Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#201

RE: Der Heilsplan Gottes für den Menschen

in Wenn etwas der Klärung bedarf 23.02.2014 23:04
von Aquila • 4.140 Beiträge

Lieber blasius

Der Vollständigkeit halber sollten wir
die Antwort unseres Herrn und Gottes Jesus Christus
auf die Frage in Mt 19;25 anfügen:

-
Mt 19,24
Nochmals sage ich euch: Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in das Reich Gottes gelangt.
Mt 19,25
Als die Jünger das hörten, erschraken sie sehr und sagten: Wer kann dann noch gerettet werden?
Mt 19,26
Jesus sah sie an und sagte zu ihnen:
Für Menschen ist das unmöglich, für Gott aber ist alles möglich
.
-

Auch ein sich in der Knechtschaft des Reichtums befindlicher Mensch
erfährt die Gnaden des Heiligen Geistes, um zur Umkehr zu finden.....
wenn er denn will !

Ich denke, dass wir uns darin einig sind,
dass "materieller Reichtum" nicht automatisch gleichzusetzen ist
mit "schlechter Mensch sein"
und dass materielle Armut" ebensowenig automatisch gleichzusetzen ist mit
"guter Mensch sein" ....


Konkret bez. den materiellen Werten denn auch zusammenfassend das Wesentliche:

Nicht das Geld / der Reichtum per se ist verwerflich.
Unser Herr und Gott Jesus Christus ist
kein "Sozialrevolutionär" oder "Weltverbesserer"...

Alleine das Herz an das Vergängliche zu verlieren, wird zur Gefahr für das Seelenheil.

Der Besitzende durch Geiz und unersättliche Habgier .....

doch auch materiell Arme sind davor nicht gefeit.....
dann, wenn vor lauter Neid und Gier nach dem Besitz des Anderen
im Streben nach einem . "besseren Leben"
das Herz zu einer gleichsam Räuberhöhle wird....mit entsprechenden Taten !

Unser Herr und Gott Jesus Christus:
-
Mt 6,21
Denn wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz.
-

Vermögen kann durchaus auch segensreich eingesetzt werden.
Es ist uns aufgetragen,
je nach Möglichkeit an der Linderung der Not Anderer beizutragen....
es ist uns aber nicht aufgetragen, die Sozialstruktur von arm und reich
als Ganzes "auf den Kopf zu stellen".

Unser Herr und Gott Jesus Christus spricht denn auch insbesondere von einer
Armut im Geiste......
stete Reue und Bussbereitschaft mit dem Willen zur Umkehr.
Und diese Armut ist sowohl in materiellem Reichtum als auch in materieller Armut angemahnt !


Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 23.02.2014 23:07 | nach oben springen

#202

RE: Der Heilsplan Gottes für den Menschen

in Wenn etwas der Klärung bedarf 23.02.2014 23:18
von blasius (gelöscht)
avatar

Wir sollen an den Namen seines Sohnes Jesus Christus glauben und einander lieben, wie es seinem Gebot entspricht.


Der Heilsplan Gottes für den Menschen

Gott offenbart seinen „gnädigen Ratschluß


Zitat aus:

Franziskus: „Geistliche müssen Armut vorleben“ (7)


beim Materiellen geht es darum dass wir unser Herz nicht an vergängliche Dinge hängen sollen, seien es große oder kleine Schätze, privates oder Geschäftliches, eventuelle auch nicht an unsere Mitmenschen.

Es besteht die Gefahr dass das alles zum

„Götzen“

wird, weil wir es „vergöttern“ und das trennt / entfernt von Gott.

Wenn Jesus sagt dass wir Schätze im Himmel sammeln sollen, ist es weil diese einen

„Ewigkeitswert“

haben und die Welt überdauern.

Es ist nirgends gesagt dass wir keine materiellen Güter besitzen und keine lieb gewonnene Menschen um uns haben sollen.

Solange das alles nicht zur Mitte des Lebens wird,

ist es im Sinne Jesus Christus.



Lieber Aquila,

so viel zum Thema:
Zitat:

Der Besitzende durch Geiz und unersättliche Habgier .....


Wie viel Habgier herrscht in der kath.Kirche und den Menschen?


Liebe Grüße, blasius

nach oben springen

#203

RE: Der Heilsplan Gottes für den Menschen

in Wenn etwas der Klärung bedarf 25.02.2014 00:55
von Aquila • 4.140 Beiträge

Lieber blasius

In der ""Nachfolge Christi" des Thomas v. Kempen
lesen wir von der mit den ungeordneten Neigungen einhergehenden Unruhe
und der Fülle des Friedens durch Widerstehen derselben:

-

Von ungeordneten Neigungen.

So oft immer es den Menschen auf unordentliche Weise nach etwas gelüstet,
wird er alsbald unruhig in sich.

Der Stolze und Geitzige ruhen nimmer;
der Arme und Demütige im Geiste, wandeln in der Fülle des Friedens.
Der Mensch, der noch nicht vollkommen in sich erstorben ist,
wird gar bald versucht; und überwunden wird er in geringen und unbedeutenden Dingen.
Der Schwache im Geiste und gleichsam noch Fleischliche
und zum Sinnlichen Geneigte vermag es nur schwer von irdischen Begierden
sich gänzlich loszureissen.
Und deßhalb wird er auch oft traurig wenn er sich losreißt;
auch wird er leichs unwillig wenn jemand ihm widersteht.

Strebt er aber dem nach, wornach er Begierde trägt,
dann wird er, ob der Schuld des Gewissens, sogleich bedrückt,
weil er seiner Leidenschaft folgte, die nichts beiträgt zum Frieden, den er suchte.

Im Widerstand also gegen die Leidenschaften wird der wahre Friede des Herzens gefunden;
nicht aber darin, daß man ihnen dient
.
Es ist demnach kein Friede in dem Herzen des
fleischlichen Menschen,
noch in dem Menschen der dem Äußerlichen ganz sich hingibt
,
sondern in dem eifrigen und geistigen.

-

Folgen der Erbsünde

Die Ursünde / Erbsünde


Noch kurz zu Deiner Frage:

Wie viel Habgier herrscht in der kath.Kirche und den Menschen?

"In" der katholischen Kirche ist kein Jota an Habgier !....
denn die Kirche
i s t
er mystische Leib Christi und damit
unveränderlich und unantastbar
h e i l i g
.....

auch wenn sich
einzelne Glieder der Kirche verfehlen sollten .

Die eine heilige katholische und apostolische Kirche



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 25.02.2014 01:07 | nach oben springen

#204

RE: Der Heilsplan Gottes für den Menschen

in Wenn etwas der Klärung bedarf 25.02.2014 09:20
von blasius (gelöscht)
avatar

Zitat:
denn die Kirche
i s t
er mystische Leib Christi und damit
unveränderlich und unantastbar
h e i l i g ......



Lieber Aquila,

so wie Du oben schreibst sollte es sein.


Zitat:
auch wenn sich
einzelne Glieder der Kirche verfehlen sollten


Die Zahl der einzelnen Glieder welche ihre Bestimmung verfehlen,
ist im Laufe der Jahrhunderte stetig angestiegen und Paulus
mahnte vor Spaltungen, welche durch das Fehlverhalten
einzelner Glieder entstanden sind.


Der Heilsplan Gottes für den Menschen:

Ist nicht materiellen Reichtum zu verbreiten, sonder das Evangelium.

1.Korinther 1,10-17

Mahnung zur Einheit


10 Ich ermahne euch aber, Brüder, im Namen Jesu Christi, unseres Herrn: Seid alle einmütig und duldet keine Spaltungen unter euch; seid ganz eines Sinnes und einer Meinung.

11 Es wurde mir nämlich, meine Brüder, von den Leuten der Chloë berichtet, dass es Zank und Streit unter euch gibt.

12 Ich meine damit, dass jeder von euch etwas anderes sagt: Ich halte zu Paulus - ich zu Apollos - ich zu Kephas - ich zu Christus.

13 Ist denn Christus zerteilt? Wurde etwa Paulus für euch gekreuzigt? Oder seid ihr auf den Namen des Paulus getauft worden?

14 Ich danke Gott, dass ich niemand von euch getauft habe, außer Krispus und Gaius,

15 sodass keiner sagen kann, ihr seiet auf meinen Namen getauft worden.

16 Ich habe allerdings auch die Familie des Stephanas getauft. Ob ich sonst noch jemand getauft habe, weiß ich nicht mehr.

17 Denn Christus hat mich nicht gesandt zu taufen, sondern das Evangelium zu verkünden, aber nicht mit gewandten und klugen Worten, damit das Kreuz Christi nicht um seine Kraft gebracht wird.


Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift


Kath.Kirche heute:

An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man denn Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln?


Liebe Grüße, blasius

nach oben springen

#205

RE: Der Heilsplan Gottes für den Menschen

in Wenn etwas der Klärung bedarf 26.02.2014 08:40
von blasius (gelöscht)
avatar

Wir sollen an den Namen seines Sohnes Jesus Christus glauben und einander lieben, wie es seinem Gebot entspricht.


Der Heilsplan Gottes für den Menschen
Gott offenbart seinen „gnädigen Ratschluß


An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man denn Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln?


Im Brief an die Galater des heiligen Paulus lesen wir über die üblen Früchte derjenigen Menschen, die nach dem Fleische leben und nicht nach dem Geiste:

Gal 5,19
Die Werke des Fleisches sind deutlich erkennbar: Unzucht, Unsittlichkeit, ausschweifendes Leben,

Gal 5,20
Götzendienst, Zauberei, Feindschaften, Streit, Eifersucht, Jähzorn, Eigennutz, Spaltungen, Parteiungen,

Gal 5,21
Neid und Missgunst, Trink- und Essgelage und Ähnliches mehr. Ich wiederhole, was ich euch schon früher gesagt habe: Wer so etwas tut, wird das Reich Gottes nicht erben.


zuletzt bearbeitet 26.02.2014 08:43 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 9 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: norakb
Besucherzähler
Heute waren 101 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2445 Themen und 14056 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:
Blasius, Hemma, Mariamante, norakb, scampolo



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen