Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#161

RE: Moslem-Anteil und Islamisierung

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 17.12.2018 19:08
von Aquila • 5.667 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus!


Liebe Mitglieder, liebe Mitleser

Damit ihr wisst, was ihr besser NICHT zu Weihnachten bzw. überhaupt nicht mehr einkaufen solltet.....




Der Grosskonzern "Nestlé" hat klammheimlich die Produktion der
Toblerone Schokolade auf ....
"halal" konform umgestellt....nach "islamischen Reinheitsgebot" !?!?
Die "Begründung": Der "wachsende islamische Markt".
Ein weiterer Grosskonzern fördert die Unterwerfung unter den Islam durch derartige Eskapaden....
https://www.focus.de/finanzen/news/unter...d_10076804.html

Seit April diesen Jahres und ohne speziell erkennbares Label !
Aus Furcht vor Boykott-Aufrufen versuchte man dies zu verheimlichen.
Dies ist nun gründlich schiefgegangen.
Boykottaufrufe noch und noch !

Boykott der"halal"-Toblerone !



Freundliche Grüsse und Gottes Segen

-


zuletzt bearbeitet 17.12.2018 19:17 | nach oben springen

#162

RE: Moslem-Anteil und Islamisierung

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 17.12.2018 19:29
von Don Camillo (gelöscht)
nach oben springen

#163

Christen im Nahen Osten befürchten eine weitere Islamisierungswelle

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 20.12.2018 19:40
von Kristina (gelöscht)
avatar

https://katholisches.info/2018/12/19/isl...er-niederlande/

Islamisierung und Türkisierung der Niederlande
Die erste, erfolgreiche islamische Partei Europas

(Den Haag) Die Islamisierung der Niederlande schreitet voran. Der über die großzügige Einwanderungspolitik importierte Islam stammt aus verschiedenen Regionen. Eine davon ist die Türkei. Erdogan ist bemüht, den Islam auszubreiten und steht hinter den Moscheen, die das Rekrutierungsfeld der islamischen Partei DENK bildet.

Große Attentate konnten zuletzt in den Niederlanden rechtzeitig verhindert werden. Die Alarmstufe der Antiterroreinheiten ist jedoch konstant hoch. Ende September wurden sieben Verdächtige verhaftet, die mit automatischen Schußwaffen und Sprengsätzen ein Attentat ausführen wollten. Im August hatte ein Afghane zwei US-Amerikaner am Bahnhof von Amsterdam mit dem Messer angegriffen. Niederländische Behördenvertreter erklären sich die Vorfälle damit, daß Muslime der Meinung sind, „der Prophet Mohammed, der Koran, der Islam und Allah werden in den Niederlanden ständig beleidigt“.

Die Aussage zeigt das ganze Dilemma der „offenen Grenzen“und einer zweifelhaften Integrationspolitik.

Der niederländische Sicherheits- und Antiterror-Koordinator erklärte jüngst, daß „die Dimension der Dschihad-Bewegung in den Niederlanden Grund zur Sorge“ sei. Diese Bewegung habe seit 2013 ein starkes Wachstum erlebt. Sie gebe „dem Westen“ die Schuld am Zusammenbruch des „Kalifats“, das von der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) im Irak und in Syrien errichtet wurde. Der „Kampf für den Islam“, für den bisher Kämpfer unter den Muslimen in Europa rekrutiert wurden, sei inzwischen in Syrien nicht mehr möglich. Die Sicherheitsbehörden sind daher besorgt, daß sich das Gewaltpotential nun verstärkt in den Niederlanden und anderen europäischen Staaten entladen könnte.

Islamisierung erfaßt das gesamte Leben der Zielländer

Die Islamisierung sei ein langsamer, aber kontinuierlicher Prozeß, der das gesamte Leben der europäischen Zielländer erfaßt. In den Niederlanden wie auch in der Bundesrepublik Deutschland wird über Zustände in der Türkei diskutiert, als handle es sich um ein innenpolitisches Thema. Die Öffentlichkeit läßt sich immer mehr in die Probleme und Angelegenheiten fremder, islamischer Staaten involvieren. Die Rückwirkungen sind weitreichend. Es genügt zu beobachten, wie oft öffentlich-rechtliche Medien über den Islam oder islamische Länder berichten.

Noch relativ neu ist das Phänomen eigener islamischer Parteien, die in europäischen Staaten entstehen. Bisher sind sie wenig erfolgreich – mit Ausnahme der Niederlande. Die Entwicklung bleibt aber nicht stehen.

In den Niederlande heißt die islamische Partei DENK. Gegründet wurde sie sechs Monate vor den jüngsten Parlamentswahlen 2017 von zwei Türken, die zuvor Mitglieder der sozialdemokratischen Partei der Arbeit (PvdA) waren. Beide hatten in der PvdA Karriere gemacht und waren 2012 in deren Reihen ins niederländische Parlament eingezogen. Damals errang die Partei noch 38 Sitze. Inzwischen verfügt die PvdA nur mehr über neun Mandate, darunter eine muslimische Abgeordnete.

Jeder Zehnte niederländische Parlamentsabgeordnete ist Muslim


Zehn Prozent der niederländischen Abgeordneten des Repräsentantenhauses sind Muslime. Drei davon gehören seit den Wahlen im vergangenen Jahr der Partei DENK an.

DENK stellt die zweite Etappe im Vormarsch der muslimischen Einwanderer und ihrer Nachkommen in die Politik dar. Die erste Etappe war der Eintritt in etablierte Parteien der einheimischen Bevölkerung, was besonders über die Linksparteien geschah, in den Niederlanden über die PvdA, die Sozialistische Partei und über LinksGrün. Die zweite Etappe besteht in der Gründung eigener (muslimscher) Migrantenparteien.

Zu den außenpolitischen Hauptthemen von DENK gehört die Tabuisierung von jeder Form der Kritik an der Türkei und ein Verbot, über den Völkermord an den Armeniern zu sprechen. Beide Forderungen wirken auch auf die Innenpolitik in den Niederlanden zurück. Innenpolitisch fordert DENK eine „Gegenseitigkeit“ auf Augenhöhe zwischen Niederländern und Migranten. Die Niederländer hätten nur mehr einen halben Anspruch auf ihr Land, denn denselben Anteil hätten jetzt die Migranten und ihre Nachkommen daran, allen voran die Türken.

Die Forderung enthält implizit die Erwartung, daß die Niederländer den Aufbau einer islamischen Parallelgesellschaft zu akzeptieren hätten. Zur Durchsetzung fordert DENK die Schaffung einer „antirasssistischen Polizei“, die jede Form von Ausländerkritik erfassen und die Verantwortlichen von öffentlichen Ämtern ausschließen soll. Kritiker sprechen von einer Polizei zur Entmachtung und Entrechtung der Niederländer.

Die Islamisierung erfolgt auch durch Missionierung, während die Kontrolle innerhalb der islamischen Gemeinschaft über Moscheen und muslimische Kulturzentren ausgeübt wird. Auch hier spielt DENK eine zentrale Rolle. Die türkische Religionsbehörde Diyanet kontrolliert zahlreiche islamische Zentren und Moscheen in den Niederlanden. Sie kontrolliert damit auch, was dort von Imamen gelehrt wird.

Die Rede ist von insgesamt 140 Moscheen, die von Diyanet in den Niederlanden finanziert und gelenkt werden.

Die Europäische Union beklagte jüngst mit großem medialem Aufwand einen wachsenden Antisemitismus. Was von der EU und von den meisten Medien verschwiegen wurde: Dieser neue Antisemitismus geht in erster Linie von den muslimischen Einwanderern aus. Dasselbe gilt für die Niederlande. Die Regierung veröffentlichte einen Bericht über Diskriminierungsdelikte. Insgesamt werden für 2017 144 Delikte aufgelistet, die von Vandalismus, neuen „Haßverbrechen“, Einschüchterung, Aggression, Aufwiegelung zum Haß bis zur offenen Gewalt reichen. 41 Prozent der Taten waren antisemitischer Natur, obwohl die Juden nur 0,2 Prozent der niederländischen Bevölkerung ausmachen.

Der Grund dafür, so Sicherheitskräfte, sei die zunehmende Islamisierung.

Text: Andreas Becker

nach oben springen

#164

RE: Christen im Nahen Osten befürchten eine weitere Islamisierungswelle

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 20.12.2018 20:23
von Kristina (gelöscht)
avatar

In Deutschland gibt es die islamische Patei ad-demokraten (Allianz Deutscher Demokraten)

https://www.waz.de/staedte/essen/deutsch...d212105023.html

die BiG Partei (Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit)

und die neugegründete islamische Partei IDP (Islamische Demokratische Partei)


Clever, sie nutzen die "Freiheit" der westlichen Staaten für die Islamisierung Europas.
Wir schauen alle zu.

https://www.journalistenwatch.com/2017/0...-zur-eroberung/
Europa: Islamische Parteien machen sich bereit zur Eroberung
In Europa formieren sich die ersten islamischen Parteien und treten zu den Wahlen an. In ihren Wahlprogrammen geben sie sich tolerant, weltoffen und friedlich.
Doch der Schein trügt – wieder einmal.

nach oben springen

#165

RE: Christen im Nahen Osten befürchten eine weitere Islamisierungswelle

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 20.12.2018 21:41
von Aquila • 5.667 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus!


Liebe Kristina

Dass die sich als "aufgeklärt" brüstenden liberal freigeistigen Vertreter eines "bunten und vielfältigen" Europas gleichsam selber die Grube graben, in die sie wohl sehr bald fallen werden, ist derart offensichtlich, dass es kaum zu glauben ist....oder doch ?

Betrachten wir die offen oder unterschwelligen humanistisch freigeistigen Verächtlichmachungen des katholischen Glaubens
einhergehend mit einem unverkennbaren Wohlwollen gegenüber der antichristlichen Lehre des Islam, so lässt es sich sehr wohl leicht glauben, dass diese nach und nach ausgehobene Grube durchaus beabsichtigt ist.

Alleine zum Zwecke der Entchristlichung des Abendlandes.

Humanistisch freigeistige Wühlarbeit hat in erster Linie das Zurückdrängen des katholisch christlichen Glaubens in die Bedeutungslosigkeit zum Ziele.
Das Errichten eines Neuheidentums in Europa.
Dazu ist ihnen jedes Mittel recht....auch das Einbeziehen des Islam in die Politik.
Gemeinsam ist ihnen der Kampf gegen die Ewige Wahrheit Jesus Christus und Seines mystischen Leibes, die Heilige Mutter Kirche.

Was Neuheiden aber meinen nicht wahrhaben zu müssen, ist die brandgefährliche Tatsache, dass der gegen aussen sich "friedliebend und tolerant" gebende Islam sein wahre Gesicht erst zeigt, wenn die politischen Verhältnisse günstig geworden sind....
sprich, wenn er das Sagen hat.

Alle (!) Nicht-Moslems gelten als "denaturierte Menschen"
Der Irrlehre Islam wohnt die Taktik der Täuschung ("taqija") inne, will heissen, ein Moslem darf nicht nur sondern soll oder muss den Gegenüber auch täuschen, um die wahre Absicht zu verschleiern.
Also "taqija" die Täuschung / Verschleierung als "legitimes" Mittel zur Verbreitung ihrer Irrlehre mit dem alleinigen Ziel der Weltherrschaft, die dann auch zynisch
"Haus des Friedens" genannt wird....alle Menschen Moslems oder minderwertige "Dhimmis" - Geknechtete !


An den Niederlanden und wohl auch an Belgien wird aktuell bereits auch politisch die Taktik der Täuschung erprobt....unter Mithilfe der Neuheiden !


Siehe bitte auch hier:
Sie werden ganz Europa besetzen


Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 20.12.2018 22:11 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Wie fördert Frau Merkel die Islamisierung Deutschlands?
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Islam und Islamisierung von Kristina
2 02.05.2016 21:14goto
von Kristina • Zugriffe: 375
Treiben die deutschen Amtskirchen die Islamisierung voran? .Ja, sie tun es.
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Kirche von Blasius
0 23.02.2016 14:14goto
von Blasius • Zugriffe: 343
Jeder Zweite fürchtet sich vor der Islamisierung Deutschland
Erstellt im Forum Nachrichten von Blasius
0 19.09.2015 23:31goto
von Blasius • Zugriffe: 272
Islamisierung unserer Gesellschaft
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Islam und Islamisierung von Kristina
7 15.12.2016 18:28goto
von Kristina • Zugriffe: 1698
Verbot christlicher Werte an unseren Schulen – Abendland kapituliert vor Islamisierung
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Islam und Islamisierung von Kristina
0 11.07.2015 11:04goto
von Kristina • Zugriffe: 314
Mekka-Deutschland, die stille Islamisierung
Erstellt im Forum Buchempfehlungen von Hemma
2 16.06.2015 23:04goto
von Aquila • Zugriffe: 767
Islam und Islamisierung - Wer schweigt macht sich mitschuldig
Erstellt im Forum Für Gäste: Fragen zum Forum / Beiträge von iKvE
130 18.07.2015 19:08goto
von Gertrud • Zugriffe: 9915
Moscheen-Bau im Zuge der Islamisierung
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Islam und Islamisierung von Kristina
2 05.05.2015 11:35goto
von Aquila • Zugriffe: 366
Aus welchen Gründen geht die Islamisierung so einfach ?
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Islam und Islamisierung von MariaMagdalena
5 27.10.2014 15:56goto
von Michaela • Zugriffe: 612

Besucher
0 Mitglieder und 11 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Birgit Gensicke
Besucherzähler
Heute waren 106 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3339 Themen und 21967 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Hemma



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen