Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#21

RE: Advent, Zeit der Sehnsucht

in Das Wort ist Fleisch geworden 27.11.2018 23:24
von Aquila • 5.557 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !

In einigen Tagen beginnt die hl. Adventszeit.
Die Erinnerung an das sehnsüchtige Warten auf das Kommen des Erlösers und Heilandes Jesus Christus.
Das Ewige Wort Gottes ist Fleisch geworden....
Aus der Ewigkeit in die Zeit geboren aus der Jungfrau Maria.


Gedanken zu diesem unfassbaren Mysterium von
Erzbischof Fulton Sheen (1895-1975) in "Das Leben Jesu"



-

"Die Vorgeschichte

Der Herr, den Maria gebären wird, ist die einzige Person in der Welt,
die durch die ganzen Zeiträume hindurch eine Vorgeschichte hatte, eine Vorgeschichte, über die nicht Urschleim und Dschungel Auskunft geben,
sondern er selbst, der im Schoss des ewigen Vaters ist.
Obwohl er in Bethlehem in einer Felsenhöhle geboren wurde,
so hatte doch nur sein Leben als Mensch einen Anfang in der Zeit;
sein Leben als Gott hingegen begann nie:
Er ist Gott in der nie alternden Ewigkeit.

Nur nach und nach offenbarte er seine Gottheit.
Das geschah nicht etwa deshalb, weil er in der Erkenntnis seiner Gottheit gewachsen wäre;
vielmehr war das von ihm so beabsichtigt:
Er wollte nur allmählich den Zweck seines Kommens offenbaren."
[....]
Der heilige Johannes berichtet in seinem Evangelium die Vorgeschichte des Sohnes Gottes:

Im Anfang war das WORT, Das WORT, es war bei Gott,

und dieses WORT war selber Gott. Im Anfang schon war es bei Gott
.


Und alles ist durch es, nichts ist ohne es geworden.
Jo 1, 1–3

„Im Anfang war das Wort.“
Was immer in der Welt ist, wurde nach einem Gedanken Gottes erschaffen; denn jedes Ding setzt einen Gedanken voraus.
Jeder Vogel, jede Blume, jeder Baum wurde auf Grund einer im Geiste Gottes existierenden Idee erschaffen.
Griechische Philosophen hielten dafür, dass der Gedanke etwas Abstraktes ist.
Doch siehe: der Gedanke oder das Wort Gottes hat sich als Person geoffenbart.
Die Weisheit Gottes ist eine göttliche Person.
Vor seinem Erdendasein ist Jesus Christus Gott von Ewigkeit:
die Weisheit, der Gedanke des Vaters.
In seinem Erdendasein ist er jener Gedanke oder jenes Wort Gottes, das zu den Menschen spricht.

Die Worte der Menschen vergehen, sobald sie gedacht oder ausgesprochen sind;
das Wort Gottes hingegen ist DAS Wort, GOTT SELBST, gesprochen seit Ewigkeit.
Dieses Wort und der es spricht sind nie voneinander zu trennen.
In seinem Wort spricht der ewige Vater seinen ganzen Verstand, sein ganzes Wissen, sein ganzes Wesen aus
.
[....]

-

Noch eine Anmerkung zum besseren Verständnis:

Durch die Fleischwerdung der zweiten wesensgleichen Person Gottes verlor Diese denn auch nicht Ihr Ewiges Geistiges Wesen, sie "fehlt" denn nun auch nicht innerhalb der Dreifaltigkeit.
Alleine durch die zur Sühne der Sünden der Welt Fleischwerdung ist der eingeborene Sohn Gottes - Gottes Ewiges Wort - aus der Ewigkeit in das Zeitliche getreten.

-


zuletzt bearbeitet 27.11.2018 23:27 | nach oben springen

#22

RE: Advent, Zeit der Sehnsucht

in Das Wort ist Fleisch geworden 28.11.2018 23:15
von Aquila • 5.557 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !

In vier Tagen beginnt die hl. Adventszeit.
Pater Dr. Sven Conrad von der Petrus-Bruderschaft über die heilsmächtige Adventszeit:

-
"Der Advent ist eine heilsmächtige Zeit.
Er verheisst blühendes Leben und Heimkehr durch die Ankunft des Gottmenschen.

Wenn wir das Geheimnis Christi, des Kommenden, betrachten, dann ist es ein Kommen, das stets mächtig ist, Heil zu schaffen.
So sind die berühmten Bilder des Propheten Isaias von der blühenden Wüste und von der Heimkehr der Erlösten nach Zion (Jes 35) adventliche Texte geworden.
An uns liegt es nun, adventliche Menschen zu werden, stets im 'Geheimnis des Kommens Christi' zu leben.
Dazu ist zunächst die Grundstimmung freudiger Erwartung des Herrn notwendig.
Wir sollten aufstehen und unsere Häupter erheben (Lk 21,27)
In der Stille des Advents beten wir uns in die historische Ankunft Christi hinein.
Wir sehen da die Sehnsucht der Propheten, den Glanz des alten Tempels zu Jerusalem, wo Zacharias beim Weihrauchopfer am Abend die Kunde von der Geburt des Vorläufers ( des hl. Johannes des Täufers) erhält (Lk 1, 5-25).
Wir sehen die Jungfrau im Haus von Nazareth.
Bei all dem halten wir betend unser eigenes Leben in die Heilsgeschichte hinein.
Der Messias möge auch
unser Dunkel erhellen und all unsere Sehnsucht stillen.

In den Messen des Advents legen wir unser Herz auf den Altar, damit Er, der da kommen wird, es in seiner Ankunft wandle.
Auch hier soll Wüste verwandelt werden in blühendes Land und Gefangenschaft sich wenden in Befreiung."

-

(Entnommen aus dem "Informationsblatt Dezember 2018" der Petrus-Bruderschaft.)


Über die Sehnsucht nach der Anschauung Gottes:
Stufen zur Vollkommenheit (27)

-

nach oben springen

#23

RE: Advent, Zeit der Sehnsucht

in Das Wort ist Fleisch geworden 29.11.2018 23:34
von Aquila • 5.557 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !




Aus einer Adventspredigt des hl. Bernhard v. Clairvaux (1090-1153):



-
"Liebe Brüder, ihr seid die Kleinen, denen Gott offenbart, was er den Weisen und Klugen verborgen hat.
Verweilt in eifrigem Nachdenken bei dem, was wirklich dem Heil dient.
Überlegt, was dieser Advent bedeutet.
Fragt auch, wer da kommt, woher und wohin, wozu und wie er kommt.

Eine solche Wissbegierde ist sicher lobenswert und heilbringend.
Die ganze Kirche würde den gegenwärtigen Advent ja nicht mit solcher Hingabe feiern,
wäre in ihm nicht ein so grosses Geheimnis verborgen.

Zuallererst wollen wir mit dem Apostel in Staunen und Bewunderung schauen,
wie gross der ist, der (in die Welt) eintritt.
Er ist nach dem Zeugnis des Gabriel
"der Sohn des Höchsten" und somit selbst der Höchste mit dem Vater, denn es wäre unrecht, auch nur zu denken, der Sohn Gottes sei geringer (als der Vater)."

-


zuletzt bearbeitet 29.11.2018 23:34 | nach oben springen

#24

RE: Advent, Zeit der Sehnsucht

in Das Wort ist Fleisch geworden 30.11.2018 23:23
von Aquila • 5.557 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus!


Am kommenden 1. Adventssonntag beginnt die hl. Adventszeit....
das Warten auf unseren Herrn und Gott, unseren Erlöser und Heiland Jesus Christus,
dem Herrn von Zeit und Ewigkeit.

Eine besinnliche Einführung in die hl. Adventszeit durch
Hw Stefan Kemmler aus der Schweiz:

-

"Advent – Leben voller Erwartung

Nun steht wieder die Adventszeit vor der Tür.
Der Advent ist von der Ankunft des Herrn geprägt.
Er ist zwar – vom Kirchenjahr her – noch nicht in der Zeit geboren (das feiern wir erst an Weihnachten), aber seine bevorstehende Ankunft prägt schon jetzt unser Leben.
Es ist wie das Morgenrot, das den Sonnenaufgang ankündigt oder die Vorbereitung auf eine grössere Reise: Das Kommende prägt bereits die Gegenwart.
Die Erwartung des kommenden Herrn gibt dem Advent die Gestalt.

Warten auf den Herrn
Wir warten nicht einfach auf irgend etwas, wir warten auf den Herrn.
Durch Christus wurde die Welt erschaffen, er hat sie erlöst, er gibt unserem Leben Sinn und Erfüllung, er ist der Herr von Zeit und Ewigkeit. Auf ihn warten wir.

Maria – eine adventliche Frau
Maria hatte ein Herz voller Erwartung.
Sie erwartete den Messias, den Erlöser.
Sie erwartete das rettende Eingreifen Gottes und konnte so Ja sagen zu dem,
was Gott von und mit ihr wollte.
So ist sie für uns zum Vorbild geworden.
Im Advent schauen wir ganz besonders auf sie und geben ihre einen besonderen
Platz.
Die Roratemesse ist ja eigentlich die Votivmesse für die Mutter Gottes im Advent.

Johannes der Täufer – ein adventlicher Mann
Johannes war der Vorläufer des Herrn.
Er hat mit der ganzen Kraft seiner Existenz auf den kommenden Herrn hingewiesen.
So ist er für uns zum Vorbild geworden.
Auch wir sind berufen, mit unserem ganzen Leben Zeugnis zu geben für den Herrn,
der vor 2018 Jahren im Stall zu Betlehem geboren wurde und der am Ende der Zeit wiederkommen wird in Herrlichkeit.


Advent und Weihnachten
Der Advent ist keine «selbstständige» Zeit.
Er ist voll und ganz geprägt von dem, was kommen wird. Weihnachten
leuchtet in
den Advent hinein.

Das sehen wir an verschiedenen Symbolen:
Das Licht nimmt im Advent ständig zu, bis es schliesslich an Weihnachten den
Raum erhellt.
Wir backen Weihnachtsgebäck und schmücken die Räume, so dass wir an Weihnachten das Fest feiern dürfen.


Adventliche Erwartung ist Kennzeichen für ein christliches Leben
– Wir leben mit einer Perspektive – wir warten auf den Herrn.
– Wir haben eine gute Perspektiveder Herr ist unser Retter und Heiland.
– Wir haben Grund zu Freude und Zufriedenheit.
Freude und Gelassenheit auch in den dunklen Stunden unseres Lebens -
am Ende wartet das Licht.



Im Advent können wir die christliche Zuversicht stärken z.B.
– durch das persönliche Gebet
– durch die Betrachtung der Hl. Schrift
– durch den Besuch von Adventsgottesdiensten und sonstigen Angeboten
– durch den Empfang des Bussakramentes
– durch die Erfahrung der Liebe Gottes im hingebungsvollen Dienst an den Menschen.

Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Adventszeit voll froher Erwartung."

-

Zum besseren Verständnis der Aussage von Hw Kemmler über Christus als Schöpfer der Welt sehe bitte hier:
Der hl. Kirchenvater Augustinus aus: "Sermo de Symbolo ": "Die Drei Göttlichen Personen sind unzertrennlich verbunden" "

-


zuletzt bearbeitet 30.11.2018 23:38 | nach oben springen

#25

RE: Advent, Zeit der Sehnsucht

in Das Wort ist Fleisch geworden 01.12.2018 07:59
von benedikt • 3.027 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus!

Zitat: Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Adventszeit voll froher Erwartung."Zitatende.

Das wünsche ich auch Dir, lieber Aquilla, sowie allen Schwestern und Brüder hier im
Forum sowie allen Gästen.


Gott ist die Liebe,
und wer in der Liebe bleibt,
bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.

1. Joh 4,7 - 16
nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 19 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: clemens 31
Besucherzähler
Heute waren 224 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3247 Themen und 21594 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Guenther



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen