Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#26

RE: Experten prognostizieren: In 50 Jahren 50% Moslemanteil

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 15.12.2014 15:48
von Andi • 984 Beiträge

Klar das größte Problem ist die Islamisierung, aber auch die Masseneinwanderung ist ein Riesen Problem. Die sollen alle wegbleiben, denn solange man im eigenen Land genügend Arme hat muß man sich zuerst um die eigene Bevölkerung kümmern und nicht um Fremde. Die sollen ihre Probleme selber lösen in ihren Ländern.


Philipper 2,10
Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen,
damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu
und jeder Mund bekennt:,Jesus Christus ist der Herr, - zur Ehre Gottes, des Vaters.
nach oben springen

#27

islamische Flüchtlingsströme - Form des Djihad!

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 28.12.2014 14:58
von Michaela (gelöscht)
avatar

Liebe Geschwister, LeserInnen, U-Bote und wer auch immer!

Ich möchte mit Euch Gedanken von einem Herrn, den ich sehr schätze, teilen: Es geht um das Thema, dass (noch) nichtislamische Staaten, Flüchtlinge aufnehmen sollen:

Nun beginnen seine Worte:

...Allerdings beschäftigt mich seit Monaten die Frage, warum die großen Flüchtlingswege nicht in die reichen muslimischen Ölstaaten führen wie z.B. in die arabischen Emirate, nach Katar, Saudi-Arabien usw. Warum nehmen diese Staaten nicht ebenfalls tausende Flüchtlinge auf ? Sind darüber hinaus etwa die muslimischen Staaten Marokko, Algerien, Tunesien und Ägypten dafür bekannt, Flüchtlinge vor dem Ertrinken zu retten und in Wohnheimen aufzunehmen? Warum stechen auch von der türkischen Küste marode Boote in See, um nach Lampedusa zu gelangen?
Bis vor einigen Tagen kam ich mir mit solchen Gedanken und Fragen fast als Unmensch und Fremdenfeind vor. Nun fand ich jedoch meine Fragen wieder bei der Menschenrechtsorganisation Amnestie International (AI). Ich las dort folgende Veröffentlichung: „Dass sich die Golfstaaten vollständig weigern, Flüchtlinge aus Syrien aufzunehmen, ist besonders verwerflich. Die Länder der arabischen Halbinsel sind mit Syrien durch Sprache und Religion eng verbunden. Dies sollte Grund genug für die Regierungen der Golfregion sein, sich an die Spitze der Länder zu stellen, die Flüchtlingen aus Syrien Schutz vor Kriegsverbrechen und Verfolgung bieten." ... Anders ausgedrückt: Die weltweit anerkannte und weltanschaulich neutrale AI fordert muslimische Länder auf, Flüchtlinge zu retten und aufzunehmen!

Nun erfahren wir vom Bundesamt für Migration ("Das Bundesamt in Zahlen 2013"), dass
64,9% der Asylbewerber Muslime sind. Ich möchte zunächst ganz deutlich sagen, dass in einem christlich geprägten Europa die Religion oder Weltanschauung kein Grund für die Aufnahme oder Ablehnung von Asylbewerbern sein darf ! Ich erlaube mir jedoch aus der angegebenen Prozentzahl folgende Fragen:

1)Warum nehmen die reichen Ölländer nicht ihre aus anderen Ländern geflohenen
Glaubensgeschwister auf?
2)Dürfen etwa an den Küsten von Saudi-Arabien und Katar sowie von den Vereinigten
Arabischen Emiraten usw. marode Boote mit muslimischen Flüchtlingen landen?
3)Rettet die Küstenwache dieser Länder muslimische Flüchtlinge vor dem Ertrinken oder hat die jeweilige Regierung den Schlepperbanden signalisiert, ihr Boote über das Mittelmeer nach Europa zu steuern?
4)Wäre nicht die arabische Sprache sowie die gemeinsame Kultur und Religion die beste
Voraussetzung für eine Integration muslimischer Flüchtlinge in arabische Staaten?

Ich höre bereits, wie ich als Fremdenfeind beschimpft werde oder als Islamhasser und Opfer der Islamophobie. Das macht traurig, aber es sollte mich nicht stören. Vielmehr bitte ich den nachdenklichen und auch kritischen Leser, zu überlegen, ob nicht Europas Diplomaten das Thema muslimischer Flüchtlinge mit ihren Kollegen aus reichen islamischen Ölländern diskutieren sollten. Für uns liegt es auf der Hand , dass eine gemeinsame Kultur und eine Verständigung in einer gemeinsamen Sprache sowie vor allem eine gemeinsame Religion die Integration in islamische Länder eher erleichtert als in nichtmuslimische Zufluchtsländer.

In diesem Zusammenhang möchte ich ausdrücklich auf den muslimischen
Sozialwissenschaftler Prof. Dr. Bassam Tibi hinweisen. Er schreibt in seinem Buch „Der
wahre Imam“ auf Seite 64: „Die islamische Liga hat anlässlich ihrer Tagung im Juli 1993 ein
Arbeitspapier verabschiedet, wonach die Migration nach Europa und der Aufbau islamischer
Zentren als Mittel der Islamisierung Europas gesehen werden. (veröffentlicht in: al-Scharq al-Ausat vom 28.

Juli 1993) In diesem Sinne wird in der Migration auch eine Form von Djihad gesehen. Diese Deutung entspricht islamischer Tradition, die bis auf den Frühislam zurück geht. Auf die Fragestellung dieses Buches bezogen ist es verständlich, dass nicht integrierte muslimische Migranten in Europa sich nur einem muslimischen Imam fügen wollen; ein Muslim kann einen nicht-muslimischen Herrscher nicht akzeptieren.

Nachfolgend noch der Link zum Text von Amnesty International:
http://www.amnesty.ch/de/laender/naher-o...014/humanitaere-
krise-in-syrien-die-welt-sollte-sich-schaemen

Von Wilfried Puhl-Schmidt, BPE (Bürgerbewegung Pax Europa

Hervorhebungen von mir.

Michaela


Habt ihr eure Seelen gereinigt im Gehorsam der Wahrheit zu ungefärbter Bruderliebe, so habt euch untereinander beständig lieb aus reinem Herzen,... 1. Petr. 1, 22 - Ich aber sage euch: Wer mit seinem Bruder zürnet, der ist des Gerichts schuldig; wer aber zu seinem Bruder sagt: Racha! der ist des Rats schuldig; wer aber sagt: Du Narr! der ist des höllischen Feuers schuldig. - Matth. 5, 22

zuletzt bearbeitet 28.12.2014 14:59 | nach oben springen

#28

RE: islamische Flüchtlingsströme - Form des Djihad!

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 28.12.2014 17:18
von Kristina (gelöscht)
avatar

Recht hat er.
Und wem dieser Text nicht einleuchtet, dem ist nicht mehr zu helfen.

Es ist noch eine Frage offen:
Sind die Politiker naiv oder ist alles seit mindest. 50 Jahren geplant!
Auch die Kirche spricht seit Jahrzehnten von einer "Neuen Weltordnung".
Wie kommt man auf diesen Begriff, wenn damals nicht schon etwas in Vorbereitung war.


Joh 14,6 Jesus sagte zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich.
Apg 4,12 Und in keinem anderen ist das Heil zu finden. Denn es ist uns Menschen kein anderer Name unter dem Himmel gegeben, durch den wir gerettet werden sollen.
nach oben springen

#29

RE: islamische Flüchtlingsströme - Form des Djihad!

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 28.12.2014 17:58
von Michaela (gelöscht)
avatar

Liebe Kristina,

super Deine knackigen Worte der Zustimmung.

Wisst Ihr, für mich ist es aus Sicht der Freimaurer, der Moslems, der Antichristen überhaupt allzu verständlich und klug, wenn die so handeln wie sie handeln.

Ebenso habe ich mich schon damit abgefunden, dass die evangelisch-lutherische Kirche die Islamisierung fördert, da sie ohnehin kein Profil mehr hat, ja auch ihr lutherisches Profil vor die Sau des Modernismus geworfen hat, so handelt.

Doch, dass den Kurs bestimmende Führungsgruppen unsere wunderbare röm.-kath. Kirche vom Wegbereiter Christi zum Wegbereiter Mohammeds umgestalten zu versuchen und es ihnen auch schon sehr gelungen ist, kann ich nur durch die Einflussnahme des Satans erklären.

Noch nie hat es so einen Abfall gegeben wie heute. Alle Irrungen, die es gab und die vielen das Leben kosteten sind schlimm aber doch bedeuten sie keinen solch argen Verfall der Lehre.
Der Ausverkauf unserer Religion an alle Kirchenfeinde ist für mich ein arges Leiden.

Korrekterhalber muss ich noch und will ich anfügen, dass es protestantische Gruppen gibt, die eines noch NIE taten: Dem Islam die Tür aufzuhalten, statt dessein in der Mission aktiv waren und noch nie Christus in SO einer Weise verraten haben: Das sind durch meine eigene Prüfung: SELK - Selbständig evangelisch-lutherische Kirche, die FEG, = Freie evangelische Gemeinde. alle charismatischen Abspaltungen im Protestantismus. Sie haben Irrlehren.

Es darf doch aber nicht sein, dass der Abfall der Kirche Gottes größer sei als der Abfall des Protestantismus, der gleichsam aber heutiges Desaster einleitete.

Die größte Irrlehre, die mir untergekommen ist, ist die, dass alle Religionen gleich seien und sich nur durch Quantitäten unterscheiden nicht aber in der Qualität und man damit dem Islam fördert.

Wenn jemand die Möglichkeit hat zu einer guten konservativen Pfarrei zu gehen, so ist es wirklich eine Gnade, bei all den mordernistischen Glaubensverrätern.

Wenn die Vertreter der röm.-kath. Kirche wenigstens sich raus halten würden und sich EINZIG auf die Spiritualität beziehen würden, so wäre es gar kaum so fürchterlich!

Aber irgendwie ist die Tendenz dergestalt: Wer homosexuelle Paare imer mehr nahezu auf eine Stufe stellt wie natürliche, von Gott vorgesehenen Ehen, der kann wohl auch kaum die Sache mit dem Islam verstehen und setzt diese 1.400 Jahre tätige Ausgeburt der Hölle auf eine Stufe mit der Religion des Gottes der Liebe, der Er-lösung.

Einige Kirchenführer und Laien quälen den Leib Christi gleichsam durch ihre Anpassung an die Welt Satans.

Welch harte Worte. Aber ich weiß nicht. Es ist für mich unerträglich das auszuhalten.

Michaela


Habt ihr eure Seelen gereinigt im Gehorsam der Wahrheit zu ungefärbter Bruderliebe, so habt euch untereinander beständig lieb aus reinem Herzen,... 1. Petr. 1, 22 - Ich aber sage euch: Wer mit seinem Bruder zürnet, der ist des Gerichts schuldig; wer aber zu seinem Bruder sagt: Racha! der ist des Rats schuldig; wer aber sagt: Du Narr! der ist des höllischen Feuers schuldig. - Matth. 5, 22

zuletzt bearbeitet 09.01.2015 17:48 | nach oben springen

#30

RE: islamische Flüchtlingsströme - Form des Djihad!

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 01.12.2017 07:21
von Kristina (gelöscht)
avatar

http://www.freiewelt.net/nachricht/bevoe...ehmen-10072864/

Bevölkerungsanteil der Muslime wird in Europa deutlich zunehmen

Der Anteil der muslimischen Bevölkerung in Europa wird bis 2050 deutlich zugenommen haben. Das prognostiziert eine Studie der Denkfabrik Pew Research Center. In manchen Ländern wird sich die Zahl vervielfachen.


Die Muslime sind in Europa auf dem Vormarsch. Und selbst bei einer nicht zu erwartenden weiteren Null-Migration aus den islamisch geprägten Ländern nimmt ihre Zahl in Europa deutlich zu. Diese Prognose stellt die Denkfabrik Pew Research Center auf und hat dafür drei Szenarien entwickelt.

Das erste Zukunftsszenario legt die Entwicklung des muslimischen Bevölkerungsanteils bei einer nicht zu erwartenden Null-Migration zu Grunde. Im zweiten Szenario gehen die Denker von einer mittleren Zuwanderung aus. Es kämen überhaupt keine weiteren Asylbewerber oder Schutzsuchenden, sondern es gebe nur noch reguläre Zuwanderung insbesondere mit Arbeitsverträgen oder zum Zweck eines Studiums. Szenario Nummer drei geht von einer hohen Zuwanderung aus; also von einem unvermindert hohen Zuwachs wie in den Jahren 2014 bis 2016. Da Merkel sich ja immer noch weigert, die Personenkontrollen an den deutschen Grenzen wieder durchführen zu lassen, ist das dritte Szenario derzeit das mit der größten Wahrscheinlichkeit.

Aktuell liegt der Anteil der muslimischen Bevölkerung in Deutschland »offiziell« bei geschätzten 6,1 Prozent. Exakte Zahlen kann es nicht geben, weil die Religionszugehörigkeit keiner offiziellen Datenerhebung unterliegt. Mit diesem Anteil liegt Deutschland im vorderen Drittel der EU-Staaten plus Norwegen. Spitzenreiter ist der zweigeteilte Inselstaat Zypern, auf dessen nördlichen Teil vor mehr als 40 Jahren ein türkisches Marionettenregime installiert wurde.

Bei einer Null-Migration wird der Anteil der Muslime in Deutschland bis 2050 auf knapp neun Prozent zunehmen, also noch einmal um die Hälfte wachsen. Das liegt daran, dass die Geburtenrate bei Muslimen in der Regel deutlich höher ist als bei Angehörigen anderer Glaubensrichtungen respektive Ideologien (die Naturreligionen einmal ausgenommen). Legt man Szenario zwei zu Grunde, also einer regulierten Zuwanderung zum Zweck der Arbeitsaufnahme, steigt der Anteil der Muslime in Deutschland auf fast elf Prozent. Entwickelt sich der Anteil aber sogar wie in den Jahren 2014 bis 2016, wie es in Szenario drei beschrieben wird, so steigt der Anteil auf fast 20 Prozent; das ist mehr als eine Verdreifachung des gegenwärtigen Bevölkerungsanteils.

https://www.welt.de/politik/deutschland/...e-bis-2050.html

In einem Szenario verdoppelt sich die Zahl der Muslime bis 2050


2.Tim 3,16: die gesamte Bibel kommt von Gott!
2.Petr 1,20-21: Gott gebrauchte menschliche Schreiber!
1.Kor 2,13: Gott wachte über jedem einzelnen Wort der Bibel!
2.Petr 1,21 Der Empfang und die Weitergabe, bzw. Niederschrift des Wortes Gottes geschah unter der Führung des Heiligen Geistes!
nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 14 Gäste sind Online:
Kleine Seele, claudiaef

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: schwanenfamilie23
Besucherzähler
Heute waren 254 Gäste und 8 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2691 Themen und 17062 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online:
benedikt, Blasius, claudiaef, Eva, Hemma, Kleine Seele, scampolo, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen