Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#11

RE: Priester missbrauchen 1000 Kinder

in Nachrichten 16.08.2018 21:40
von Aquila • 5.734 Beiträge

Lieber Blasius

Wie schon erwähnt, wird ein jeder treugläubiger Katholik die Missbräuche verurteilen.

Nur, meinst Du nicht, dass es gefährlich ist, die reisserischen Überschriften der ohnehin kirchenfeindlichen Medien wie "Priester missbrauchen 1000 Kinder" unbedacht zu übernehmen und dann das Ganze auch noch zu befeuern ?


@Sel hat es angemahnt.....
der eigentliche Zweck dieser "Enthüllungen" liegt in der Diskreditierung der gesamten Kirche....liess mal die dortigen "Kommentare"....dann siehst Du die Folgen.

Nein, wir werden an diesem Kesseltreiben nicht mitmachen.
Ausser Frage steht die notwendige Verurteilung der Taten einzelner weniger Priester.....
aber ebenso ausser Frage steht die Lauterkeit der erdrückenden Mehrheit der katholischen Priester.



Zu Deiner Frage:

Es ist eine Sünde.

Aber es ist per se keine Sünde gegen den Heiligen Geist.....
denn diese ist definiert als die Unbussfertigkeit bis zuletzt.
Die Sünde gegen den Heiligen Geist

Und welcher der sich verfehlt habenden Priester nun in Unbussfertigkeit verblieben ist oder verbleiben wird, liegt nicht in unserem Wissen.



Freundliche Grüsse und Gottes


zuletzt bearbeitet 16.08.2018 21:42 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#12

RE: Priester missbrauchen 1000 Kinder

in Nachrichten 16.08.2018 21:59
von Blasius • 2.514 Beiträge


@Sel hat es angemahnt.....

der eigentliche Zweck dieser "Enthüllungen" liegt in der Diskreditierung der gesamten Kirche....


Lieber Aquila,

das ist sehr fraglich, so kann man nur denken wenn man KEINE KINDER hat.

Jeder Kindesmissbrauch innerhalb der Kirche (auch außerhalb) ist eine "Diskreditierung"

eine Tat gegen die Würde und eine tiefe Verletzung der kindlichen Seele.

@Aquila

Nein, wir werden an diesem Kesseltreiben nicht mitmachen.


Diese Aussage kann auch zu den Missbräuche durch kath. Priester an wehrlosen

Kinder verstanden werden.

Die Un-Busfertigkeit der Priester wird vom Vatikan geduldet und die Taten so gut

als möglich, verharmlost, verheimlicht und vertuscht-

vielleicht schon Jahrhunderte lang.


Liebe Grüße, Blasius


zuletzt bearbeitet 16.08.2018 22:01 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#13

RE: Priester missbrauchen 1000 Kinder

in Nachrichten 16.08.2018 22:12
von Aquila • 5.734 Beiträge

Lieber Blasius


Würdest Du bitte nicht wieder alles verdrehen !

Niemand hier stellt die an den Kinderseelen zugefügten Verletzungen in Abrede.
Wie oft soll ich noch betonen, dass die Taten einzelner weniger Priester zu verurteilen sind.

Niemals aber die Kirche als der mystische Leib Christi und unsere Mutter, deren Heiligkeit unantastbar ist, denn es sind lediglich einzelne Glieder der Kirche, die sich verfehlen !

Und schon wieder Deine Verpauschalisierung mit "die Priester" .....
Nein, nicht "die" Priester sondern eine verschwindend kleine Zahl von Priestern, die sich schwerer Verfehlungen schuldig gemacht haben.


Wer bis zuletzt unbussfertig bleibt, weiss alleine unser Herr und Gott Jesus Christus !


Noch was: Zitat:

Aquila
Nein, wir werden an diesem Kesseltreiben nicht mitmachen.

Diese Aussage kann auch zu den Missbräuche durch kath. Priester an wehrlosen

Kinder verstanden werden.



Solche falschen "Interpretationen" will ich von Dir hier nicht noch einmal lesen, ansonsten müsste ich Dir Deine Schreibrechte bis auf Weiteres entziehen.



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 16.08.2018 22:15 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#14

RE: Priester missbrauchen 1000 Kinder

in Nachrichten 17.08.2018 07:21
von Kleine Seele • 425 Beiträge

zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/64793

17 August 2018, 07:00
US-Missbrauchsskandal: Vatikan räumt Missbrauch und Vertuschung ein

Vatikan-Reaktion zum priesterlichem US-Missbrauchsskandal – Das Statement von Vatikansprecher Burke im Wortlaut


Vatikan (kath.net/pl) Der Vatikan räumt Missbrauch und Vertuschung ein. „Scham und Bedauern“ sei die Reaktion angesichts „dieser schrecklichen Verbrechen“. So reagierte der Vatikan auf die erschütternden Ergebnisse der zweijährigen Untersuchungen durch Ermittlungsbehörden des US-Bundesstaates Pennsylvania, die für einen Zeitraum von 70 Jahren sexuellen Missbrauch an sowie Vertuschung durch rund 300 namentlich bekannte Tatverdächtige (in der Regel katholische Priester) in sechs verschiedenen Bistümern aufdeckten. Bisher konnten etwa 1.000 Missbrauchsopfer identifiziert werden, diese Zahl könnte nun noch weiter ansteigen, da sich weitere Opfer ermutigt fühlen könnten, ihr bisheriges Schweigen zu brechen.

Vatikansprecher Greg Burke statuierte wörtlich: „Zum diese Woche in Pennsylvania veröffentlichten Bericht gibt es zwei Worte, die die Gefühle angesichts dieser schrecklichen Verbrechen beschreiben: Scham und Bedauern.

Der Heilige Stuhl behandelt den Bericht der untersuchenden Grand Jury of Pennsylvania und ihren umfangreichen Zwischenbericht mit großer Ernsthaftigkeit. Der Heilige Stuhl verurteilt unmissverständlich den sexuellen Missbrauch von Minderjährigen.

Die im Bericht beschriebenen Missbrauchsvorfälle sind kriminell und moralisch verwerflich. Diese Taten waren Betrug am Vertrauen und beraubten die Opfer ihrer Würde und ihres Glaubens. Die Kirche muss aus der Vergangenheit harte Lektionen lernen und sowohl die Missbrauchtstäter wie auch jene, die es zuließen, dass Missbrauch stattfand, sollten zur Rechenschaft gezogen werden.“

EWTN - Einschätzung zur Vatikanreaktion auf den priesterlichen Missbrauch in Pennsylvania durch EWTN-Romkorrespondent Alan Holden (engl.)




ARD - Missbrauch in der katholischen Kirche - Entschuldigung und Verjährung sind nur ein schwacher Trost

zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/64789

17 August 2018, 06:00
US-Katholiken reagieren zutiefst schockiert auf Missbrauchsskandal

Der ständige Diakon und Journalist Greg Kandra sammelte einige spontane Reaktion aus den sozialen Netzwerken – Priester: „Die Bischöfe klingen wie Berater für Schadensbegrenzung, nicht wie Väter, deren Familien angegriffen und belästigt wurden.“
Brooklyn (kath.net/pl) Heftigste Reaktionen rufen die Ergebnisse staatlicher Ermittlungsbehörden bezüglich sexuellem Missbrauch und Vertuschung durch katholische Kleriker bei praktizierenden Katholiken in den USA hervor. Der ständige Diakon Greg Kandra, Direktor des TV-Kanals der Diözese Brooklyn und früherer langjähriger Journalist bei „CBS News“, sammelte auf seinem Blog „The Deacon´s Bench“ einige Reaktionen aus den sozialen Netzwerken auf den Grand Jury Report. Im Blogbeitrag „Nachbeben: Was Katholiken am Morgen danach sagen“ zitiert er:

Ein Priester: „Ein ‚Wehe‘ an den ersten, der vorschlägt, dass ‚wir‘ Buße tun sollen für die Verfehlungen der Hierarchie. SIE müssen Buße tun. WIR Priester tragen bereits allzulange das Stigma für ihre Untaten.“

Ein ständiger Diakon aus Pennsylvanien: „Meine Frau und ich sind regelrecht krank von den Neuigkeiten aus der Diözese Erie. Diese teuflischen Taten von Individuen, wie sie der Grand Jury Report berichtet, widern uns an. Ihre Taten sind ein Alptraum für alle kirchlichen Leiter, Laien und Klerus und bringen die Leute in den Kirchenbänken dazu, uns zu misstrauen, ja sogar aus der Kirche auszutreten. Unsere Herzen und Gebete spannen sich auf jene aus, die den Missbrauch erlitten, und auf ihre Familien. Wir beten darum, dass Gott seine Barmherzigkeit und seine große Weisheit, seinen Rat und seine Stärke auf jene von uns ausgießt, die im Dienstamt stehen und fähig sind, der Kirche durch diesen langen Heilungsprozess hindurchzuhelfen.“

Ein Priester (Anm. der kath.net-Redaktion: Verfasser der folgenden Zeilen ist Father Phillip De Vous, Pfarrer der St. Joseph Gemeinde in Crescent Springs, KY., er veröffentlicht wöchentlich in einem von EWTN getragenen Radiosender eine Kolumne): „Ich habe mein ganzes Leben gegeben, um Christus in seiner Kirche zu diesen. Seit ich 1994 mit dem Priesterseminar begonnen habe, brachte jedes Jahr neue Enthüllungen dunkelster Korruption, krimineller moralischer Perversion, gepaart mit unglaublichen Höhen von Imkompetenz. Doch wenn ich Zeitungen las oder Abendnachrichten ansah, sah ich Kardinäle und Bischöfe, von denen ich sicher wusste, dass sie mit ungestraften Wieselworten und Fake-Gefühlen herumlogen. Bis ich ins Priesterseminar eintrat, war mir nicht bewusst, auch nur einen einzigen kriminellen sexuellen Missbrauchstäter zu kennen. Doch dann hatte ich Umgang mit Dutzenden von ihnen, darunter hochrangige Prälaten. Und das sind nur jene, deren Namen es in Berichte und Artikel geschafft haben. Ohne die ‚New York Times‘, den ‚Boston Globe‘ und der Staatsanwalt von Pennsylvania würden die Bischöfe noch immer lügen, vertuschen, sie würden dämliche Bemerkungen über die Ökonomie und die Immigration von sich geben, während sie Korruption, Machtmissbrauch, kriminelle Fleischeslust, Abtreibungen infolge zölibatsübertretender Priester, systematisches homosexuelles Herumfischen, Pädophilie, sexuelle Belästigung und Vergewaltigung IN IHREN EIGENEN REIHEN ignorieren. Trotz dieser Enthüllungen wirken sie überhaupt nicht erschrocken. Man hat den Eindruck, dass sie halt Worte sagen – fall sie überhaupt etwas sagen – damit sie den Schaden für die Bistumsspendensammlungen minimalisieren können. Sie klingen wie Berater für Schadensbegrenzung, nicht wie Väter, deren Familien angegriffen und belästigt wurden.“

Autorin und Mutter Simcha Fischer: „Seit die ersten Artikel dazu erschienen sind, verberge ich meinen Kopf in der Hand. Man weiß nicht, was man sonst tun könnte. Ich habe von einem Jungen gelesen, der so heftig von einem Priester vergewaltigt worden war, dass er eine Wirbelsäulenverletzung davontrug. Die Schmerzen des Opfers wurden mit Opioiden behandelt, er wurde abhängig, nahm Überdosen und jetzt ist er tot. Ich weiß nicht, ob auch der Priester tot ist. Ich weiß nicht einmal mehr, wofür ich beten soll…“

Link zum Blogbeitrag von Diakon Greg Kandra in voller Länge: Aftershocks: what Catholics are saying on The Morning After.


zuletzt bearbeitet 17.08.2018 07:45 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#15

RE: Priester missbrauchen 1000 Kinder

in Nachrichten 17.08.2018 07:50
von Kleine Seele • 425 Beiträge

@Wie oft soll ich noch betonen, dass die Taten einzelner weniger Priester zu verurteilen sind.

Niemals aber die Kirche als der mystische Leib Christi und unsere Mutter, deren Heiligkeit unantastbar ist, denn es sind lediglich einzelne Glieder der Kirche, die sich verfehlen !

Und schon wieder Deine Verpauschalisierung mit "die Priester" .....
Nein, nicht "die" Priester sondern eine verschwindend kleine Zahl von Priestern, die sich schwerer Verfehlungen schuldig gemacht haben.


Lieber Aquila, Du sprichst von einer verschwindend kleinen Zahl an Priestern. Es handelt sich in diesem Fall um 6 Bistümer. Und was ist mit den anderen Bistümern? Die Mißbrauchsfälle auf der ganzen Welt durch Geistliche?
Der mystische Leib Christi wurde überall dort, wo diese Mißbräuche geschehen sind, doch nachhaltig geschädigt, denn Jesus Christus spricht: Alles was Ihr einem meiner Geringsten getan habt, habt Ihr mir getan!

Mehr dazu: http://www.katholisch.de/aktuelles/themenseiten/missbrauch

LG Kleine Seele


zuletzt bearbeitet 17.08.2018 13:12 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.



Besucher
0 Mitglieder und 9 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Dominikus
Besucherzähler
Heute waren 788 Gäste und 8 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3365 Themen und 22137 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online:
Aquila, benedikt, Bernhard, Katrin, Koi, Kristina, Maresa, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen