Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#186

RE: Antiprotestantismus

in Internetseiten 01.01.2018 17:12
von Mariamante • 391 Beiträge

@Aquila:

Laudetur JESUS CHRISTUS. Gottes Segen . Möge das Jahr 2018 wirklich ein JAHR DES HERRN sein, indem wir GOTT den ersten Platz in unserem Leben einräumen.

"Mit Gott fang an, mit Gott hör auf, das ist der beste Lebenslauf". Mit diesem Spruch will ich meine Anwort einleiten, die ich vorerst beginne- später vollende.

Da ich nur die letzten Ausführungen von Andi und Herbert nicht ganz gelesen habe, da ich nicht zum Zorn gereizt und psychgisch fertig gemacht werden wollte - habe ich hoffentlich nichts Wesentliches versäumt.

Will nur kurz vorerst auf die Aussage der UNÜBERWINDLICHEN UNKENNTNIS DER WAHREN RELIGION eingehen: Egal ob es sich um einen Protestanten, Nichtchristen wie Mahatma Ghandi handelt: Ghandi hat die Aussage getätigt, er würde Christ werden, wenn da nicht die Christen wären.

Das ABSCHRECKENDE BEISPIEL von Christen, die unbarmherzig, hartherzig, lieblos handelten hat Ghandi davon abgehalten, den christlichen Glauben anzunehmen. Da wir nicht die Seelenschau haben und nicht wissen, welche Hindernisse für die einzelnen Seelen unüberwindlich sind, dürfen wir die Urteile Gott überlassen. Ich kann nämlich nachvolllziehen und verstehen, dass die Unbarmherzigkeit und Hartherzigkeit von römisch katholischen Christen, die ihren Glauben mit Feuer und SChwert verkünden auf viele derart abschreckend wirkt dass sie sich sagen: Ein Glauben, der solche Früchte von Bosheit hervorbringt, KANN NICHT DER EINZIG WAHRE sein. Es ist also die Mitschuld von unbarmherzigen und ärgernisgebenden Christen die allen suchenden Menschen Hindernisse in den Weg legt, die wahre Religion zu erkennen.

Dass Protestanten oder andere so leicht Zugang zur einzig wahren Religion hätten sollte man auch mit Bedacht betrachten: JEDE Religion ( auch der IS mit seinen offensichtlichen Grausamkeiten) behauptet von sich, die einzig wahre Religion zu sein. Es kommt nämlich nicht nur auf das Schreiben und Lesen an, dass jemand z.B. den heiligen, katholischen Glauben animmt- sondern es spielen sehr viele andere Faktoren eine Rolle. Da wir alle diese Faktoren (zB. eine tief eingeprägte kommunistische, atheistische Erziehung durch Eltern und Gesellschaft) nicht kennen, nicht kennen können -ausser wir haben die SEELENSCHAU- können wir auch nicht mit Fug und Recht beurteilen, wie weit andere unüberwindliche Hindernisse haben.


Wenn jemand von Kindheit an (zB. durch tatsächlichen Missbrauch von Geistlichen) der heilige katholische Glauben ausgetrieben wurde, indem die ärgernisgebenden Beispiele von ERwachsenen bei Kindern größte seelische Schäden angerichtet haben- dann sind hier Hindernisse vorhanden, die durch die Schuld unbarmherziger Katholken aufgerichtet wurden. Die mahnenden Worte JESU im Evangelium fallen mir dazu ein:

Weh euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr zieht über Land und Meer, um einen einzigen Menschen für euren Glauben zu gewinnen; und wenn er gewonnen ist, dann macht ihr ihn zu einem Sohn der Hölle, der doppelt so schlimm ist wie ihr selbst.
Mt 23,16 Weh euch, ihr seid blinde Führer! Ihr sagt: Wenn einer beim Tempel schwört, so ist das kein Eid; wer aber beim Gold des Tempels schwört, der ist an seinen Eid gebunden.
Mt 23,17 Ihr blinden Narren! Was ist wichtiger: das Gold oder der Tempel, der das Gold erst heilig macht?
Mt 23,18 Auch sagt ihr: Wenn einer beim Altar schwört, so ist das kein Eid; wer aber bei dem Opfer schwört, das auf dem Altar liegt, der ist an seinen Eid gebunden.
Mt 23,19 Ihr Blinden! Was ist wichtiger: das Opfer oder der Altar, der das Opfer erst heilig macht?
Mt 23,20 Wer beim Altar schwört, der schwört bei ihm und bei allem, was darauf liegt.
Mt 23,21 Und wer beim Tempel schwört, der schwört bei ihm und bei dem, der darin wohnt.
Mt 23,22 Und wer beim Himmel schwört, der schwört beim Thron Gottes und bei dem, der darauf sitzt.
Mt 23,23 Weh euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr gebt den Zehnten von Minze, Dill und Kümmel und lasst das Wichtigste im Gesetz außer Acht: Gerechtigkeit, Barmherzigkeit und Treue. Man muss das eine tun, ohne das andere zu lassen.
Mt 23,24 Blinde Führer seid ihr: Ihr siebt Mücken aus und verschluckt Kamele.
Mt 23,25 Weh euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr haltet Becher und Schüsseln außen sauber, innen aber sind sie voll von dem, was ihr in eurer Maßlosigkeit zusammengeraubt habt.


Wenn wir also an die anderen höchste Forderungen stellen und uns zum Herren über die Gewissen der menschen aufspielen indem wir zu wissen meinen, dass die Nicht- Katholiken alle schuldhaft und willentlich Gott ablehnen, dann legen wir anderen Lasten auf, die sie nicht tragen können- stellen Forderungen, die sie nicht erfüllen können und richten über unsere Mitmenschen, die wir bis in die Tiefe ihrer Seele nicht kennen.

Und wenn in diesem Forum über Papst, Bischöfe, Mitmenschen richtend und vernichtend hergezogen wird, dann fühle ich mich als gerechtigkeitsliebender katholischer Christ selbstverständlich verpflichtet diese Menschen zu verteidigen, über die hier in einer Weise abgeurteilt wird, die uns nicht zusteht- die keinem Menschen zusteht- sondern GOTT allein.


Was die Halbwahrheiten angeht: KEINER VON UNS IST GOTT. Daher hat auch keiner von uns die Wahrheit und kennt auch den Nächsten nicht so, wie es Gott tut. Aus diesem Grund sind wir alle in der Gefahr, Vorurteile zu reiten, voreingenommen zu sein und durch Sünden wie "zum Zorn gereizt" "Richter über den Glauben anderer zu sein" "Rechthaberei" "Stolz" "intellektuelle Überheblichkeit" "Hochmut" "Rechthaberei" Unfähigkeit, Kritik zu ertragen, Ungerechtigkeiten, Bevorzugung gewisser Personen, Abneigungenm Sympathien und andere persönliche Sünden oder negative Eigenschaften und in HALBWAHRHEITEN zu stecken.


Da die Gehässigkeiten von Herbert nicht nur gegen mich gerichtet sind halte ich es für möglich, dass meine provokaten, kritischen Aussagen nicht der einzige Grund für die Tobsuchtsanfälle sind. Wenn ich z.B. sehe, wie hier Blasius fertig gemacht, gemütigt, verspottet wird- dann sind hier schon krass unchristliche Verhaltensweisen vorhanden, die man nicht mit Schuldzuweisungen einseitiger Natur beschönigen und verwässern kann.

Wenn hier nämlich die "derben" Worte von Papst Franziskus kritisiert werden- aber auf der anderen Seite mehr als derbe, gehässige, boshafte Ausdrücke geduldet werden- dann entsteht ein Eindruck von Doppemoral und Heuchelei der sich weder mit dem Forum als solchem noch mit christlichem Verhalten an sich vereinbaren lässt. Davon lässt sich nicht ablenken- auch wenn der Schuldige immer "Derandere" ist.

Wenn es Andi und Herberst zuerst um Gott geht- warum scheinen ihnen die Gebote Gottes (Gottesliebe, Nächstenliebe) nichts zu bedeuten? Warum üben sie nicht jene Vergebungsbereitschaft und Versöhnlichkeit die Gott in vielen Beispielen im Evangelium von uns fordert?

Den Pharisäern und SChriftgelehrten ist es doch auch scheinbar um Gott gegangen. Sie wollten die punktgenaue Gesetzbeobachtung- und schauten auf alle jene hochnäsig, verurteilend herab, die ihen Ansprüchen nicht zu entsprechen schienen. Warum ernten sie von JESUS aber so viel Kritik - und ihr nach aussen hin perfekter, gesetzestreuer Glaube wird einer starken Kritik unterworfen?????

Muss jetzt unterbrechen. Aber ich nehme an, diese Andeutungen sagen ohnehin genügend aus.

GOTT schenke uns SEINEN HEILIGEN GEIST damit wir wirklich den LEBENDIGEN GOTT suchen und nach SEINEM WILLEN leben und handeln.

Laudetur JESUS CHRISTUS


Gelobt sei JESUS CHRISTUS

nach oben springen

#187

RE: Antiprotestantismus

in Internetseiten 01.01.2018 18:15
von Aquila • 5.669 Beiträge

Lieber Mariamante

Du schreibst:
"Aber ich nehme an, diese Andeutungen sagen ohnehin genügend aus."

In der Tat....
und zwar, dass sie wieder dieselben ineinander- und aufeinandergeschachtelten
fragwürdigen Aspekte belegen wie bekannt inkl. der "Pharisäer"-Schublade sprich die (pauschal ?) "unbarmherzigen Katholiken" !?
In der Sache kein Fortschritt !


So möchte ich hier diese Diskussion nicht weitergeführt sehen.

Wie daneben Du gerade mit der Einschätzung des heute so "hoch verehrten"
Ghandi
liegst, belegen die folgenden wahrheitsfernen bzw. wahrheitsfeindlichen Worte des ang."Jesusverehrers":

-

"Meine Zuneigung zu Jesus ist wirklich groß. Seine Lehre, seine Einsicht und sein Opfertod bewegen mich zur Verehrung.
Aber ich muß die orthodoxe Lehre, dass Jesus eine Inkarnation Gottes im feststehenden Sinne des Wortes gewesen oder daß er der einzige Sohn Gottes ist, ablehnen.
Ich glaube auch nicht an die Lehre von der Übertragbarkeit der überschüssigen Verdienste.

[....]
Ich kann die Ausdrücke »Gott Sohn«, »Gott Vater« und »Gott Heiliger Geist« nicht buchstäblich nehmen. Es sind alles bildhafte Ausdrücke.
[....]
In meinen Augen ist Jesus einer der grössten Propheten und Lehrer, die der Welt je gegeben wurden.
Dass ich in der Bibel keinen unfehlbaren Bericht vom Leben Jesu sehe, brauche ich wohl nicht besonders hervorzuheben. Ebensowenig halte ich jedes Wort im Neuen Testament für ein Wort Gottes.
[....]
Ich möchte deshalb meine christlichen Freunde herzlich bitten, mich zu nehmen, wie ich nun einmal bin.
Ich achte ihren Wunsch, daß ich denken und handeln sollte wie sie selber und lasse ihn gelten, wie ich den gleichen Wunsch achte und gelten lasse, den die Mohammedaner mir gegenüber äussern.
Beide Religionen sind für mich so wahr wie meine eigene.
Meine eigene aber stillt alle meine inneren Bedürfnisse.
Sie bietet mir alles, wessen ich zu meiner inneren Entfaltung bedarf."

-

"Abschreckendes Beispiel von Christen?"
"Unüberwindliche Unkenntnisse / Hindernisse" ????
oder vielmehr gewolltes Nicht-Glauben ?!


Gerade das Beispiel Ghandi steht für unzählige andere bewusste Verweigerer der Mitarbeit an den geschenkten Gnaden des Heiligen Geistes !
Dies soll keiner Verurteilung gleichkommen ( das Gericht obliegt alleine unserem Herrn), aber in aller Deutlichkeit aufzeigen, dass die immer wieder "süsslich" vorgetragenen Floskeln eines wahrheitsgefilterten "Friedens" in ihrem Kern die bewusste Rebellion gegen die Ewige Wahrheit Jesus Christus tragen.




Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 01.01.2018 18:33 | nach oben springen

#188

RE: Antiprotestantismus

in Internetseiten 01.01.2018 19:03
von Mariamante • 391 Beiträge

@Aquila:

Herzlichen Dank für die Stellungnahme. Es ist natürlich hoch zu achten, dass du nicht- wie Andi und Herbert- mit Beleidigungen, Beschimpfungen agierst. Leider bist du ja bisher nicht auf meine Fragen bezüglich der Gewichtung von Barmherzigkeit und Liebe eingegangen.

Dass das Beispiel von Ghandi schlecht gewählt war, gebe ich gerne zu. Allerdings bist du auf meine Frage, wie ein von einem Priester Missbrauchter den heiligen katholischen Glauben angesichts solcher Verwundungen ohne unüberwindliche Hindernisse annehmen soll, nicht eingegangen.

Da ich weiß, wie sehr die Menschen in menschlichen Beziehungen auch durch Katholiken und Geistliche oft tief traumatisiert und seelisch verwundet werden - halte ich die harschen Urteile für unangebracht.

Der Hinweis auf die Pharisäer und Schriftgelehrten, die eine formalistische, punktgenaue Erfüllung der Gesetze forderten - aber von JESUS gerügt wurden, weil sie BARMHERZIGKEIT UND GERECHTIGKEIT vernachlässigten ist m.E. vollkommen gerechtfertigt:

Denn wenn z.B. die Forderung nach einem Beichtgitter Vorrang hat vor der Versöhnlichkeit, Vergebungsbereitschaft gegen Mitmenschen - und über ungerechte Vorwürfe (Geisteskrankheit unterstellen) keinerlei GEWISSENSBISSE entstehen - dann stimmt da etwas nicht.

Leider vermisse ich von Deiner Seite her eine klare, gerechte Aussage dazu. Wenn du einen Fortschritt bei mir vermisst- was soll ich davon halten, dass die Beiden hier ihre Gehässigkeiten auch an Blasius ungehindert ausagieren - und jene in die Schranken gewiesen werden, die auf dieses ungerechte Verhalten hinweisen?

Laudetur JESUS CHRISTUS


Gelobt sei JESUS CHRISTUS

zuletzt bearbeitet 01.01.2018 19:04 | nach oben springen

#189

RE: Antiprotestantismus

in Internetseiten 01.01.2018 19:07
von Kristina (gelöscht)
avatar

@Andi,
du brauchst nicht zu erklären, wie Mariamante schreibt und das mit den "verkrachten Existenzen" nehme ich zurück!

Mariamante hat mich mit seinen Beiträgen selbst schon oft wütend gemacht und wenn du mitgelesen hast, weißt du das. Trotzdem habe ich ihm verziehen.
-von mir gelöscht-

Ich bin privat wie die meisten anderen von Atheisten, von Modernisten, von lauen Christen und allem möglichen umgeben und es kommen immer wieder Momente, die sind schwer zu ertragen.
Wenn ich sie in Diskussionen mit Schlangen und Dämonen u.a. Worten betiteln würde, könnte ich auf eine einsame Insel auswandern. Das ist der falsche Weg.

Ich muss mich niemandem erklären, aber ich versuche es ausnahmsweise nun trotzdem um Verständnis und um falsche Urteile an mich zu berichtigen.

Es geht und ging einzig und nur allein um die verletzenden Worte, nie um den Inhalt der Texte,

die du und vor allem dieser Herbert über Mariamante und blasius losgelassen habt.

Das heißt absolut nicht, dass ich meinen Standpunkt aufgebe, nie aufgegeben habe!!
Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Der „Einlullgeist“, der ja wie du weißt, mich jeden Abend um 20 Uhr besucht, ist der Geist des Friedens, des Verzeihens, der Barmherzigkeit und des Neuanfangs.
Obwohl ich ihn im aufwallenden Ärger schon mehrmals vor die Tür gesetzt habe, ist dies für mich trotzdem ein Weg, d e r Weg, um mit anderen weiter in Verbindung zu bleiben und vor allem um Frieden zu halten.
(1 Petrus 3,11) Mit Beleidigungen gewinnt man keinen Menschen.

Ich wünsche dir alles Gute und Gottes Segen!

@Heribert, nur so viel zu dir:
Leider ist der Gäste-Thread deaktiviert, so habe ich mich, wie d u aufgerufen hast, wegen dir noch einmal angemeldet und ich bitte @Aquila meinen Account bitte sofort und ein letztes Mal zu löschen.

Du hast nichts verstanden und willst beleidigt irgendetwas schriftliches an Hemma zurückziehen,
obwohl sie für nichts irgendwas kann.

Außerdem hätte ich auch einen Beitrag für sie hier eingestellt, wenn die Situation umgekehrt wäre. Dafür kennen wir uns, im Gegensatz zu dir Neuling (oder doch nicht?!), schon zu lange.

Sie hat sich vor ein paar Tagen nur kurz geäußert, das war es, nicht mehr und nicht weniger.

Deine krasse Freund/Feind -Unterscheidung kommt mir sehr bekannt vor, wie viele andere Reaktionen auch.

Weiter ist es überflüssig auf deine letzten gehässigen und boshaften Kommentare an mich
(und einige andere mehr an Mariamante und blasius)
zu antworten. Sie sprechen für sich.

In deinem letzten Beitrag 173 schreibst du mit einem schadenfrohen smilie: ...genau wie du und Mariamante als Irrlehrer. Kristina hat den ersten Schritt getan, jetzt seid ihr Beide dran.

Welchen negativen und zänkischen Geist bringst du in dieses Forum!

Für uns beide ist hier kein Platz. Ich gehe freiwillig und habe meinen Frieden.
------------------------------------------------


zuletzt bearbeitet 01.01.2018 20:44 | nach oben springen

#190

RE: Antiprotestantismus

in Internetseiten 01.01.2018 19:21
von Mariamante • 391 Beiträge

@Andi:
Zuerst herzlichen Dank für die ausführliche Stellungnahme zum Thema Selbstmord - wobei es erfreulicherweise einiges an Konsens und auch sehr viel Sachlichkeit gibt.


Diese Bemühungen und den guten Willen will ich gerne loben- und entschuldige mich, wo ich Dir Unrecht getan habe oder manches falsch verstanden habe.

Was Du in Deinem Posting vom 29.12. über Selbstmord schreibst, scheint mir eine weitgehende Übereinstimmung.

Vielleicht kennst du auch das Beispiel aus dem Wirken des hl. Pfarrers von Ars: Ein Frau kam verzweifelt zu ihm, weil ihr Mann Sebstmord begangen hätte, und sie ihn verloren glaubte. Johannes Vianney tröstete und sagte, dass er beim Sprung von der Brücke in einen Fluß Reue erweckt hat. Dieses Beispiel sagt mir, dass wir in keinem Fall von Selbstmord bezüglich Heil oder Verderben absolut sicher sein können.

Zum Thema außerhalb der Kirche kein Heil unterscheide ich zwischen den objektiven Möglichkeiten (du deutest Internet, Zugang zum Evangelium, zur Kirche an) und den subjektiven Hindernissen.Da ich nicht weiß wie weit es wirklich Freiwilligkeit und Bosheit sind, die Protestanten oder andere vom Glauben der hl. kath. Kirche abhalten, kann und will ich mir kein Urteil erlauben.

Dass du dir nicht gefallen lässt als Pharisäer (von Idiot habe ich nie geschrieben - das hast du falsch heraus gelesen- also das passiert nicht nur mir) hingestellt zu werden- verstehe ich gut. Denn ich will auch nicht als Scheinkatholik oder geistesgestört hingestellt werden.

Was Beichtgitter und Scham angeht erinnere ich mich an ein Wort, dass der Teufel den Menschen keinerlei Scham einflößt die Sünde zu begehen- aber wohl Scham, die Sünde zu bekennen. Du weisst ja sicher, dass es in der frühen Kirche üblich war, die Sünden öffentlich und frei zu bekennen. Ich finde es daher gut, zu seinen Sünden zu stehen. Und als mein Beichtvater noch lebte- der mich gut kannte - habe ich mich nicht geschämt gerade bei ihm zu beichten und nicht einen anderen, anonymen Beichtvater aufzusuchen. Warum? Weil ich es wichtig finde, zu seinen Sünden offen zu stehen- Verantwortung zu übernehmen.

Aber ich gehe nicht so weit, das auch von anderen zu fordern.

Mit freundlichen Segensgrüßen


Gelobt sei JESUS CHRISTUS

nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Protestantische Tricks, die Hl. Schriften und die Hl. Kath. Kirche zu verfälschen
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Protestantismus von Sel
5 15.02.2019 19:28goto
von Stjepan • Zugriffe: 684
Kleine Kritik
Erstellt im Forum Für Gäste: Fragen zum Forum / Beiträge von Heribert
6 30.12.2017 09:21goto
von Blasius • Zugriffe: 1460

Besucher
0 Mitglieder und 15 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Birgit Gensicke
Besucherzähler
Heute waren 427 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3341 Themen und 21980 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
benedikt, Blasius, Katholik28, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen