Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

Foren Suche

Suchoptionen anzeigen
  • Ob den Freimaurern auch Folgendes bekannt ist:


    https://kath-zdw.ch/maria/anneliese.html#Seelen

    https://kath-zdw.ch/maria/anneliese.html#Zukunft ?

    (Aussagen LUZIFERS bei den Exorzismen über Anneliese Michel/Klingenberg - Auswahl)

  • Liebe Kristina,
    herzlichen Dank für Deinen Hinweis. Analog dazu möchte ich auf folgendes neu erschienene Werk hinweisen: Serge Abad-Gallardo, Mein Weg als Freimaurer (Ich diente Luzifer, ohne es zu wissen), MEDIA MARIA, 2020.

    Dass besonders die Freimaurer in den Hochgraden Luzifer verehren, ist allgemein bekannt. In ihnen wird, wie oben beschrieben, Luzifer als der Lichtträger verehrt, der er einmal war und mit Gott als dem Demiurgen und "Baumeister aller Welten" gleichgesetzt.
    Eine typische Lüge Luzifers, auf die die Logen hereingefallen sind. In der Praxis erkennt man dies dadurch, dass die Freimaurer die Dogmen und damit die Sakramente der Kath. Kirche generell ablehnen. Stattdessen handelt es sich bei ihren Ritualen, die jederzeit einsehbar sind, um ein Sammelsurium esoterisch-okkulter Vorgänge, welche jeder realen Grundlage entbehren. Beängstigend ist der Einfluss der Freimaurer auf Kirche und Politik. Obwohl, wie im Sinne des Luziferismus, viele Logen unter sich uneinig sind, sind sie jedoch in einem Punkt einig: Dem Kampf gegen die Kath. Kirche und ihre Lehren. Satan lässt grüßen.

  • Interessant sind zumindest die Daten (2019!), an denen von einer Pandemie die Rede ist. Allerdings möchte ich als Laie nur kurz vermerken, dass in der betreffenden Prophezeiung (s.o.) von Bakterien statt von Viren gesprochen wird
    Neben der Warnung (s. Garabandal) ist in aktuellen Prophezeiungen auch fast immer von Krieg (3. Weltkrieg) die Rede. Meistens in Verbindung mit der 3-tägigen Finsternis und einer kosmischen Katastrophe ("Feuerregen").
    Nach Fatima fragt man sich allerdings, ob ein möglicher 3. Weltkrieg nicht doch verhindert werden konnte (Welt-/Russlandweihe durch Johannes Paul II am 25. März 1984). Des Weiteren: Welche der Großmächte könnte Interesse an einem alles vernichtenden Krieg haben, zumal in den von der Kirche (noch) nicht anerkannten Botschaften von Marpingen (http://kath-zdw.ch/maria/marpingen.html) behauptet wird, der 3. Weltkrieg fände nicht statt?

  • @Andi

    Die Botschaften wurden mit "Google" übersetzt.

  • Weitere Auszüge aus den Botschaften:

    "Bete für China, denn von dort werden neue Krankheiten kommen. Alles ist bereit, die Luft mit unbekannten Bakterien zu verschmutzen. Bete für Russland, weil der Krieg nahe ist. Bete für Amerika, weil es bereits stark zurückgegangen ist. Bete für die Kirche, denn die Angreifer kommen und ihr Angriff wird katastrophal sein. Lasst euch nicht von Wölfen führen, die als Schafe verkleidet sind. Alles wird bald eine große Wendung nehmen. Schaue in den Himmel, Du wirst die Zeichen des Endes der Zeiten sehen." (28.09.2019)

    "Meine lieben Kinder, betet, betet, die Plagen kommen und die Epidemien breiten sich aus, alles wird in Rom beginnen, wo sich die kranke Kirche Petri befindet. Betet ständig, meine Kinder, die Zeiten, die ich vorhergesagt habe, haben begonnen, aber habt keine Angst, weil ich immer an Eurer Seite sein werde. Meine Lieben, das wird die Zeit der Ernte sein, also sät gut und wer dies noch nicht getan hat, den bitte ich, sich zu bekehren." (05.01.2019)

    "Meine geliebten Kinder, danke, dass ihr auf meinen Ruf in Euren Herzen reagiert habt. Geliebte Kinder, schaut euch alles an, was um euch herum geschieht: die Kirche bricht zusammen, zusammen mit vielen meiner geweihten Personen, Erdbeben sind überall, Viren haben ihren Weg gefunden, die Wirtschaft bricht zusammen, aber euer Glaube lebt weiter. Du bist schwach, aber merkst du das alles nicht wirklich? Du bist mitten in einem Wirbel und in der Schlacht und wenn du nur all dies realisierst, dann würdest du deinen Glauben stärken, du würdest deine Knie im Gebet beugen. Bekehrt euch Kinder, ich werde jedes Mal bei euch sein, wenn ihr mich anruft." (18.02.2020) - Hervorhebungen von mir

    Auf einen persönlichen Kommentar dazu möchte ich vorläufig verzichten. Interessant dabei ist die Datierung (2019/20). Ob es sich dabei um eine echte Prophezeiung handelt, weiß ich nicht.

  • Zur aktuellen Lage gibt es angeblich neue Offenbarungen vom Himmel. So z.B. hier:

    Trevignano Romano 8. April 2020
    💟 Botschaft von Jesus 17:50 Uhr
    Heute war der Tag, an dem ich von Judas mit einem Kuss verraten wurde. Als ich durch die Stadt ging, blickten die Pharisäer mit Stolz und Arroganz auf mich herab.
    Meine Kirche verrät mich auch heute noch, indem sie mich oberflächlich ansieht. Selbst große Theologen verbarrikadieren die Kirchen, indem sie meine Herde zerstreuen. Meine Tochter, das ist die Geschichte der Kartage und dieser Zeiten; bald wird die Warnung auf euch zukommen, die Euch die Wahl gibt, mich oder Satan zu lieben. Danach werden Feuerbälle auf die Erde herabfallen, und das wird die schlimmste Zeit für Euch sein, denn alle möglichen Katastrophen werden kommen. Meine Mutter wird Euch beschützen, indem sie Euch unter ihren gesegneten Mantel nimmt, fürchtet Euch nicht. Ich segne Euch alle im Namen des Vaters, in meinem Namen und im Namen des Heiligen Geistes, Amen. (dt. Übersetzung)

    (Quelle: https://www.lareginadelrosario.com/?fbclid=IwAR0mS_pqWv7MhHCOJNuiluqgMyE9HAkq5j_ysHcAgB-B5ONEbbdISdR924g

  • Thema von Bernhard im Forum Diskussionsplattform K...

    Die katholischen Bischöfe in Deutschland haben "jedwede Form einer Diskriminierung von homosexuell veranlagten Menschen" zurückgewiesen. "Kontrovers diskutiert wurde jedoch die Frage, ob das lehramtliche Verbot praktizierter Homosexualität noch zeitgemäß ist", hieß es am Donnerstag in Anschluss an ein Expertentreffen der Kommission für Ehe und Familie der Deutschen Bischofskonferenz.
    Die "Fachkonsultation" in Berlin wurde in Verbindung mit dem von Andreas Lob-Hüdepohl geleitete Institut für christliche Ethik und Politik (ICEP) veranstaltet. Zu den Teilnehmern gehörten der Berliner Erzbischof Heiner Koch, der auch Vorsitzender der Familienkommission ist, sowie die Bischöfe Franz-Josef Bode (Osnabrück), Wolfgang Ipolt (Görlitz) und Peter Kohlgraf (Mainz). Anwesend waren außerdem Mediziner und Theologen.
    Anlass für den Austausch war der "synodale Weg". Bei dem unlängst gestarteten Dialog zur Zukunft der katholischen Kirche in Deutschland soll es auch um die kirchliche Sexualmoral gehen. Erzbischof Koch betonte, dass der "synodale Weg" zwar unvoreingenommen und ohne schon festliegende Positionen begonnen werden solle, aber keineswegs ohne Kenntnis des Standes der Wissenschaften.
    Homosexualität normale Form einer sexuellen Prädisposition
    Einverständnis herrschte darüber, dass die sexuelle Präferenz des Menschen sich in der Pubertät ausprägt und eine hetero- oder homosexuelle Ausrichtung annimmt. Beide gehörten zu den normalen Formen einer sexuellen Prädisposition, die durch keine spezifische Sozialisation veränderbar sei oder verändert werden müsse.
    Was das Zusammenleben heterosexueller Paare anbelangt, so verwiesen die Bischöfe Koch und Bode auf das päpstliche Lehrschreiben "Amoris laetitia". Das Schreiben werte eine sexuelle Beziehung nach Scheidung und Wiederheirat nicht weiter pauschal als schwere Sünde und sehe damit auch keinen generellen Ausschluss mehr vom Empfang der Eucharistie vor.
    Uneins waren sich die Teilnehmer darüber, ob die Anwendung künstlicher Empfängnisverhütungsmittel in der Ehe und bei nichtverheirateten Paaren erlaubt sein sollte. Die katholische Kirche hält bislang nur natürliche Methoden der Verhütung wie die Temperatur- oder Zyklusmethode für moralisch vertretbar. (KNA)

  • Thema von Bernhard im Forum Wenn etwas der Klärung...

    Zum Thema "Leben nach dem Tod" drängt sich für mich folgende Frage auf: Was geschieht nach der protestantischen Lehre mit der Seele des Menschen nach dem Tod? Da der Protestantismus nicht an die Existenz des Fegefeuers glaubt, bleibt für ihn nur der Himmel und die Hölle. Demnach müsste die Seele des Menschen, wenn sie sich im Tod vom Leib gelöst hat, entweder (sofort) in den Himmel oder in die Hölle gelangen. Dies würde bedeuten, entweder gelangt die Seele des Verstorbenen direkt und damit für immer in den Himmel und damit zur ewigen Anschauung Gottes oder eben in die Hölle, dem Gegenteil des Himmels ("wo der Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt").


    Die Frage ist nun: Stimmt es, dass es aus protestantischer Sicht keinen Zwischenzustand gibt? Dann wären die Verstorbenen nach ihrem Tod sofort "Heilige" oder eben für immer verdammt (vorausgesetzt, man glaubt an die Existenz der Hölle).

  • Der Große Abfall (2. Thess 2,3)?Datum28.12.2014 11:37
    Thema von Bernhard im Forum Wenn etwas der Klärung...

    Nach der "Öffnung der Hl. Messe zum Volk hin", incl. der Einführung der Landessprache und vieler anderer Neuerungen - ich möchte dies hier einmal nicht bewerten und neutral betrachten - hätte die Teilnahme der Gläubigen an der Hl. Messe und den Sakramenten eigentlich zunehmen müssen. Stattdessen ist das Gegenteil eingetreten. Die "Volkskirche" existiert in diesem Sinne nicht mehr. Stattdessen ist bei Klerikern und Gläubigen vielerorts auf Grund dieses Rückgangs entschuldigend von der "kleinen Herde" des Evangeliums die Rede. Dies sieht mir aber eher nach einer Ausrede aus. Zugegebenermaßen sind die Trittbrettfahrer und Mitläufer früherer Generationen jetzt abgesprungen, was aber erst einmal kein Nachteil sein muss.

    Zu der gegenwärtigen kirchlichen Situation erklärte schon der damalige Präfekt der Glaubenskongregation, Kard. Ratzinger, dass dieser Abfall verschiedene Ursachen habe. Bei den Anhängern von FSSPX ist das Konzil, incl. Liturgiereform, der Grund. Dies kann aber nicht allein die Ursache sein. Eine "Hinwendung zum Volk" hin, sowie die Feier der Hl. Messe in der Landessprache, müsste doch die Kirchen eigentlich füllen. Interessanterweise passiert genau das Gegenteil.


    Nach 2 Thess 2,3 muss vor der Wiederkunft Christi erst der "Abfall" und dann der "Sohn des Verderbens" kommen. Sollte es sich derzeit wirklich um den von Paulus prophezeiten Abfall handeln, dürfte der Antichrist nicht mehr weit sein..


    Wie seht Ihr das?

Inhalte des Mitglieds Bernhard
Beiträge: 89
Ort: Fulda
Geschlecht: männlich

Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Fuchsele
Forum Statistiken
Das Forum hat 3666 Themen und 23501 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
benedikt, Koi



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz