Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#11

RE: Unantastbarkeit des menschlichen Lebens vom Augenblick der Empfängnis

in Leben und Sterben 28.09.2013 16:42
von blasius (gelöscht)
avatar

Lieber Aquilla,

mit Deinem Zitat hast Du recht:

die Seele eine Schöpfung GOTTES aus dem Nichts ist
und dass der Mensch dadurch
gott-ähnlich ist, aber
nicht gottgleich !
Der Leib ist ein Bestandteil des
menschlichen Wesens und ist
nicht von der Einheit mit der Seele zu trennen.



Seit ewigen Zeiten ist jede Seele eine Schöpfung Gottes aus dem Nichts.


Aber der Mensch ist Fleisch und ist aus Erde / Ackerboden= Materie daher sichtbar!

1.Mose2.7

7 Da formte Gott, der Herr, den Menschen aus Erde vom Ackerboden und blies in seine Nase den Lebensatem. So wurde der Mensch zu einem lebendigen Wesen.3

Dass der beseelte sichtbare Mensch nicht Gott ist, sondern gott-ähnlich- sein Ebenbild ist, ist klar.

Dass die Seele mit dem Leib verbunden ist solange er lebendig ist, ist klar.


Thomas von Aquin (+ 1274 n.Ch.) orientiert sich an der griechischen Philosophie. Sein Vordenker ist Aristoteles. Er glaubt an die substantielle Einheit von Leib und Seele. Die Seele ist „die Form des Leibes“, sie ist „vernunfthaft“, d.h eine „Geistseele“, sie ist immateriell und unsterblich.

Daher kommt das Wissen von der Geistseele welche ewig besteht- im Gegensatz zum Menschlichen Leib.

Das hat nichts mit Irrlehre oder sonstwas zu tun, es ist klar formuliert.


Liebe Grüße, blasius

nach oben springen

#12

RE: Unantastbarkeit des menschlichen Lebens vom Augenblick der Empfängnis

in Leben und Sterben 28.09.2013 19:41
von Aquila • 4.268 Beiträge

Lieber blasius


Magst Du es auch drehen und wenden...

diese Deine vermischte Aussage

"So ist es bestimmt nicht, denn noch nie wurde eine Seele neu erschaffen bei der Empfängnis.
Es gibt keine „neuen“ Seelen, sie sind im Göttlichen Schöpfungsplan schon immer und ewig vorhanden."


ist mit der Lehre der Kirche
unvereinbar !



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 28.09.2013 19:44 | nach oben springen

#13

RE: Unantastbarkeit des menschlichen Lebens vom Augenblick der Empfängnis

in Leben und Sterben 28.09.2013 20:18
von blasius (gelöscht)
avatar

Lieber Aquila,

wenn die Seele jedes mal bei der Zeugung neu erschaffen wird-

wie Du es behauptest, nach welchen kriterien oder Plan wird
sie erschaffen, wird sie rein oder unrein, gut oder ungut erschaffen?

Nach der neu Erschaffungs Theorie ist es sinnlos und unnütz
dass die Seele unsterblich ist.

Zu diesem Thema gibt es noch keine korrekte Aussage der kath.Kirche.

Es bleibt dabei:

Es gibt keine „neuen“ Seelen, sie sind im Göttlichen Schöpfungsplan schon immer und ewig vorhanden."

Liebe Grüße, blasius

nach oben springen

#14

RE: Unantastbarkeit des menschlichen Lebens vom Augenblick der Empfängnis

in Leben und Sterben 28.09.2013 21:11
von Aquila • 4.268 Beiträge

Lieber blasius

Nun hast Du den ersten Teil Deiner mit der Lehre der Kirche unvereinbaren Aussage zumindest nicht mehr erwähnt.
Doch auch der zweite Teil ist nicht minder unhaltbar.

Zu Deiner Frage

Die erschaffene Seele besitzt....
Vernunft
und
freien Willen


Dem Menschen sind denn diese gottebenbildlichen Wesenszüge
nicht dazu gegeben,
um sie zu missbrauchen

sondern

um
mit der Vernunft
GOTT er-kennen zu können

und

mit dem freien Willen
IHN an-erkennen zu können.

Der bei der Empfängnis erschaffenen Seele haftet seit dem Sündenfall von Adam und Eva der Makel der
Erbschuld / der Erbsünde
an
Alleine die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria ist
u n b e f l e c k t
empfangen worden.

Die Marianischen Dogmen

Folgen der Erbsünde

Kindschaft Gottes


Dass Deine offenbar von fernöstlichen Irrlehren geprägte Theorie nicht standhalten kann, zeigt sich auch darin,
dass aufgrund der Erbsünde einen jede Seele
- ausser die unbefleckt empfangene allersel. Jungfrau und Gottesmutter Maria -
befleckt empfangen wird....
gem. Deiner Theorie wäre somit Gott Selber auch mit "Unreinheit" behaftet ?!

Die Lehre der Kirche hat die "Seelen-Präexistenzlehre" ( "vor der Empfängnis existierenden Seele ")
stests als Häresie verurteilt.
Daran hat sich auch bis heute nichts geändert.


Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 28.09.2013 21:22 | nach oben springen

#15

RE: Unantastbarkeit des menschlichen Lebens vom Augenblick der Empfängnis

in Leben und Sterben 28.09.2013 21:37
von blasius (gelöscht)
avatar

Lieber Aquila,

bei Deiner Neuerschaffungs Theorie, muss sich der Schöpfer bei jeder
Zeugung sehr bemühen der Seele das Programme einzugeben,
dabei darf er das Wichtigste natürlich nicht vergessen…

Zitat:
Der bei der Empfängnis erschaffenen Seele haftet der Makel der
Erbschuld / der Erbsünde
an

Das Neuerschaffen jeder Seele bei der Zeugung steht nicht in
der Lehre der kath. Kirche geschrieben.


Zitat:

Die Lehre der Kirche hat die "Seelen-Präexistenzlehre" ( "vor der Empfängnis existierenden Seele ")
stests als Häresie verurteilt.


Dieses Zitat beweist dass die kath.Kirch von der vor der Empfängnis existierenden Seele weiß.

Das Ablenen und verdrängen von diesem Wissen hat bestimmt irgend wann begonnen
und ist eventuell in der Kirchengeschichte niedergeschrieben.

Vorab:

Seele bei Augustinus:

Seele ist individuell, unveränderlich und unsterblich (Fegefeuer)

Anima rationalis (Bereich des Geistes u. Willens) und
Anima irrationalis (Bereich der Triebe, sinnliche Wahrnehmung und Gedächtnis)

Seele ist unkörperlich und unteilbar (Dualismus)
= sie regiert den Körper und gibt ihm Befehle)

Erkennende Funktion der Seele (Gottes
-
und Selbsterkenntnis)

Aufgabe, zwischen Gott und materieller Welt zu vermitteln

Seele als Lebensprinzip

die einzelnen seelischen Vorgänge sind zwar voneinander unterscheidbar, bilden aber eine Einheit,
die sich in der Erfahrung des Selbst ausdrückt

Praktische Auswirkungen:

Überlegungen markieren das bis heute aktuelle Problemfeld des Wollens, Könnens
und Handelns sowie dessen Erklärungen

Psychologie der Moderne: Begriff Selbst wird zum Inbegriff der Eigenständigkeit des
erlebenden Menschen

Frage, welche seel. Fähigkeiten es gibt, wie man sie erforschen kann und in welchem
Verhältnis sie stehen, sind zentrale Themen der aktuellen Psychologie

Frage des Verhältnisses von Kognition, Emotion und Volition
= Intellektualismus vs. Voluntarismus (freie Entscheidung, nicht zu sündigen)

Seelenlehre wird zur Lehre
von der inneren Erfahrung

er entwickelt eine Gnadenlehre von Gott

nur der Geist ist
rein und der Mensch muss
sich von der Sinnenwelt abwenden und
sich der höheren Seele zuwenden.

Liebe Grüße, blasius


zuletzt bearbeitet 29.09.2013 16:50 | nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 16 Gäste sind Online:
Hemma, Blasius

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: paul.m
Besucherzähler
Heute waren 389 Gäste und 12 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2520 Themen und 14560 Beiträge.

Heute waren 12 Mitglieder Online:
Andi, Aquila, Blasius, Hemma, Heribert, Katholik28, Kristina, Manuela, Maresa, Mariamante, scampolo, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen