Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#76

RE: Antiprotestantismus

in Internetseiten 15.12.2017 17:24
von Mariamante • 391 Beiträge

@Heribert:

1. Das Zitat Jesu (Barmherzigkeit will ich nicht Opfer) beziehe ich NICHT auf das heilige Messopfer. Die Worte Jesu fasse ich so auf dass nicht die Erfüllung von Ritualen und Gesetzen genügt- sondern dass Gott von uns Barmherzigkeit wünscht. Wenn du etwas nicht verstehst, kannst du ja nachfragen wie z.B. " Verstehst du damit das heilige Messopfer? Das meine ich eben NICHT denn die heilige Messe ist das erlösende Wirken Gottes - und das brauchen wir selbstverständlich.

2. Wenn es keine Kampfchristen gibt, was ist dann mit den Leuten die einen Abtreibungsarzt erschießen- oder die anderen mit der Hölle drohen, wenn sie nicht tun, was man will- oder die andere sofort als des Teufels bezichtigen, als besessen, als falsche Propheten usw.? Kampfchristen sind aus meiner Sicht jene, die anderen mit Gewaltmethoden den Glauben aufzwingen wollen - und dabei vor psychischer oder physischer Gewalt nicht zurückschrecken. Wer meint, das gäbe es nicht mehr oder hätte es nicht gegeben, der entzieht sich der Realität. Es gibt leider genügend Menschen die Zeugnis geben, dass sie den Glauben an Gott verloren haben, weil ein Mitmensch ihnen bereits als Kind den Glauben einprügelte- und dass es harte Strafen setzte, wenn z.B. das Kind nicht in die Kirche gehen wollte. Kampfchristen sind m. E. jene, die ohne Rücksicht auf Verluste, ohne Rücksicht auf die Person des anderen den Glauben mit mehr oder weniger Gewaltmaßnahmen (Mobbing, Druck) verbreiten wollen.

Wenn man gegen Irrlehren angehen will ist der postive Weg selbst ein Heiliger zu sein der beste Weg.


3. Wir wissen sehr gut, dass es nicht nur ein Evangelium gibt sondern vier. Und wer die vier Evangelien betrachtet wird sehen, dass in jedem auf sehr unterschiedliche Weise die göttliche Wahrheit verkündet wird: Lukas ist zB. ein Verkünder der BARMHERZIGKEIT Gottes. Johannes ein Verkünder der Gottheit Jesu.

Es ist daher wichtig bei den unterschiedlichen Texten der Evangelien nicht nur auf eine Stelle sich zu kaprizieren und zu konzentrieren, sondern auch andere Stellen zu berücksichtigen.

Und wenn es hier auf der einen Seite im Vater- Unser wörtlich übersetzt heißt: "Führe uns nicht in Versuchung" und im Jakobusbrief steht, dass Gott uns nicht in Versuchung führt- sondern der Mensch von seinen Begierden in Versuchung geführt ist, dann darf man doch so weit mit - und nachdenken, dass diese Bitte des Vater unsers so verstanden werden kann wie es Jakobus ausdrückt- ohne dass man dadurch als Verfälscher, Verwässerer hingestellt wird.

Es ist doch schon seit jeher ein Zeichen der Sekten, dass sie sich auf EINE Bibelstelle kapriziert haben, andere vergessen und unterschlagen haben- und so in Verwirrung geraten sind.

Im übigen gilt für Katholiken selbstverständlich, dass sie die Bibel im Sinne des kirchlichen Lehr- und Hirtenamtes und in der lehramtlichen Auslegung betrachten. Wenn also Papst Franziskus als Nachfolger Petri diesen missverständlichen Satz klarer ausgedrückt haben möchte, sehe ich kein Ketzerproblem.

Ich lehne nicht- wie du missverständlich meinst- die Worte Jesu ab- sondern ich bemühe mich zu verstehen, was diese Worte sagen. Die Bitte: "Gibt uns heute unser tägliches Brot" kann ich ja auch nicht wortwörtlich sehen und verstehen- und das haben auch schon manche spirituell tiefgründige Theologen so gesehen: Es geht nicht um den Leib Brot- sondern es geht um alles, was uns nährt- es geht auch um das eucharitische Brot.

4. Da es auch Muslime gibt, die in keiner Weise mit Feuer und Schwert den Glauben ausbreiten - und die auch dem Koran folgen- ist der Versuch den anderen einen Kopf kürzer zu machen oder Terror auszuüben um die Sünder zu strafen ein blasphemischer Fanatismus der in seinen Früchten zeigt, wer der Vater und Urheber ist: Nämlich der Zerstörer Satan.

5. Das Wort Fanatiker wird - das gebe ich zu - missbraucht. Daher sagte ein Priester: "Fanatiker ist einer, der Jesus mehr liebt wie du." Es ist sicher gut, einen großen Eifer für das Reich Gottes zu haben. Aber überall dort, wo dieser Eifer zur GEWALT gegen andere führt, wo dieser Eifer dazu führt, dass man die anderen als böse, schlechte, teuflische Menschen hinstellt und ihnen sogar Leib und Leben nimmt- dort ist ein negativer Fanatismus vorhanden, der die Freiheit des Menschen nicht achtet und mit Gott nichts zu tun hat.

6. Wie erwähnt war mit dem Jesus- Zitat nicht das Messopfer gemeint. Du brauchst ja nur zu fragen, wenn dir etwas nicht klar genug scheint- und wenn ich die Zeit habe und es zuwege bringe, werde ich mich auch bemühen dir eine Antwort zu geben.

7. Wenn du die Bildersprache nicht verstehst, wenn du nicht verstehen kannst, wie man durch ein übertriebenes Bild etwas pointiert ausdrückt, dann wundere ich mich, wie du mit den EVangelien zurecht kommst. Dort gibt es nämlich viele starke Bilder wie das von den ausgerissenen Augen, Gliedern, den Mühlstein um den Hals und anderes. Man sollte zwischen einem pointierten Bild und Vergleich und einer Lüge schon unterscheiden können. Aber ich weiss aus verschiedenen Foren, dass die Leute anderen gerne eine Lüge umhängen, wo es höchstens um einen Irrtum, eine übertriebene Aussage ging- weil sie sich so selbst als die Wahren hinstellen können. Wenn dir daran so viel liegt, soll es mir auch recht sein.

8.Wenn du aus der ironischen Aussage - für die ich mich gerne entschuldige, da du sie einfach nicht verstehen kannst- dass jemand der nicht daran glaubt, dass die Erde eine Scheibe ist kein Katholik sei, einen krassen Mangel an Nächstenliebst siehst, der dir selbstverständlich das Recht gibt, in Berserkermanier über den anderen herzuziehen- dann frage ich mich schon:

Wie sollen Menschen Vergebungsbereitschaft, Nächstenliebe lernen, wenn die katholischen Christen sie selbst nicht üben wollen- weil ja der andere immer schuld ist, der andere immer böse ist, der andere keine Liebe hat- und ihm daher auch keine Liebe gebührt

Da ich weder als Lehrer agiere sind deine weiteren Aussagen, ich würde Irrlehren verkünden natürlich nichts anderes als Polemik. Und selbstverständlich will ich keine Irrlehren frei oder gefangen verkünden. Was ich durch mein Leben gerne verkünden würde ist GOTTES LIEBE und Barmherzigkeit. Dass mir das oft nicht genügend gelingt, weil ich ein sündiger und schwacher Mensch bin, gebe ich allerdings gene zu. Dein Gebet wird mir da sicher helfen wie auch ich selbstverständlich dich und deine Sorgen ins Gebet nehmen will.


Gelobt sei JESUS CHRISTUS

zuletzt bearbeitet 15.12.2017 17:27 | nach oben springen

#77

RE: Antiprotestantismus

in Internetseiten 15.12.2017 17:31
von Mariamante • 391 Beiträge

Heribert schreibt:

O ja,
dann praktiziere ich ja doch Nächstenliebe, wenn ich mich um glaubensschwache Katholiken sorge und dafür Irrlehrer und Irrlehren klar benenne.


Du bist also der Meinung dass jene glaubensschwach sind, die daran glauben, dass Gott auch in unserer Zeit- in dieser Kirche wie sie gerade ist- und durch jenen Papst der gerade das Petrusamt innehat wirkt`?

Das sind wirklich sehr interessante Einschätzungen. Ich würde es sogar als einen sehr starken Glauben einschätzen wenn jemand an das Wirken Gottes in der Kirche und durch den derzeitigen Papst glaubt, da ja (wie ihr selbst immer wieder schreibt) der Anschein ein ganz anderer ist.

Also irgendwie orte ich da leichte bis mittelschwere Widersprüchlichkeiten in der Argumentation.


Gelobt sei JESUS CHRISTUS

zuletzt bearbeitet 15.12.2017 17:31 | nach oben springen

#78

RE: Antiprotestantismus

in Internetseiten 15.12.2017 18:37
von Aquila • 6.047 Beiträge

Lieber Mariamante


Du schreibst:

Die wahre Nächstenliebe ist nicht von der Gottesliebe zu trennen und hat daher immer das ewige Heil des Nächsten zu berücksichtigen.

Nein, nicht nur "zu berücksichtigen"
sondern muss alleine darauf ausgerichtet sein !

Was ist also überhaupt die grösste Wohltat am Nächsten ?

-

"Die grösste Wohltat, die man einem Menschen erweisen kann,
besteht darin, dass man ihn vom Irrtum zur Wahrheit führt."

-
(Hl. Thomas v. Aquin)


Ein an anderer Stelle von mir verfasster Beitrag:

+

In der Tat wird oft wird die Frage gestellt, wie denn "Nächsten-Liebe" konkret zu verstehen sei....
der hl. Paulus gibt uns darauf eine überraschend kurze und dennoch vortreffliche Antwort:

-

Röm 13,9
Denn die Gebote:
Du sollst nicht die Ehe brechen, du sollst nicht töten, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht begehren!, und alle anderen Gebote sind in dem einen Satz zusammengefasst:
Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.

Röm 13,10
Die Liebe tut dem Nächsten nichts Böses.
Also ist die Liebe die Erfüllung des Gesetzes.

-

Dem Nächsten nichts Böses tun.....ist gleichbedeutend mit
"Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst"

Der hl. Paulus ist ganz eingedenk an die Worte unseres
HERRN und GOTTES JESUS CHRISTUS....die EWIGE WAHRHEIT JESUS CHRISTUS lehrt die

"Goldene Regel"
-

Mt 7,12
Alles, was ihr also von anderen erwartet, das tut auch ihnen!
Darin besteht das Gesetz und die Propheten.

-


Siehe dazu bitte auch:
Die 10 Gebote - der grosse Freiheitsbrief


Freilich:
Ohne wahre Gottes-Liebe keine wahre Nächstenliebe
Heute wird fast inflationär mit einem deformierten Begriff von "Nächstenliebe" gehandelt.
Eine "Nächstenliebe"ohne
Gottesliebe folgt nicht dem hl. Evangelium.

Eine solche "humanistisch" konstruierte "Nächstenliebe" zeitigt "Früchte",
die sogleich verdorren, denn ihr fehlt die diese reifen lassende Gnade !

Dasselbe gilt für eine heute inflationär propagierte human konstruierte "Liebe".
Eine solche ausserhalb der Wahrheit beworbene "Liebe" ist keine wahre Liebe,
sondern eine Lüge !
Die Kultur des Todes zeugt von dieser.

Die wahre Nächstenliebe ist von der wahren Gottes-Liebe abhängig !

Siehe dazu bitte auch:
Der hl. Kirchenlehrer Basilius v. Cäsarea aus "Regulae fusius tractatae ": "Von der Ordnung und Reihenfolge der Gebote Gottes"


Die "moderne Theologie" gaukelt heute einen "ausschliesslich und bedingungslos lieben Gott" vor.....daher auch das Voranschreiten eines "Glaubens " der Marke
"gutmenschlichen Eigenbaus".....
ohne jegliche Ehr-Furcht vor der allerheiligsten Dreifaltigkeit, Gott...
und ohne die seelenheilsnotwendige Reue und Umkehr.....
Die Sünde gegen den Heiligen Geist


Die wahre Gottes-Liebe setzt die gesunde Gottes-Furcht voraus
Siehe dazu bitte hier:
Ehrfurcht vor der Allerheiligsten Dreifaltigkeit


Unser HERR und GOTT JESUS CHRISTUS:
-

Joh 14,15
Wenn ihr mich liebt, werdet ihr meine Gebote halten.
Joh 14,21
Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt;
wer mich aber liebt, wird von meinem Vater geliebt werden und auch ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren.


Joh 14,23
Jesus antwortete ihm:
Wenn jemand mich liebt, wird er an meinem Wort festhalten;
mein Vater wird ihn lieben und wir werden zu ihm kommen und bei ihm wohnen
.

Joh 14,24
Wer mich nicht liebt, hält an meinen Worten nicht fest.
Und das Wort, das ihr hört, stammt nicht von mir, sondern vom Vater, der mich gesandt hat.


-

Wir können also festhalten, dass wahre Nächstenliebe immer auf das Seelenheil des Nächsten ausgerichtet ist.
Der heilige Thomas von Aquin :
-

"Die grösste Wohltat, die man einem Menschen erweisen kann,
besteht darin, dass man ihn vom Irrtum zur Wahrheit führt."

-

+


Zum Irrtum gehört selbstredend auch die breite Palette des Protestantismus.

Zur Thematik der Nächstenliebe siehe bitte auch die Auslegung des Gleichnisses vom barmherzigen Samariter:
Auslegung durch die Kirche: Lk 10,25-10,37; der barmherzige Samariter




Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 15.12.2017 18:38 | nach oben springen

#79

RE: Antiprotestantismus

in Internetseiten 15.12.2017 18:38
von Andi • 1.056 Beiträge

Es ist mit @Mariamante wie bei einer Teufelsaustreibung, denn es ist wie wenn ein Dämon hier öffentlich schreiben würde. Die Prister warnen zwar sich nicht auf ein Gespräch mit dem Dämon einzulassen, aber ich mache es trotzdem und möchte doch die Lügen und Verdrehungen des Dämons Mariamante etwas aufdecken damit nicht andere verführt werden mögen.


Mariamante schreibt :Die Ablehnung des derzeitig gültig gewählten Papstes zeigt ja deutlich, wer in Wahrheit Scheinkatholik ist. Denn Katholik kann man nur MIT dem Papst sein und nicht gegen ihn. Alles andere ist Geschwafel und Selbstbetrug. Aber wer sich selbst und seine Fehlhaltungen nicht sehen kann oder will- wie sollte man von dem Klarheit und Wahrhaftigkeit erwarten können.

Bergoglio ist nicht gültig gewählt - das habe ich hier schon öfters geschrieben aber wurde von dir gerne nicht wahrgenommen weil wie immer keine echten Argumente dagegen hast.

Die siebenfache Naht der Rechtsungültigkeit des Papstrücktritts 2013
Die siebenfache Naht der Rechtsungültigkeit des Papstrücktritts 2013
oder hier
https://www.deutschland.world/home/der-j...Ccktritts-2013/

Dann die Aussage von Papst Paul VI
https://katholischedokumente.de.tl/CUM-E...ZU-SEIN-k2-.htm

Was bildet sich so ein Wahrheitsverdreher wie du überhaupt ein mehr wissen zu wollen wie der Papst oder die tradtionelle Lehre der Kirche. Was bildest du dir ein ? Was kannst du dagegen vorbringen ? Richtig -rein garnichts


Die Lüge, ich wäre "Protestant" habe ich ja schon früher entlarvt. Bin mir daher nicht sicher, ob du mit dem Verleugnen und Beleidigen von Heiligen, Relativierung von La Salette- Aussagen, Desinteresse an Dogmen, Kirchlich anerkannte Heilige nicht anerkennen wirklich mich meinst. Vielleicht verwechselst du da etwas.

Nein ich verwechsle da nichts. Es ging um das Thema Alois Irlmaier wo du dich auch heftigst gewehrt hast das man die Aussagen der Gottesmutter und die Aussagen von dem treuen Katholiken Irlmaier in Zusammenhang bringt und somit auch die Menschen aufklären kann das du natürlich verhindern willst.


Ein wenig absurd finde ich, wenn gegen den "Protestantismus" kritisch geschrieben wird- aber die Probleme, die diese Spaltung bewirkten nicht gesehen werden.So wie einst Luther gegen den Papst wütete, weil ihm manches nicht passte- so wütest eben du gegen Papst Franziskus, weil dir manches nicht passt.

Eine Frechheit mich mit dem Ketzer Luther zu vergleichen. Gerade einen Konvertiten wie mich. Würdest du auch den hl.Augustinus der ebenfalls Konvertit war mit Luther vergleichen. Du bist wirklich ein Dämon in Menschengestalt. Der Teufel verkleidet sich wie du als Gestalt des Lichtes - er verdreht - biegt krumm.


Es mag ja sein, dass du dieses Grundproblem bei dir nicht siehst und merkst, dass es auch in deinem Leben sonst große Probleme schafft.

Hast du nen Knall ??? Du weißt von mir rein garnix und ich habe hier und werde hier auch niemals was schreiben, denn ich weiß genau das dies solche Leute wie du ausnutzen würden. Jedenfalls kann ich dir sagen, das wenn du mein Leben gehabt hättest schon längst tot wärst und schon garnicht in die Verlegenheit gekommen wärst überhaupt über Glaubensfragen nachzudenken.


Da ich mich auch ein wenig mit Psychologie beschäftigt habe meine ich, dass Fanatismus im Grunde eine Form der Angst ist: Wer sich seiner Sache sicher ist, braucht sich nicht zu fürchten, dass alles zusammen bricht- wenn man ihm widerspricht oder gar eine andere Meinung zu vertreten wagt. Deine Schwierigkeiten im Leben- die Aquila gerne als Grund angibt, warum du so aggressiv bist und das nicht weiter schlimm wäre- hängen vermutlich mit deinem Grundproblem zusammen:


Ja kein Wunder bist du vom Dämon besessen wenn dich mit dieser weltlichen Psychologie beschäftigst und auf diese Dummschwätzer von Psychologen und Psychiater hörst, die das christliche Weltbild nach eigener Auskunft mehrheitlich ablehnen. Ich habe @Aquilla nichts erzählt sondern es wurde in der Vergangenheit lediglich ein Frage mal von mir auf mich gemünzt obwohl ich sie allgemein stellte und nicht von mir sprach. Ich rede nicht von meinen Schwierigkeiten öffentlich und werde das auch niemals tun.
Gerade Psychologen und Psychiater machen die Menschen kaputt. Anstatt man mit psychisch belastenden Personen einen Exorzismus macht und die Dämonen austreibt wie Christus es befohlen hat bringt man sie zu diesem gottlosen Gesokse von Psychiatern etc. welche die Leute mit den Medikamenten die der Lobbyist XY von Fa. XY brachte vollstopft und sie dann letztendlich wirklich kaputt macht. Deshalb halten ich von diesem Berufszweig rein garnichts.


Was willst du überhaupt Mariamante ? Die Mehrheit vertritt ja deine liberale weltliche Gesinnung. Du rennst da in der Welt offene Türen ein. Die klopfen dir auf die Schulter und gratulieren dir zu deinem moderaten Stil in Barmherzigkeit und Nächstenliebe. Geh doch zu deinen Freunden aber hier bist du definitiv falsch.
Deshalb beantrage ich bei Aquilla hier öffentlich und nicht hinterum dich aus dem Forum auszuschließen damit katholisch pur eben katholisch pur bleibt und die Menschen die hier mitlesen sich über die reine Lehre informieren können und nicht von Leuten wie dir verführt werden.




Philipper 2,10
Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen,
damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu
und jeder Mund bekennt:,Jesus Christus ist der Herr, - zur Ehre Gottes, des Vaters.
nach oben springen

#80

RE: Antiprotestantismus

in Internetseiten 15.12.2017 19:05
von Kristina (gelöscht)
avatar

Lieber Andi,

Mariamante mit einem Dämon zu vergleichen geht definitiv zu weit und hierzu hätte ich gerne etwas von @Aquila gelesen.

Du kennst die vielen Bibelverse der Nächstenliebe auch gegen Menschen, die man nicht mag.
Nächstenliebe um Jesu willen, versuche wenigstens Frieden zu halten - auch wenn es das schwerste Gebot überhaupt ist.!

Viele Menschen kennen eine offene Verteidigung des wahren Glaubens nicht und alleine das ist schon ein Grund, uns entweder als "vernagelte" oder "ketzerische" Tradis zu beschimpfen, incl. falscher Unterstellungen.
LG
Kristina


2.Tim 3,16: die gesamte Bibel kommt von Gott!
2.Petr 1,20-21: Gott gebrauchte menschliche Schreiber!
1.Kor 2,13: Gott wachte über jedem einzelnen Wort der Bibel!
2.Petr 1,21 Der Empfang und die Weitergabe, bzw. Niederschrift des Wortes Gottes geschah unter der Führung des Heiligen Geistes!

zuletzt bearbeitet 15.12.2017 19:05 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Protestantische Tricks, die Hl. Schriften und die Hl. Kath. Kirche zu verfälschen
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Protestantismus von Simeon
5 15.02.2019 19:28goto
von Stjepan • Zugriffe: 913
Kleine Kritik
Erstellt im Forum Für Gäste: Fragen zum Forum / Beiträge von Heribert
6 30.12.2017 09:21goto
von Blasius • Zugriffe: 1754

Besucher
1 Mitglied und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Fuchsele
Forum Statistiken
Das Forum hat 3663 Themen und 23490 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
benedikt, Koi



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen