Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#51

RE: Der Heilsplan Gottes für den Menschen

in Wenn etwas der Klärung bedarf 10.05.2013 21:29
von Aquila • 4.073 Beiträge

Lieber blasius

Du hast sicherlich bez. der Überlastung / Resignation einzelner Priester Zutreffendes angeführt ...
nur....
kann dies eine "Entschuldigung" sein für eine Glaubensverkündigung "light" ?
Ist etwa unser Herr und Gott Jesus Christus "resigniert" auf halbem Wege umgekehrt ?
Auch in knapp bemessener Zeit lässt sich die unverfälschte Lehre der Heiligen Mutter Kirche vermitteln und diese richtet sich nicht nach "verschiedenen Auffassungen" von Verkündigung sondern fusst auf dem festen Fundament der hl. Tradition.

Diejenigen Priester, die die Verkündigung im "ökumenischen Treibsand" gleichsam versanden lassen, leiden denn auch meist nicht an Zeitnot.
Im Gegenteil....

Der als "Fortschritt" getarnte nachkonziliäre Ungehorsam einiger Kreise hat die wahre Glaubensverkündigung in vielen Gegenden völlig in den Sand gesetzt.
"Ja niemandem zu nahe treten" scheint die "Verkündigungs"-Devise zu sein....
d.h. das Sündenbewusstsein "wegtolerieren" und sog. "alternative Wege" fern der verpflichtenden unfehlbaren Kirchenlehre "würdigen"....
damit wird auch das hl. Sakrament der Beichte als "traditionelles Relikt" verworfen mit verheerenden Folgen für die Seelen.
Die Ehrfurchtslosigkeit in so manchen "zeitgeist"entstellten hl. Messen ist oft erschreckend.

Das nahezu Versiegen der wahren Glaubensverkündigung hat hat seinen Ursprung in teils häretisch unterwanderten "theologischen Fakultäten".
Dort können quasi ungestört sog. "ProfessorInnen" ihre falsche Prophetien streuen und von einer wahrheitsfernen "Weltreligion" referieren.

Hw Prof. May bringt es auf den Punkt.
In einem Interview mit der „Kirchlichen Umschaubenennt er die Ursachen unverblümt:


“:

„Was immer man für oder gegen das Konzil sagen mag:
Mit dem Konzil begann das Ende jeder Sicherheit in Fragen der Glaubens- und Sittenlehre sowie der kirchlichen Ordnung.
Die nachkonziliare Bewegung ist nicht nur über das Konzil hinausgeschritten, sondern hat sich in gewichtigen Punkten gegen das Konzil gestellt.“
.
„Was in dieser Zeit vor sich gegangen ist, das ist die – versuchte – Selbstzerstörung.“
.
„Die Zerstörung der kirchlichen Lehre geht von den Theologen aus.“
.
„Lieber Dutzende von Professoren und vielleicht ganze Fakultäten verlieren als diese Einfallstore der Häresie weiter offen halten.“
.
„Das Schlimmste, was der Kirche in der gegenwärtigen Krise passieren könnte, wäre die Nachgiebigkeit gegenüber den Forderungen des Progressismus und des Zeitgeistes – was beides oft zusammenfällt.“

„Es ist offenkundig, daß die Krise der Kirche eine Krise der Bischöfe ist.“
-


-

Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 10.05.2013 21:48 | nach oben springen

#52

RE: Der Heilsplan Gottes für den Menschen

in Wenn etwas der Klärung bedarf 10.05.2013 22:20
von blasius (gelöscht)
avatar

Lieber Aquila,

aus was oder wem besteht die Kirche heute, sie besteht aus studierten Menschen:

Zum Beispiel:

http://berufe-der-kirche.bistumlimburg.d...114f421859081ee

Ausbildung zum Priester



Das Studium der Philosophie und Theologie umfasst 10 Semester an einer Universität oder Hochschule. Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums ist grundsätzlich die allgemeine Hochschulreife. (Über alternative Zugangswege kann im Einzelfall gesprochen werden.) Die Priesterkandidaten des Bistums Limburg absolvieren ihr Studium an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt am Main. Das Propädeutikum für Priesterkandidaten beginnt in der Regel Mitte September, das Wintersemester Mitte Oktober. Auch ein Studienbeginn zum Sommersemester (ab April) ist möglich. Während einem Großteil der Studienzeit wohnen die Studenten im Priesterseminar und erhalten dort auch eine geistliche Ausbildung. Nach dem Diplom erfolgt die zweijährige praktische Ausbildung, zum Teil gemeinsam mit anderen Berufsgruppen. Praktika begleiten die gesamte Zeit. Die Priesterweihe wird durch den Bischof gespendet und befähigt zum Dienst in der Kirche.

Zitat Ende

Das Studium von kleinen Splittergruppen kann anderst aussehen, es geht um die aktuelle Kirche, die Mehrheit.

Ist es im Willen und der Botschaft Jesu dass es verschiedene Kirchenarten gibt?

Lieben Gruß, blasius


zuletzt bearbeitet 10.05.2013 22:25 | nach oben springen

#53

RE: Der Heilsplan Gottes für den Menschen

in Wenn etwas der Klärung bedarf 10.05.2013 23:24
von Aquila • 4.073 Beiträge

Lieber blasius

Ich denke, wir können nicht von verschiedenen "Kirchenarten" sprechen....
Die Heilige Mutter Kirche ist keine "Gattung" mit mehreren "Arten".

Sie
i s t
der geheimnisvolle Leib Christi.
Die eine heilige katholische und apostolische mit einer klaren und festen unfehlbaren Lehre, von den beiden Säulen der Heiligen Schrift
und
der hl. Tradition
getragen.

Was wir in so manchen progressiven Kreisen heute erleben ist denn der Versuch der Erfindung einer "neuen Kirche" ohne festem Fundament.
Einer erfundenen "Kirche" nach Wünschen und Vorstellungen der vom Zeitgeist diktierten Menschen.
Eine menschengemachte "neue Kirche" also, eingebettet in die Vorstellungen einer wahrheitsfernen " Mehrheit".
Kurz...
"Menschendienst" auf der Basis einer gegenüber der allerheiligsten Dreifaltigkeit unverbindlichen " Humanität" ....
Und dementsprechend werden auch Versuche unternommen, das hw Priesteramt dieser Ideoloigie einzuverleiben durch Herunterdeklinierung seiner Gott gegebenen hohen Würde zu einem besseren "Sozialarbeiter-Job" unter anderen...."Gleichen".

Das Integrieren der hw Priester in sog. "Pastoralräume" als bloss noch "priesterliche Mitarbeiter" unter oft Laienleitung (!) hat verheerende Auswirkungen.
Viele hw Priester laufen Gefahr ihr "zweiter Christus" Sein in Frage zu stellen und im Soge der Verweltlichung mitgerissen zu werden.

Doch es gibt sie in der Tat noch...
die Ausbildung zum
hochwürdigen Priesteramt ohne progressives Störfeuer...
so z.b. in der in der hl. Tradition verankerten
Petrus- Bruderschaft.
Die Neu-Seminaristen nehmen Jahr für Jahr zu....
allerdings auch die nötigen finanziellen Mittel ( alleine spendenfinanziert ! )


http://petrusbruderschaft.eu/pages/seminar.php

Gerade für die angehenden oder bereits geweihten hw Priester muss unser Fürbittgebet besonders gepflegt werden...
denn wenn sie als "Einer unter Gleichen" in die Lethargie der zeitgemässen Lauheit fallen, wird die ihnen anvertraute Herde
orientierungslos und Opfer menschlicher Selbstgenügsamkeit.

Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 10.05.2013 23:26 | nach oben springen

#54

RE: Der Heilsplan Gottes für den Menschen

in Wenn etwas der Klärung bedarf 12.05.2013 18:28
von Aquila • 4.073 Beiträge

Liebe Mitglieder, liebe Leser/innen

Unser Herr und Gott Jesus Christus hat vor Seiner Himmelfahrt angekündigt,

den Geist der Wahrheit
zu senden....
den HEILIGEN GEIST

und nicht den "Geist des Dialoges" !


Wenn heute aber die Verkündigung der Wahrheit im Lichte des Heiligen Geistes von einem "Dauerdialog" über die unfehlbare Lehre der Heiligen Mutter Kirche verdrängt werden soll, dann nicht ohne besondere Absicht....
denn...
die Verkündigung der Wahrheit kennt keinen "Dialog" mit der Sünde....
also
"kein Dialog mit dem Teufel" ( O-Ton Papst Franziskus ! )
wohl aber die Barmherzigkeit mit dem
Sünd-er !

Wer aber in der Glaubensverkündigung im sog. "Geist des Dialoges" reden und handeln will, der gedenke der Worte des hl. Augustinus


"Wenn die Sünde schön tut,
dann schmeckt die Wahrheit bitter"




Freundliche Grüsse und Gottes Segen

nach oben springen

#55

RE: Der Heilsplan Gottes für den Menschen

in Wenn etwas der Klärung bedarf 12.05.2013 21:07
von blasius (gelöscht)
avatar

Lieber Aquila, Mitleserinnen und Leser,

wer hat die unfehlbare Lehre heute noch und wer versucht die Mutter Kirche zu verdrängen?

Zitat:
Wenn heute aber die Verkündigung der Wahrheit im Lichte des Heiligen Geistes von einem "Dauerdialog" über die unfehlbare Lehre der Heiligen Mutter Kirche verdrängt werden soll


Die Heilige Mutter Kirche ist doch selbt dabei sich zu verdrängen, weil sie Organisationen geschaffen hat, oder immer noch erschafft.

Zitat:
Der Papst hatte am 24. April gesagt: „Wenn sich die Kirche ihrer Größe rühmen will und Organisationen schafft, Ämter errichtet und ein wenig bürokratisch wird, verliert sie ihre wichtigste Substanz und läuft Gefahr, sich in eine NGO zu verwandeln.

Wenn es auch noch so traurig ist, es ist die Wahrheit und der Heilige Geist ist für diesen Organisations- Dialog nicht zuständig, denke ich.

"Wenn die Größe und der Ruhm der Kirche schön ist, dabei die Liebe erstickt, dann schmeckt die Wahrheit wirklich bitter.

Ist es wirklich sinnvoll ohne Dialog miteineder reden, miteinander umgehen und auskommen wollen,
das kann auch der Weg ins Aus, in die Sackgasse sein, Wahres und vernünfiges Reden ist Grundlage
im Leben und Auskommen untereinader im irdischen Leben, im göttlichen ist es wohl anderst.

Wir sind im hir und im heute und nicht im Zeitalter von Zahn um Zahn und der Zeit vor Jesu.

Mit freundlichem Gruß, blasius

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: uwe
Besucherzähler
Heute waren 10 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2417 Themen und 13905 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
scampolo



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen