Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#166

RE: Die "neue Kirche"

in Diskussionsplattform Kirche 07.11.2016 18:39
von Aquila • 5.557 Beiträge

Lieber Andi

Du hast es genau richtig erfasst !

Die Absicht dieser Wölfe im Schafspelz ist schlicht die Bekämpfung der Lehre der Kirche !
Obschon sie sich durch
bewusste Verneinung / Leugnung von Glaubenswahrheiten selber aus der Gemeinschaft der Heiligen ausgeschlossen haben ( Tatstrafe der Exkommunikation) geben sie sich ungeniert als "Katholiken" und verhöhnen somit den wahren Glauben.
Was also diese Personen von sich geben, ist "zeitgemässer" Abfall vom katholischen Glauben.
Es sind denn auch gerade diese faktisch vom Glauben Abgefallenen - die Renegaten - die mit einer unvergleichlichen Verbissenheit die Lehre der Kirche bekämpfen.

Im
"St. Athanasius Bote" ( Sept. 2014)
stand im Einleitungstext folgende treffliche Analyse:
-

Das Kreuz ist den Juden ein Ärgernis und den Heiden eine Torheit.
(1 Kor. 1,23.)
Die heutige, die moderne Welt begegnet dem Kreuz Christi
nicht nur mit dem Unverständnis der Heiden,
sondern auch mit dem Hass der vom Glauben Abgefallenen.

Europa verdankt Gott, verdankt Christus ein Meer von Segen.
Wer solche Gnaden zurückweist, muss es tun mit dem Hass der Renegaten,
der vom Glauben Abgefallenen.


-
Diese Renegaten sind es v.a. auch, die alles daran setzen, die Entchristlichung Europas weiter voranzutreiben.

Oft führt der Weg zum Glaubensabfall über den "zeitgemässen Katholiken" .....

Die Schrifstellerin und Konvertitin Gabriele Kuby hat diesen Sachverhalt in ihrem Buch:
"Selbsterkenntnis. Der Weg zum Herzen Jesu"
in einer vortreffliche Darlegung über die heutigen Zeitgeist-Christen
- die Mainstream-Christen - auseinandergefaltet:
Hier ein Auszug:

-

Mainstream-Christen

Eine Möglichkeit besteht darin, die Gebote mit dem Zeitgeist zu verwässern und kleinzureden und die Konsequenzen ihrer Übertretung für das ewige Heil zu ignorieren.
Gott, so wird gepredigt, ist die Liebe, also kann er nicht strafen und nicht verdammen.
Dass es einen Gegenspieler gibt, den Teufel, der mit Gott um die Seele des Einzelnen ringt,
erfahren wir nicht und folglich auch nichts von der Notwendigkeit des inneren Kampfes.
Wir hören kaum mehr etwas von den letzten Dingen, von der Erbsünde, von der Entscheidung über Himmel, Hölle, Fegefeuer im Augenblick des Todes, von der Wiederkunft, vom Gericht am Letzten Tag.
Allein diese Worte in den Mund zu nehmen, ist gefährlich: Vorsicht!
Da wirst du als Fundamentalist gebrandmarkt und ausgesondert.

Die Zeitgeist-Christen wollen die Kirche vom schmalen auf den breiten Weg führen; durch Widerstand gegen das Lehramt, Anpassung der christlichen Sexualmoral an deren faktische Auflösung bis hin zum kirchlichen Segen für die „Homoehe“, Akzeptanz des alltäglichen Massenmords an ungeborenen Kindern.
Sie ecken nicht an, sie sind getragen vom Mainstream, von den Medien, von den meisten ihrer Zeitgenossenund bestärken sich beständig darin, dass sie mündige, mutige, moderne Christen seien, berufen, die mittelalterlichen Zöpfe der Kirche abzuschneiden.


All dies wird mit „Liebe“ gerechtfertigt, aber Liebe, die nicht in der Wahrheit wurzelt, ist keine Liebe.
Wird die Liebe aus der Wahrheit entwurzelt, wird sie zu einem Ohrenschmeichler, der den Weg zur Liebe Jesu verbaut (vgl. 2 Tim 4,1-5).

-


Schon der hl. Augustinus hat es angemahnt:

-
" Willst du wissen,
welcher Art deine Liebe ist, achte wohin sie dich führt "



Zum Licht oder zur Finsternis !



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 07.11.2016 18:41 | nach oben springen

#167

Prof. Georg May und die Menschenfurcht

in Diskussionsplattform Kirche 07.11.2016 22:34
von Katholik28 • 199 Beiträge

Ich stelle mal hier einen Beitrag des wohl von uns allen sehr geschätzten Prof. Georg May ein-
Der Artikel ist schon ein bisschen alt, aber überhaupt nicht alt in seiner Aussage.

Ich habe ihn gerade heute aus Facebook gefischt

Worte von Prof. Georg May (1975)
über das Verhalten des heutigen Katholiken:
"Der Katholik, der seinen Glauben ernstnimmt, fällt auf, weckt Widerspruch, ja Gereiztheit. In Deutschland ist das antikatholische Ressentiment unausrottbar. Die Öffentlichkeit ist überwiegend durch den Protestantismus und den antiklerikalen Liberalismus bestimmt. Eine der entscheidenden Wurzeln der gegenwärtigen Krise der Kirche ist aber die Menschenfurcht. Sie hat Bischöfe, Theologen, Priester und Laien im weitesten Umfang ergriffen. Man will nicht anders sein als die anderen, man will nicht auffallen, man will nicht bekennen, man will nicht gegen den Strom schwimmen. Und das müsste man, wenn man die Schätze der Kirche gegen die Angriffe der Feinde verteidigen, wenn man in der pluralistischen Gesellschaft als Christ leben wollte. Allein stehen, bekennen, kämpfen, das ist nun nicht gerade die starke Seite der meisten Menschen. Sie möchten sein wie die anderen, nicht auffallen, nicht sich und die Kirche verteidigen müssen. Je mehr nun die Kirche protestantisiert wird, je mehr die Katholiken in jeder Hinsicht auf die protestantische Linie einschwenken, um so mehr ist man der Notwendigkeit enthoben, dem protestantischen Druck zu widerstehen. Zu diesem Zweck aber gibt es kein wirksameres Mittel als den katholischen Ökumenismus. Daher seine Beliebtheit. Man ist ökumenisch, weil man es satt hat, sich als Katholik behaupten zu müssen....


Der Ökumenismus als Hebel der Protestantisierung der katholischen Kirche
Von Georg May

nach oben springen

#168

RE: Prof. Georg May und die Menschenfurcht

in Diskussionsplattform Kirche 07.11.2016 23:44
von Aquila • 5.557 Beiträge

Lieber Katholik28

Wie Recht doch Hw Prof. May hat !
Im "angepassten" Strom mitschwimmen, um bloss nicht das Katholischsein bekennen zu müssen !
Dazu bietet sich auch der im "ökumenischen Kleid" daherkommende menschengemachte Protestantismus an.

Den Beleg eines im Ursprung Menschenmachwerkes belegt der Protestantismus gleich selbst;
er ist mittlerweile in über 30 000 (!) Einzelgruppierungen zersplittert mit entsprechenden "theologischen" Eigeninterpretationen bzw. fürchterlichen Abirrungen....
so wie diejenige von Dir aufgezeigte über den Genderwahn !

Die verheerenden Auswirkungen des Protestantismus auf das nachkonziliäre Glaubensleben sind bekannt.
"Volksaltar", Handkommunion, Laiendiktat etc.

Nicht umsonst warnt gerade auch wieder
Hw Prof. May
vor dem protestantischen Prinzip der Auflösung:
-

„Eine Erneuerung der Kirche
kann es nur geben, wenn sie sich
vom Protestantismus eindeutig absetzt,
denn der Protestantismus ist das
Prinzip der Auflösung."

-

Freundliche Grüsse und Gottes Segen

nach oben springen

#169

RE: Prof. Georg May und die Menschenfurcht

in Diskussionsplattform Kirche 08.11.2016 23:38
von Andi • 1.019 Beiträge



Zum Schluß bei ca.min 2.40 sagte er : Lieber eine kleine Herde bei der ihr Herr und Heiland ist as eine große Masse die dem Fürsten dieser Welt hörig ist.

Genau das schrieb ich so ähnlich eine Seite zuvor (33). Man bräuchte eben einen Papst der sämtliche Versammlungen wie "Wir sind Kirche" und wie sie alle heißen exkommuniziert. Das hieße dann dort für die Einzelnen - auszutreten bzw. nicht mehr mitzumachen oder exkommuniziert zu werden. Also so wie es im Katechismus zur Zugehörigkeit bei den Freimauern ist - so müßte es auch bei der Zugehörigkeite von allen Instutionen die gegen die Lehre sich wenden auch sein.

Dann hätte man eine kleinere aber treuere kath.Kirche und hätte der Selbstzerstörung entgegengewirkt.


Philipper 2,10
Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen,
damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu
und jeder Mund bekennt:,Jesus Christus ist der Herr, - zur Ehre Gottes, des Vaters.
nach oben springen

#170

RE: Die "neue Kirche"

in Diskussionsplattform Kirche 24.11.2016 11:23
von Kristina (gelöscht)
avatar

Lieber Mariamante,

der Papst wird unter den "Modernisten", den Medien und Politikern gelobt! Das macht schon mal misstrauisch.

Sie haben Hoffnung, dass das Zölibat endlich aufgeweicht bis abgeschafft, die Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene eingeführt wird. Wie viele denken, dass alle Menschen den gleichen Gott anbeten..
Ich könnte noch mehr aufzählen.

Das schlimme und für mich sehr enttäuschende ist aber, dass der Papst ob bewußt oder unbewußt vorgibt, genau diese Themen durch zu ringen.
Wie oft äußerte er sich fast schon beleidigend über die Traditionalisten - das ist nicht die Art, die ich von einem Papst erwarte, aber die viel von seinem Weg aussagt.

Aus ehemaligen Pfarreien sind Pfarrgemeinschaften entstanden, die wiederrum jetzt oder bald in noch größere Kreise entstehen. Und das mit einer seelsorgerischen pastoralen Besetzung, die m. Meinung nach eigentlich nicht mehr zu schaffen ist.
Die Beerdigungen werden immer mehr von Laien ausgeführt, es gibt Wortgottesdienste von Laien, in denen die heilige Kommunion ausgeteilt wird.. usw. die Hl. Messen für die Verstorbenen auf der Beerdigung fällt bald aus, denn dann wird irgendwann nur noch eine für viele Verstorbene gehalten.
Ich war auf einer Klausurtagung und ich habe wiederrum festgestellt, dass der Graben zwischen Traditionellen und den Modernisten immer größer und tiefer wird. In einer Nachbargemeinde wurde angekündigt, den Rosenkranz, den Kreuzweg und bald das Ewige Gebet einzustellen, weil nur noch ein paar Leute zum beten kommen.
Wir wurden während dieser Tagung in Kleingruppen u.a. mit dem Thema beauftragt, "Kommunion zusammen mit Protestanten und Katholiken" zu diskutieren. Meine Argumente verwirrten die anderen so sehr, dass ich irgendwann den Mund hielt.

Was ich im Internet gelesen habe und immer anonym und ganz weit weg war, musste ich mir tatsächlich live anhören: "Wir sind Kirche", "Die Kirche von unten" und noch vieles anderes. Ich muss sagen, ich war am nächsten Tag noch erschüttert und ich könnte hier seitenweise weiter erzählen.

Die Mitmenschlichkeit wird so hoch gestellt, dass er über dem Glauben steht - so hat es den Anschein!!
Das ist etwas, was mich ungemein stört.

So und diese Veränderung, diesen Weg gehen sie in der Hoffnung, bzw. der Gewissheit in Übereinstimmung des Papstes.

Obwohl sie wissen, dass die Kirche immer kleiner und der Glaubensabfall zunehmen wird, glauben sie, dass es der richtige Weg ist.

Die Gesellschaft wird sich noch mehr zum negativen verändern.

"Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein" - du hast recht. Man soll nicht urteilen, aber man bekommt die Auswirkungen persönlich mit und wird damit konfrontiert - dann muss man Stellung beziehen!

LG
Kristina


2.Tim 3,16: die gesamte Bibel kommt von Gott!
2.Petr 1,20-21: Gott gebrauchte menschliche Schreiber!
1.Kor 2,13: Gott wachte über jedem einzelnen Wort der Bibel!
2.Petr 1,21 Der Empfang und die Weitergabe, bzw. Niederschrift des Wortes Gottes geschah unter der Führung des Heiligen Geistes!

zuletzt bearbeitet 24.11.2016 11:35 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Neuer Index gegen „verbotene Internetseiten“ gefordert
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Kirche von Kristina
0 06.11.2018 20:55goto
von Kristina • Zugriffe: 227
Festgeschrieben: Katholische Kirche lehnt Todesstrafe nun klar ab.
Erstellt im Forum Die Glaubenskongregation von Blasius
5 04.08.2018 09:11goto
von Blasius • Zugriffe: 599
Protestantische Tricks, die Hl. Schriften und die Hl. Kath. Kirche zu verfälschen
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Protestantismus von Sel
5 15.02.2019 19:28goto
von Stjepan • Zugriffe: 568
Dogma - Außerhalb der katholischen Kirche gibt es kein Heil
Erstellt im Forum Die Dogmen von Andi
12 27.08.2018 18:23goto
von Aquila • Zugriffe: 1834
Von der Luthermesse zum Neuen Messritus
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Kirche von Blasius
53 22.11.2018 23:05goto
von Aquila • Zugriffe: 3958
Marienerscheinungen von San Nicolás de los Arroyos von der katholischen Kirche offiziell anerkannt
Erstellt im Forum Erscheinungen / Botschaften / Wunder von Kristina
1 11.02.2017 18:34goto
von Tomás • Zugriffe: 1081
Europas Neue Weltordnung | Der Weg zur Weltregierung
Erstellt im Forum Diskussionsplattform von Kristina
40 27.07.2018 15:57goto
von Kleine Seele • Zugriffe: 4882
Die „neue Kirche“ der Barmherzigkeit und die „Revolution“ Franziskus
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Kirche von MariaMagdalena
3 30.08.2018 11:50goto
von Blasius • Zugriffe: 966
Die neue "Menschenmachwerkskirche"
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Kirche von Kristina
20 18.12.2018 08:00goto
von benedikt • Zugriffe: 2128

Besucher
0 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: clemens 31
Besucherzähler
Heute waren 190 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3247 Themen und 21594 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Guenther



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen