Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#56

RE: "Theologischer Dialog" mit dem Islam weitesgehend sinnlos

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 28.10.2014 23:00
von MariaMagdalena (gelöscht)
avatar

Da ich aus dem Pflegerischen komme und bis heute gerne durch fragen mehr Wissen in den Bereichen Psychiatrie und Psychologe sammel, nur eine Frage.
Sind bei Dir schon immer diese negative Charaktereigenschaften gewesen?
Oder ist es nur eine psychologische Überdeckung von mangelndem Selbstwertgefühl, was Du durch gezielte manipulierender Reden , in diesem Fall Schreiben, überdecken möchtest ?


Lieber mit der Wahrheit fallen als mit der Lüge siegen.
nach oben springen

#57

RE: "Theologischer Dialog" mit dem Islam weitesgehend sinnlos

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 28.10.2014 23:26
von Aquila • 5.547 Beiträge

Liebe MariaMagdalena, lieber Andreas

Wie ihr beide richtig geschrieben habt,
diskutieren wir hier in einem - traditionsverbundenen - katholischen Forum.

Der vorherige etwas überhitze verbale - politisch angelehnte - Schlagabtausch
sollte hier nicht zur Norm werden.


Lieber Andreas

Die Demonstration in Köln darf im Ansatz
- der öffentlichen Aufmerksammachung auf die schleichende Islamisierung -
durchaus als notwendiger Schritt zur Aufrüttelung der offenbar in
eine wahrheitsferne geistige Lethargie verfallenen - nicht nur deutschen - Gesellschaft
gesehen werden.
Dies gerade im Kontrast zu den gerade leider auch von kirchlichen Stellen weiter
propagierten "interreligiösen Dauerdialogen".

Was freilich den im Ansatz richtigen Schritt zu einer aus christlicher Sicht
"Blindgänger" werden lässt,
ist die Umsetzung zu einer "Deklaration der Gewalt" .
Dass hierbei sicherlich auch polizeiliche Strategien negativ begünstigend
mitwirken können, lässt sich nicht wegdiskutieren.

Die Bezeichnung für die Polizei als "Staatshuren" ist freilich inakzeptabel.
Ich habe dies auch nur stehen lassen,
da dieses als "indirektes Zitat" angeführt worden ist ("manche sagen auch.....)
Ich möchte daran erinnern,
dass es oft dieselben Polizeibeamten sind,
die die Teilnehmer bein "Marsch für das Leben" vor den überwiegend links-grünen
"humanen" Gewaltbereiten beschützen.
Dass sie als "Staatsdiener" auch die leider immer mehr zu einem
seelenverschmutzenden "Humanismus" werdenden "Gesetze" durchsetzen müssen,
ist traurig genug.

In Hass und Menschenverachtung ausufernde Gewalt kann und darf nicht
nach katholischer "Legitimierung" suchen.
Ich bitte hierbei zu bedenken,
dass unsere berechtigte Kritik an der Irrlehre Islam
ihrer wahrheitsfeindlichen Ideologie gilt......
dass wir also den Irrtum per se offenlegen und somit verurteilen.....
nicht aber die dieser (teuflischen) Irrlehre oft unbewusst Verfallenen.....
wenn es auch unter ihnen viele bewusst wahrheitsfeindlich Handelnde gibt.....
so dürfen wir nicht jene vergessen,
die guten Willens und somit auf der Suche nach der Wahrheit sind
und sich womöglich an uns und an unserem Verhalten
( in Wort und Tat) orientieren und somit abwägen,
worin wir uns in unserem wahren Glauben von ihrer Irrlehre unterscheiden.

Wenn sie nun kaum Unterschiede sehen.....
sondern gleichsam wieder Hass und Gewalt .....
wie soll sich dann eine solche suchende Seele gedrängt fühlen,
zum wahren Glauben zu finden ?!
Auch wenn in uns
- und das kann immer wieder vorkommen -
die Emotionen drohen Überhand zu nehmen,
dürfen wir dennoch niemals der Versuchung nachgeben,
Hass und Gewalt Einlass in unser Herz zu gewähren.



Liebe MariaMagdalena

Auch wenn Andreas hier aus seiner politischen Ausrichtung kein Geheimnis macht
und diese auch zeitweise in ungeschliffener Form hier einfliessen lässt,
worauf ich ihn denn auch immer wieder mit der Bitte um Mässigung hinweise -,
ist er doch auch unser Bruder in Christo.

Soweit ich dies erkennen kann,
war sein Glaubensweg mitunter schwieriger und rauher als derjenige
manch anderer.
Dass diese Vorgeschichte ihre Prägung hinterlässt und nicht gleichsam
von heute auf morgen über wunden werden kann,
liegt auf der Hand.
Wir alle müssen an unseren besonderen Fehlern immer wieder und
immer intensiver arbeiten.....
dies im Sterben nach Vollkommenheit
durchdrungen vom wahren Glauben
und gestärkt insbesondere kraft der Gnadenfülle der hl. Sakramente.
Es braucht oft einiges an Geduld,
bis die Glaubensreife sich zu festigen beginnt und somit auch die
Gaben des Heiligen Geistes ihre Früchte bringen.....




Freundliche Grüsse und Gottes Segen

nach oben springen

#58

RE: "Theologischer Dialog" mit dem Islam weitesgehend sinnlos

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 29.10.2014 10:06
von Shuca • 108 Beiträge

Also ich verstehe diese große Aufregung um Rechts oder Links nicht.
"Ich habe gesündigt in Gedanken, Worten und Werken. Mea Culpa, mea maxima culpa."
Wenn ich irgendwann vor Christus stehe möchte ich schon auf die rechte Seite gestellt werden und nicht auf die Linke. Ich mag den barmherzigen Christus genauso gut wie den kämpfenden.

„Ich bin gekommen, Feuer auf die Erde zu werfen“

„Denket ihr, daß ich gekommen sei, Frieden auf der Erde zu geben? Nein, sage ich euch, sondern vielmehr Entzweiung. Denn es werden von nun an fünf in einem Hause entzweit sein: drei werden wider zwei und zwei wider drei entzweit sein. Ich bin gekommen, Feuer auf die Erde zu werfen; und was sollte ich lieber wünschen, daß es schon brennte.“ - Lk. 12:40, 51, 52.

Vielleicht feiere ich Weihnachten mal am roten Meer und gehe in eine koptische Kirche. Möglicherweise haben die vor Christus mehr drauf als wir Weicheier.
Per Mariam ad Christum.

nach oben springen

#59

RE: "Theologischer Dialog" mit dem Islam weitesgehend sinnlos

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 29.10.2014 13:36
von Michaela (gelöscht)
avatar

Ihr Lieben,

Aquila versucht, das Ganze zu deaskalieren. Das finde ich wirklich super. Danke Aquila.

Allgemein: Wenn ich Andi vorwerfe, nicht katholisch zu handeln, kann es vielleicht so ein. Aber handeln nicht auch die Leute un-katholisch, die die Wahrheit, nämlich, dass Jesus Christus der EINZIGE Weg ist, verwässern und sogar auf eine Stufe Stellen mit dem Islam?????
Und ich, oh wie unkatholisch denke ich zuweilen, warum auch immer. Nur beherrsche ich mich. Doch bin kein Deut katholischer oder weniger katholischer. Und unsere dunklen Seiten haben wir wohl alle. EineR mehr der/die andere weniger. Wir können dies alles nur Gott hinhalten.

Wir sollten immer aus Liebe handeln. Auch im Kampf gegen falsche Auffassungen und gegen den Islam. Das ist schwer, weil es einen eben aufregt.

Den Leuten einen Vorwurf zu machen, weil sie sich radikalisieren scheint nicht so zu helfen. Denn im Grunde ist es die Verzweiflung an dem Staat, der nichts tut.

Jahrelang wurde die Salafisten-Szene vom Verfassungsschutz beobachtet. Es wird staatlicherseits nichts wirklich getan.

Die wahre Verantwortung für die Radikalisierung innerhalb der Gesellschaft, liegt an den Schlafmützen und poltisch Verantwortlichen für das Desaster der Islamisierung.

Wir sollten hier jeden akzeptieren und ringen um die Wahrheit. Auf wenn die Sprache Andis für einige hier rechtradikal klingt... Wie wäre es damit zu sehen, was dahinter steht?

Gestern erzählte mir meine Freundin, dass sie Jürgen Domian im TV gesehen hat. Es ging um diese besagte Köln-Demo.

Sie, erzählte mir, das eine Frau aus dem Linken Spektrum auf der besagten Demo war.

Interessant ist, das auch sie genau das sagte, was Andreas oben weiter berichtete.

Domian war plötzlich nicht mehr so gehalten, tolerant und beherrscht. Er ist sozusagen unkompensiert aufgetreten. Der, der seines Zeichens schwul ist und sooooooooo tolerant, regt sich über eine Linke auf, die erzählt, was da auf der Demo wirkich abging und das die Medien falsch berichtet haben.

Ich stelle mir manchmal die Frage: Michaela: Wie gehtst Du mit Andersdenkenden um? Meine Antwort zeigt mir dann immer, dass ich nett und freundlich bin, wenn er oder sie wenigstens fast so denkt wie ich. Ist es aber anders, dann habe ich früher die Andersdenkenden persönlich angegriffen. Das tue ich schon lange nicht mehr. Denn ich halte nun andere Positionen einfach aus und spreche so wie ich möchte, dass man mit mir auch redet.

Es auch die, die mitmachen, die Islamisierung voranzubringen. Mich wollte mal jemand werben für die CDU. Doch genau dieser Mann ist jetzt Pro-Islamisch und katholisch. Nur eben ein netter freundlicher und in der Sprache kultivierter Mann.

Doch wer ist nun schlimmer???????????? Menschen, die in ihrer Sprache nicht passen oder solche?

Ich will damit sagen, dass diese Fragen zu keinem Ziel führen.

Viele Deutsche denken nicht politisch korrekt. Es gibt sogar welche die rechtsradikal,

Ich vertue mich auch im Ton, wenn ich erregt und hoffnungslos mal bin. Hier im Forum versuche ich das zu vermeiden Aber ich schaffe es privat nicht immer. Ich übe es.

Ich bete dafür, dass wir lernen uns zu ertragen, statt uns untereinander fertig zu machen.

Der Friede Gottes sei mit uns allen,
Michaela
P. S. Ich füge noch eine Petition an. Eine Christin in Pakistan betreffend
http://citizengo.org/de/12569-freiheit-f...TQ1NDI5MzU0NzAy


Möge das Blut derer, die Europa vor islamischer Invasion gerettet haben, nicht umsonst geflossen sein.

zuletzt bearbeitet 29.10.2014 18:11 | nach oben springen

#60

RE: "Theologischer Dialog" mit dem Islam weitesgehend sinnlos

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 29.10.2014 15:17
von Aquila • 5.547 Beiträge

Liebe Michaela

Vielen Dank für Deinen Beitrag und den nochmaligen Hinweis
auf die Petition zur Befreiung von Asia Bibi.


Lieber Shuca

Du hast richtigerweise darauf hingewiesen,
dass es beim persönlichen Gericht vor unserem Herrn und Gott Jesus Christus
kein Dazwischen geben kann.
Entweder für oder gegen Ihn.

Die von Dir zitierten Stellen aus dem hl. Evangelium nach Lukas 12; 49-53
zeigen uns die für das Seelenheil
unabdingbare Notwendigkeit des Glaubens an die Ewige Wahrheit Jesus Christus
und
den damit einhergehenden Willen zur steten Reue und Umkehr in der Barmherzigkeit Christi
kraft der hl. Sakramente.


Die von Dir zitierten Stellen haben der
hl. Ambrosius (1)
der hl. Chrysostomus (2) und
der hl. Cyrill (3)
folgendermaßen kommentiert:
-
(1)

Das Vorausgehende ist offenbar den Verwaltern, d.h. den Priestern gesagt worden,
damit sie wissen, daß sie eine schwere Strafe erwartet,
wenn sie es vernachlässigen, die Familie des Herrn [gut] zu führen.
Weil es aber nur einen geringen Fortschritt bedeutet,
wenn jemand aus Furcht vor Strafe vom Irrtum abläßt,
darum begeistert der Herr [die Menschen],
das Verlangen nach Gott zu suchen, wenn er sagt:

"Ich bin gekommen, um Feuer auf die Erde zu werfen
.
" Nicht das Feuer, das die Guten vernichtet,
sondern jenes,
das den guten Willen gebiert, das die goldenen Gefäße im Haus des Herrn läutert,
das Stroh und die Stoppeln aber verbrennt.

+
(2)
Mit "Erde" aber meint er hier nicht das,
worauf wir mit den Füßen stehen,
sondern das, was er mit seinen Händen gebildet hat:
den Menschen.
Ihn entflammt der Herr,
damit seine Sünden getilgt werden
und seine Seele [wieder] neu wird
.
+
(3)
Den Brand dieses Feuers aber wollte der Herr beschleunigen, darum heißt es:
"Wie froh wäre ich, es würde schon brennen!"
Denn es hatten zwar schon einige aus Israel zum Glauben gefunden
- die ersten von ihnen waren die heiligen Apostel -,
aber dieses in Judäa einmal entzündete Feuer
sollte sich über die ganze Welt ausbreiten,
jedoch erst nach seinem gottgewollten Leiden, weswegen es heißt:
"Ich muß mit einer Taufe getauft werden".
Denn vor seinem heiligen Kreuz und seiner Auferstehung von den Toten
waren seine Verkündigung und seine Wunder nur in Judäa bekannt,
nachdem sie aber den Fürst des Lebens in ihrer Umnachtung getötet hatten,
befahl er selbst den Aposteln: "Geht hin und lehrt alle Völker" (Mt 28,19)!
[....]
Warum sagst du das Herr?
Du bist nicht gekommen Frieden zu geben?
Du, der du selbst unser Friede geworden bist (vgl. Eph 2,14),
der du durch dein Kreuz Himmel und Erde befriedet hast (vgl. Kol 1,20),
der du gesagt hast: "Meinen Frieden gebe ich euch" (Joh 14,27)! -
Der Friede ist ganz offenbar von Nutzen,
manchmal aber schadet er auch,
wenn er uns von der Liebe zu Gott entfernt, dann,
wenn man durch ihn denen zustimmt, die sich weit von Gott entfernt haben.

Darum lehrt er die Gläubigen, sie sollen sich
von solchen irdischen Bündnissen fernhalten,
wie es im folgenden heißt....[es folgt Lk 12;52-53...]


-

Wie können wir dies nun zusammenfassen gerade auch im Bezug
auf unsere Thematik ?

Unser Herr und Gott Jesus Christus will die Seelen
mit dem Feuer des Heiligen Geistes entzünden,

aufdass sie den Weg des wahren Glaubens finden,
den Weg, die Wahrheit und das Leben....Ihn Selbst....
und auf diesem Weg beharrlich voranschreiten im Streben nach Vollendung
und dadurch dieses Feuer des wahren Glaubens weiter verbreiten.

Gleichzeitig erkennen wir die Mahnung
vor Lau- und Gleichgültigkeit bzw. vor der Kleinredung gegenüber
der der Kirche aufgetragenen Missions-Pflicht
( Stichwort "Interreligiöser Dialog")
sowie - gerade heute von besonderer Bedeutung -
die Warnung
vor dem Techtelmechtel mit einem "Frieden" ,
wie ihn die Welt zu geben verspricht....

und um nun den Kreis zu schließen,
die im Eingangsbeitrag zu diesem Thread zitierten Worte von
des ägyptischen Vatikan-Beraters
Hw Pater Samir Khalil Samir SJ :
-

[....]
Ich warne auch davor,
den Missionsauftrag Jesu nicht ernst zu nehmen.
Auch den Muslimen
muss
das Evangelium verkündet werden:
Sie haben ein Recht darauf.

Freilich darf diese Verkündigung nicht mit Zwang oder Gewalt erfolgen
sondern durch das eigene christliche Lebenszeugnis."

-

Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 29.10.2014 15:19 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Biblische Prophezeiung des Islams und dessen Endes
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Islam und Islamisierung von Stjepan
2 23.02.2019 14:47goto
von Stjepan • Zugriffe: 68
Warum der Islam allseits beliebt ist
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Islam und Islamisierung von Kristina
0 03.07.2017 17:46goto
von Kristina • Zugriffe: 852
Papst Franziskus: Ganzheitliche Entwicklung braucht Dialog
Erstellt im Forum Nachrichten von Blasius
7 16.07.2017 23:49goto
von Michaela • Zugriffe: 1514
Interreligiöser Dialog > Muslime und Christen nähern sich in Malaysia an
Erstellt im Forum Nachrichten von Blasius
0 08.01.2016 14:38goto
von Blasius • Zugriffe: 182
Wie verfolgte Christen den Islam erleben
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Islam und Islamisierung von Kristina
7 14.12.2016 21:25goto
von Kristina • Zugriffe: 1270
Islam und Islamisierung - Wer schweigt macht sich mitschuldig
Erstellt im Forum Für Gäste: Fragen zum Forum / Beiträge von iKvE
130 18.07.2015 19:08goto
von Gertrud • Zugriffe: 9323
Islam nicht reformierbr/Hass und Gewalt ist ihm inhärent
Erstellt im Forum Für Gäste: Fragen zum Forum / Beiträge von Klaus
33 02.03.2015 12:34goto
von Aquila • Zugriffe: 2535
Pat Condell "Islam - die Religion die nichts mit sich selbst zu tun hat"
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Islam und Islamisierung von Kristina
1 07.05.2015 00:58goto
von Andi • Zugriffe: 367
Die 10 aktivsten Terrorgruppen der Welt: Alle islamisch (7) oder sozialistisch (3) Terrororganisationen 2013
Erstellt im Forum Nachrichten von Kristina
1 27.09.2014 20:38goto
von Michaela • Zugriffe: 12994

Besucher
0 Mitglieder und 11 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: clemens 31
Besucherzähler
Heute waren 504 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3240 Themen und 21546 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
benedikt, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen