Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#56

RE: Wer ist der Antichrist ?

in Leben und Sterben 09.01.2019 23:02
von Aquila • 5.667 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Lieber Sel

Deine Bedenken sind durchaus berechtigt.
Allerdings müssen wir uns immer wieder vergegenwärtigen,
dass die Verfolgung des alleine wahren katholischen Glaubens und somit der Heiligen Mutter Kirche als der Braut Christi in der Endzeit an Intensität zunehmen wird.
Nicht etwa nur durch physische Gewalt, vielmehr gerade auch durch die Gewalt des menschlichen Geistes in Form des Rationalismus....der antichristlichen Ideologie.

Erzbischof Dechamps hat diesen Aspekt aufgegriffen und aufgezeigt, wie dem Rationalismus alleine der wahre Glaube widerstehen wird:


-

"Allein Gott hat allezeit seine Macht am meisten dadurch offenbart, dass das Böse dem Guten, der Irrtum der Wahrheit dienen musste, und so wird er auch nochmals in dem großen Kampf des Rationalismus zeigen,
dass der wahre Glaube allein unüberwindlich ist.


Das ist die Mission des Irrtums in seiner radikalen Form.
Die nicht christlichen Religionen werden dieser Prüfung nicht widerstehen.
Das Heidentum und der Mohammedanismus fristen ihr Leben nur hinter den Schutzwällen, welche die äussere Gewalt um ihre Schwäche gezogen hat, um sie gegen das Licht zu schützen.

Ebensowenig werden das Schisma und die Häresie dem Angriff des menschlichen Geistes widerstehen.
Die Erfahrung hat dies überall, wo es möglich war, bewiesen:
so wie die Logik das Schisma berührt, drängt sie dasselbe fort zur Häresie;
die Häresie aber wird von der Logik zum Unglauben gedrängt.
So wird der Rationalismus alles zerstören, was Menschenhand gepflanzt hat: Jede Pflanzung, die mein Vater nicht gepflanzt hat, wird ausgerottet werden. (Matth. 15,13)

Seine eigene Bewegung aber, die er Fortschritt nennt, wird nichts anderes sein, als die Bewegung der Selbstauflösung, und seine verzehrende Tätigkeit nichts,
als die Tätigkeit des Todes und der Verwesung
.

Zuletzt wird er allein dem Katholizismus gegenüber stehen
und beide werden von einem Ende der Welt bis zum anderen mit einander kämpfen:
der Glaube für Gott, der Mensch geworden aus Liebe, der Rationalismus für den Menschen, der Gott sein will aus Hoffahrt;
der Glaube für die Offenbarung Gottes an den Menschen, der Rationalismus für die Offenbarung des Menschen an Gott, ja, des Menschen an Gott, denn man darf nicht vergessen, daß der falsche Gott des radikalen Rationalismus oder des Pantheismus nur durch den Menschen sich selbst offenbar wird!
Das ist also in seiner wahren Gestalt, in seiner scheusslichen Nacktheit, der ungeheure Irrtum, der von allen Seiten der Welt in tausend Stimmen tönt, die Stimmen der Dichter und Romantiker nicht ausgenommen.

Die Zeit der Sekten, der partiellen Irrtümer, der National-Religionen geht zu Ende;
in die lokalen und nationalen Vorurteile ist überall Bresche geschossen und durch diese Bresche, breit wie die Welt,
werden der Irrtum und die Wahrheit in ganzer Größe eindringen,
die volle oder katholische Wahrheit,
der volle Irrtum oder die völlige und allgemeine Negation.


Während so die geistige Welt dieser doppelten Einheit, der Einheit des Glaubens und der Einheit der Negation, zusteuert, arbeitet die materielle Welt, dieses Laboratorium des Menschengeistes, unter dem Auge und der Hand der Vorsehung unermüdlich daran,
dieser grossen Scheidung den Boden zu bereiten:
die Völker vermischen sich, Wahrheit und Lüge dringen mit Blitzesschnelle von einem Ende der Welt zum anderen,
Alles verkündet uns, dass wir uns einem Entscheidungs-Kampf nähern.
Es ist Zeit, dass Jeder seine Stellung nehme, sich Heer und Fahne wähle."

-

Die Texte von Erzbischof Dechamps und an anderer Stelle von Kardinal Manning sind entnommen aus der empfehlenswerten Seite:
https://katholischglauben.info/das-proje...glaubenswissen/

Es ist eine Fundgrube für traditionsverbunden katholischem Glaubenswissen, zusammengetragen teils aus antiquarischen Büchern.



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 09.01.2019 23:45 | nach oben springen

#57

RE: Wer ist der Antichrist ?

in Leben und Sterben 10.01.2019 13:35
von Katholik28 • 224 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus.

Lieber Aquila,

danke für den Link:
https://katholischglauben.info/das-proje...glaubenswissen/,
den ich hier gerne noch einmal wiederholt habe, weil ich diese Webseite für überaus wichtig halte
und sie mir gleich abgespeichert habe.
Deine Empfehlung hierfür, lieber Aquila, genügt mir, um da immer mal wieder herum zu blättern.
Gut und wahrhaftig katholisch und aus alten beglaubigten Quellen.
Man schöpft also reines Wasser.

Und gerne möchte ich aus eigenem tiefen Empfinden deinen vorhin eingestellten Ausspruch
des Heiligen Augustinus ebenfalls wiederholen:
"In dem Maße wie einer die Kirche liebt, hat er den Heiligen Geist".
An anderer Stelle habe ich schon mal geschrieben, dass ich unsere Heilige Katholische Kirche sehr liebe
und es dabei unerheblich ist, ob sie öffentlich abgedrängt oder gar heruntergeredet wird und ihr sogar aus ihrem inneren Kreis Schaden zugefügt wird. Ich weiß, dass der HERR sie gegründet hat und das genügt.
So freue ich mich, dass ich kleines Glaubenswürmchen dadurch mit dem Heiligen Geist in Verbindung stehe.

Katholik 28


zuletzt bearbeitet 10.01.2019 14:41 | nach oben springen

#58

RE: Wer ist der Antichrist ?

in Leben und Sterben 10.01.2019 17:35
von Sel • 353 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus,

Lieber Aquila

auch ich bedanke mich für den Tipp der tollen Website

https://katholischglauben.info/das-projekt-katholisches-glaubenswissen/

werde bei Gelegenheit reinschauen

Herzliche Grüßé


zuletzt bearbeitet 10.01.2019 17:43 | nach oben springen

#59

RE: Wer ist der Antichrist ?

in Leben und Sterben 10.01.2019 23:30
von Aquila • 5.667 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus!


Lieber Katholik28, lieber Sel

Die erwähnte Seite bietet einen umfassenden Einblick in die katholische hl. Tradition.
Also in die immerwährende Lehre der Kirche ohne "zeitgemässe" Verdrehungen.

Dazu gehört auch die Thematisierung der antichristlichen Geisteshaltung.

Bereits im 19. Jahrhundert hat der
katholische Diplomat und Philosoph Juan Donoso Cortés (1809-1859)
in einem Essay die in Europa (!!!!) anstehenden gesellschaftlichen Finsternisse gesehen;
von der Wiederherstellung des Heidentums in Politik, Philosophie und Religion bis hin zum gleichsam "Endstadium" sterbender Gesellschaften....dem sozialistischen Heidentum:

-

"Diese Periode einer schnellen rückgängigen Bewegung begann in Europa mit der
Wiederherstellung des Heidentums in Philosophie, Religion und Politik.
Heute steht die Welt am Vorabende ihrer letzten Restauration, - der Restauration des sozialistischen Heidentums.
Die europäische Gesellschaft ist am Sterben.
Die Extremitäten sind kalt, das Herz wird es auch bald sein.


Und wisset ihr, warum sie am Sterben ist?
Weil sie vergiftet wurde, weil Gott sie mit der katholischen Wahrheit nähren liess, und die empirischen Doktoren ihr zur Speise den Rationalismus gegeben haben.
Sie ist am Sterben, weil, gleichwie ein Mensch nicht von Brot allein lebt, sondern von jedem Worte, das aus dem Munde Gottes kommt,

ebenso die Gesellschaft nicht durch das Schwert allein zu Grunde geht, sondern durch jedes Wort, “das aus dem Munde ihrer Philosophen kommt.
Sie ist am Sterben, weil der Irrtum sie tötet, und weil die Gesellschaft jetzt auf Irrtümer gegründet ist.
Wisset also, daß Alles was ihr für unbestreitbar haltet, falsch ist.
[....]
Aus diesem Grunde wird die Katastrophe, welche kommen muß, in der Geschichte die allergrößte Katastrophe sein.

Einzelne können sich vielleicht noch retten, weil Einzelne immer gerettet werden können;
aber die Gesellschaft ist verloren, nicht weil es für sie schon rein unmöglich ist, gerettet zu werden, sondern weil sie nicht den Willen hat, sich selbst zu retten.
[....]
Weil der katholische Geist, der einzige, der Leben in sich trägt, nicht alles belebt,
weder den Unterricht noch die Regierung noch die Institutionen noch die Gesetze noch die Sitten."


-


Blicken wir ins Heute.
Die sterbenden, wahrheitsfernen Gesellschaften präsentieren sich Tag für Tag in den Medien....so beispielsweise auch Frankreich !
Dort wird via "Staatsräson" eine seelentötende "Freiheit" von
der Ewigen Wahrheit Jesus Christus proklamiert und erzwungen.
( also nicht die wahre Freiheit in durch und mit Jesus Christus )
Der ehemalige französische Bildungsminister (!) und Freimaurer Vincent Peillon
hat im Jahre 2008 in einem Interview unverhohlen die freimaurerische Marschrichtung vorgegeben….Wahrheitsfeindlichkeit im sozialistisch-demokratischen Mäntelchen:
-

Man wird nie ein freies Land aufbauen können mit der katholischen Kirche.
Eine Revolution kann nicht nur in materieller Hinsicht stattfinden.
Man muß sie auch im Geist vollziehen.
Nun haben wir die Revolution vor allem politisch gemacht,
aber noch nicht die moralische und spirituelle.
Damit haben wir die Moral und die Spiritualität der katholischen Kirche überlassen.
Wir müssen sie ersetzen.
Da man nicht einmal mehr den Protestantismus in Frankreich anpassen könnte,
wie sie das in den anderen Demokratien getan haben,
muß man eine republikanische Religion erfinden.
Diese neue Religion ist die Laizität, die die materielle Revolution begleiten muß, die aber in Wirklichkeit die geistige Revolution ist.
Die Revolution impliziert, daß alles vergessen werden muß, was der Revolution vorausgeht.
Daher spielt die Schule eine zentrale Rolle, weil die Schule das Kind aus all ihren vorrepublikanischen Bindungen reißen muß, um es dazu zu erziehen, ein Bürger zu werden.
Es ist wie eine Neugeburt,
eine Transsubstantiation die durch die Schule und für die Schule wirkt,
die neue Kirche mit ihren neuen Priestern,
die neue Liturgie und die neuen zu lesenden Gesetzestafeln.“


-

Der antichristliche Hass auf die Ewige Wahrheit Jesus Christus und Seine Verhöhnung
ist gleichsam der rote Faden dieses Pamphletes !
Antichristlich vergiftete sterbende Gesellschaften !

Donoso Cortés' Vision des gesellschaftlichen Zerfalls durch sich ausbreitende Wahrheitsfeindlichkeit ist längst bittere Realität geworden.



Freundliche Grüsse und Gottes Segen
-


zuletzt bearbeitet 10.01.2019 23:47 | nach oben springen

#60

RE: Wer ist der Antichrist ?

in Leben und Sterben 24.01.2019 23:42
von Aquila • 5.667 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Hw Manfred Adler (1928-2005) war ein "unbequemer" Priester.
Er predigte gegen die bereits innerhalb der Kirche auszumachen Umtriebigkeiten des Freigeistes / der Freimaurerei und wurde so auch ein Opfer einer medialen Kampagne.

Hw Adler mahnte auch die Zeichen der Zeit zu erkennen.....
die antichristlichen Zeichen der Wegbereitung für den personalen Antichristen.

Aus seiner Schrift "Zeichen der Zeit" aus dem Jahre 1958 (!):


-

"Die Heilige Schrift belehrt uns eingehend über das Wirken der dämonischen Mächte in der Geschichte.
Und dieses Wirken ist in gewissem Sinne ein Wir­ken aus dem Glauben.
Der heilige Jakobus schreibt nämlich: „Auch die bösen Geister glauben und zit­tern“ (2, 19). Ein beachtliches Wort.
Die gefallenen Geister haben keine Hoffnung und erst recht keine Liebe mehr. Aber sie glauben. (Der Glaube der Dämonen ist freilich kein Heilsglaube.)
Sie wissen um die göttliche Heilsoffenbarung, kennen das Wort Gottes und zitieren es
(vgl. Mt 4, 6; Lk 4, 41).
Das ist nicht verwunderlich, denn Satan gibt sich nicht selten „als Engel des Lichtes“ (2 Kor II, 14) aus. Da er die Schriften kennt, weiß er auch recht gut, was manche, die sogar das Credo beten, noch nicht recht zu begreifen scheinen, daß nämlich
mit Jesus Christus die Endzeit begonnen hat, wie das Wort Gottes klar bezeugt.

Gott hat in seinem Sohn und durch ihn „am Ende dieser Tage zu uns gesprochen“ (Hebr 1, 1). Er ist „am Ende der Zeiten erschienen, um die Sünde durch sein Opfer zu tilgen“ (Hebr 9, 26).
Wir leben also schon am „Ende der Zeiten“ (1 Petr 1, 20), in den „letzten Tagen“ (Jak 5, 3) oder in der „letzten Stunde“ (1 Joh 2, 18).
Der heilige Petrus schreibt:
„Das Ende aller Dinge hat sich genähert; seid da­her besonnen und nüchtern, um beten zu können“ (1 Petr 4, 7), und fügt anschließend die Mahnung hinzu:
"Seid nüchtern und wachsam! Euer Wider­sacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wenn er verschlingen könne. Widersteht ihm fest im Glauben“
(1 Petr 5, 8 f).

Auf Grund seines Glaubens weiß Satan, daß seine Herrschaft über die ganze Menschheit nicht mehr lange dauern wird.
"Er weiß, daß er nur wenig Zeit hat“ (Offb 12, 12), weil "die Zeit drängt“ (1 Kor 7, 29).
Durch das Heilswirken Christi und das Kommen des Reiches (Lk 11, 20-22) ist seine Macht bereits gebrochen, aber erst beim Endgericht wird er endgültig entmachtet.
Seine Zeit ist also noch nicht um. Zwar kämpft er jetzt mit "gebroche­nem Rückgrat“, um so verbissener aber wirkt er die ihm von Gott eingeräumte Macht aus, soweit nur seine Bewegungsfreiheit reicht. Heute ist seine Macht geradezu greifbar.
[....]
Es ist richtig, daß die ganze Weltzeit seine Zeit ist, in der er "in den Söhnen des Ungehorsams wirkt“ (Eph 2, 2).
Aus diesem Grunde werden wir unsere Jetztzeit nicht als Epoche oder Zeitalter Satans be­zeichnen.
Da aber das Wirken der "Mächte und Gewalten“ in unseren Tagen aufdringlicher und schrecklicher denn je ist — nie war ihr „teuflischer“ Einfluß so ungeheuerlich und unheilvoll wie heute —, wollen wir unsere gegenwärtige Stunde als "Großoffensive Satans“ kennzeichnen.

[....]

Nun zur konkreten Wirklichkeit.
Das hervorste­chendste Kennzeichen, das die Großoffensive des Weltverführers offensichtlich bestätigt, ist die Tat­sache, daß im 19. Jahrhundert in der abendländi­schen Christenheit ein Massenabfall einsetzte, der in der Kirchengeschichte ohne Beispiel ist.
Nach dem Zeugnis der Schrift geht der Abfall dem Auftreten des Antichrists und der Wiederkunft des Herrn voraus, hat also letztzeitlichen Charakter.
"Zuvor muß der Abfall kommen.
Der Mensch der Gesetzlosigkeit muß offenbar werden, er, der Sohn des Verderbens, der Widersacher, der sich über Gott und alles Heilige erhebt.
Er setzt sich sogar in den Tempel Gottes und gibt sich für Gott aus“ (2 Thess 2, 3 f).

Es ist hier nicht die Frage zu entscheiden, ob der Antichrist ein Individuum (Einzelmensch) oder ein Kollektivum (böse Masse) oder ob er beides ist (Cor­pus diabolicum im Gegensatz zum Corpus Christi mysticum).

Uns interessiert vielmehr, ob der Typ des modernen, abgefallenen Massenmenschen nicht schon jene Merkmale verkörpert, die der heilige Paulus in der eben zitierten Stelle erwähnt. Ist er vielleicht „der Mensch der Gesetzlosigkeit, der sich über Gott und alles Heilige erhebt, sich sogar in den Tempel Gottes setzt und für Gott ausgibt“? (Man denke nur an die Anbetung der "Göttin der Vernunft“ in Notre-Dame [franz. Revolution 1789], eine satanische Szene, die gleichsam die "Zeit der Gesetzlosigkeit“ ein­leitete.)
Selbst wenn man diese Worte auf das Individuum Antichrist bezieht, kann man nicht leug­nen, daß sie ebenso für den abgefallenen Kollektiv­menschen gelten.
Im 19. und 20. Jahrhundert ist der gesetzlose Mensch nicht nur individuell aufge­treten (Atheisten gab es vereinzelt auch schon vor­her), sondern in regelrechten Großorganisationen, ein Phänomen, das in der Menschheitsgeschichte einzigartig dasteht.
Denken wir nur an die vielen Spielarten des wissenschaftlichen und vulgären Atheismus der Gegenwart (Rationalismus, Libera­lismus, Sozialismus, Bolschewismus, Existentialismus, Nihilismus usw.).
Diese Großorganisationen der Gottlosigkeit existieren erst, seitdem der Mensch der Gesetzlosigkeit offenbar geworden ist, im Zeit­alter der Maschine und der Masse durch die Groß­offensive Satans.

"Das Geheimnis der Gesetzlosigkeit, das schon wirksam ist“ (2 Thess 2, 7), wirkt sich in unseren Tagen derart massiv aus, daß die Offenbarung des "Gottlosen (Antichrist),
den der Herr Jesus mit dem Hauche seines Mundes vernichten und durch den Lichtstrahl seiner Widerkunft verderben wird“ (2 Thess 2, 8), näher denn je zu sein scheint.
In den letzten Tagen "werden böse Menschen und Betrü­ger immer ärger werden, sie irren und führen in Irrtum“ (2 Tim 3, 13), „Spötter werden mit frechen Reden auftreten, die nach ihren eigenen Lüsten wandeln und sagen: 'Wo bleibt seine verheißene Wiederkunft?‘ “ (2 Petr 3, 3).
All diese endzeit­lichen Vorzeichen, die sich heute immer mehr ver­dichten, sprechen den letztzeitlichen Charakter unserer aufgewühlten, apokalyptischen Zeit aus und verstärken den Eindruck, daß das Ende aller Zeiten näher denn je ist."
[....]

-


zuletzt bearbeitet 24.01.2019 23:43 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 17 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Birgit Gensicke
Besucherzähler
Heute waren 98 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3339 Themen und 21967 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Hemma



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen