Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#211

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 06.02.2017 16:03
von Andi • 1.019 Beiträge

06 Februar 2017, 09:30
'Er scheint mir wie ein verkappter Protestant'

Bizarre Meldung aus dem Protestantismus von der evangelischen Bischöfin Hamburgs

Hamburg (kath.net)
Für Hamburgs evangelische Bischöfin Kirsten Fehrs ist Papst Franziskus ein "verkappter Protestant". Dies vertrat Fehrs bei der "Langen Nacht der Weltreligionen" im Hamburger Thalia-Theater, wie "evangelisch.de" berichtet.

"Er scheint mir wie ein verkappter Protestant". Anlass für diese kühne Behauptung ist offensichtlich das Schreiben "Amoris laetitia" und die Interpretation von einigen Bischöfen, die meinen, dass wiederverheiratete geschiedene Katholiken sich jetzt nur mehr auf das Gewissen berufen müssten, um die Hl. Eucharistie zu empfangen.

http://www.kath.net/news/58423


Philipper 2,10
Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen,
damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu
und jeder Mund bekennt:,Jesus Christus ist der Herr, - zur Ehre Gottes, des Vaters.
nach oben springen

#212

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 06.02.2017 18:31
von Aquila • 5.551 Beiträge

Lieber Andi

Die Kirche steht vor einer gleichsam Läuterung !
Es wird sich denn weisen, wer treu zur Lehre der Kirche wie sie immer gelehrt wurde steht und wer nicht .
Diese Läuterung wird für das mit Sicherheit wieder kommende Wiedererblühen der Kirche unter einem wieder traditionsverbundenen Papst von Belang sein.
Lehre von der Tradition (32)

Es wird also deutlich vor Augen geführt, wer wo steht !

Zu den befremdlichen Handlungen des amtierenden Papstes Franziskus ist schon so viel geschrieben worden..
und doch legt er immer noch eine Schippe drauf.

Seine jüngste "Ansprache" an die Delegation der Evangelischen "Kirche" in Deutschland (EKD) ist ein Sammelsurium "ökumenistischer" Traumtänzerei....so deutlich muss es leider mittlerweile gesagt werden !

Man lese folgende Papstworte:

-

[....]
"Ich bin Ihnen dankbar, weil Sie vorhaben, mit diesem Blick
gemeinsam in Demut und mit Freimut eine Vergangenheit anzugehen, die uns schmerzt, und in Kürze miteinander einen bedeutenden Akt der Buße und der Versöhnung zu vollziehen:

"Zugleich wissen wir – in der Wirklichkeit der einen Taufe, die uns zu Brüdern und Schwestern macht, und im gemeinsamen Hören auf den Geist –
in einer bereits versöhnten Verschiedenheit die geistlichen und theologischen Gaben zu schätzen, die wir von der Reformation empfangen haben.
In Lund habe ich am vergangenen 31. Oktober dem Herrn dafür gedankt
und für die Vergangenheit um Vergebung gebeten
.
Für die Zukunft möchte ich unsere unwiderrufliche Verpflichtung bekräftigen, gemeinsam das Evangelium zu bezeugen und auf dem Weg zur vollen Einheit voranzuschreiten.
Indem wir dies gemeinsam tun, kommt auch der Wunsch auf, neue Wege einzuschlagen.
[....]
Die weiter bestehenden Differenzen in Fragen des Glaubens und der Ethik bleiben Herausforderungen auf dem Weg zur sichtbaren Einheit, nach der sich unsere Gläubigen sehnen. Der Schmerz wird besonders von den Eheleuten empfunden,
die verschiedenen Konfessionen angehören.
Besonnen müssen wir uns mit inständigem Gebet und all unseren Kräften
darum bemühen, die noch bestehenden Hindernisse zu überwinden durch eine Intensivierung des theologischen Dialogs und durch eine Stärkung der praktischen Zusammenarbeit unter uns, vor allem im Dienst an denen, die am meisten leiden,
und in der Fürsorge für die bedrohte Schöpfung.
In einer Zeit, in der die Menschheit durch tiefe Risse verwundet ist und
neue Formen von Ausschließung und Ausgrenzung erfährt, ruft die dringende Aufforderung Jesu zur Einheit (vgl. Joh 17,21) uns wie auch die gesamte Menschheitsfamilie auf den Plan.
Auch daher ist unsere Verantwortung groß!"
[....]

-

http://kath.net/news/58426


Was soll man dazu noch sagen ?
Ein Papst, der sich für die "geistlichen und theologischen Gaben der Reformation" ..."bedankt".....und sich "für die Vergangenheit"....."entschuldigt".....
und auch gleich von zu gehenden "neuen Wegen"....träumt....
am Ende spannt er dann auch noch gewagt den Bogen zur "Einheit der ganzen Menschehitsfamilie".

Der "Ökumenismus" wird mehr und mehr zur Planierraupe der katholischen Identität,
denn Einheit herrscht bereits ....
unter der Gemeinschaft der Heiligen der Heiligen Mutter Kirche.
Eine angestrebte konstruierte Einheit als "Korbgeflecht" verschiedener christlicher Gemeinschaften widerspricht dem Wesen der Kirche als dem mystischen Leib Christi.
Einheit kann denn für die von der Kirche abgefallenen protestantischen Gemeinschaften alleine heissen....
Rückkehr in den Schoss der Heiligen Mutter Kirche.

So verpufft denn auch eine - wie auch immer zusammengezimmerte - angedachte wahrheitsgefilterte "Einheit der Menschheitsfamilie" im menschengedachtem Schall und Rauch.





Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 06.02.2017 21:11 | nach oben springen

#213

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 06.02.2017 23:40
von Andi • 1.019 Beiträge

Lieber Aquila,

was macht dich so optimistisch für das kommende Wiedererblühen der Kirche unter einem wieder traditionsverbundenen Papst ? Leider kann ich diesen Optimismuß nicht teilen denn wie man mitverfolgen kann ersetzt Franziskus viele tradtionsverbundene Kardinäle/Bischöfe mit anderen die seiner antikatholischen Linie folgen und wer soll dann noch bei der nächsten Konklave gewählt werden wenn die Modernistenstimmen in der Mehrzahl sein werden ?
Seine häretischen Aussagen die du rot markiert hast sprechen für sich. Man kann sie schon langsam garnicht mehr zählen so zahlreich sind sie.

Gottes Segen


Philipper 2,10
Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen,
damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu
und jeder Mund bekennt:,Jesus Christus ist der Herr, - zur Ehre Gottes, des Vaters.
nach oben springen

#214

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 07.02.2017 12:07
von Aquila • 5.551 Beiträge

Lieber Andi

Deine Bedenken sind durchaus verständlich.

In der Tat versucht Papst Franziskus möglichst viele gleichgesinnte Bischöfe zu Kardinälen zu erheben....
doch noch ist es nicht so weit, dass man von einer liberal-progressivistischen Schlagseite im Konklave ausgehen muss.

Die im Jahre 2013 Wahl von Kardinal Bergoglio zum Papst hinterlässt viele Fragezeichen.
Wie konnte ein stark konservatives Konklave gleichsam eine derartige "Kehrtwendung" vollziehen ?


In den USA haben sich mittlerweile zahlreiche traditionsverbundene Katholiken an Präsident Trump mit der Bitte gewandt, er möge die Vorkommnisse bez. dieser Wahl untersuchen lassen, ob nicht die ultra liberale Obama-Administration ihre Finger im Spiel hatte.

Aus dem Brief an Präsident Trump:
-
Zu welchem Zweck hat die NSA das Konklave zur Wahl von Papst Franziskus überwacht?
Welche anderen verdeckten Opferationen wurden von US Regierungsagenten durchgeführt, die im Zusammenhang mit dem Rücktritt von Papst Franziskus oder dem Konklave stehen, bei dem Papst Franziskus gewählt wurde?
Standen US Regierungsagenten in Verbindung zur "Kardinal Danneels Mafia"?
In den letzten Tagen vor dem Rücktritt von Papst Benedikt wurden internationale Überweisungen mit dem Vatikan eingestellt. Waren darin US Regierungsbehörden involviert?
Warum wurden die internationalen Überweisungen am 12. Februar 2013, dem Tag an dem Benedikt XVI. seinen Rücktritt verkündete, wieder aufgenommen? War das reiner Zufall?
Was genau haben John Podesta, Hillary Clinton und andere mit der Obamaregierung verbundene Personen getan, die davor über das Erzeugen eines "katholischen Frühlings" diskutierten?
Was waren Sinn und Zweck des geheimen Treffens zwischen Vizepräsident Joseph Biden und Papst Benedikt XVI. am 3. Juni 2011 im Vatikan?
Welche Rollen spielten George Soros und andere internationale Investoren, die sich gegenwärtig in den Vereinigten Staaten aufhalten?"

-

Wir wissen um die Vorgänge vor dem Konklave.
In St. Gallen trafen sich einige liberal gesinnte kirchlichen Würdenträger ....
um das Vorgehen bei der Wahl zu besprechen....diese Versammlung trägt auch die Bezeichnung "St. Galler Mafia".

Es ist wie gesagt bis heute unerklärlich wie ein noch von Papst Benedikt XVI. stark konservativ geprägtes Konklave eine derartige Entscheidung treffen konnte.

Wie sie auch immer zustande gekommen ist....der Heilige Geist hat sie zugelassen !
Ich bin denn der festen Überzeugung,
dass dieses Pontifikat als gleichsam Scheideweg der Geister dienlich sein soll....
erinnern wir uns an die Worte von Pater Ramm in einer seiner Predigten;
"heute herrscht ein subtiler Sturm" !
Lehre von der Tradition (32)

Stürme brandeten der Kirche schon immer entgegen....
doch immer ging sie gestärkt aus diesen hervor.....in neuer Blüte.
Der jetzige "subtile" (!) (sprich im Innern der Kirche ausgebrochen !) Sturm ist insofern anders als er nicht von aussen heranbraust....
im Gegenteil, die Welt-Medien halten sich auffallend zurück!
Dieser "subtile" Sturm wütet im Innern der Kirche.
Und auch von dort - aus ihrem Innern - wird er überwunden werden und die Kirche wieder in ihrer traditionsverbunden katholischen Schönheit erblühen lassen.

Gedulden wir uns also in der festen Gewissheit,
dass es der Heilige Geist ist, der die Kirche lenkt und ihr beisteht....

Bleiben wir wachsam und bewahren wir den wahren katholischen Glauben so wie er immer gelehrt wurde....
siehe bitte dazu auch die vortreffliche Predigt von Pater Metz über den guten Samen und das Unkraut:
Lehre von der Tradition (32)



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 07.02.2017 20:05 | nach oben springen

#215

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 20.02.2017 23:11
von Aquila • 5.551 Beiträge

Liebe Mitglieder, liebe Mitleser

Vergangenen Mittwoch empfing Papst Franziskus
eine Delegation der indigenen Völker zu einer Audienz.
Während dieser lobte er die indigenen Gemeinschaften für ihre Fortschritte in der Sorge um.....
"die Mutter Erde" !?!?
-

"with a special care for Mother Earth.
In this moment in which humanity is committing a grave sin in not caring for the earth, I urge you to continue to bear witness to this"

http://www.catholicnews.com/services/eng...d-pope-says.cfm

Übersetzt:
"mit einer speziellen Sorge für die Mutter Erde.
In dieser Zeit, in der die Menschheit eine schwere Sünde begeht, indem sie sich nicht um die Erde kümmert, bitte ich sie dringend fortzufahren, dafür Zeugnis abzulegen."

-

Papst Franziskus spricht also von einer ang. "Mutter Erde" ?!

Die "Klima- / Ökoreligion" als "Mutter Erde Kult"....also der "Lobpreis" auf die tote Materie
ist heute gleichsam "Pflicht" für alle politisch Korrekten.
Doch wie kommt der Papst dazu, die Erde als "Mutter" zu bezeichnen ?


Kleiner Exkurs:

Man wird jetzt vielleicht einwenden, dass der hl Franziskus, in seinem
"Sonnegesang" die Erde als "Schwester, Mutter" besingt....
Nicht umsonst billigt der Heilige alleine der Erde nebst der "Geschwisterlichkeit" auch eine "Mütterlichkeit" zu, doch dies
nicht m Sinne der "mütterlichen Ehre" für die tote Materie !

sondern

in dem Sinne, dass die Materie Erde uns mehr als nur "geschwisterlich" verbunden ist....
der Mensch ist erschaffen aus dem Nichts...
freilich leiblich geformt ( "geboren" ) aus der zuvor erschaffenen
- toten - Materie der Erde ( Staub )

aber geistig geboren durch die Erschaffung der menschlichen Seele !
Der Lob der toten Materie Erde ist denn auch alleine in Bezug auf deren "Baustein" für den
- noch toten - Leib zu sehen.

Die Erde ist und bleibt
t o t e
Materie !



Doch zurück zu der erwähnten Audienz.
Es kursiert ein Bild ( auch von der deutschen Sektion von "radiovatican" übernommen),
auf dem Papst Franziskus zu sehen ist, wie er sich
bei gesenkten Kopf die - durch gespreizte Finger auffallenden - Hände
einer indigenen Dame ( mit Symbolikstirnband) an seine Ohren legen lässt.

Hier das sehr befremdliche Bild:


Unschwer ist zu erkennen, dass diese Dame fast "beschwörend" wirkt.....
wer war diese Frau ?
War dies ein am Papst vollzogenes indigenes Ritual ?


Einmal mehr erweist sich das Auftreten von Papst Franziskus so gar nicht im Sinne des ihm anvertrauten Petrusamtes.....
ansonsten würde nicht er sich "in die Hände" dieser indigenen Dame begeben
sondern umgekehrt !




Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 20.02.2017 23:54 | nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 15 Gäste sind Online:
Hemma, Blasius

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: clemens 31
Besucherzähler
Heute waren 934 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3245 Themen und 21569 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:
Bernhard, Blasius, Hemma, Irene, Kristina, Meister Eckhart, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen