Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#196

RE: Papsttreue im Dilemma

in Diskussionsplattform Kirche 05.01.2017 21:39
von Aquila • 5.589 Beiträge

Lieber Salvatore

Ich hoffe, dass Du dieses Forum nicht mit dem Sedivakantismus in Verbindung bringst.
Ich habe immer wieder betont, dass wir dieser Abirrung keine Folge leisten.

Ebenso unterstreiche ich stets die Rechtmässigkeit des Pontifikates von Papst Franziskus im Sinne der Zulassung durch den Heiligen Geist, denn trotz aller Ungereimtheiten ist es Er, der die Kirche durch alle Wirrnisse der Zeit leitet und ihr beisteht.
So auch durch
dieses Pontifikat der teils zweifelhaften Interpretationen, der Unklarheiten und der Verwirrung.

Womöglich werden wir erst später den Sinn dieses Pontifikates sehen....
womöglich nach diesem in Form des Wiedererblühens der traditionsverbunden katholischen Identität, die aktuell einer noch nie dagewesenen Schleifung unterliegt.


Freundliche Grüsse und Gottes Segen

nach oben springen

#197

RE: Papsttreue im Dilemma

in Diskussionsplattform Kirche 05.01.2017 22:56
von sairo • 20 Beiträge

Lieber Aquila

Mir ging es nur vor diesem Video und dem Sedisvakantismus zu warnen. Wer keinen starken Glauben hat oder in der Theologie nicht gut bewandert ist, kann der Versuchung des Sedisvakantismus verfallen. In verschiedenen anderen Foren habe ich traditionelle und konservative Katholiken gesehen, welche dieser Versuchung erlegen sind.

Euch allen Gottes Segen
Salvatore


Deus, in adiutórium meum inténde. Dómine, ad adiuvándum me festína.

zuletzt bearbeitet 06.01.2017 00:16 | nach oben springen

#198

RE: Papsttreue im Dilemma

in Diskussionsplattform Kirche 07.01.2017 16:24
von Andi • 1.027 Beiträge

@sairo

Ich weiß nicht ob Dimond Brüder Sedisvakantisten sind oder nicht weil ich mich noch nicht mit Ihnen beschäftigt habe. Aber selbst wenn - dann sind Sedisvakantisten noch lange nicht so schlimm wie Verräter die dann doch weitaus mehr ihr Seelenheil riskieren. Und wieso Privaturteil ? Es zählt die reine kath. Lehre und ihre Dogmen und sonst nichts und das gilt für alle Päpste.

Wieviel glasklare Beweise braucht man noch ? Reicht das nicht ?

Franziskus macht auch noch den Rest was von der kath. Kirche übrig geblieben ist kaputt. Die Konzilspäpste gehen in die Götzenhäuser der molemischen Teufelsanbeter. Von JP II. über Benedikt bis Franziskus waren alle Konzilspäpste in einer Moschee. Die anderen ca. 300 Päpste taten das nicht. Wer hat nun Recht ? Diese Konzilspäpste oder die anderen ca. 300 davor ? Von den anderen Abgleitungen in Assisi usw ganz zu schweigen.

Manche sagen von Franziskus er wäre ein Gegenpapst. Auch das kann gut sein denn es ist noch lange nicht klar das er überhaupt rechtmäßig Papst wurde. Manche sagen er wäre ein Freimauerer - auch das kann gut sein denn er handelt und vor allem redet er wie ein Freimauerer nach dem Motto alle Religionen sind gleich und bla bla usw..

Jedenfalls war und ist er nicht Papst der römisch katholischen Kirche. Die Zukunft wird die Antwort geben.


Philipper 2,10
Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen,
damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu
und jeder Mund bekennt:,Jesus Christus ist der Herr, - zur Ehre Gottes, des Vaters.
nach oben springen

#199

RE: Papsttreue im Dilemma

in Diskussionsplattform Kirche 07.01.2017 17:42
von Kristina (gelöscht)
avatar

Lieber Andi,
"Jedenfalls war und ist er nicht Papst der römisch katholischen Kirche."

Ich bin - war - auch des öfteren hin- und hergerissen, den Papst als rechtmässiges Oberhaupt anzuerkennen, besonders wenn man seine Entgleisungen in Wort und Tat sieht und liest.
Das viele trad. Christen darunter leiden bleibt nicht aus.
Jesus wird aber genauso mitleiden und deshalb sollten wir uns mit Ihm vereinigen und für die Priester und die Kirche beten.
Franziskus ist für das Amt des Papstes von Gott zugelassen.
Warum auch immer.
Die Kirche bedarf einer Reinigung und der liebe Gott "braucht" Werkzeuge für sein Ziel der Seelenrettung.
Ein bisschen mehr Verwirrung hier,
ein wenig mehr Spaltung da und ein fortschreitender Glaubensabfall als Ergebnis, bis die Kirche,
also die Anzahl und der Glaube der Kinder Gottes (weitestgehend) am Boden liegt
und dann "wie eine wunderschöne Blume" sich neu zu entfalten.
Von daher ist der Papst zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Die Zeit der Drangsal wird noch schlimmer kommen, sie wird weiter voran schreiten, weil die Menschen noch nicht begriffen haben und noch nicht begreifen wollen, dass eine Welt ohne Gott nur Krieg, Egoismus, Verfolgung, Hass usw. mit sich bringt.

Und ich nehme an, dass es so lange dauern wird, bis es ihnen persönlich und gefühlt "an den Kragen" geht, bzw. das "Damoklesschwert" schon über den Köpfen kreist,
dann ist es für die meisten von u n s (miterleben von Leid, Elend..)
und für sie schon zu spät.
Wie viele Seelen dadurch verloren gehen - vermag ich mir nicht auszudenken.

Ich habe immer noch die Hoffnung, dass die Zeit der kommenden schweren Drangsal ein wenig abgekürzt und abgeschwächt wird.
Weil, n o c h gibt es viele Gläubige und Gerechte unter uns,
die sehr viel beten, durch die Jesus Christus vielleicht etwas Milde walten lässt.

Deswegen: stürze dich nicht auf die Fehler des Papstes, halte nicht an ihnen fest, verhärte dein Herz nicht,
sondern besinne dich auf den Glauben und bete, dass man selbst nicht in die Irre geht, aber auch für die Familie, für Menschen und für Bekehrungen.

LG
Kristina


2.Tim 3,16: die gesamte Bibel kommt von Gott!
2.Petr 1,20-21: Gott gebrauchte menschliche Schreiber!
1.Kor 2,13: Gott wachte über jedem einzelnen Wort der Bibel!
2.Petr 1,21 Der Empfang und die Weitergabe, bzw. Niederschrift des Wortes Gottes geschah unter der Führung des Heiligen Geistes!

zuletzt bearbeitet 07.01.2017 17:55 | nach oben springen

#200

RE: Papsttreue im Dilemma

in Diskussionsplattform Kirche 07.01.2017 17:54
von Aquila • 5.589 Beiträge

Lieber Andi

@Kristina hat eine ausgezeichnete Antwort geschrieben.

In diesem Sinne denke ich lässt sich mit Hilfe Deines letzten Satzes:

Jedenfalls war und ist er nicht Papst der römisch katholischen Kirche. Die Zukunft wird die Antwort geben.

nach einigen Wortstreichungen bzw. -änderungen das aktuelle Dilemma rund um Papst Franziskus passend so umschreiben :

Jedenfalls handelt er nicht immer wie ein Papst der römisch katholischen Kirche. Die Zukunft wird die Antwort geben.

Darin eingebettet ist denn auch die von Dir im vorigen Beitrag erwähnte befremdliche Anlehnung an "humanistisches" (freigeistiges) Gedankengut.
(Papst Franziskus besitzt die ihm noch zu seinen Kardinalszeiten verliehene Ehrenmitgliedschaft des "Rotary-Clubs" Buenos Aires - wie übrigens auch Kardinal Marx diejenige vom RC Paderborn ! - ...auch " Kaffehaus der Freimaurerei" genannt.)

Ich denke, das die kommenden Monate entscheidend sein werden für den weiteren Verlauf des Pontifikates von Papst Franziskus......
sprich wie werden die vier Kardinäle bez. der "Dubia" weiter vorgehen bzw. wie weit wird der Unmut womöglich auch andere Kardinälen und Bischöfe zum Sprechen / Handeln bewegen
( So wie bereits etwa Weihbischof Athanasius Schneider oder Weihbischof Laun) ?!


Dass durchaus weitere "päpstliche Kreativität" im Sinne einer weiteren Aufweichung der traditionsverbundenen Lehre zu befürchten ist, lässt sich an folgenden Äusserungen des Papstes erahnen:
-
"Ständige Mission verlangt Mut, Bravour, Fantasie und den Willen, vorwärtszugehen, noch weiter". Es sei auch wichtig, sich Zeit für die Wünsche und Fragen junger Leute zu nehmen."
-
http://kath.net/news/58069

Bekanntlich ist eine Synode über die Jugend geplant.....
vorige "Fragebögen" inklusive.....
die in diesen wohl zu lesen werdenden "Wünsche" könnten womöglich zu weiteren "Fussnoten" eines nach dieser Synode neuerlichen päpstlichen Schreibens werden....!?

Ebenso droht auch der weiter vorangetriebene "Ökumenismus" mit neuerdings
Luther als "Zeugen des Evangeliums" (?) völlig aus den Fugen zu geraten
http://www.katholisches.info/2017/01/07/...es-evangeliums/

Vom "interreligiösen" Geknote ganz zu schweigen.


Schliessen möchte ich mit dem nochmaligen Posten des Schlusssatzes von @Kristina:
-
"Deswegen: stürze dich nicht auf die Fehler des Papstes, halte nicht an ihnen fest, verhärte dein Herz nicht,
sondern besinne dich auf den Glauben und bete, dass man selbst nicht in die Irre geht, aber auch für die Familie, für Menschen und für Bekehrungen."

-


Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 07.01.2017 18:25 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 19 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: MAGDALENA
Besucherzähler
Heute waren 389 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3267 Themen und 21716 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen