Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

Foren Suche

Suchoptionen anzeigen
  • FRANZISKUS - Echter Papst oder nicht?Datum03.02.2020 14:50
    Foren-Beitrag von Bernhard im Thema

    Liebe Kristina,
    nein, das BdW zieht mich nicht in seinen Bann. Die Zitate, welche ich oben wiedergegeben habe, stammen aus der sog. Vorbereitung (s. Link). Dieses mehrbändige Werk geht wesentlich härter und schärfer gegen Papst Franziskus vor. Geschockt haben mich die oben hervorgehobenen Ausdrücke und die Behauptung, diese kämen von der Hl. Gottesmutter, obwohl ihre Sprache, z.B. in den Botschaften von La Salette (kirchlich anerkannt), auch nicht gerade zimperlich ist (Klöster als Kloaken der Unreinheit etc.).

    In den o.g. Botschaften wird Papst Franziskus als absolut satanisch und der ewigen Verdammnis würdig (s. Ende des falschen Propheten im Feuersee = Hölle; Offb 19,20) bezeichnet. Der Herausgeber ist für seine Nähe zum BdW bekannt. Als Verfasser fungiert angeblich die Hl. Gottesmutter (s. Link).

  • FRANZISKUS - Echter Papst oder nicht?Datum02.02.2020 19:24
    Foren-Beitrag von Bernhard im Thema

    Zum Thema "Papst Franziskus - der falsche Prophet der Hl. Schrift" stieß ich auf folgenden, angeblich von der Hl. Gottesmutter geoffenbarten Text. Der Herausgeber ist der inzwischen verstorbene Jochen Roemer, Anhänger und Vertreiber des "Buches der Wahrheit" (ehemals: "Die Warnung"), bzw. der "Vorbereitung". Die Stellen, in denen Papst Franziskus als der falsche Prophet der Hl. Schrift beschrieben wird, habe ich markiert. Sollte es sich nicht um eine Botschaft des Himmels handeln, gleicht dies einer Gotteslästerung ersten Ranges. Auf die Anhänger derartiger Botschaften möchte ich gar nicht erst hinweisen.



    "Mit dem Rücktritt eures Papstes (Benedikt XVI.) wird der Heilige Stuhl frei, und der Antichrist hält Einzug in den Vatikan. Der neue Papst hat dem Tier gehuldigt und wird es bis ans Ende seiner Tage tun. Betet, Meine Kinder, damit ihr all den bösen Vorhaben standhaltet und nicht verseucht werdet von den neuen kirchlichen Reformen, die durch den Antichristen und seine Gehilfen erlassen werden. Der Vatikan ist verseucht. Verseucht von Abschaum. (21. Februar 2013)

    Im Vatikan haben sich Anhänger des satanischen Kultes eingeschlichen. Immer wieder versuchte der Teufel genau dort, an heiligster Stelle, zu intrigieren. Bislang gelang ihm das nicht. Mit dem Rücktritt von Unserem geliebten und wahren Sohn, Papst Benedikt, wird dieser Stuhl frei, und Satan hat bereits einen Besetzer für diesen Heiligen Stuhl auserwählt. Es ist ein böser Mann, durch und durch verseucht von Satansanbetung und Machtgier. Gemeinsam mit dem Antichristen wird er dann anfangen, eure Welt zu beherrschen und kontrollieren zu wollen. Seid gewiss, dass ihm das nur bis zu einem gewissen Punkt gelingen wird.
    'Wie ist es möglich, dass ein antichristlicher Papst den Heiligen Stuhl besetzen wird', fragst du. Mein Kind. Meine Kinder. Gestern sagte Ich euch bereits, dass der Vatikan verseucht ist. Mit Abschaum meine Ich eben diese Satansanbeter, und es gibt viele von ihnen, die im Vatikan infiltriert sind und höchste Positionen/Ämter erreicht haben und einnehmen, also eben diese falschen Christen, oder besser ausgedrückt falschen Würdenträger ermöglichen, dass einer von ihresgleichen auf dem Heiligen Stuhl Platz nehmen wird. Bevor also nun der Plan des Widersachers zum Ende gebracht werden kann, wird Mein Sohn, Jesus Christus, aus dem Himmel zu euch kommen. (22. Februar 2013)

    Der Antichrist steht kurz vor seinem Ziel. Mit dem neuen Papst, der aus seinen Reihen kommen wird, kann er seine üblen Pläne umsetzen. Eine schwere Zeit für alle Gotteskinder wird kommen. Findet so viele Gläubige wie ihr nur könnt, damit ihr, wenn es offiziell verboten werden soll, weiterhin eure Messen feiern könnt mit dem Heiligen Messopfer, dass euch genommen werden soll, und damit ihr euch weiterhin untereinander austauschen könnt. (24. Februar 2013)

    Wer sich nicht voll und ganz auf Meinen Sohn einlässt, wird es nun sehr schwer haben und dem falschen Propheten folgen. Anfangs wird es noch den Anschein haben, als sei er der von Gott Berufene, denn alles, was euch gezeigt wird, sieht aus als käme es von Meinem Sohn, doch so ist es nicht. Der Teufel hat lange Jahre Vorarbeit geleistet und denkt, er sei nun, mit der Thronbesetzung in Rom, an seinem Ziel, der Umsetzung seines Meisterwerks zur Verführung der Seelen, angelangt, doch Kinder, Meine geliebten Kinder, Jesus wird siegen! (14. März 2013)

    Es tut unseren Herzen so weh zu sehen, wie viele Unserer Kinder doch blind gegenüber dem falschen Propheten sind. Sie glauben, er, der Anbeter des Bösen, sei der wahre Stellvertreter Meines Sohnes hier auf Erden, doch Kinder, Meine geliebten Kinder, wacht auf, denn er ist nicht von Meinem Sohn bestimmt. Gott Vater hat Jesus, euren Jesus, zu sich in den Himmel geholt, denn im Vatikan, der nun entheiligt worden ist, kann Er nicht sein. (19. März 2013)

    Meine Kinder. Meine geliebten Kinder. Dieser Mann, der nun auf dem Stuhl Petri sitzt, wird der Heiligen Katholischen Kirche großen Schaden zufügen. Die Massen lieben ihn dafür, denn sie, die Masse Mensch, will sich auch heute nicht, nach so vielen heiligen Botschaften, die Ich, die Mein Sohn, die Gott Vater euch geschickt haben, ändern. Lieber soll die Kirche zu ihnen finden, als sie zu Ihr. Meine geliebten Kinder, so geht das nicht. (19. März 2013)

    Der von Medien hochgelobte Mann, der den Heiligen Stuhl eingenommen hat, bringt viele Neuerungen für die christliche Welt. Wie ihr wisst, kommen diese nicht von Meinem Sohn, denn weder ist er von Ihm erwählt worden, noch wird er erleuchtet vom Heiligen Geist. Seine Verbindungen sind andere und kommen ausschließlich von der dunklen Seite. Leider gibt es viele Kinder, die tief gläubig sind, die ihm folgen. Sie lassen sich blenden von den positiven Berichterstattungen der Medien und hoffen auf eine Neuerung der Katholischen Kirche durch diesen Mann, damit auch die ungläubigen Kinder zu Ihr, der Katholischen Kirche, finden.
    Das ist der Plan der bösen Gruppe. Sie bauen auf eure Hoffnungen, nutzen sie geschickt aus, um euch blind für ihre eigentlichen Vorhaben zu machen, und fangen euch somit mit einfachster Leichtigkeit ein, denn ihr lauft ihnen freiwillig nach, im Glauben, dass das die wahre Kirche Meines Sohnes sei.
    Meine Kinder, passt auf, denn dieser Mann und seine Gruppe sind nicht von Meinem Sohn bestimmt. Sie beten das Böse an und führen nichts Gutes im Schilde. Sie sind auf Macht und Kontrolle aus, wollen alles für sich haben und wissen es perfekt zu tarnen, denn ihren Einfluss findet man in allen Kreisen, und längst beherrschen sie Medien und Internet, das heißt, all eure Technologien, auf die ihr jeden Tag zugreift, und die unter den Meisten von euch große Anerkennung finden. (29. März 2013)

    Betet für die arme Seele des falschen, nicht von Jesus erwählten Papstes, der seine Hoffnungen in Satan setzt, anstatt Jesus in die Arme zu laufen. (1./2. April 2013)

    Meine Kinder. Es ist sehr wichtig, dass ihr für das falsche Oberhaupt im Vatikan betet. Obwohl er nicht von Meinem Sohn erwählt wurde, ist er doch ein Sohn Gottes, ein Gotteskind, das sich auf Abwegen befindet und euch ins Verderben stürzen möchte. Sein Auftraggeber ist der Teufel selbst, doch wünscht Mein Heiliger Sohn, Jesus Christus, dass auch für diese Seele gebetet wird. (2. April 2013)

    Meine Kinder! Wacht auf! Glaubt nicht den Dahergelaufenen, die sich als Nachfolger Meines Sohnes ausgeben, denn der Stuhl Petri ist mit Abschaum besetzt! Die Kirche Meines Sohnes von Innen her verseucht! Seine Lehren werden verändert werden, angepasst und zerstückelt. Von Seinen wahren Lehren soll nichts übrig bleiben, so geschickt wird man mit eurem Glauben spielen, dass ihr in Zweifel fallen werdet, wenn ihr nicht Augen und Ohren öffnet! (17. April 2013)

    Meine Kinder, schenkt den Neuerungen, die der falsche Prophet vom Heiligen Stuhl erlassen wird, keinen Glauben. Sie kommen nicht von Gott Vater! Der Heilige Leib Meines Sohnes wird nun aufs Neue geschändet und gekreuzigt, durch eben diesen falschen Propheten und seine Anhängerschaft, die nur ein einziges Ziel vor Augen haben: Die Kontrolle über alle Gotteskinder der gesamten Erde. (27. April 2013)

    Meine Kinder. Habt Mut! Steht auf! Bekennt euch! Verteidigt Meinen Sohn, und lasst euch nicht in die Irre führen! Was von eurem Papst kommt, ist für einen Papst unwürdig! Er ist der falsche Prophet, doch wollt ihr es immer noch nicht wahrhaben! Seht, was er tut! Hört, was er sagt! Er verteidigt weder euch, die ihr Christen seid, noch das Heilige Wort Meines Sohnes! Er tut nichts (Gutes) für euch, doch sobald ein paar 'positive' Zeilen aus seinem Munde kommen, verfallt ihr alle in Zweifel und lobt ihn in den Himmel hoch, obwohl er doch eigens gesandt vom Teufel kommt!
    Meine Kinder. Seht der Wahrheit ins Gesicht und beginnt ganz auf Jesus zu vertrauen! Dieser falsche Mann auf dem Stuhl Petri ist nicht sein heiliger Stellvertreter! Er ist weder von Ihm gesandt, noch erwählt worden! Wohl aber kommt er aus den Reihen der Teufelsanbeter und wurde von diesen gewählt! (7. August 2014)

    Euer Oberhaupt der Kirche ist nichts weiter als eine Marionette des Teufels, wie so viele andere, die in hohen Positionen eurer (Welt-)Regierungen sitzen. Ihr müsst ihr böses Spiel erkennen, und ihr müsst beten, denn nur durch euer Gebet werdet ihr Gutes bewirken, nur durch euer Gebet kann und wird viel Unheil abgehalten werden. (5. September 2014)

    (Quelle: https://www.kommherrjesus.de/der-falsche-prophet-maria)

  • Thema von Bernhard im Forum Diskussionsplattform K...

    Die katholischen Bischöfe in Deutschland haben "jedwede Form einer Diskriminierung von homosexuell veranlagten Menschen" zurückgewiesen. "Kontrovers diskutiert wurde jedoch die Frage, ob das lehramtliche Verbot praktizierter Homosexualität noch zeitgemäß ist", hieß es am Donnerstag in Anschluss an ein Expertentreffen der Kommission für Ehe und Familie der Deutschen Bischofskonferenz.
    Die "Fachkonsultation" in Berlin wurde in Verbindung mit dem von Andreas Lob-Hüdepohl geleitete Institut für christliche Ethik und Politik (ICEP) veranstaltet. Zu den Teilnehmern gehörten der Berliner Erzbischof Heiner Koch, der auch Vorsitzender der Familienkommission ist, sowie die Bischöfe Franz-Josef Bode (Osnabrück), Wolfgang Ipolt (Görlitz) und Peter Kohlgraf (Mainz). Anwesend waren außerdem Mediziner und Theologen.
    Anlass für den Austausch war der "synodale Weg". Bei dem unlängst gestarteten Dialog zur Zukunft der katholischen Kirche in Deutschland soll es auch um die kirchliche Sexualmoral gehen. Erzbischof Koch betonte, dass der "synodale Weg" zwar unvoreingenommen und ohne schon festliegende Positionen begonnen werden solle, aber keineswegs ohne Kenntnis des Standes der Wissenschaften.
    Homosexualität normale Form einer sexuellen Prädisposition
    Einverständnis herrschte darüber, dass die sexuelle Präferenz des Menschen sich in der Pubertät ausprägt und eine hetero- oder homosexuelle Ausrichtung annimmt. Beide gehörten zu den normalen Formen einer sexuellen Prädisposition, die durch keine spezifische Sozialisation veränderbar sei oder verändert werden müsse.
    Was das Zusammenleben heterosexueller Paare anbelangt, so verwiesen die Bischöfe Koch und Bode auf das päpstliche Lehrschreiben "Amoris laetitia". Das Schreiben werte eine sexuelle Beziehung nach Scheidung und Wiederheirat nicht weiter pauschal als schwere Sünde und sehe damit auch keinen generellen Ausschluss mehr vom Empfang der Eucharistie vor.
    Uneins waren sich die Teilnehmer darüber, ob die Anwendung künstlicher Empfängnisverhütungsmittel in der Ehe und bei nichtverheirateten Paaren erlaubt sein sollte. Die katholische Kirche hält bislang nur natürliche Methoden der Verhütung wie die Temperatur- oder Zyklusmethode für moralisch vertretbar. (KNA)

  • Foren-Beitrag von Bernhard im Thema

    Lieber Blasius,

    die Diskussion zum Thema "3. Geheimnis von Fatima" ist allgemein bekannt. Da ich selber aber nicht über den Wahrheitsgehalt der verschiedenen Aussagen urteilen möchte, hier nur einmal ein Auszug aus dieser Diskussion, in welchem die These von der Falschheit des Textes des 3. Geheimnisses, bzw. einer Möglichkeit eines 4. Geheimnisses unterstützt wird:

    "...Schwester Lucia sagte 1957 zu Pater Fuentes: 'Der Teufel ist daran, die Entscheidungsschlacht gegen die Madonna zu führen. Und der Teufel weiß, was Gott am meisten beleidigt, und wie er in kurzer Zeit am meisten Seelen gewinnen kann. Daher tut der Teufel alles um die gottgeweihten Seelen zu verführen.'

    Pius XII. hat zwar das Geheimnis nicht gelesen, jedoch mit Schwester Lucia darüber gesprochen. Er machte noch als Kardinal-Staatssekretär folgende erstaunliche Aussage: 'Ich bin beunruhigt durch die Botschaft der allerseligsten Jungfrau an Lucia von Fatima. Diese Eindringlichkeit Mariens bezüglich der Gefahr, die die Kirche bedroht, ist eine göttliche Warnung gegen den Selbstmord der Veränderung des Glaubens, in ihrer Liturgie, in ihrer Theologie und in ihrer Seele… Es wird eine Zeit kommen, da die zivilisierte Welt ihren Gott verleugnen wird, da die Kirche zweifeln wird, wie Petrus zweifelte. Sie wird versucht sein zu glauben, dass der Mensch zu Gott wurde. In unseren Kirchen werden die Christen vergeblich nach der roten Lampe suchen, wo Gott sie erwartet. Wie Maria Magdalena, weinend vor dem leeren Grab, werden sie fragen: Wo haben sie ihn hingebracht?'

    Kardinal Ciappi, päpstlicher Theologe von Johannes XXIII und den drei nachfolgenden Päpsten, drückte es so aus: 'Im dritten Geheimnis wird unter anderem vorausgesagt, dass der große Glaubensabfall in der Kirche an der Spitze beginnen wird.'

    In den kirchlich anerkannten Erscheinungen von Akita/Japan sagte die Gottesmutter am 13. Oktober 1973 zur Seherin Schwester Agnes: „Wenn die Menschen nicht bereuen und sich nicht bekehren, wird der himmlische Vater über das ganze Menschengeschlecht eine entsetzliche Strafe verhängen. Eine Strafe, weit schlimmer als die Sintflut, eine Strafe, wie sie bis jetzt noch nicht vorgekommen ist. Feuer wird vom Himmel fallen und einen Grossteil der Menschheit hinwegfegen, die Guten wie die Schlechten ohne Priester und Gläubige zu verschonen.'“

    (Quelle: https://militia-immaculatae.info/de/postsdas-vierte-geheimnis-von-fatima-147/)

  • Foren-Beitrag von Bernhard im Thema

    Nichts gegen die Kritik an der sog. Amazonas-Synode, aber was sollen die Engel denn im Rahmen dieser Synode bewirken? Die Engel sind Geistwesen, die in erster Linie dem Schutz der Gläubigen (Schutzengel) dienen, aber auch als Boten des Himmels fungieren. Welchen direkten Einfluss sollen Engel auf bestimmte Beschlüsse von Menschen haben?

  • Foren-Beitrag von Bernhard im Thema

    "Im Fegefeuer werden sie denn auch von all ihren früheren falschen Gesinnungen geläutert.....bis sie als katholische Brüder und Schwestern in die Gemeinschaft der Heiligen der triumphierenden Kirche eingehen werden."


    Lieber Aquila,

    wie soll dies vor sich gehen? Läuterung bedeutet Reinigung und zwar von dem Schmutz der Sünde. Wie soll eine Umgestaltung zum wahren kath. Glauben nach dem Tod noch stattfinden? Irgendwo las ich, dass die Verstorbenen quasi Unterricht durch Engel bekommen, aber das glaube ich nicht. Ich bleibe immer noch dabei, dass es im Himmel mehrere Stufen gibt, dessen höchste die Anschauung Gottes ist, zu der natürlich nur ein getaufter Christ - also auch ein Protestant (?) - gelangen kann.


    "Im Fegefeuer sind denn auch nur noch gewesene Angehörige falscher Religionen oder Philosophien, die bereits in der Gnade Christi verstorben ist, ansonsten wäre ihnen selbst das Fegefeuer verschlossen geblieben"


    Wenn sich im Fegefeuer nur Verstorbene befinden, die "in der Gnade Christi" gestorben sind - wieviel Prozent der Weltbevölkerung wird dies sein? - wo befinden sich dann alle anderen? Eine Beantwortung dieser Frage wäre mir wichtig.


    Was M. Simma und andere betrifft: Ich glaube nicht, dass eine Anerkennung durch die Kirche unbedingt notwendig ist. Ein "nihil obstat" würde mir genügen.

  • Foren-Beitrag von Bernhard im Thema

    Liebe Kristina,

    nach dem, was Aquila sagt, ist der Glaube an Jesus Christus unabdingbar, um zu dessen Anschauung zu gelangen (das sehe ich auch so). Auch Nicht-Katholiken, wie die Protestanten und Orthodoxen, glauben an Jesus Christus, nur fehlen den Protestanten wichtige Sakramente, wie die hl. Eucharistie und die der Hl. Messe vorausgehende Beichte (von anderen Religionen und dem Heidentum jetzt einmal ganz abgesehen). Wenn ich als gläubiger Protestant in meinem Leben meine Sünden niemals im Sinne des Bußsakramentes gebeichtet habe, wohin gelange ich dann? Wenn ich bereue, bestimmt nicht in die Hölle, also ins Fegefeuer (an das die Protestanten ja nicht glauben) und dann nach Verbüßung der Strafe (hoffentlich) in den Himmel. Wie Aquila dazu steht, werden wir sicher noch erfahren.

  • Foren-Beitrag von Bernhard im Thema

    Lieber Aquila,

    die Traktate zum Fegefeuer (Katharina v. Genua, M. Simma, Pater Pio etc.) sind mir bekannt. Ebenfalls die entsprechenden Verlautbarungen der kath. Kirche zu diesem Thema. Wenn es heißt, es kämen nur gläubige Katholiken in den Himmel, was geschieht dann mit den anderen? Wie würde sich das Deiner Meinung nach prozentual auswirken? Da das Fegefeuer streng genommen ja auch zum Himmel als dessen Vorstufe gehört, würde ja dann die große Mehrheit der Menschen in der Hölle landen (wobei die Gefahr, dorthin zu gelangen, in der heutigen Zeit rasant zunimmt). Was geschieht also im Fegefeuer? Werden die Seelen der Verstorbenen dort "katholisch gemacht" (Ironie off)? Dass es sich um einen Ort der Reinigung und der Strafe handelt, ist mir klar.

  • Foren-Beitrag von Bernhard im Thema

    Lieber Aquila,

    Deine Meinung zu Medjugorje ist mir bekannt, und ich kenne die Argumente pro und contra Medjugorje recht gut. Was ich aber mit meiner Äußerung, egal ob diese in M. von der Gottesmutter gemacht wurde oder nicht, sagen wollte, ist, dass es im Himmel möglicherweise verschiedenen Stufen gibt, deren höchste die Anschauung Gotts ist. Warum sollte jemand, der kein großer Sünder ist und seine Taten auch bereut, bzw. heiligmäßig lebt, aber eben nicht katholisch ist, nicht dahin gelangen, wo er in Ewigkeit ein glückliches, wenn auch nicht glückseliges Leben (s.o.) führen kann (dies gilt angeblich auch für die Kinderseelen, welche abgetrieben wurden)?


    Interessant wäre noch, von Dir zu erfahren, wie eine Entwicklung im Fegefeuer verlaufen soll, die die Armen Seelen befähigt, den wahren katholischen Glauben anzunehmen, um vielleicht doch noch zur Anschauung Gottes zu gelangen. Es gibt da Vermutungen, dass diese dort z.B. von Engeln unterrichtet werden. Dies scheint mir jedoch etwas zweifelhaft. Gibt es dazu kirchliche Aussagen?

  • Foren-Beitrag von Bernhard im Thema

    Lieber Aquila,

    vor Martin Luther gab es noch keine Protestanten, bzw. Evangelikale. Alle Christen waren also bis zur Reformation "katholisch" (siehe spezielle Abhandlungen über die Reformation). Das Judentum ist im Grunde geblieben, wie es war (vgl. orthodoxe Juden), der Islam entstand erst unter Mohammed, also ca. 600 Jahre nach Christus (s. die Geschichte des Islam). Hinduismus und Buddhismus mit ihrem Götterglauben existieren schon länger.

    Ohne die Reformation gäbe es also keine Protestanten, sondern nur Christen im kath. Sinne. Ohne aber an dieser Stelle über Luther und Co. streiten zu wollen - dazu gibt es, auch in diesem Forum eine Vielzahl von Beiträgen - möchte ich einmal an das erinnern, was die Gottesmutter bei einer ihrer Erscheinungen gesagt hat: Obwohl nur getaufte und gläubige Christen zur Anschauung Gottes gelangen können, besteht doch auch für andere, die nach bestem Wissen und Gewissen ihren Glauben gelebt haben, die Möglichkeit, in den Himmel zu kommen. Aber eben nicht zur Anschauung Gottes. Sie werden dort auch glücklich sein, aber nicht in dem Maße, wie es die wahren Heiligen sind.

  • Foren-Beitrag von Bernhard im Thema

    Lieber @Meister Eckhart,

    das leuchtet mir ein. Ich meinte mit "Heiliger" jemanden, der sich in der Anschauung Gottes befindet. Was geschieht nach der Lehre des Protestantismus mit der Seele nach dem Tod? Die einen sagen, sie verbleibt erst einmal auf der Erde, andere, in einem Zwischenstadium, andere, sie gelangt sofort in den Himmel, bzw. in die Hölle (soweit man an deren Existenz glaubt), wiederum andere, wie die Zeugen Jehovas, glauben an eine Auslöschung der Existenz nach einer mehr oder weniger langen Verbüßung der Sündenstrafen, andere glauben, nach dem Tod sei alles aus (wonach sich z.B. Verbrechen etc. lohnen würden).

    Dies ist natürlich nicht auf die Protestanten allein bezogen. Auch unter Katholiken kommt es diesbezüglich mittlerweile zu den skurrilsten Ausdrucksformen (Reinkarnation, alle Formen von New Age).

    In meiner Anfrage wollte ich nur wissen, was die verschiedenen protestantischen Kirchen dazu sagen. Gibt es da eine einheitliche Linie?

  • Thema von Bernhard im Forum Wenn etwas der Klärung...

    Zum Thema "Leben nach dem Tod" drängt sich für mich folgende Frage auf: Was geschieht nach der protestantischen Lehre mit der Seele des Menschen nach dem Tod? Da der Protestantismus nicht an die Existenz des Fegefeuers glaubt, bleibt für ihn nur der Himmel und die Hölle. Demnach müsste die Seele des Menschen, wenn sie sich im Tod vom Leib gelöst hat, entweder (sofort) in den Himmel oder in die Hölle gelangen. Dies würde bedeuten, entweder gelangt die Seele des Verstorbenen direkt und damit für immer in den Himmel und damit zur ewigen Anschauung Gottes oder eben in die Hölle, dem Gegenteil des Himmels ("wo der Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt").


    Die Frage ist nun: Stimmt es, dass es aus protestantischer Sicht keinen Zwischenzustand gibt? Dann wären die Verstorbenen nach ihrem Tod sofort "Heilige" oder eben für immer verdammt (vorausgesetzt, man glaubt an die Existenz der Hölle).

  • AfDDatum17.05.2019 14:15
    Foren-Beitrag von Bernhard im Thema

    Die AfD hat theoretisch nur eine Chance, ihre Ziele durchzusetzen, wenn sie an der Regierung ist. Dies geht auf Bundesebene nur mit anderen Parteien, bspw. mit der CDU/CSU, welche ihr politisch am nähesten steht. Da die CDU/CSU dies aber grundsätzlich ablehnt, sehe ich da für die AfD keine Chance - außer evt. in den neuen Bundesländern.


    Ansonsten muss ich @Aquila mit seiner Einschätzung vollkommen recht geben.

  • Dämon zeigt sich vor AbtreibungsklinikDatum04.03.2019 17:49
    Foren-Beitrag von Bernhard im Thema

    Lieber Stjepan,

    möglicherweise war es ein Fehler, die Fenster der Kirche gegenüber der Welt und damit letzten Endes auch gegenüber Satan, dem "Herrn dieser Welt", zu öffnen. Da muss ich Dir zustimmen. Auch was die Vision von Papst Leo XIII betrifft.
    Die andere Seherin, die Du nennst, ist die inzwischen heilig gesprochene Hildegard v. Bingen. Sie datiert den Antichrist - nicht den "Geist des Antichrist" - "wenn ich mich nicht irre" in die Mitte des 20. Jhds (nicht eingetroffen).

    Nur, wie gesagt, Besessenheit ist etwas ganz anderes (s. z.B. das Leben der Anneliese Michel und die Aussagen der Dämonen in Klingenberg). Priestern des Novus Ordo Besessenheit zu unterstellen, ist, auch wenn man ganz auf der Linie des alten Ritus liegt, völlig abwegig. Da muss man schon differenzieren. Das wissen Sie auch.

  • Dämon zeigt sich vor AbtreibungsklinikDatum04.03.2019 10:16
    Foren-Beitrag von Bernhard im Thema

    Lieber Stjepan,
    mir ging es darum, jemanden nicht vorschnell als besessen zu beurteilen, insbesondere Priester (Bischöfe und Kardinäle), welche nicht unbedingt den Vorgaben der Tradition entsprechen.

    Zum obigen Video: Es stimmt. Anzeichen einer Besessenheit sind da. Nur entspricht dies nicht ohne weiteres den Vorgaben und den Kriterien der Kirche. Wurde hier ein Exorzismus vorgenommen, oder spricht die betreffende Person von sich aus?

    Das Thema "Besessenheit" ist sehr vielschichtig. Anneliese Michel ist da ein Standardbeispiel. Wichtig dabei ist, nach den Ursachen zu fragen. Liegt hier z.B. eine Verfluchung (AM) vor, habe ich mit dem Bösen einen Pakt geschlossen (Satanismus), habe ich Esoterik/Okkultismus praktiziert (Spiritismus etc.)?

    Zumindest zeugt dieses Video davon, dass es sich bei Abtreibung um Mord handelt.

  • Dämon zeigt sich vor AbtreibungsklinikDatum03.03.2019 17:40
    Foren-Beitrag von Bernhard im Thema

    Lieber Stjepan,
    mit der Behauptung, Menschen, die nicht Ihrer Ansicht entsprechen, wären besessen, wäre ich vorsichtig, auch was das obige Video betrifft. Wirkliche Besessenheit ist höchst selten, dämonische Einflüsse sind hingegen normal.

  • Foren-Beitrag von Bernhard im Thema

    Könnte mit "dem Bösen" nicht "der Böse" (Satan) gemeint sein? In Gen 3,15 steht ja, dass die Gottesmutter, bzw. ihr Nachwuchs (Jesus Christus), der Schlange den Kopf zertreten wird.

  • FatimaDatum02.08.2017 11:05
    Foren-Beitrag von Bernhard im Thema

    Lieber Blasius,

    bei dem 1. Teil der von Dir veröffentlichten Aussagen handelt es sich um reine Vermutungen ("wenn Papst Franziskus tatsächlich der falsche Prophet ist"), die sich inhaltlich auf das sog. Buch der Wahrheit (Die Warnung) beziehen. Darüber kann man denken und urteilen, wie man will.
    Im Fall der dem Hl. Franziskus zugeordneten Aussagen wurde festgestellt, dass diese bereits im 19. Jhd. veröffentlicht wurden, also keine Verschwörungstheorie der heutigen Zeit sind. Auf welche zeitgenössischen Quellen sich der damalige Autor dabei beruft, konnte bisher leider nicht festgestellt werden. Näheres per PN.

  • FatimaDatum26.07.2017 19:32
    Foren-Beitrag von Bernhard im Thema

    Lieber Blasius,
    die Informationen und Stellungnahmen von herzmariens.ch dazu sind mir soweit bekannt, auch die Diskussionen darüber.

    In bestimmten Kreisen wird krampfhaft nach Informationen gesucht, nach denen im 3., bzw. 4. Geheimnis von Fatima nur stehen kann, dass nur das Vatikanum II und die daraus resultierende Liturgiereform Gegenstand dieses - bisher unveröffentlichten - Geheimnisses und damit der Grund für den derzeitigen Glaubensabfall sein kann. Nur ist dies leider nicht nachweisbar, und man muss sich auf Vermutungen und Spekulationen beschränken, so, was die Aussagen von Kard. Ratzinger, als auch von Prof. Dollinger betrifft. Ähnliches gilt für den o.g. Text. Das Problem dabei ist, dass Sr. Lucia sich nicht mehr dazu äußern kann.

    Was die Endzeit betrifft, so gibt da lediglich die seliggesprochene Augustinernonne A.K. Emmerich ein eindeutiges Bild ab, indem sie von zwei Päpsten spricht, von denen einer der kirchlichen Freimaurerei zugeneigt scheint (http://kath-zdw.ch/maria/emmerick.verwuestung.html#die_Liturgiereform_und_zwei_Paepste).

    Dieses Bild wird bei herzmariens.ch (Buch der Wahrheit/Die Warnung) auf Papst Franziskus bezogen, der dort als der falsche Prophet der Hl. Schrift betrachtet wird. Aus diesem Grund könnte für diejenigen, die dies ebenfalls glauben, folgender Textauszug von Wichtigkeit sein: "Aber es gab einen Unterschied zum wahren Heiligen Vater: der dämonische Blick, dieser hatte die Augen des Bösen. (Abs. 2, 3)
    Dann, nach ein paar Augenblicken, sahen wir denselben Papst, der in eine Kirche eintritt, aber diese Kirche war eine Kirche der Hölle". Dies auf Papst Franziskus zu beziehen, ist schon ein starkes Stück.

  • FatimaDatum26.07.2017 16:01
    Foren-Beitrag von Bernhard im Thema

    Lieber Blasius,

    Prof. Ingo Dollinger ist mittlerweile verstorben. Man kann ihn also nicht mehr fragen. Benedikt XVI behauptet ja weiterhin (angeblich) das Gegenteil. Wer hat nun recht, wem soll man glauben? Hier steht Aussage gegen Aussage.

Inhalte des Mitglieds Bernhard
Beiträge: 82
Ort: Fulda
Geschlecht: männlich
Seite 1 von 3 « Seite 1 2 3 Seite »

Besucher
0 Mitglieder und 13 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Palatiner
Forum Statistiken
Das Forum hat 3466 Themen und 22439 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz