Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#281

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 22.05.2019 11:40
von angelo (gelöscht)
avatar

Lieber Sel,

super geschrieben, du sprichst mir aus der Seele,

das unterschreibe ich.

angelo

nach oben springen

#282

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 22.05.2019 12:07
von benedikt • 3.035 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus!

Lieber Sel, danke für Deinen Beitrag, dem ich in vielen Punkten voll und ganz beipflichte!

Auch ich bin nur ein gläubiger, einfacher Laie, der primer seinen Glauben aus der Liebe zu Gott und den Menschen versteht und lebt. Ich halte fest an den Grundwerten der HEILIGEN KATHOLISCHEN KIRCHE.
Der Weg der mich führt ist die HEILIGE SCHRIFT. GOTTES WORT.

Zitat:
Der Glaube flacht immer mehr ab und es scheint, dass er in Europa irgendwann auf 0 zugehen wird.Zitatende.

Hier bin ich der Meinung, daß er nicht auf "0" gehen wird, denn dafür ist Glaube für den Menschen zu existentiell. Er ist für ihn die Medizin für schlechte Zeiten. Die letzte Erklärung für das, was der Mensch sich
nicht erklären kann, Unabhängig von der Lebens-Philosophie, von der Lebensrichtung.

Nein, keine symptomatische Therapie, sondern eine Kausaltherapie ist gefragt.
Das heißt, nicht der Papst, sondern der Mensch, unsere Gesellschaft ist krank und verwirrt an Geist und Seele, und führt unsere HEILIGE KATHOLISCHE KIRCHE, nicht nur in Europa, sondern weltweit ins Verderben!
Hier gilt es umzudenken und unbedingt etwas zu unternehmen!

Papst Franziskus in der traditionellen Neujahrsansprache ans diplomatische Corps am 9.Januar 2017:

Zitat: Nicht in der Spaltung liege die Zukunft, so der Papst, vielmehr gelte es
, "die 'Idee Europa' zu aktualisieren, um einen neuen Humanismus zur Welt zu bringen".Zitatende.

Herzliche Grüße und Gottes Segen, benedikt


Gott ist die Liebe,
und wer in der Liebe bleibt,
bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.

1. Joh 4,7 - 16
nach oben springen

#283

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 22.05.2019 21:58
von Andi • 1.027 Beiträge

Das hast du gut erkannt @Sel

Das Bergoglio nie rechtmäßiger Papst war, ist oder sein wird, muß langsam auch dem letzten tradtionellen Katholiken irgendwann mal klar werden. Maßig Beweise und häretische Belege zu hauf gegen die unverfälschte kath.Lehre. Hier in diesem Forum wurden schon genügend aufgezeigt.



Gegenwind für Franziskus
Konservative Theologen beschuldigen Papst der Ketzerei


04.05.2019, 17:39 Uhr | dpa, jmt https://www.t-online.de/nachrichten/pano...-theologen.html

Mit einem offenen Brief an die Bischöfe der Katholischen Kirche machen konservative Theologen ihrem Ärger Luft: Papst Franziskus lehne in "Worten und Taten" die katholische Lehre weitgehend ab.

Konservative katholische Theologen und Kleriker haben Papst Franziskus in einem offenen Brief unter anderem in Fragen der Sexualmoral Ketzerei vorgeworfen und ihn zur Umkehr aufgerufen. Eine Online-Petition zur Unterstützung ihres Anliegens wurde bis Samstagmittag von gut 3.400 Menschen unterschrieben. Sollte der Papst seinen Standpunkt nicht ändern, müsse er sein Amt aufgeben, fordern die Autoren des Briefes vom 30. April. Kardinäle sind nicht darunter.

Kritik an apostolischem Schreiben

"Die Worte und Taten von Papst Franziskus stellen eine weitgehende Ablehnung der katholischen Lehre zu Ehe und Sexualität, zur Sittenlehre sowie zur Gnadenlehre und zur Lehrer zu einer Vergebung der Sünden dar", heißt es in einer veröffentlichten Zusammenfassung des 20 Seiten langen Briefes.

Seit seiner Wahl 2013 ist Papst Franziskus nicht nur mit seinem lockeren Stil den Traditionalisten innerhalb der katholischen Kirche ein Dorn im Auge. Neben seiner Abweichung von einem strengen Protokoll im Umgang mit Gläubigen stört die Konservativen seine Offenheit gegenüber Schwulen und Lesben sowie Geschiedenen und Ungläubigen. In der Kritik steht unter anderem sein apostolisches Schreiben "Amoris Laetitia" von 2016, in dem er das Kommunionsverbot für wiederverheiratete Geschiedene infrage stellt.

In dem offenen Brief wird dem Papst auch vorgeworfen, Schwule und Sexualstraftäter im Klerus zu schützen. Ebenfalls kritisiert wird seine Einstellung zu China, zu Protestanten und Muslimen sowie zu der italienischen früheren Ministerin und EU-Kommissarin Emma Bonino, die als Befürworterin der Abtreibung und der Sterbehilfe gilt. Ähnliche Attacken interner Gegner hat Franziskus bisher weitgehend ignoriert.


Philipper 2,10
Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen,
damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu
und jeder Mund bekennt:,Jesus Christus ist der Herr, - zur Ehre Gottes, des Vaters.
nach oben springen

#284

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 22.05.2019 22:37
von Aquila • 5.665 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Lieber benedikt

Wenn Papst Franziskus vor dem diplomatischen Corps sagt:
"einen neuen Humanismus zur Welt bringen "
so spricht er seine Privatmeinung aus.

Die Lehre der Kirche hat und wird niemals irgendwelchen menschengdachten "Humanismus" verkündet / verkünden.
sondern ihre Pflicht und Aufgabe ist es DIE WAHRHEIT
zu verkünden und Diese ist PERSONAL !
Das zur Sühne der Sünden der Welt Mensch gewordene Wort Gottes JESUS CHRISTUS
Gottes einzig in Ewigkeit geborenen Sohn, Gott selbst in seiner zweiten Göttlichen Person.

Die Ewige Wahrheit Jesus Christus


Gerade dieses immer wieder Abschweifen in politisch ideologische Themen ist es, was bei Papst Franziskus so befremdlich ist.
Seine Meinung als Jorge Bergoglio fliesst immer wieder ein in seine Ansprachen als Papst Franziskus und macht da Ganze zu einem
undefinierbaren Konglomerat an Aussagen, welches nicht selten indirekt die unabänderliche Lehre der Kirche in Frage stellt.
@Andi hat soeben im vorigen Beitrag auf die diesbezüglich mittlerweile harsche Kritik hingewiesen.

Um bezüglich den Ungereimtheiten bez. Papst Franziskus nicht "aus der Bahn geworfen" zu werden, ist es ratsam, nur seine fruchtbringenden Predigten und Ansprachen zu verinnerlichen, seine Privatmeinung freilich gleichsam vorbeiziehen zu lassen, zumal diese keinerlei Verpflichtung unterliegt.


Lieber Sel

Du hast einmal mehr eine hervorragende Analyse auseinandergefaltet.


Zusamenfassend liesse sich sagen, dass wir uns mittlerweile dem Eindruck nicht mehr erwehren können, dass die "neue Kirche" heute nicht das Evangelium der Welt verkünden sondern die Welt in das Evangelium tragen will.

Oder mit den Worten von Kardinal Gerard Müller:
"Rechtfertigung der Existenz der Kirche mit ihrer Nützlichkeit für die Gesellschaft"

Die Aussage von Kardinal Müller im Gesamtkontext findet sich in einem weiteren Auszug aus seiner bereits an anderer Stelle erwähnten Ansprache bei der diesjährigen Veranstaltung von "Kirche in Not" in Köln:

-

[....]
"Im weltweiten Maßstab befindet sich also das Christentum in der Zange zwischen kirchenfeindlichen Regimen und den Ideologien des dechristianisierten Westens, die uns vor die Wahl der Anpassung oder Marginalisierung stellen.
Unter diesem enormen Druck bietet sich die Selbstsäkularisierung der Kirche an als bequemer Ausweg an.
Man rechtfertigt die Existenz der Kirche als Volk Gottes, Leib Christi und Tempel des Heiligen Geistes nicht mit ihrer Stiftung durch Gott, der ihr verheißen hat, dass die Pforten der Hölle sie nicht überwältigen, sondern mit ihrer Nützlichkeit für die Gesellschaft. Konformismus ist die Parole.
Statt prophetischer Dynamik setzt man anpassungsschlau auf die Stromlinienform.
Paulus warnte aber die Römer vor einer Angleichung an die Welt und fordert sie zur "Reform ihres Denkens auf, damit sie erkennen, was der Wille Gottes ist"
(Röm 12, 2).
Wenn die Kirche sich verweltlicht, ist es wie mit dem Salz, das seinen Geschmack verloren hat. Es wird von den Menschen zertreten. Wozu dient es noch und was soll ein Leuchter unter dem Scheffel?
Zu seinen Jüngern sagte Jesus: " Ihr seid das Licht der Welt." (Mt 5,14). "
[....]

-



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 22.05.2019 23:38 | nach oben springen

#285

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 23.05.2019 10:07
von benedikt • 3.035 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus!

Lieber Aquila, wir kennen uns ja schon ein paar Tage länger, und ich bin dafür bekannt, alles so zu sagen, wie es bei mir im Herzen ankommt und mir der Schnabel bewachsen ist.

Mit "Humanismus" im Zusammenhang der Rede von Papst Franziskus verstehe ich das Bemühen des HeiligenVaters, in der heutigen sehr komplex gewordenen Zeit, das Gefühl, das Herz, die Seele, und somit das Verständnis für seine Mitmenschen wieder zum Klingen zu bringen. Schlicht und einfach ein menschengedachter "Humanismus". Die Bibel dürfte ja wohl jeder kennen! Was sollte denn daran so verkehrt sein?

Die Wahrheit will wohl jeder verkünden. Aber was ist Wahrheit? Wieviele Menschen leben denn nach der Ewigen Wahrheit Jesus Christus? Sehr vielen Menschen ist es doch zu unbequem und anstrengend, danach zu leben!

Jorge Bergoglio ist ein Mensch wie Du und ich, und er spricht auch so wie wir, wie könnten wir ihn denn sonst verstehen? Vielleicht sieht er als Heiliger Vater die Dinge in der heutigen Welt etwas anders als wir, aber wer möchte ihm das verdenken?
Würde der Heilige Vater Tag für Tag nur noch die Heilige Schrift interpretieren, so würde er die "kranken Menschen" in unserer heutigen Zeit nicht erreichen, und die Kirchen in der Welt wären recht bald alle leer...

Nein, vielmehr geht unser Papst hin, und versucht mit Hilfe des Heiligen Geistes alle Menschen auf dieser Erde zum Umdenken und zur Umkehr in menschlicher und göttlicher Sicht zu bewegen. Dieses Bemühen
des Papstes ist in der heutigen verkoksten und verirrten Zeit, mehr als angebracht und dringend erforderlich.
Die Nichtchristen wollen uns Christen verstehen und begreifen, also reden wir mit ihnen so, daß sie uns verstehen. Ja, sehr viele Menschen wollen von uns wissen, wie sie in dieser Welt den vorherrschenden verwirrenden Zeitgeist verstehen sollen? Wie sie mit dem Zeitgeist leben können? Was sie tun sollen!
Es wäre eine Überlegung wert, oder?

Ich mag den Heiligen Vater Papst Franziskus, so wie er ist. Hierbei sollten wir immer an unseren Herrn Jesus Christus denken, denn auch er, hat alle Menschen so geliebt wie sie nun mal waren -
Aus den Worten des Heiligen Vaters erkennt man die Liebe, Demut und Güte zu seinen Mitmenschen.
Bleiben wir also ihm treu und beten für ihn, denn auch er, hat es nicht immer leicht mit uns -

Es grüßt Dich herzlich und wünscht Dir den Frieden und den Segen Gottes, benedikt


Gott ist die Liebe,
und wer in der Liebe bleibt,
bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.

1. Joh 4,7 - 16
nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 17 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Birgit Gensicke
Besucherzähler
Heute waren 847 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3337 Themen und 21961 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Blasius, Hemma, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen