud. 3 die Aufgabe jedes gläubigen Katholiken!
Deine dritte Frage lautet, ob es nicht Anmaßung sei, da ich gegen Mitmenschen voller Zorn herzöge, mit der angeblichen Rechtfertigung, dass ich den Glauben rein bewahren wolle. Meine Antwort: Natürlich nicht, sondern in Demut vor Gott, in der Liebe zu ihm und seiner Lehre, diese gegen Schlangen wie dich zu verteidigen, wie das auch die Apostel getan haben, die ich nachahme.

Ja, was du in deiner Psychose für in Ordnung hältst und was nicht, ist sowieso bedeutungslos! Denn aus einem psychpotischen Hirn wie deinem kommt ja eh nur Schwachsinn raus. Und wie du siehst, mach ich dich Ungläubigen täglich einen Kopf kürzer und freue mich jedes Mal darauf!

Nun, man kann nicht das Schwertwort Petri gegen das Schwetwort des Herrn missbrauchen, wie du es tust, um das Schwertwort Christi kaputt zu machen. So funktioniert das nicht! Aber nichts ist man ja von dir, der Schlange, gewohnt: den einen Bibelvers, der etwas aussagt, gegen den anderen ausspielen, das etwas anderes sagt, um den anderen, unerwünschten, außer Kraft zu setzen, in diesem Fall den Christus-Schwertvers. Es tut gut, dich hier öffentlich ständig als Lügner, Betrüger und Schlange zu entlarven!

Und so gilt nach wie vor das Herrenwort, und nicht dein eigenes Hass- und Gewaltwort:

"Denkt nicht, ich sei gekommen, Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert." (Mt. 10.34)

Und nun widerlege dieses Christus-Schwert-Wort, statt psychotischen Unsinn zu erzählen!

Du behauptest, dass die beiden Donnersöhne das samaritische Dorf mit Feuer und Schwert versengen wollten, weil sie den Glauben rein halten und bewahren wollten. Hier hast Du Gottes Wort etwas hinzugefügt und es verfälscht:

1.) Erstens, ist da nicht davon die Rede, dass sie das Dorf mit "Feuer und Schwert" niedermachen wollten, sondern mit Feuer! Das Schwert hast du hinzugefügt und es den Donnersöhnen angedichtet.

2.) Und weiter steht da nichts davon, dass sie das Dorf für den Glauben mit Feuer vernichten wollten, sondern weil ihnen die Samariter den Aufenthalt verweigerten.

Wie du siehst, entlarvst du dich jeden Tag als Schlange! Und es tut wirklich gut, die so einen Kopf kürzer zu machen!

Nein, du suchst keine Sanftmut, Demut und Geduld, sondern du lügst nur! Von einer Schlange hat man auch nichts anderes zu erwarten! Das hat eine Schlange halt so an sich! Das ist lediglich eine Scheinheiligkeitsfloskel von dir, um dich als Teufel in Licht zu kleiden, weil du in deiner satanischen List meinst, so besser dein satanisches Wesen zu verbergen. Mit dem Gott der Christen hat das nichts zu tun, aber mit Deinem Gott - Satan, den du Tag für Tag mit deinem Hass und deinen Gewaltwünschen gegen uns Christen, mit deinen Irrlehren, Wortverdrehungen und Bibelfälschungen verherrlichst!

Was hast du ständig mit deinem Zorn, Streit, Feuerherabrufen und Gewaltschwert? Als Christ kann ich dir nur anraten, von deinem Zorn, von deinem Streit, von deinem Feuerherabrufenwollen und deinen Schwertgewaltwünschen abzurücken und den Frieden Gottes zu suchen, statt ständig in Hass und Zorn und Gewaltwünschen gegen uns Christen zu verharren. Das tun wir doch auch nicht gegen euch Antichristen! Suche die Liebe und den Frieden, die Sanftmut, Geduld und Demut! - Deine Ängste und Aggressionen sind nämlich gewaltig!

Und wie gesagt, nach Gal. 1 gibt es nicht mehrere Evangelien, wie du ständig in Zorn und Hass auf das Evangelium behauptest, sondern nur dieses eine. Vielleicht schaffst du es, dir Gottes Wort Gal 1, trotz deiner Psychose einmal zu merken. Und - schwer ist das nicht.

Nee, wir sehen in dir keinen Gegner, sondern du bist einer, da du uns sonst nicht hassen, das Evangelium bekämpfen, den Katholizismus bekämpfen, die Bibel fälschen und viele andere üble, satanische Dinge tun würdest.

Jesus sagt: Selig die Barmherzigen, Selig die Sanfmütigen, Selig die Friedfertigen.
Du aber meinst: Schwert, Kampf, Zorn und Gegnerschaft sind das richtige Vehalten.
Ich gebe JESUS recht und glaube, dass deine Einstellung falsch ist und nicht dem Wollen JESU entspricht.

Was du weiter tust (Angst, Hass und dgl. unterstellen) nennt man Projektion. Angst sehe ich bei dir. Du hast FURCHTBARE Angst, dass dein antichristlicher Glaube zerstört wird und du ihn hier nicht ohne weiteres mehr säen kannst- auch wenn ein lächerlicher Mitmensch wie ich ein paar Worte äußert, die zwar nicht deinem Kampf- Schwertglauben entsprechen - aber weder die Leugnung der Gottheit Jesu noch andere Glaubenswahrheitsleugnungen beinhalten. Also, kehre um zur Liebe, Demut und Barmherzigkeit und wende dich ab von deiner Angst, von deinem Hass und Zorn gegen uns Christen und gegen Gott und gegen die Bibel und das Katholische!

Du schreibst.
"Wenn jemand die hl. Messopferfeier im NOM durchaus schätzt- ist das weder das Leugnen einer Glaubenswahrheit noch ein Kampf gegen die heilige, katholische und apostolische Kirche."
Sehe ich auch so. was das aber mit dir zu tun haben soll, leuchtet nicht ein.

Dann schreibst du:
"Und selbst wenn ich Medjugorje positiv sehe- leugne ich damit keine Glaubenswahrheit- sondern irre mich vielleicht."

Was interessiert mich deine Einstellung zu Medjugorje?! Und überhaupt habe ich von Medjugorje überhaupt nicht gesprochen! Weshalb du den Ort erwähnst, bleibt schleierhaft! Du bist Antichrist und leugnest deshalb automatisch Glaubenswahrheiten, vor allem indem du deine Kampfbegriffe Liebe und Barmherzigkeit gegen sie schleuderst! Das ist dein Zorn und Hass! Komm runter davon!

Und ich meine nicht, dass ich im Glauben nicht irre, sondern ich tue das tatsächlich nicht. Wie auch, da sonst der katholische Glaube falsch wäre! Natürlich ist der katholische Glaube für dich falsch, da du ihn ja sonst nicht bekämpfen würdest. Du sprichst von JESUS; es ist natürlich klar, dass du in deinem Jesus nicht den Jesus der Kirche siehst, da du IHN ja ständig angreifst und seine Worte leugnest und ihm unterstellst, er sei gewalttätig, weil er nicht gekommen sei, den Frieden zu bringen, sondern das Schwert, wie ER sagte.

Und deinen sanft- und demütigen Teddybär-Knuddel-Jesus, der nie in Zorn geraten und nie die Händler aus dem Tempel hinausgeworfen und nie ihre Tische umgeschmissen und die Pharisäer und Schriftgelehrten nie als Schlangebrut bezeichnet hätte, gibt es eben nicht, nur in deiner psychotischen Phantasie!. Zudem passt dieser dein Phantasie-Jesus nicht zu deinem Hass und Zorn und Schwert gegen uns Christen. Auf der einen Seite eine sanfter, demütiger Teddybär-Knuddel-Jesus und auf der anderen Seite dein Hass und Zorn! Verständlich werden diese Gegensätze, wenn man sich nochmals vor Augen führt, dass du unter einer heftigen Psychose leidest.

Nee, in meinen Augen bist du nicht der Geringste, sondern eine Schlange, weshalb denn auch dein Bezug zum Bibelwort "was ihr dem Geringsten tut, tut ihr mir" überhaupt nicht auf dich zutrifft!

Ansonsten geht es dir immer um dich, weil du sonst nicht so viel über dich schreiben würdest. Und folglich geht es dir daher auch nicht um die Weisungen und Worte Jesu Christi, die du für nichtig erklärst, z.B. sein Schwertwort Mt. 10,34 und die besagte Vaterunser-Bitte. Du solltest gegenüber den Worten Christi, des Herrn, und IHM gegenüber Liebe und Demut bezeigen! Dein Hass gegen IHN und seine Worte und seine Lehre wird dich nicht weiterbringen. Schließe Frieden mit JESUS!

Du sagst in deiner Psychose, dass du nicht an eine 1950 gegründete Kirche, sondern an den mystischen Leib Christi, die Kirche, glauben würdest. Na, das ist doch klar, da es keine Kirche gibt, die 1950 gegründet worde wäre. Und welche Kirche 1950 aufgehört hätte, wie du schreibst, bleibt schleierhaft. Welche Kirche soll denn bitteschön 1950 aufgehört haben? Du bist wirklich nicht mehr bei Sinnen! Des Weiteren kannst du mich auch keinen Sektierer und Anhänger einer Kirche, die längst gestorben sei, nennen, weil ich (a) kein Sektierer bin, sondern Glied der bald 2000jährigen Kirche Christi, und (b) weil es eben eine Kirche, die 1950 gestorben wäre, überhaupt nicht gibt. Du glaubst an deine knapp über 50jährige Konzilskirche, die du heilig, katholisch und apostolisch und nun auch den mystischen Leib Christi bezeichnest. Diese deine Kirche hat mit der katholischen, bald 2000jährigen nichts zu tun.

Naja, von wirren Aussagen kann keine Rede sein, da ich mich deutlich genug ausgedrückt habe; vielmehr bist du in deiner Psychose wirr im Kopf, von wegen Mensch = Hund, Comedy = Kampfbegriff!

Wie ich schon sagte, bete ich gemäß 1 Joh. 5,16 nicht für Glaubensverräter und Schlangen wie dich. Wieso du mich dann noch dazu auffordest, obwohl ich das doch schon gesagt habe, will sich einem nicht erschließen. Und das der Wille Gottes geschehe, mit dem ja mein Wille eins ist, bete ich täglich im Vaterunser. Von daher ist deine unsinnige Aufforderung, dies zu tun, völlig unsinnig!

Ja, genau, du hast recht, es fällt dir schwer dich zu ändern und alles dafür zu tun, dass Gottes Wille geschehe, und nicht dein Wille. Das kann ich sehr gut nachvollziehen, da man von einer Schlange auch nichts anderes erwarten kann. Und nein, andere kann man überhaupt nicht ändern, das kann nur Gott, weshalb ich logischerweise dahingehend in bezug auf dich keine Anstrengungen unternehme, sondern dich und deine Irrlehren und deinen Hass und deinen Gewaltwillen mit friedlichen Mitteln bekämpfe. Denn mit deinen Hass- und Gewaltschwertern, über die träumst, habe ich schließlich nichts zu tun. Komm runter von deinem Hass und deinen Schwert- und Gewaltphantasien!

Aber nein, ich bete und opfere nicht nur für die, um die ich mich sorge, sondern ich kämpfe auch für sie gegen euch Schlangen, die ihr sie zu Fall bringen wollt! Ich tu beides. Dass ich lezteres nicht tun soll, ist klar, weil du willst, dass ich dich nicht weiter bekämpfe, damit du ohne weiteres deine Irrlehren verbreiten und die, um die ich mich sorge, zu verführen und zu Fall zu bringen. Ja, das hättest du wohl gerne! Aber ich kann dir damit nicht dienen und werde es auch nicht tun!

Du sprichst dann wieder von Zorn. Warum bist du so zornig? Erzähl es mir! Sprich mit mir! Sprich dich aus! Vielleicht kann ich dir helfen! Na los, keine falsche Scham! Du bist hier unter Christen, und wir haben Verständnis für dein seelisches Problem!

Es sind keine Versuche, andere als Schlangen, teufelsverführt etc. hinzustellen, wie du behauptest, sondern wir tun es, und zwar, um euch Schlangen öffentlich zu erkennen zu geben, damit man sich vor eurem antichristlichen Gift hütet. Und wenn ich dich unterdrückt und dir Angst eingejagt habe, wie du sagst, dann tut es mir nicht leid, denn es ist gut, dass ich eine Schlange unterdrücke, damit sie ihr Gift nicht gegen Lämmer schleudern kann, um sie zu vergiften, und dass ich ihr Angst einjage, Angst davor, dass sie ihr Gift nicht verbreiten kann. Das ist gut, das ist sehr gut! Und nein, du hast Gottes Liebe und Barmherzigkeit nicht erfahren, weil dir Gottes Liebe und Barmherzigkeit verhasst sind! Kehre um, und fange an, dich von deinem Zorn und Hass zu lösen und Gottes Liebe und Barmherzigkeit zu erfahren, die ER dir schenken will! Dein Zorn, dein Hass und deine Gewaltphantasien bringen dich nicht weiter, sie schaden dir nur! Also kehre um und sei nicht verbittert!

Natürlich bin ich nicht dein Beichtvater und dein Seelenführer, das habe ich ja auch nicht behauptet. Aber dein väterlicher Freund will ich sein. Doch musst du dich erst von deiner Verbitterung, deinem Zorn, deinem Hass lösen und Gottes Liebe und Barmherzigkeit und seine Lehre ergreifen. Wie du siehst, meine ich es sehr wohl gut mit dir. Du musst nur wollen! Also, fange an damit! Kehre um! Ergreife die Liebe und Barmherzigkeit und die Lehre Gottes! Wende dich ab von deiner Verbitterung und deinem Hass und deinen Gewaltphantasien und von deinen Irrlehren! Komm, du schaffst es!


zuletzt bearbeitet 20.12.2017 21:19 | nach oben springen

#144

RE: Antiprotestantismus

in Internetseiten 21.12.2017 04:00
von Mariamante • 391 Beiträge

@Heribert:

Wenn es dir missfällt, das ich dir trotz deiner Aggressionen mir gegenüber noch gute Wünsche habe, vergisst du wohl die Weisungen Jesu: ER sagte nämlich, dass wir nicht Böses mit Bösem vergelten sollen, sondern für unsere Feinde beten sollen. Ich sehe dich nicht als Feind - aber du hast es ja klar genug ausgedrückt, dass ich dein Gegner wäre, dein Feind, ein Antichrist und was weiss ich noch welche Ungereimtheiten.

Da du nun einmal voller Ablehnung und Voreingenommenheit gegenüber einem Mitbruder im Herrn bist- den du als "Schlange" denunzierst- schlägst du auch die Weisungen JESU in den Wind. Es gibt genügend Worte der Evangelien die uns klar machen: Was wir dem anderen zufügen, das fügen wir JESUS zu.

Du glaubst es zwar nicht- aber so wie du mit dem geringsten Mitbruder umgehst, gehst du mit JESUS um.

Was ihr dem Geringsten tut, das tut ihr mir.

Diese Worte JESU sind eindeutig und klar.

Deine sehr hohe Meinung von dir und deine Geringschätzung anderer spricht eher für einen "Realitätsverlust".

Dass es dir schwer fällt, Vergleiche und Bildersprache zu verstehen habe ich ja schon gemerkt. Daher entschuldige ich mich, dass ich dich damit überfordert habe.

Deine unsinnigen Unterstellungen und Lästerungen (Jesus sei ein Hund) grenzen tatsächlich an das, was du gestört nennst. Was Jesus so gegen die Pharisäer aufbrachte war ihr Hängen an Gesetzen, Regeln und ihre UNBARMHERZIGKEIT. Diese Pharisäer meinten sie hätten die Weisheit gepachtet, wären die Hüter des Glaubens und könnten über ihre Mitmenschen herziehen und sie richten. Der Hochmut, Stolz und die Selbstgerechtigkeit der Pharisäer war es, der JESUS zu strengen Worten bewegte- da diese selbstgefälligen und unbarmherzigen Pharisäer und SChriftgelehrten sich über andere erhoben, sich als die wahren Gläubigen vorkamen, und über die schwachen und armen Menschen her zogen. Sie stellten andere als Teufel hin- und handelten selbst teuflisch.

Als JESUS an einem Sabbath heilte, waren sie nicht etwa glücklich darüber, dass einem armen Menschen geholfen wurde. Sie kreideten es JESUS an, den Sabbath zu entweihen. Seine guten Taten legten sie alle schlecht aus - denn ihre Selbstgerechtigkeit und ihr Stolz verblendete sie. Woran mich das jetzt wohl erinnert?

Was du meinst das funktioniere oder nicht und was tatsächlich der Fall ist, da gibt es große Unterschiede. Du hältst deine Gehässigkeiten, unchristlichen Bechimpfungen und Verleumdungen mir gegenüber für richtig- ich selbst und manche andere die normal denken sehen darin karesses Unrecht und ein Verhalten, das sich mit einem wirklich christlichen Glauben und Denken nicht vereinbaren lässt.

Jemand anderen der Geisteskrankheit zu bezichtigen, weil er eine andere Meinung hat, ist eben jenes typische pharisäerische Verhalten das die Pharisäer JESUS gegenüber pflegten.

Da du Demut mit Hochmut verwechselst, wundern mich auch deine anderen Verwirrtheiten nicht. Wie JESUS die Donnersöhne rügte, als sie Feuer vom Himmel über die in ihren Augen ketzerischen Samariter herabrufen wollten - darauf gehst du ja aus guten Gründen nicht ein: Denn diese Mahnungen JESU sind nur allzu klar:

Zu meinen, den Glauben zu verteidigen, indem man Feuer vom Himmel über andere herabruft widerspricht dem Wollen JESU fundamental. Alle Ausreden die du hier brauchst, dass du das tun musst um den Glauben rein zu bewahren sind Ausflüchte und Selbstbetrug. Den anderen zu entwerten als geisteskrank hinzustellen passt dann sehr gut in jene Kategorie. Es ist nichts als kindisches Abblocken unangenehmer Wahrheiten und Aussagen und grobes Unrecht.


Das JESUS Wort vom Schwert der Scheidung sollte man vielleicht auch verstehen- und nicht aus dem Zusammenhang reissen. Denn wenn es dort u.a. heisst: In einer Familie wo zwei für mich und drei gegen mich sind wird es Streit geben, Schwiegertochter gegen Schwiegermutter.

Es geht also nicht um einen Glauben, den man mit Feuer und Schwert verbreiten sollte, sondern es geht darum dass die Entscheidung für CHRISTUS zu Konflikten führt.

JESUS hat uns nicht durch Schwert und Streit erlöst- sondern durch seine Passion, sein Leid und Keuz sein heilendes Wirken in Barmherzigkeit. Das Christentum ist keine Schwert- und Kampfreligion. Denn eben dort, wo JESUS angeklagt, geschmäht und verleumdet wurde- hat er sich nicht mit Schwert und Zorn verteidigt- sondern wie ein Lamm zur SChlachtbank führen lassen. Als Petrus meinte, mit dem Schwert dreinhauen zu müssen mahnte ihn JESUS. "Steck das Schwert in die Scheide- denn wer durch das Schwert siegen will, wird durch das Schwert umkommen".

Wenn dir das ganze Verhalten JESU bis zum Tod am Kreuze nicht deutlich sagt, dass wir nicht mit Schwert, Feuer, Gewalt und zornerfüllten Worten agieren sollen, sondern unser Kreuz täglich annnehmen, und JESUS darin nachfolgen sollen - dann kann man dir kaum helfen.

Dir geht es- wie du schreibst darum, mich zu erniedrigen, einen Kopf kürzer zu machen und du hast Freude darüber. Satan hat auch Freude darüber, die Menschen in die Sünde zu stürzen, ihnen die Gnade zu entreissen und sie in die Hölle zu bringen. Ich sehe deine Schadenfreude als satanisch an. Im Grunde entlarvt dich also dein aggressives, gehässiges und beleidigendes Verhalten selbst - aber das ist eben das Phänomen des Hochmutes und der Selbstgefälligkeit- dass man das nicht mehr merkt.

Am meisten blind ist der Mensch dort, wo er etwas nicht sehen WILL.

Da du partout nicht erkennen kannst und willst wie es mit dir steht und du in bösartiger Weise mich für geistesgestört hinstellst- kann ich nur für deine verfinsterte Seele beten. Das Beispiel, das du durch dein Verhalten gibst spricht ohnehin klar genug für jene, die GERECHTIGKEIT und Wahrheit lieben.

Möge Gott sich deiner Seele erbarmen.

Laudetur JESUS CHRISTUS


Gelobt sei JESUS CHRISTUS

zuletzt bearbeitet 21.12.2017 04:08 | nach oben springen

#145

RE: Antiprotestantismus

in Internetseiten 21.12.2017 10:32
von Sel • 350 Beiträge

Hallo an alle, habe hier bisschen mitgelesen und wollte mal als "aussenstehender" meinen Eindruck vermitteln, ohne mich als "Belehrer oder Prediger" aufzuzwingen:

Aquila hat es hier schon öfter ausgedrückt und versucht liebevoll zu schlichten.

Wieso nehmen wir uns nicht ein Beispiel an Aquilas Schreibweise und versuchen in Liebe hier zu diskutieren? Wir sind alle unterschiedliche Menschen, mit unterschiedlichen Herkünften, unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Meinung, unterschiedlicher Erziehung etc.. Da ist es doch nicht verwunderlich, das der eine oder andere nicht alles richtig weiß, mit seinen persönlichen "Meinungen" vermischt und dergl.. Zumal das Internet eine Überflut an Irrtümern , Irrlehren anbietet, da kann es sein, dass wir alle mal mehr oder weniger nicht richtig liegen. Die Katholische Kirche ist Angriffsziel Nr.1 in den Medien und im Internet. Außerdem sind wir alle mehr oder weniger Sünder und unterliegen irrtümern!

Gerade diejenigen, die "falschen Ansichten" unterliegen, müssen wir doch mit mehr Liebe entgegenen als mit Verurteilungen, Beschimpfungen, Beleidigungen.. Das passt zu uns Katholiken nicht.

Wir müssen IMMER das Wohlwollen unseres nächsten im Auge behalten und immer daran denken, dass in unserem nächsten, auch hier im Austausch im Forum, Jesus Christus gegenwärtig ist. Da kann es doch nicht vom Heiligen Geist sein, unabhängig davon, ob der oder diejenige falsche Ansichten vertritt, ihn zu verunglimpfen, oder? Unabhängig davon, wer Recht oder Unrecht hat, sollten wir uns alle an die Nase fassen und lernen , in Liebe uns auszutauschen. Das ist sehr wichtig, als Nachfolger Christi. Ob in der virtuellen oder realen Welt!
Abneigung, Hass, Groll, Stolz, Hochmut, sind niemals im Sinne der Lehre unseres Gottes. Nochmal: Liebe bedeutet u.a , das Wohlwollen des Gegenübers im VORDERGRUND zu sehen, nicht unseren! Natürlich kann man dabei auch streng sein, und einen "heilsamen Schock" verursachen, wie es Heilige getan haben, aber das muss man sehr bedacht machen und im Forum ist es eher unpassend.


Ich empfehle uns allen das Buch von Pater Hans Buob, "Unterscheidung der Geister" , wie Aquila auch schon öfter empfohlen hat.

Es gibt nur eine Wahrheit und nur eine Meinung sollte uns wichtig sein, die unseres Gottes. Nur die eine Ehre sollten wir suchen: Unseres allmächtigen Gottes und Schöpfers.

Das ist hier ein wunderbares Forum, eine große Gnade in den Irrungen und Wirrungen des Internets. Lasst uns hier in Liebe austauschen und diskutieren. Verzeihen wir uns alle gegenseitig und versuchen uns zu verinnerlichen und freuen uns auf das Hochfest WEIHNACHTEN, auf die Geburt unseres Herrn Jesus Christus im Stalle vom Bethlehem. Nehmen wir uns ein Beispiel an Jesus und Maria, diese hochheiligen Menschen, demütig, liebevoll und bescheiden.

Wünsche allen Frohe Weihnachten und ein besinnliches Fest :)


zuletzt bearbeitet 21.12.2017 10:33 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Protestantische Tricks, die Hl. Schriften und die Hl. Kath. Kirche zu verfälschen
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Protestantismus von Sel
5 15.02.2019 19:28goto
von Stjepan • Zugriffe: 648
Kleine Kritik
Erstellt im Forum Für Gäste: Fragen zum Forum / Beiträge von Heribert
6 30.12.2017 09:21goto
von Blasius • Zugriffe: 1440

Besucher
0 Mitglieder und 13 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Maxlobkowicz
Besucherzähler
Heute waren 13 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3283 Themen und 21798 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen