Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#11

RE: Aus der Wahrheit sein

in Leiden, Tod und Auferstehung Christi 29.12.2015 23:30
von Aquila • 4.136 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !

Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht der Ruf nach " Friede" gleichsam zelebriert wird.....
nach einem "Frieden" freilich, der sich als Gegensatz zu Krieg versteht.

Also ein menschengedachter "Friede" !

Derartige "Friedens-Zelebranten" unterliegen denn auch einem gewaltigen Irrtum !
Aufgrund ihrer in erdrückender Mehrheit wahrheitsfernen bis -feindlichen Herzensverhärtung
meinen sie allen Ernstes nach "Frieden" rufen zu müssen und im gleichen Atemzuge
dem neuheidnisch hedonistischen Todeskult frönen zu können !

Der Versuch also
- einer Sisyphusarbeit gleich -
diesen menschengedachten "Frieden"
auf Sand bauen zu wollen.....der bereits im Ansatz immer wieder in sich zusammenfällt.!

Weshalb liegt auf der Hand !

Der katholische Schriftsteller Martin Mosebach bringt es auf den Punkt:
-

"Christlich gesehen,
ist der Gegensatz von Frieden nicht der Krieg,
sondern die Sünde."

-


Eine wie auch immer angedachte unverbindliche
"Friedens-Gemeinschaft in religiöser Vielfalt"
ist nicht Teil der Kirchenlehre.

Alleine der Wille zur Umkehr....die Abkehr von der Sünde
und dem damit verbundenen Willen zur die Mitarbeit an den Gnaden des Heiligen Geistes
schenkt den wahren Frieden....

Die Sünde gegen den Heiligen Geist


Unser Herr und Gott Jesus Christus:
-
Joh 14,27
Frieden hinterlasse ich euch,
meinen
Frieden gebe ich euch;
nicht
einen Frieden, wie die Welt ihn gibt, gebe ich euch.
Euer Herz beunruhige sich nicht und verzage nicht.
-


zuletzt bearbeitet 29.12.2015 23:37 | nach oben springen

#12

RE: Aus der Wahrheit sein

in Leiden, Tod und Auferstehung Christi 09.04.2016 00:20
von Aquila • 4.136 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !

Der hl. Papst Gregor der Grosse über die zwei Arten des Martyriums:
-

"Da wir heute, liebe Brüder, das Fest eines Märtyrers feiern,
müssen wir uns von der Art des Leidens, dem er sich unterzog, auch betroffen fühlen.
Denn wenn wir, mit Hilfe des Herrn, mit aller Kraft an dieser Tugend festhalten,
werden wir gewiss die Palme des Martyriums erlangen, obwohl wir im Frieden der Kirche leben.


Es gibt ja zwei Arten von Martyrium:
das eine besteht in einer geistigen Haltung,
das andere besteht zusätzlich dazu in einer Einwirkung von außen[/blau].
Daher können wir Märtyrer sein,
ohne durch das Schwert des Scharfrichters zu sterben.
Durch die Hände von Verfolgern das Leben zu verlieren, ist ein Martyrium der Tat und den Sinnen zugänglich.
Verunglimpft zu werden und dabei den zu lieben, der uns hasst, ist ein Martyrium des Geistes und vollzieht sich im Verborgenen.

Dass es zwei Arten des Martyriums gibt, ein verborgenes und ein sozusagen öffentliches,
das bezeugt die Wahrheit selber mit ihrer an die Söhne des Zebedäus gerichteten Frage:
Könnt ihr den Kelch trinken, den ich trinken werde?
Als sie darauf sagen: „Wir können es“, antwortet es ihnen:
Ihr werdet meinen Kelch trinken“.
Was sollen wir unter diesem Kelch anderes verstehen als die Leiden der Passion,
von der er an anderer Stelle sagt:
Mein Vater, wenn es möglich ist, gehe dieser Kelch an mit vorüber“? (Mt 26,39)
Die Söhne des Zebedäus, nämlich Jakobus und Johannes, starben
nicht beide
eines Martertods, und das, obwohl er zu beiden gesagt hatte, sie würden den Kelch trinken. Obwohl Johannes nicht als Märtyrer starb, war er dennoch ein Märtyrer;
denn die Leiden, von denen sein Leib verschont blieb, musste er in seinem Geist erfahren.
Aus diesem Beispiel müssen wir den Schluss ziehen,
dass wir, sofern wir in unserer Seele die Geduld bewahren,
auch dann Märtyrer sein können, wenn wir nicht durch das Schwert umkommen."


-


zuletzt bearbeitet 09.04.2016 22:23 | nach oben springen

#13

RE: Aus der Wahrheit sein

in Leiden, Tod und Auferstehung Christi 16.04.2016 00:49
von Aquila • 4.136 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


So wie unser Herr und Gott Jesus Christus
auf Erden den Nutzen Seiner Reden bei den Ihm Zuhörenden unterschied....
so tat Er es auch voraussehend bez. den Zuhörenden nach Seiner Himmelfahrt....


der hl. Augustinus dazu:
-
"Sowohl Jünger wie nichtgläubige Juden hörten dem Herrn beim Reden zu;
sowohl Wahrheitsliebende wie Lügner lauschten der Wahrheit;
sowohl Freund wie Feind hörte die Liebe reden;
sowohl Gut wie Böse lauschte dem Guten.

Jene hörten,
Er aber unterschied sie voneinander:
Wem seine Rede nützte und nützen würde,
sah Er und sah Er voraus.
In jenen nämlich, die damals lebten, sah Er es;
in uns hingegen, die wir später kommen sollten, sah Er es voraus.
"

-


zuletzt bearbeitet 16.04.2016 00:51 | nach oben springen

#14

RE: Aus der Wahrheit sein

in Leiden, Tod und Auferstehung Christi 30.06.2017 00:41
von Aquila • 4.136 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !

Liebe Mitglieder, liebe Mitleser


Es dürfte euch wohl auch so ergehen, dass es euch ob der politisch vorangetriebenen
Pervertierung der wahren Liebe speiübel wird.....
ja, "Liebe" ist in den Augen der geistig umnachteten Wahrheitsfernen zu einer "Handelsware" geworden....eine "Handelsware" verscherbelt an den "Höchstbietenden"......
im freigeistigen Liberalismus heisst dies, was die (christusferne) "Mehrheit" gerne darunter verstehen würde, nötigenfalls wird auch medial die ang. "Mehrheit" heranmanipuliert.

Bereits der hl. Augustinus hat eindringlich davor gewarnt, die wahre Liebe pervertieren zu wollen....
und hat in einem kurzen, aber prägnanten Satz aufgezeigt, worin sich wahre und falsche Liebe unterscheiden....

-
"Willst du wissen, welcher Art deine Liebe ist, gib acht, wohin sie dich führt""
-


Übertragen wir es auf die heutige Zeit, so erfährt diese Aussage ihre Richtigkeit in noch nie dagewesener Realität.
Die wahrheitsgefilterte "Liebe" führt ganze Gesellschaften, ja ganze Nationen in eine geistige Sonnenfinsternis, deren Auswirkungen wir je länger je mehr erschreckend vor Augen geführt bekommen.....

Wer sich einbildet , "Liebe" ausserhalb der Wahrheit zu definieren, der betrügt nicht nur sich selber sondern sein ganzes Umfeld.
Wer also ausserhalb der Ewigen Wahrheit Jesus Christus politisiert, der wird schlicht und ergreifend zum Betrüger !


Die Ewige Wahrheit Jesus Christus:
-
Joh. 14;67
I c h
bin der Weg, die Wahrheit und das Leben;
niemand kommt zum Vater ausser durch mich"

-

Politik basiert heute ( von sehr wenigen Ausnahmen abgesehen )auf der menschlichen Hybris, auf dem neuen "Turmbau zu Babel",
des menschlichen Grössenwahns in offener Rebellion gegen Gottes Ordnung und Gebote.
In geradezu hasserfüllter Feindschaft gegenüber Gnade und Erlösung.....
und somit in erklärter oder versteckter Feindschaft gegenüber unserem Erlöser und Heiland Jesus Christus !
Die "politische Kultur" unserer Zeit kreist alleine um das teuflische " non servam".....
um das teuflische "ich will nicht dienen".....
um das teuflische "Nein" zum Christkönigtum !
Ergo ist die nahezu weltweit operierende wahrheitsfeindliche Politik eine Folge des Seelenzustandes der Politiker....in Finsternis gehüllt !


Unser Herr und Gott Jesus Christus:

-
Wer nicht mit mir ist, der ist gegen mich" (Mt 12,30).
-

Hier ist jegliche "Toleranz" gegenüber der in "liebevolles Geschenkpapier" gewickelten Lüge ausgeschlossen !


Wie Recht doch Hw Robert Mäder bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts hatte, wenn er kurz und bündig angemahnt hat:

-

Zuerst bekehrt euch, dann politisiert!

-



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 30.06.2017 01:04 | nach oben springen

#15

RE: Aus der Wahrheit sein

in Leiden, Tod und Auferstehung Christi 20.09.2017 23:58
von Aquila • 4.136 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !

Gerade heute aktueller denn je:
Kardinal Billot (1846-1931)
über den kompromisslosen Glauben an die Ewige Wahrheit Jesus Christus:

-

"Die Wiederherstellung der Rechte Gottes ist nun aber die Wiederherstellung der Herrschaft der Wahrheit.
Wir bedürfen deshalb vor allem der Liebe zur Wahrheit, aber der Wahrheit um ihrer selbst willen, der Wahrheit, die frei ist von allen Kompromissen mit dem Irrtum, schließlich der vollständigen Wahrheit"

-


zuletzt bearbeitet 20.09.2017 23:59 | nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 10 Gäste sind Online:
Aquila, Blasius, scampolo

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Heribert
Besucherzähler
Heute waren 291 Gäste und 6 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2442 Themen und 14045 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:
Aquila, Blasius, Hemma, Katholik28, Manuela, scampolo



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen