Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#16

RE: Pater Amorth Vorhersagen für die Zukunft!

in Diskussionsplattform (2) 09.04.2020 20:19
von Andi • 1.077 Beiträge

O.K nicht die irische Abzockerin @Bernhard. Sory. Medjugorje ist aber genauso wenig echt.


Philipper 2,10
Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen,
damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu
und jeder Mund bekennt:,Jesus Christus ist der Herr, - zur Ehre Gottes, des Vaters.
nach oben springen

#17

RE: Pater Amorth Vorhersagen für die Zukunft!

in Diskussionsplattform (2) 09.04.2020 21:20
von Aquila • 6.689 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !

Liebe Mitdiskutanten

Oft genügt der genauere Blick auf eine bestimmte Aussage, um ang. "Botschaften" als falsch zu entlarven; so ist es denn auch in diesem Fall:

...."die Kirche bricht zusammen, zusammen mit vielen meiner geweihten Personen, Erdbeben sind überall, Viren haben ihren Weg gefunden, die Wirtschaft bricht zusammen, aber euer Glaube lebt weiter"

Ganz abgesehen davon, dass Viren schon lange "ihren Weg gefunden haben", ist besonders die fett untermalte Behauptung entlarvend;
die Kirche als der mystische Leib Christi kann niemals zusammenbrechen;
sie kann angegangen, von innen und aussen verfolgt werden, aber niemals "zusammenbrechen".
Ebensowenig
ist ein "weiterlebender Glaube" ohne die Kirche als Fortführerin des Erlösungswerkes Christi auf Erden möglich.


Siehe bitte hier:
Sakramente; die Heilmittel für die Seele


Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 09.04.2020 21:23 | nach oben springen

#18

RE: Pater Amorth Vorhersagen für die Zukunft!

in Diskussionsplattform (2) 10.04.2020 16:31
von Bernhard • 93 Beiträge

Interessant sind zumindest die Daten (2019!), an denen von einer Pandemie die Rede ist. Allerdings möchte ich als Laie nur kurz vermerken, dass in der betreffenden Prophezeiung (s.o.) von Bakterien statt von Viren gesprochen wird
Neben der Warnung (s. Garabandal) ist in aktuellen Prophezeiungen auch fast immer von Krieg (3. Weltkrieg) die Rede. Meistens in Verbindung mit der 3-tägigen Finsternis und einer kosmischen Katastrophe ("Feuerregen").
Nach Fatima fragt man sich allerdings, ob ein möglicher 3. Weltkrieg nicht doch verhindert werden konnte (Welt-/Russlandweihe durch Johannes Paul II am 25. März 1984). Des Weiteren: Welche der Großmächte könnte Interesse an einem alles vernichtenden Krieg haben, zumal in den von der Kirche (noch) nicht anerkannten Botschaften von Marpingen (http://kath-zdw.ch/maria/marpingen.html) behauptet wird, der 3. Weltkrieg fände nicht statt?


In hoc signo vinces.
nach oben springen

#19

RE: Pater Amorth Vorhersagen für die Zukunft!

in Diskussionsplattform (2) 12.04.2020 08:31
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Lieber @Bernhard,

vielleicht enthalten die Prophezeihungen Wahres und Falsches, wir wissen es nicht.

Nach meiner Einschätzung kommt der 3. Weltkrieg, aber er wird kürzer sein, abgemildert.
Weil, soweit mir bekannt, wurde die Welt der Mutter Gottes geweiht und nicht alleine Russland
wie von ihr gewünscht.

Dann sieht man sich die aktuelle Situation der Welt an. Sie gerät immer mehr aus den Fugen.
Die Mutter Gottes rief in ihren Erscheinungen immer wieder zur Buße und Umkehr auf, aber so wie es ausschaut, geschieht seit Jahren das Gegenteil.

Im Grunde wäre es so einfach, wenn sich die kath. Kirche seit dem Konzil durch die Ökumene und die Neue Messe nicht selbst so geschwächt hätte.
Da könnte man wirklich verzweifeln, wenn man sehenden Auges sieht, wie sich die Welt in eine dämonische Richtung weiterentwickelt.
Die Kleriker und wir Laien brauchen Starkmut!!

Von daher brauchen wir eigentlich keine Prophezeihungen mehr!

Wir können keine Pandemien oder Kriege verhindern. Wir können keine Christenverfolgung in Europa verhindern,
kein von Bakterien verseuchtes Wasser und in der Luft, keine Viren, keinen RFID Chip und keine Zwangsimpfungen, noch nicht einmal die Vernichtung der Menschen durch die nach und nach durchgeführte Bevölkerungreduzierung; Finanzcrashs, Bürgerkriege.... Auch die Bedrohung und die Einführung der Überwachung, des Kommunismus und des Islams.

Von allen Seiten zieht sich die Schlinge am Hals immer enger zu, viele Menschen erkennen es, viele Menschen schlafen und wähnen sich in Sicherheit.

Es geht ganz klar um Geld und Macht im schlimmsten satanischen Sinne: "Wer ist wie Gott."

Schon immer hat es Menschen gegeben, die sich durch Manipulationen und Lügen über andere erheben um ihre eigenen Gesetze durchzusetzen und seine Mitmenschen als Sklaven anzusehen.

Bei all den Schrecken, die auf uns zukommen werden, können wir nichts, aber auch gar nichts tun!
Nichts.

Da es sich aber um einen geistigen Krieg bzw. Kampf handelt, haben wir unseren einzig wahren, lebendigen Gott an der Seite, Er ist bei uns und für uns.
Matthäus 28,20
.....Und siehe, ich bin mit euch alle Tage bis zum Ende der Welt.

Von daher brauchen wir Starkmut im Glauben, viel, viel mehr an Gebet und hl. Messen und das Vertrauen in die Vorsehung Gottes. Wir brauchen das Gebet, wir m ü s s e n die Waffenrüstung Gottes anziehen.

J e t z t !!!

Lieber Bernhard, aber das weißt du ja alles selbst schon.

LG
Kristina



Epheser 6,10-24

Aufruf zum Kampf

10 Schließlich: Werdet stark durch die Kraft und Macht des Herrn! 11 Zieht an die Waffenrüstung Gottes, um den listigen Anschlägen des Teufels zu widerstehen! 12 Denn wir haben nicht gegen Menschen aus Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern gegen Mächte und Gewalten, gegen die Weltherrscher dieser Finsternis, gegen die bösen Geister in den himmlischen Bereichen. 13 Darum legt die Waffenrüstung Gottes an, damit ihr am Tag des Unheils widerstehen, alles vollbringen und standhalten könnt! 14 Steht also da, eure Hüften umgürtet mit Wahrheit, angetan mit dem Brustpanzer der Gerechtigkeit, 15 die Füße beschuht mit der Bereitschaft für das Evangelium des Friedens. 16 Vor allem greift zum Schild des Glaubens! Mit ihm könnt ihr alle feurigen Geschosse des Bösen auslöschen. 17 Und nehmt den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, das ist das Wort Gottes! 18 Hört nicht auf, zu beten und zu flehen! Betet jederzeit im Geist; seid wachsam, harrt aus und bittet für alle Heiligen, 19 auch für mich, dass mir das rechte Wort gegeben werde, sooft ich meinen Mund auftue, mit Freimut das Geheimnis des Evangeliums zu verkünden; 20 als dessen Gesandter bin ich in Ketten, damit ich in ihm freimütig zu reden vermag, wie es meine Pflicht ist. 21 Damit auch ihr erfahrt, wie es mir geht und was ich tue, wird euch Tychikus, der geliebte Bruder und treue Diener im Herrn, alles berichten. 22 Ihn habe ich eigens zu euch gesandt, damit ihr alles über uns erfahrt und er eure Herzen ermutige. 23 Friede sei mit den Brüdern, Liebe und Glaube von Gott, dem Vater, und dem Herrn Jesus Christus. 24 Gnade mit allen, die unseren Herrn Jesus Christus lieben - in Unvergänglichkeit.


Johannes, 15,1-27
Die Zweite Abschiedsrede. Einheit mit und in Jesus. Der Hass der Welt

1 Ich bin der wahre Weinstock und mein Vater ist der Winzer. 2 Jede Rebe an mir, die keine Frucht bringt, schneidet er ab und jede Rebe, die Frucht bringt, reinigt er, damit sie mehr Frucht bringt. 3 Ihr seid schon rein kraft des Wortes, das ich zu euch gesagt habe. 4 Bleibt in mir und ich bleibe in euch. Wie die Rebe aus sich keine Frucht bringen kann, sondern nur, wenn sie am Weinstock bleibt, so auch ihr, wenn ihr nicht in mir bleibt. 5 Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen. 6 Wer nicht in mir bleibt, wird wie die Rebe weggeworfen und er verdorrt. Man sammelt die Reben, wirft sie ins Feuer und sie verbrennen. 7 Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, dann bittet um alles, was ihr wollt: Ihr werdet es erhalten. 8 Mein Vater wird dadurch verherrlicht, dass ihr reiche Frucht bringt und meine Jünger werdet. 9 Wie mich der Vater geliebt hat, so habe auch ich euch geliebt. Bleibt in meiner Liebe! 10 Wenn ihr meine Gebote haltet, werdet ihr in meiner Liebe bleiben, so wie ich die Gebote meines Vaters gehalten habe und in seiner Liebe bleibe. 11 Dies habe ich euch gesagt, damit meine Freude in euch ist und damit eure Freude vollkommen wird. 12 Das ist mein Gebot, dass ihr einander liebt, so wie ich euch geliebt habe. 13 Es gibt keine größere Liebe, als wenn einer sein Leben für seine Freunde hingibt. 14 Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch auftrage. 15 Ich nenne euch nicht mehr Knechte; denn der Knecht weiß nicht, was sein Herr tut. Vielmehr habe ich euch Freunde genannt; denn ich habe euch alles mitgeteilt, was ich von meinem Vater gehört habe. 16 Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt und dazu bestimmt, dass ihr euch aufmacht und Frucht bringt und dass eure Frucht bleibt. Dann wird euch der Vater alles geben, um was ihr ihn in meinem Namen bittet. 17 Dies trage ich euch auf, dass ihr einander liebt. 18 Wenn die Welt euch hasst, dann wisst, dass sie mich schon vor euch gehasst hat. 19 Wenn ihr von der Welt stammen würdet, würde die Welt euch als ihr Eigentum lieben. Aber weil ihr nicht von der Welt stammt, sondern weil ich euch aus der Welt erwählt habe, darum hasst euch die Welt. 20 Denkt an das Wort, das ich euch gesagt habe: Der Sklave ist nicht größer als sein Herr. Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen; wenn sie an meinem Wort festgehalten haben, werden sie auch an eurem Wort festhalten. 21 Doch dies alles werden sie euch um meines Namens willen antun; denn sie kennen den nicht, der mich gesandt hat. 22 Wenn ich nicht gekommen wäre und nicht zu ihnen gesprochen hätte, wären sie ohne Sünde; jetzt aber haben sie keine Entschuldigung für ihre Sünde. 23 Wer mich hasst, hasst auch meinen Vater. 24 Wenn ich bei ihnen nicht die Werke vollbracht hätte, die kein anderer vollbracht hat, wären sie ohne Sünde. Jetzt aber haben sie die Werke gesehen und doch haben sie mich und meinen Vater gehasst. 25 Aber das Wort sollte sich erfüllen, das in ihrem Gesetz geschrieben steht: Ohne Grund haben sie mich gehasst. 26 Wenn aber der Beistand kommt, den ich euch vom Vater aus senden werde, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, dann wird er Zeugnis für mich ablegen. 27 Und auch ihr legt Zeugnis ab, weil ihr von Anfang an bei mir seid.


zuletzt bearbeitet 12.04.2020 10:48 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Bodofm
Forum Statistiken
Das Forum hat 4007 Themen und 25743 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen