Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#51

RE: Unantastbarkeit des menschlichen Lebens vom Augenblick der Empfängnis

in Leben und Sterben 25.05.2019 13:57
von Aurelius • 166 Beiträge

Merkst du es eigentlich nicht? Wer eine gefährliche globale Erwärmung infolge anthropogener CO2-Emissionen propagiert der ist im allerwahrsten Sinne des Wortes ein Satanist, denn er erklärt damit die gesamte Menschheit zum Parasiten auf Erden. Und das nur weil sie es wagt Sauerstoff zu atmen. Eine solch bösartige Irrlehre kann nur dem Geiste Satans entspringen und nur die Seinen können einer solch menschenfeindlichen Lehre folgen. Die Grünen denken jetzt schon darüber nach eine CO2-Steuer einzuführen. Wenn dieser Schritt erstmal getan ist, wenn Sauerstoff also offiziell zum gebührenpflichtigen Staatseigentum erklärt wurde, dann wird es auch nicht mehr lange dauern bis Staaten für sich beanspruchen den Schuldnern und Polit-Dissidenten ihren Sauerstoffverbrauch zu unterbinden,

nach oben springen

#52

RE: Unantastbarkeit des menschlichen Lebens vom Augenblick der Empfängnis

in Leben und Sterben 25.05.2019 20:51
von Aquila • 6.182 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Lieber benedikt

Ich habe es versäumt zur Bezeichnung "pubertierende Klimaaktivisten" den Namen
"Greta" hinzuzufügen.
Gemeint sind also diejenigen Jugendlichen, die via "Schulstreik" (!), angeführt von einer zu einer "Klima-Ikone" hochstilisierten Greta Thunberg, für eine bis heute umstrittene Sache einstehen, deren Vordenker im Hintergrund die Fäden ziehen.
Nicht von ungefähr, dass eine im Grunde genommen Randerscheinung tagtäglich in den Medien präsent ist. Dies hat Methode !
@angelo hat dankenswerterweise an anderer Stelle einen Diskussionsthread zu dieser Thematik eröffnet.
Dort können wir auf diese vertiefter eingehen.
Greta Thunberg und Co und der Klimawandel

An dieser Stelle noch folgende Eintrag eines Users bei gloria-tv":

-
Ich b. stolz auf mein. Sohn(13). Heute war er d.einzige d. Klasse, d. nicht mit z. Freitagsdemo ging. D. Klassenlehrer brandmarkte das als unsozial+fragte ihn, ob es e. Sache gäbe, für die er auf d. Strasse gehen würde. M. Sohn überlegte+sagte:"Ja, gg. Abtreibung."-Stille
-


Ja, so sieht es aus, lieber benedikt.
Kindern / Jugendlichen wird gleichsam die obligatorische Dosis "Klimawandel -Aktivität" mit allen Mitteln eingeimpft....auch mit der "unsozial sein" Keule!

Niemand erlangt das Seelenheil, dessen Lebensziel alleine "sozial sein" ist, denn unter diesem heute wahrheitsgefilterten Etikett verbirgt sich auch der gesamte grausige Palette des Kultes des Todes!
Von Abtreibung über Genderismuswahnsinn bis Euthanasie !

Dieser 13-jährige Junge weiss es:
Nicht profan "sozial werden" schenkt das Seelenheil sondern der Wille heilig zu werden !
Stufen zur Vollkommenheit

Nur so gelingt auch ein aus der Wahrheit genährtes seelengesundes Sozialverhalten !


Abschliessend sei Papst Franziskus zitiert, der einmal mehr die Abtreibung scharf verurteilte.
Ebenso warnte er die "Pränataldiagnostik" für "selektive Zwecke" zu missbrauchen.
Die Würde eines jedes Menschenleben sei zu respektieren, auch jene eines kranken ungeborenen Kindes.

Der Papst wörtlich:

-

"Kein Mensch kann als mit dem Leben unvereinbar betrachtet werden, weder wegen seines Alters noch wegen seines Gesundheitszustands
Abtreibung ist nie eine Lösung.
Oft hinterlassen diese wenigen Stunden (nach der Geburt eines kranken Kindes), in denen eine Mama ihr Kind wiegen kann, eine Spur im Herzen dieser Frau, die sie nie vergessen wird."


Weiter wiederholte Papst Franziskus richtigerweise seinen früheren Vergleich,
dass die Abtreibung einem Auftragsmord gleichkomme.


Natürlich stossen diese deutlichen Aussagen bei den "sozial toleranten" Todeskultern sauer auf:
https://www.toponline.ch/news/welt/detai...inbar-00112351/



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 25.05.2019 22:10 | nach oben springen

#53

RE: Unantastbarkeit des menschlichen Lebens vom Augenblick der Empfängnis

in Leben und Sterben 26.05.2019 07:58
von benedikt • 3.365 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus!

Danke, lieber Aquila für Deinen Beitrag über den Klimawechsel, der mir eine neue Sicht der Dinge eröffnet hat.
Wobei Abtreibung eine ganz andere Sache ist!

Zitat:
Weiter wiederholte Papst Franziskus richtigerweise seinen früheren Vergleich,
dass die Abtreibung einem Auftragsmord gleichkomme.Zitatendebtb

Ja, Abtreibung ist Mord. Eine schwere, sehr verwerfliche Sünde!

Liebe Aquila, manchmal widerstreben Deine Ausführungen meinem natürlichen Glaubensempfinden und ich verstehe Dich nicht. Das hat weniger mit dem Geist, sondern mehr mit dem Herzen bei mir etwas zu tun.
Jedoch dann freue ich mich wieder, wenn Du mir nach der Lehre Christi einen anderen Weg aufgezeigt hast,
der mich ans Ziel führt und mich wieder meinen inneren Frieden und meine innere Zuversicht finden läßt.

Es grüßt Dich herzlich und wünscht Dir die Gnade und den Frieden Gottes, benedikt


Gott ist die Liebe,
und wer in der Liebe bleibt,
bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.

1. Joh 4,7 - 16
nach oben springen

#54

RE: Unantastbarkeit des menschlichen Lebens vom Augenblick der Empfängnis

in Leben und Sterben 21.01.2021 20:42
von Aquila • 6.182 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus!


Gerade wurde in den USA ein Schein-Katholik - in Wirklichkeit ein antikatholischer Liberaler - zum "Präsidenten vereidigt"; er und seine Kabinetts-Komplizen rufen sogleich ihr brutales "Nein" zur Schöpfungsordnung Gottes, zu Gnade und Erlösung, zur Heiligkeit des Lebens hinaus.
Freilich in "harmonischer Übereinstimmung" nicht nur mit fast ganz Europa, einem gleichsam entchristlichten, neuheidnischen gewordenen Kontinent, sondern weltweit.
Die Grausamkeit der so vorangetriebenen verbrecherischen Kultur des Todes versuchen sie durch eine wahrheitsferne "Menschlichkeit" zu "rechtfertigen" und bedienen sich dazu durchtriebener Sprache:
Die Sprache der Kultur des Todes

Welch ein Wahnwitz ist doch diese menschengemachte geistige Sonnenfinsternis....diese christuslose Nacht; sie treibt ganze Generationen Richtung Abgrund.

In aller Deutlichkeit sprechen es die Schwestern vom Heiligen Kreuz aus dem schweizerischen Flüeli-Ranft in einem Beitrag im St.Josephsblatt aus:
-

[....]
"Für uns Menschen und zu unserem Heil ist Gott Mensch geworden und hat alle Bedingungen des menschlichen Lebens auf sich genommen.
Gott ist nicht ein Engel geworden – er ist an den Engeln quasi vorübergegangen und hat Menschennatur angenommen.
Welche Ehre für uns Menschen!
Allein schon diese Tatsache der Mensch-Werdung Gottes zeigt uns, welch unvorstellbar grosse Würde wir haben! Unantastbare Würde vom ersten Augenblick der Empfängnis bis zum natürlichen Ende!
Wir müssen diese Realität immer wieder im Licht Gottes betrachten, um zu ermessen, welche Konsequenzen sich für uns daraus ergeben.
Das Erste ist die Freude: Freude, Mensch sein zu dürfen; Freude über unsere Würde und ein «heiliger Stolz», dass Gott einer von uns wurde und unser Menschsein ganz und gar mit uns teilte. Die Freude, von diesem Gott, der unser liebender Vater ist, unendlich geliebt zu sein; so sehr geliebt, dass er alles tut, um uns Freude zu machen und uns Seine Liebe zu uns vielfältigst zu beweisen.
Die zweite Konsequenz ist unsere Verantwortung: Wie gehen wir mit dem Geschenk des menschlichen Lebens um?! Schauen wir in unsere Zeit:
Die Gesetze, die es weltweit erlauben, Kinder im Mutterschoss zu töten, schreien zum Himmel!
Welche Schuld lädt die Menschheit auf sich – himmelschreiende Sünde!

Menschliches Leben wird geopfert dem Wohlstand und Guthaben, der Bequemlichkeit, Freiheit und Selbstbestimmung!
Wo ist vielerorts die Kirche, die ihre Stimme erhebt? Wo sind christliche Politiker, die ihre Verantwortung wahrnehmen und aufstehen gegen dieses Unrecht?
Gott sei Lob und Dank für jeden Lebensschützer, für jeden, der den Mut hat, Sünde beim Namen zu nennen und für die Würde des menschlichen Lebens einzutreten; der auch den Mut hat, sich demütigen und beschimpfen zu lassen, wenn er für die Wahrheit Zeugnis ablegt!
Gott ist ein Gott des Lebens, Gott schenkt das Leben, und in jedem menschlichen Leben wird er gewissermassen von Neuem Mensch. Dürfen wir dann bestimmen, welcher Mensch ein Recht auf Leben hat und welcher nicht? Dürfen wir unserem Leben selbst ein Ende setzen und sagen: Dieses Leid, diese Krankheit, diese Altersbeschwerden, diese Umstände lassen mein Leben nicht mehr lebenswert sein? –
Denn so ist die Denkgrundlage bei den modernen Euthanasiegesetzen!

[....]
Als Christen wissen wir wegen Jesu Leiden und Sterben, dass auch das Kreuz, das menschlich Unbegreifliche, Wert hat, ja, dass es mit Jesus erlösenden Wert hat.
[....]
Gott liebt uns Menschen und nichts ist ohne Sinn.
Jedes Leid läutert,
jedes Leid eröffnet in Christus, mit Ihm und durch Ihn ganz neue Dimensionen des Menschseins.
Auch und gerade die
Gebrechen und Einschränkungen des Alters, die man heute vielfach mit allen Mitteln ausschalten möchte, sind doch in Wahrheit und richtig betrachtet ein Reif-Werden für die Ewigkeit;
sie machen uns ewigkeitsfähig!"

[....]
Um welche Schätze bringen wir uns, wenn wir uns als «Richter» aufspielen und dort eingreifen wollen, wo allein Gott ein Recht hat!
ER ist der Herr! Der Herr über Leben und Tod!

ER, der Vater des Lebens, ER, die Liebe – und wir Menschen wollen selbst entscheiden über Leben und Tod, wert und unwert … und tun es vielfach auch … gottlose Gesetze, wie wir sie gerade in unserer Zeit haben.
Wie notwendig müssen wir beten, opfern und Sühne leisten, dass wir nicht Gottes Strafgericht förmlich auf uns herabziehen!
Wie sehr müssen wir für die Verantwortlichen in Gesellschaft und Politik beten, dass sie sich wieder ihrer Verantwortung vor Gott und den Menschen bewusst werden!
Wie sehr müssen wir für die jungen Menschen, die Familien beten, dass sie im Blick auf den Schöpfer den Wert des Lebens, die Würde des Menschen neu entdecken und dafür eintreten!
Flehen wir um Erbarmen, dass Gott uns nicht den Folgen unseres Tuns überlasse, sondern unserer Welt seine Barmherzigkeit schenke!
Und seien wir mutige Lebensschützer, die eintreten für die Heiligkeit des Lebens vom Augenblick der Empfängnis an, bis zu seinem natürlichen Tod!"

-


zuletzt bearbeitet 21.01.2021 20:56 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Das gerechte Gesetz verpflichtet im Gewissen - Verbindlichkeit des menschlichen Gesetzes
Erstellt im Forum Schon gewusst ? von Blasius
0 16.04.2020 09:32goto
von Blasius • Zugriffe: 126
Maria, die Mutter von der Immerwährenden Hilfe - Ein Hoffnungsstern auf dem Meere dieses Lebens- Stern im Lebensmeere!
Erstellt im Forum Die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria von Blasius
0 27.03.2019 14:51goto
von Blasius • Zugriffe: 150
Papst an Kranke: Lieben trotz allem ist die Chance des Lebens
Erstellt im Forum Katechese von Blasius
1 13.06.2016 10:22goto
von Hemma • Zugriffe: 415
Papst Franziskus: "Stärke des christlichen Lebens finden wir beim Beichten unserer Sünden vor Christus"
Erstellt im Forum Katechese von Aquila
0 04.09.2014 23:43goto
von Aquila • Zugriffe: 370
„Du hast Worte des ewigen Lebens“ Evangelium nach Johannes 6,60-69.
Erstellt im Forum Neues Testament von blasius
1 09.05.2014 22:36goto
von blasius • Zugriffe: 415
Die menschliche Liebe im göttlichen Heilsplan:
Erstellt im Forum Buchempfehlungen von Vicki
1 02.04.2014 23:09goto
von blasius • Zugriffe: 342
Wann beginnt das menschliche Leben?
Erstellt im Forum Diskussionsplattform (2) von Kristina
0 15.01.2014 15:45goto
von Kristina • Zugriffe: 314
SALVIFICI DOLORIS (über den christlichen Sinn des menschlichen Leidens)
Erstellt im Forum Wenn etwas der Klärung bedarf (2) von Kristina
0 14.11.2013 07:47goto
von Kristina • Zugriffe: 370
Der erschaffene Mensch: Einheit von Seele und Leib
Erstellt im Forum Leben und Sterben von Aquila
106 13.10.2018 21:14goto
von Aquila • Zugriffe: 7005

Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Simon Berski 4711
Forum Statistiken
Das Forum hat 3766 Themen und 24257 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Blasius, Koi



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen