Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....
06
Juni
2016

Norwegische Diözese unterstützt entlassene glaubenstreue Ärztin geistlich und finanziell !

Liebe Mitglieder, liebe Mitleser

Eine Lehrstunde in katholischem Handeln hat der
norwegische Bischof Bernt Eidsvig gerade auch für den deutschsprachigen Episkopat erteilt.

Die Diözese des Bischofs
wird eine aufgrund ihres katholischen Glaubens entlassene polnischstämmige Ärztin geistlich und finanziell
bei ihrer Zivilklage unterstützen.

Dr. Katarzyna Jachimowicz wurde entlassen, weil sie sich aus Gewissensgründen geweigert hatte,
eine Spirale zur "Empfängnisverhütung" einzusetzen.
Dies, obschon sie bereits bei ihrer Einstellung im Jahre 2011 darauf hingewiesen hatte,
dass für sie keinerlei Handlungen bei oder im Umfeld der Abtreibung in Frage kommen.
Auch die Spirale gehört dazu; über deren Wirkung:

Spirale und «Spirale danach»
Bei der Spirale gibt es zwei Versionen:
eine arbeitet mit der permanenten Freisetzung von Hormonen, die andere ausschliesslich auf mechanische Art und Weise.

Die hormonelle Spirale (z.B. Mirena)
Zusammensetzung: aus Kunststoff mit einem Hormondepot, von dem bis zu fünf Jahre lang regelmässig eine geringe Dosis Levonorgestrel abgegeben wird.
Die hormonelle Spirale verhindert den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut.
Die Beweglichkeit der Spermien wird behindert, der Zervixschleim verdickt und Embryo wird an der Einnistung gehindert; er stirbt.


Die mechanische Spirale
Die mechanisch wirkende Kupferspirale kann etwa fünf Jahre lang verwendet werden.
Sie besteht darin, in der Gebärmutter einen Dauerreiz auszulösen,
wodurch die Einnistung einer befruchteten Eizelle verhindert wird.
Bis zu fünf Tage nach einem Geschlechtsverkehr besteht die Möglichkeit, die Einnistung des Embryos mit Hilfe der Spirale zu verhindern.

-

Über die grausamen Methoden der Ermordung von ungeborenen beseelten Kindern hier mehr:
Unantastbarkeit des menschlichen Lebens vom Augenblick der Empfängnis (6)


Bischof Bernt Eidsvig
-
Katarzyna Jachimowicz ist in grundlegenden Fragen des Schutzes menschlichen Lebens vom Moment der Empfängnis an ihrem Gewissen gefolgt.
Die Diözese will Dr. Jachimowicz ihre grundsätzliche moralische Unterstützung ausdrücken.
Wir ermutigen die Priester, Ordensleute und Laien,
für sie zu beten und ihr menschliche und finanzielle Unterstützung zu geben
.“

-

Die fast verschwinden kleine Zahl norwegischer Katholiken unterstützt eine glaubenstreue Ärztin !

Im "politisch korrekt" mitlaufenden deutschsprachigen Diözesan-Raum wäre dies undenkbar.


http://kath.net/news/55435



Freundliche Grüsse und Gottes Segen

Jetzt kommentieren Kategorie: Abtreibung Autor: Aquila 06.06.2016 18:31
04
April
2016

Italien: Zweidrittel der Frauenärzte verweigern Mitwirkung an der Abtreibung ! / Polen: Gesetzesverschärfung für Abtreibung gefordert.

Gelobt sei Jesus Christus !

Liebe Mitglieder, liebe Mitleser

In Italien wird der mörderischen Abtreibungslobby immer mehr das Wasser abgegraben.
Bereits über 70 % der Frauenärzte verweigern
ihre Mitwirkung am Mord an ungeborenen beseelten Kindern !
In einigen Regionen gar über 90 % !


In Polen fordern die Bischöfe eine weitere Verschärfung der Gesetzgebung bez. der Abtreibung....
de facto ein totales Abtreibungsverbot ( nur noch bei "Gefahr für das Leben der Mutter")
Aus einem vergangenen Sonntag verlesenen Hirtenbrief der polnischen Bischöfe:

-

"Das menschliche Leben muss
von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod geschützt werden
Wir bitten die Parlamentarier und die Regierenden, Gesetze und Programme zu initiieren,
die Eltern kranker Kinder und Behinderter sowie bei Empfängnis infolge einer Vergewaltigung konkret helfen»,

-

Auch eine Unterschriftensammlung für eine diesbezügliche Volksabstimmung ist im Gange.


Siehe bitte auch:
Unantastbarkeit des menschlichen Lebens vom Augenblick der Empfängnis


Freundliche Grüsse und Gottes Segen

Jetzt kommentieren Kategorie: Abtreibung Autor: Aquila 04.04.2016 23:41
16
März
2016

Peru: 750 000 Demonstranten gegen Abtreibung !

Gelobt sei Jesus Christus !
Am 12. März fand in der
peruanischen Hauptstadt Lima eine beeindruckende
Demonstration gegen die mörderische Abtreibung und somit für die Heiligkeit des Lebens von der Empfängnis statt.

Aus einem Artikel bei "katholisches.Info"

-

"Kardinal Cipriani verurteilte im Namen der Teilnehmer die Abtreibung als Mord und geißelte die Abtreibungspolitik der US-Regierung, von UNO-Agenturen und internationalen Abtreibungsorganisationen.

Wir können nicht akzeptieren, daß man sagt, daß Abtreibung ein ‚Recht‘ ist.
Abtreibung ist kein Recht!
Abtreibung ist Mord!“, so der Primas.
Gleichzeitig forderte er auf, den schwangeren Frauen zur Seite zu stehen, ihnen Mut zum Kind zu machen und Mutter und Kind zu helfen.

Einer Frau, die aus irgendeinem Grund schwach war und in das Unglück der Abtreibung verfiel, aber bereut, müssen wir vergeben.“

-

http://www.katholisches.info/2016/03/16/...ibung-ist-mord/

Derartige deutliche Worte
sind in Europa aufgrund der "politisch korrekten" Kirchensprache nur in verschwindend geringer Zahl zu hören.


-

Jetzt kommentieren Kategorie: Abtreibung Autor: Aquila 16.03.2016 22:49
03
Dezember
2015

Dominikanische Republik: Gericht stoppt Abtreibungsgesetz

Eune Meldung bei "gloria tv:
-

Das Verfassungsgericht der Dominikanischen Republik hat ein Abtreibungsgesetz gestoppt.
Das neue Gesetz hat die Abtreibung nach Vergewaltigung, Inzest und bei schwersten Behinderungen des Kindes erlaubt.
Präsident Danilo Medina hat das Gesetz im Dezember 2014 unterschrieben.


Danach klagten zwei Non-Profit-Organisationen gegen das Gesetz. Die Klage berief sich auf Artikel 37 der Verfassung.
Sie garantiert das Recht zu leben von der Befruchtung bis zum Tod.
Das gesamte Urteil ist noch nicht veröffentlicht.
Doch gemäß einer Pressemitteilung bekamen die Lebensschützer Recht.


-

Jetzt kommentieren Kategorie: Abtreibung Autor: Aquila 03.12.2015 21:21
28
Januar
2015

Chile: Abtreibungsverbot führt NICHT zu mehr illegalen Abtreibungen

Liebe Mitglieder, liebe Leser/innen

In einem Artikel der Lebensschutzorganisation
Personhood USA
wird eine seitens der Abtreibungs-Lobby besonders gerne und dreist vorgetragene Lüge blossgestellt.

In Chile herrscht seit 1989 ein Abtreibungsverbot !

Die nun veröffentlichte Untersuchung entlarvt das heuchlerische Gesäusel der Abtreibungseilschaften wie etwa

"Besorgnis um die Gesundheit der Frau bei einem Abtreibungsverbot"

als das, was immer schon war;
eine gestreute Lüge !

Aus einem Artikel bei "katholisches.info:
-

In einem Mitte Dezember erschienenen Artikel berichtet Personhood USA über neue Forschungsergebnisse des MELISA Institute,
wonach
im Zuge eines Abtreibungsverbots in Chile
die Zahl der
illegalen Abtreibungen wie auch die Müttersterblichkeit abnimmt.

Im südamerikanischen Chile wurden Abtreibungen im Jahr 1989 verboten.
Daraufhin
sank die Rate der Müttersterblichkeit
von 41,3 auf 12,7 pro 100.000 Frauen.
Damit ist Chile auf dem zweiten Rang, was die niedrigste Rate der Müttersterblichkeit in Amerika angeht – sogar vor den Vereinigten Staaten von Amerika.

Gewöhnlich höre man von Abtreibungsbefürwortern das Argument, ein Abtreibungsverbot führe zu vermehrten illegalen – und damit für die Mütter gefährlicheren – Abtreibungen,
heißt es bei Personhood USA.
Die Daten aus Chile
zeigen indes nicht,
dass mehr Frauen wegen Komplikationen nach einer illegalen Abtreibung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.
Stattdessen nehme die Zahl von Krankenhausaufenthalten, die in Zusammenhang mit einer vermuteten illegalen Abtreibung stehen, seit 2001 jährlich
um etwa zwei Prozent ab.
Im Gegensatz dazu wurde dieser Abwärtstrend nicht beobachtet bei Krankenhausaufenthalten wegen Fehlgeburten oder ektopen Schwangerschaften, was einen Rückgang nicht von Schwangerschaften, sondern von illegalen Abtreibungen nahelegt – trotz des angeblich so gefährlichen Verbots von Abtreibungen.

Hauptverantwortlich für die Studie des MELISA Institute
war Professor Elard Koch.
Laut Koch hätten 70 Prozent der Frauen, die für eine Abtreibung offen sind, Zwang und Furcht als Gründe angegeben.
Darüber hinaus ergaben die Forschungen,
dass Programme, die auf derartig verwundbare Frauen zugeschnitten sind, einen großen Teil illegaler Abtreibungen verhindern kann
und zur Geburt des Kindes führen.
Ob mit oder ohne Adoption
– die Geburtsrate beträgt, abhängig von der jeweiligen Risikogruppe,
69 bis 94 Prozent.

Personhood USA schließt den Artikel mit der folgenden Beobachtung:
Die Ergebnisse des natürlichen Experimentes in Chile sind schlechte Nachrichten für die Abtreibungs-Lobby.
Aber sie sind großartige Nachrichten für Mütter und die Ungeborenen!


-

http://www.katholisches.info/2015/01/02/...n-abtreibungen/

Siehe dazu bitte auch:

blog-e2753-In-Chile-erfaehrt-die-Abtreibungs-Lobby-eine-Abfuhr.html

und über die Unantastbarkeit des menschlichen Lebens
von der Empfängnis hier:

Unantastbarkeit des menschlichen Lebens vom Augenblick der Empfängnis



Freundliche Grüsse und Gottes Segen

1 Kommentar Kategorie: Abtreibung Autor: Aquila 28.01.2015 18:06

Besucher
0 Mitglieder und 18 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: CSc
Besucherzähler
Heute waren 623 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2774 Themen und 18239 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:
Aquila, benedikt, CSc, Kleine Seele, Kristina, Maresa, Sel