Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#1

Glaubensverständnis alleine aus der Seele / dem Herzen ?

in Wenn etwas der Klärung bedarf (2) 10.01.2018 23:06
von Aquila • 5.063 Beiträge

Lieber benedikt

Ich habe Deine Frage aus dem anderen Thread
RE:"Meister Eckharts" häretische Thesen

ausgekoppelt und gleichzeitig dazu ein eigenes Thema erstellt.

Noch einmal Deine Frage:

"Aber weil wir so schön dabei sind, hätte ich mal an Dich eine Frage, bei der ich der Meinung bin, daß Du mir diese zu meiner Befriedigung beantworten kannst!
Und zwar: Kann man sagen, daß es Christen gibt, die entsprechend ihrem WESEN (von Gott gegeben) ihr Glaubensverständnis und handeln ausschließlich aus ihrer Seele, aus ihrem Herzen entnehmen?
Die tragende Säule unseres Glaubens ist doch die Liebe zu Gott und den Menschen! In der Heiligen Schrift heißt es dazu: Wer das tut, befolgt das Gesetz! Stimmt das ? Warum versuchen denn so viele Menschen den christlichen Glauben immer wieder aufs neue aus dem Geist heraus neu zu diffinieren?"

-

Aus Zeitgründen kann ich heute nur eine gleichsam "Kurzantwort" versuchen zu geben.


Kurze Vorbemerkung:


Der Glaube ist ohne die zuvorkommende Gnaden Gottes nicht möglich.
Er ist also auch eine gleichsam schöpferische Tat Gottes.
Er ist mehr als nur Erkenntnis....er ist auch gebunden an den Willen.

Wir unterscheiden zwischen der
helfenden Gnade und der heiligmachenden Gnade.

Die helfende Gnade - auch "Gnade des Beistandes" genannt - ist es denn auch, die dazu verhilft, all das zu erkennen, zu wollen und zu tun, was zur Glückseligkeit führt.
- die erleuchtende Gnade
- die bewegende Gnade
- die antreibende / vollendende Gnade

Die Mitwirkung an diesen Gnaden führt denn auch dazu, unser eigentliches Ziel, unsere Berufung zur Anteilhabe am Göttlichen Dreieinen Leben, und somit die ewige Glückseligkeit in der Herrlichkeit Gottes, durch das Streben nach Vollkommenheit zu erreichen.


Dies zu erreichen, ist ohne die heiligmachende Gnade nicht möglich.
Sie schenkt uns das übernatürliche Leben der Seele und so auch eine bereits hier auf Erden Anteilnahme am Leben der Allerheiligsten Dreifaltigkeit, Gottes.
Die heiligmachende Gnade wird uns gegeben oder vermehrt durch die hl. Sakramente, die wiederum eingebunden sind in die unfehlbare Lehre der Kirche bzw. sind die eigentlichen Gnadenkanäle. Siehe bitte hier:
Sakramente; die Heilmittel für die Seele (2)

Und hier schliesst sich nun der Kreis....
ein wahres Glaubensverständnis ist ohne Bezug zur immerwährenden Lehre der Kirche insofern gar nicht möglich, als das Erlösungswerk Gottes durch Seine Selbstoffenbarung durch, mit und in Jesus Christus in Seinem mystischen Leib, der Heiligen Mutter Kirche, auf Erden fortgesetzt wird.
Alleine in der immerwährenden Lehre der Kirche will der Heilige Geist gehört werden.
Dazu gehört auch die richtige Bildung des Gewissens:
Gewissensbildung durch die Lehre der Kirche

Erst, wenn eine Seele im Streben nach Vollkommenheit unter göttlicher Zulassung zur "Gott-Einung" gekommen ist
- durch die zuvor sehr schmerzliche "Dunkle Nacht" der Sinnes- und Geistläuterung -
erst dann ist diese Seele im völligen Einklang mit dem Göttlichen Willen
eindrücklich geschildert vom hl. Johannes v. Kreuz:
Stufen zur Vollkommenheit

und somit gleichsam befähigt zum "Glaubensverständnis alleine aus der Seele"


Über die Gnaden siehe bitte hier:
Die Gnaden



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 10.01.2018 23:25 | nach oben springen

#2

RE: Glaubensverständnis alleine aus der Seele / dem Herzen ?

in Wenn etwas der Klärung bedarf (2) 11.01.2018 07:24
von benedikt • 1.945 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus! Jetzt habe ich wieder meinen Seelenfrieden und weiß, was ich zu tun habe!
Ich danke Dir Aquila für das Heil, welches Du mir durch Gottes Gnade gegeben hast!

Zwei für mich wichtige Aussagen von Dir haben mich innerlich berührt und zum Nachdenken gebracht:

1. ....mit und in Jesus Christus in seinem mystischen Leib, der Heiligen Mutter Kirche auf Erden fortgesetzt wird,

2. Erst wenn die Seele im Streben nach Vollkommenheit.....

Ende der Zitate.

Nun fühle ich mich wohler, da ich weiß, was ich zu tun habe...

Es grüßt Dich herzlich und wünscht Dir Gottes Segen, benedikt


Gott ist die Liebe,
und wer in der Liebe bleibt,
bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.

1. Joh 4,7 - 16
nach oben springen

#3

RE: Glaubensverständnis alleine aus der Seele / dem Herzen ?

in Wenn etwas der Klärung bedarf (2) 01.10.2018 15:43
von Kleine Seele • 375 Beiträge

@Warum versuchen denn so viele Menschen den christlichen Glauben immer wieder aufs neue aus dem Geist heraus neu zu diffinieren?"

Nun ich denke, das jeder seine eigene Lebenserfahrung mitbringt und dann kommt noch dazu womit der Mensch sich beschäftigt. Ein weiteres ist sein Seelenhaushalt. Körperliche und geistige Gebrechen, sein Gottesbild, die Herzensbildung und der Umgang mit sich und anderen. Es gibt ein Sprichwort: Sag mir mit wem Du dich umgibst, bzw. mit wem Du gehst und ich sage Dir, wer Du bist. Obwohl, das Sprichwort nicht immer zutrifft. Denn dann kann man auch falsche Schlüsse ziehen.
Ein Beispiel: Mutter Teresa von Kalkutta, war Missionarin der Nächstenliebe. Kann man dann dieses Sprichwort anwenden? Ich denke Ja und Nein. Es liegt in der Beurteilung des Einzelnen. Nach dem Buch; "Komm sei mein Licht", könnte man meinen Mutter Teresa von Kalkutta sei krank und depressiv. Aus dem Glaubensleben aber würde man beurteilen, erkenne ich, sie war Kreuzträgerin. Lastenträgerin.


Mutter Teresa:
Komm, sei mein Licht

Seit Jahren gibt es Gerüchte, bei Mutter Teresa gebe es eine dunkle Seite. Nun ist es klar: Die Gerüchte stimmen. Jahrelang hatte die Frau, die schon zu Lebzeiten wider Willen zur Heiligen stilisiert wurde, Zweifel daran, ob es Gott überhaupt gibt. Erschüttert liest man Sätze wie „Der Platz Gottes in meiner Seele ist leer. In mir ist kein Gott“ oder: „Er will mich nicht. Es gibt ihn gar nicht.“ Und auch das sagte Mutter Teresa: „Sollte ich jemals eine Heilige werden – dann höchstens eine der Dunkelheit. Mein Schicksal ist es, den Himmel für immer zu verlieren, um ein Licht zu sein für alle, die im Dunkeln leben.“
Herausgegeben und kommentiert von Brian Kolodiejchuk, einem der engsten Mitarbeiter von Mutter Teresa, wird das Leben der „größten Frau des 20. Jahrhunderts“ neu aufgerollt und von innen her mit erschütternden Selbstzeugnissen beleuchtet. Aus einer unantastbaren Ikone wird ein realer Mensch aus Fleisch und Blut – ein Mensch, der Angst hat, von Zweifeln überschwemmt wird und trotzdem den Weg der Liebe geht.


zuletzt bearbeitet 01.10.2018 18:45 | nach oben springen

#4

RE: Glaubensverständnis alleine aus der Seele / dem Herzen ?

in Wenn etwas der Klärung bedarf (2) 01.10.2018 16:34
von Kristina • 323 Beiträge

Liebe Kleine Seele,
"Nun ich denke, das jeder seine eigene Lebenserfahrung mitbringt und dann kommt noch dazu womit der Mensch sich beschäftigt."

Das stimmt.
Der Kern des katholischen Glaubensverständnisses ist die hl. Eucharistie.
Und so denke ich, wenn dieser Glaube aus dem Herzen u n d der Seele kommt, wäre dies der Idealzustand.

Mutter Teresa hatte die Liebe aus einem gläubigen Herzen zu Gott und dem Nächsten und dies durchdrang ihre Seele und ihr ganzes Sein.
LG
Kristina

nach oben springen

#5

RE: Glaubensverständnis alleine aus der Seele / dem Herzen ?

in Wenn etwas der Klärung bedarf (2) 01.10.2018 16:40
von Kleine Seele • 375 Beiträge

Liebe Kristina
Kennst Du den Spruch? Mein Bauchgefühl sagt mir...
Woher erkennen die Menschen dann, was aus der Seele und was aus dem Herzen kommt? Viele Glauben ja garnicht an die Seele als Triebkraft des Lebens, bzw. an ein Weiterleben der Seele nach dem Tod.
LG Kleine Seele


nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 21 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Herbert Milas
Besucherzähler
Heute waren 327 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2814 Themen und 18885 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
benedikt, Kleine Seele, Kristina



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen