Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#156

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 10.12.2016 19:07
von Aquila • 5.547 Beiträge

Liebe Kristina

Alleine das wütende "Bedrohen" der vier Kardinäle von Seiten der Vertreter der "neuen Barmherzigkeit" spricht für sich.
Damit einher geht der Versuch, den vier Kardinälen die Absicht einer "Spaltung" zu unterstellen.

Doch es ist genau umgekehrt !

Nehmen wir Deine Fragen zur Grundlage und ergänzen sie mit Antworten.
Als Vorbemerkung sei erwähnt, dass "Amoris laetitia" nicht zum unfehlbar ordentlichen Lehramt gehört:


Spaltet der Papst Kardinäle, Bischöfe und die Gläubigen?

Ja, denn er kommt seiner Pflicht zur Bewahrung der Einheit des überlieferten Glaubens nicht vollumfänglich nach.


Sät der Papst Verwirrung?

Ja, denn er handelt desöfteren mal offen mal eher verdeckt nicht im Sinne der hl. Tradition.


Ist es verboten, darüber offen zu diskutieren, das Richtige wie auch das Falsche zu benennen?

Nein, es ist nicht verboten, darüber - in angemessener Art und Weise - zu diskutieren. Mehr noch, es ist gar notwendig, um Verunsicherte nicht weiter im Nebel des "Jeins" stochern zu lassen.
"Ja" oder "Nein"; so lehrt es die hl. Tradition.


Spaltet der Papst b e w u ß t die Kirche?

Zum Einen Nein, da er der Meinung ist, seine Ideen würden die Kirche "gesunden".
Aber zum Anderen auch in gewissem Sinne Ja, denn er geht mal verbal mal handelnd rigoros gegen diejenigen vor, die seine Meinung nicht teilen.


Warum tut er das, warum lässt er es zu?

Weil er sich gleichsam mit Haut und Haaren der Idee der "Öffnung" verschrieben hat.
Zitat Papst Franziskus n einem Interview mit dem Freimaurer Scalfari gleich zu Beginn seines Pontifikat:
-
Das Zweite Vatikanische Konzil ...
hat beschlossen, der Zukunft mit einem modernen Geist ins Gesicht zu sehen
und sich für die moderne Kultur zu öffnen.
Die Konzilsväter wussten, dass Öffnung zur modernen Kultur
religiöse Ökumene bedeutete und Dialog mit den Nichtglaubenden.
Seitdem ist sehr wenig in diese Richtung getan worden.
Ich habe die Demut und den Ehrgeiz, es tun zu wollen.
-


Warum greift er die Lehre Gottes an, indem er für z.B. für die Kommunion für wiederverheiratet Geschiedene ist, u.v.a.?
Siehe bitte vorige Frage.





Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 10.12.2016 19:09 | nach oben springen

#157

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 11.12.2016 15:43
von Mariamante • 391 Beiträge

Lieber Andi!

Du kennst die Evangelien. Du weißt, wie die Theologen und Schriftgelehrten unseren Herrn JESUS CHRISTUS wegen Häresien, Gotteslästerungen anklagten, weil er sich nicht an Vorschriften und Regeln hielt, die den Theologen damals als überaus heilig und gottgegeben galten. Ich habe den Eindruck, dass auch heute manche mit Papst Franziskus ähnlich umgehen, wie die Schriftgelehrten, Theologen und Pharisäer zur Zeit Jesu mit JESUS CHRISTUS.

So weit mir die Evangelien bekannt sind, werden wir vor allem für unsere Taten oder Untaten gerichtet. Jesus zeigt uns in der Gerichtsrede: "Was ihr dem Geringsten getan habt, das habt ihr mir getan."

Der Geist macht lebendig, der Buchstabe tötet.

Allzu schnell wird behauptet und unterstellt, Menschen (wie ich) oder der Papst würde "Dogmen" leugnen und wären Häretiker, weil in mancher Hinsicht ein anderes Verständnis von Liebe und Barmherzigkeit so wie den Schrifttexten gegenüber herrscht. Mit deinen dementsprechenden Häretiker- zuordnungen zeigst du nur wieder, wie es um dich selbst bestellt ist.

Wenn du mir vorschlägst ich solle zu den Protestanten konvertieren, wäre es gerecht, wenn ich dir vorschlagen würde, du sollst zu den IS- Akteuren konvertieren- denn dort wird man schon enthauptet, wenn man sich die geringste Abweichung von deren Sichtweise erlaubt.

Ich danke Gott, dass er mich in seiner unendlichen Barmherzigkeit in die heilige katholische Kirche geführt hat. Und ich nehme seine Liebe auch in den heiligen Sakramenten und seiner heiligen, katholischen Kirche gerne und dankbar an. Deinen wirren Empfehlungen werde ich daher keineswegs Folge leisten - aber dich ins Gebet einschließen. So wie du dir nichts von mir vorschreiben läßt - wirst du ja verstehen, dass ich solche Vorschläge auch nur als hammerharte Abwehr - Aktion sehen kann. Vermutlich bist du in deinem Leben schon auf vielfache Weise verwundet und geschädigt worden, so dass du auf Grund dieser seelischen Verwundungen sowohl gegenüber Papst Franziskus als auch gegenüber dir nicht genehmen Menschen mit solchen Aggressionen reagierst.

Nach wie vor halte ich die unbarmherzige, unchristliche Aussage, Papst Franziskus wäre der schlechtes Papst aller Zeiten für den Ausfluß von Voreingenommenheit und negativer Sichtweise. Ich habe meine Gewissenpflicht erfüllt, dir meine Kritik deutlich vor Augen gehalten- du wirst dein Verhalten selbst vor Gott zu verantworten haben.


Gelobt sei JESUS CHRISTUS

zuletzt bearbeitet 11.12.2016 15:48 | nach oben springen

#158

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 11.12.2016 17:20
von Kristina (gelöscht)
avatar

Lieber Mariamante,

im Klartext:
mit anderen Worten, wenn der Papst von der kath. Lehre abweicht und die Gläubigen verwirrt und durcheinander bringt und auch spaltet,
sollte man Barmherzigkeit walten lassen und den Mund halten?

Viele Gläubige und Priester sind der gleichen Meinung wie der Papst, Kommunion für wiederverheiratet Geschiedene usw.
Wer trägt die Verantwortung zur Verharmlosung der Sünde und für die Vermenschlichung der Kirche?

Es wäre richtig gewesen, zu sagen, dass Reue und Umkehr der richtige Weg ist und w i e die Geschiedenen mit der Situation aufgrund der Lehre der Kirche umgehen und weiter leben können.

Was ist mit den Dubia Kardinälen, die zu recht eine Klarstellung vom Papst fordern?
Ist es barmherzig von ihm, diese Forderung zu ignorieren?

Irgendwie scheinst du etwas zu verdrehen mit den Vorwürfen @Andi und auch in anderen Beträgen, die "Tradis" seien Pharisäer.

Wenn wir versuchen, uns an die Lehre der Kirche zu halten - die immer schon war
- und sie zu verteidigen,
aber genauso auch im privaten durch Barmherzigkeit und Hilfe, Mitleid, Beistand u.a. für den Nächsten da zu sein,
sind wir dann tatsächlich Pharisäer???

Sind nicht diejenigen gleich einem hartherzigen Pharisäer, die so tun als ob sie Gläubige der Kirche wären,
aber gleichzeitig von der Lehre und der Tradition abweichen?
Alles ist gut, alle Wege sind ok, hauptsache Barmherzigkeit?

Den Tradis wird zu Unrecht Hartherzigkeit und Unbarmherzigkeit vorgeworfen, nur damit die eigenen neuen Regeln durchgesetzt werden können!!

Das ist die totale Verwirrung!

Was richtig ist, ist falsch.
Was falsch ist, ist richtig und katholisch gläubige "Gegner" der Amtskirche werden bekämpft.

LG
Kristina


2.Tim 3,16: die gesamte Bibel kommt von Gott!
2.Petr 1,20-21: Gott gebrauchte menschliche Schreiber!
1.Kor 2,13: Gott wachte über jedem einzelnen Wort der Bibel!
2.Petr 1,21 Der Empfang und die Weitergabe, bzw. Niederschrift des Wortes Gottes geschah unter der Führung des Heiligen Geistes!

zuletzt bearbeitet 11.12.2016 18:10 | nach oben springen

#159

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 11.12.2016 18:53
von Mariamante • 391 Beiträge

Liebe Kristina!

Gottes Segen und besten Dank für Deine Ausführungen und auch dein Bemühen um gerechte Sichtweise.

Wie dir sicher bekannt, haben auch die Päpste vor Franziskus zu Spaltungen beigetragen- wenn auch auf andere Weise. Ich kann mich noch gut an eine Menge von Theologen und auch Priestern erinnern, die gegen die vorigen Päpste (Benedikt, Johannes Paul II) mit allen möglichen Aktionen agierten. Die Spaltung durch den Glauben, einen Papst ist für sich gesehen noch kein negatives Kennzeichen.

Da ich nicht jedes Wort des Papstes untersuche, und nicht emsig nach Widersprüchen suche, mich auch nicht als Richter über den Papst sehe, kann ich natürlich dazu nicht so kompetent Stellung nehmen wie jene theologisch geschulten, gebildeten Beobachter. Wenn du schreibst, dass Papst Franziskus über die Traditionalisten gespottet hätte, ist dir sicher nicht entgangen, dass Papst Franziskus sich auch kritisch über die Modernisten und Liberalen geäußert hat. Und dass Papst Franziskus z.B. der Lefebrve- Gemeinschaft nicht nur im Jahr der Barmherzigkeit entgegen kam, indem er die Beichte als gültig erklärte, ist dir m.E. nicht entgangen. Ich halte es daher für etwas einseitig, Papst Franziskus als Tradionalistenverächter und Traditionsbrecher im negativen Sinn zu sehen.

Dass der Stil seines Papstamtes ein anderer ist als mancher seiner Vorgänger, ist offensichtlich: Papst Franziskus hält weder etwas von schönen roten Schuhen noch etwas davon, sich in herrlichen, prunkvollen Gemächern auszubreiten wie manche Kardinäle. Auch die Machtansprüche gewisser Kleriker und der Mangel an echter Liebe zu den Armen wird von diesem Papst sehr kritisch gesehen. Er selbst wendet sich den Armen in besonderer Weise zu- und das nicht nur beschränkt auf katholische Christen. Dieses Verhalten verärgert einige, die Nächstenliebe auf die katholischen Christen beschränkt sehen wollen.

Was die konkreten Aussagen von Andi angeht (Franziskus schlimmster Papst, Mariamante ein Ketzer, Häretiker der besser zu den von Andi bekanntlich verachteten und verhassten Protestanten gehen sollte) sehe ich hier eine gewisse Blindheit gegenüber einem inakzepatblen Verhalten. Nur weil Andi dem Buchstaben nach getreu ist, und sich darüber aufregt, dass in einem Beichtstuhl kein Gitter verwendet wird- wird sein Aburteilen des Papstes großmütig übersehen.

Es tut mir leid es offen sagen zu müssen. Hier werden Kamele verschluckt und Mücken geseiht. Bei der Beichte kommt es nämlich nicht essentiell darauf an, ob ich jene hinter einem vergitterten Fenster oder nicht ablege, sondern auf die fünf B: B esinnen B ereuen B ekennen B essern B üssen. Wenn hier ein fehlendes Beichtgitter wichtiger genommen wird als die Beichte selbst, dann ist das eine derartige Verranntheit, dass man als kritischer katholischer Christ nur staunen kann. Anstatt Andi diese Irrwege aber klar zu zeigen, wird verharmlost, beschönigt oder geschwiegen. Wenn der hier nicht genehme Papst Franziskus aber die geringste Äußerung von sich gibt, die nicht gefällt, dann wird er als der schlimmste Papst, als Häretiker und Kirchenzerstörer gebrandmarkt. Diese Doppelmoral die ich hier orte stört mich ehrlich gesagt- und das äußere ich auch.

Wie weit jemand wirklich von Gottes Wegen abweicht - das kompetent zu beurteilen liegt bei Gott. Der hl. Augstinus sagte, dass viele im Himmel sein werden, von denen wir niemals damit gerechnet hätten, dass sie in den Himmel kommen. Viele von denen wir angenommen hätten, dass sie mit Sicherheit in den Himmel kommen, werden nicht dort sein. Ich habe diese Aussagen eines Kirchenvaters ja schon mal zitiert.

So halte ich manche Zuordnungen von Aussagen des Papstes in den Bereich der Häresie und des Ketzertums für nicht zutreffend. Die Strenge im Richten über den Papst, aber die Milde bei offensichtlichen Verfehlungen von anderen Mitbrüdern empfinde ich als Unrecht und Doppelmoral. Aber es könnte ja sein, dass ich mich schwer irre- und dass es christliche Pflicht ist, über den Papst zu Gericht zu sitzen. Allerdings sehe ich dabei ein Problem: Der Papst ist durch Kardinäle gewählt worden - die Richter über den Papst sind weder durch Gott noch die Kirche dazu bestellt worden.

Wenn ich sehe, wie manche Traditionalisten mit ihren Mitmenschen umgehen, kann ich deiner Aussage, hier wäre keine Hartherzigkeit und Unbarmherzigkeit vorhanden leider nicht teilen.


Gelobt sei JESUS CHRISTUS

zuletzt bearbeitet 11.12.2016 19:28 | nach oben springen

#160

RE: Wohin steuert Papst Franziskus ?

in Diskussionsplattform Kirche 11.12.2016 22:11
von Kristina (gelöscht)
avatar

Lieber Mariamante,

was das Thema Beichte von Andi angeht, frage ich mich,
warum du ihm nicht deine Sicht erklärt hast!!

Manch einem macht ein nicht vorhandenes Gitter zum Schutz oder einer Abschottung seiner Person zum Priester während der Beichte viel aus, einem anderen wieder nicht.
Das kann man doch respektieren.

Und ich bin mir zu 100% sicher, dass Andi genau weiß, dass deine 5 Bs die Voraussetzung einer Beichte sind.
Die Beichte hatten wir in der Vergangenheit immer wieder einmal zum Thema.

@ Andi irgendwelche Irrwege nicht zu aufzeigen und verharmlosen, beschönigen und etwas verschweigen ist eine um es gelinde zu sagen unschöne Unterstellung deinerseits.
Hier sieht man, dass du schon wieder urteilst und Andi vor allem Unwissenheit unterstellst.

Sag mal, bist du eigentlich nur in diesem Forum um anzuklagen, zu urteilen und zu unterstellen?

Kristina

P.S.
Du hast das Thema mit dem Papst offensichtlich nicht verstanden und ich möchte mich nicht weiter dazu äußern.


2.Tim 3,16: die gesamte Bibel kommt von Gott!
2.Petr 1,20-21: Gott gebrauchte menschliche Schreiber!
1.Kor 2,13: Gott wachte über jedem einzelnen Wort der Bibel!
2.Petr 1,21 Der Empfang und die Weitergabe, bzw. Niederschrift des Wortes Gottes geschah unter der Führung des Heiligen Geistes!

zuletzt bearbeitet 11.12.2016 22:15 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 15 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: clemens 31
Besucherzähler
Heute waren 474 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3240 Themen und 21546 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
benedikt, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen