Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#16

"Medjugorje" in: Der Gottmensch - Maria Valtorta

in Kirchlich NICHT anerkannte "Erscheinungen" / "Botschaften" / "Wunder". 19.04.2016 22:21
von Stephanus (gelöscht)
avatar

Ich habe mir mal erlaubt, das Thema "Medjugorje", das im Thema "Der Gottmensch - Maria Valtorta" angeschnitten wurde, hier gesondert zu behandeln, damit nicht vom anderen Thema abgewichen wird.

Lieber hiti, da Du gläubiger Katholik bist, erlaube ich mir, Dich zu Duzen, da wir in Christus nicht Fremde sind, sondern Brüder, auch wenn wir in gewissen Ansichten voneinander abweichen. Das ist folglich nicht als Abwertung gemeint, sondern als Anerkennung, da sich nur Fremde Siezen, aber nicht Angehörige (in Christus).

Was nun Deine Erfahrungen und Deine Kenntnisse über Dinge im Ort Medjugorje betrifft, so hat Dir Aquila dazu die rechte Antwort gegeben, die ich Dir so ausgezeichnet nicht hätte vermitteln können:

Zitat
"Zeichen und Wunder geschehen
u n a b h ä n g i g
des Schein-"Wallfahrtsortes Medjugorje" bzw. der Schein-"Gospa".
(Übrigens ist es nicht gestattet offizielle kirchliche "Wallfahrten" nach Medjugorje zu organisieren....freilich kümmert dies Einige wenig)
Ü b e r a l l
wo die wahre allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria um Fürsprache angerufen wird, erfolgt auch ihre Hilfe auf diese oder jene Art und Weise.
Würden sich die Menschen z.B. irgendwo auf einem verlassenen Acker oder auf Bergeshöhe treffen, wäre das Ergebnis dasselbe.

Auch hier gilt weiterhin die kirchliche Aussage der
nicht
gegebenen Übernatürlichkeit

Alleine die im Thread über Medjugorje aufgezeigten als "Botschaften" aufgetischten Irrtümer, lassen an der fehlenden Übernatürlichkeit auch keinen Zweifel."



Es wird nach wie vor sovgetan, als sei von Seiten der Kirche kein Urteil über die Erscheinungen und Botschaften von Medjugorje gefällt worden. Das ist allerdings nicht wahr:

1.) Der damalige Ortsbischof hat den "Sehern" so Mitte der 80er Jahre untersagt, die Botschaften der medjugorjanischen Erscheinung zu verbreiten. Sie haben sich bis heute nicht daran gehalten und leben daher bis heute im Ungehorsam und damit in bewusster Todsünde.

2.) Der Ortsbischof hat die Erscheinung von Medjugorje und ihre Botschaft nicht einfach nur nicht anerkannt, sondern sie sogar aus guten Gründen abgelehnt. "Rom" hat hier bis heute diesem Urteil nicht widersprochen, sondern, wie Aquila aufgezeigt hat, bestätigt. Somit gilt: Die Erscheinung von Medjugorje sind bereits kirchlich abgelehnt.

3.) Anders bei den Amstadamer Botschaften: Diese hat der Ortsbischof auf massivem Drängen "Gläubiger" anerkannt, die höchste Stelle der Kirche, "Rom" hat sie dann aber abgelehnt. Während sich der Ortsbischof "Rom" unterordnete, beharren die Gläubigen der Amstadamer Botschaften dennoch auf ihren himmlischen Ursprung.

4) Da nun "Rom" auf Seiten des Urteils des damaligen Bischofs von Mostar steht, so gilt, dass die Erscheinung von Medjugorje und ihre Botschaften kirchlich offiziell abgelehnt sind.

5.) Die Kirche des Herrn lehnt daher ganz offiziell Medjugorje als Wallfahrts-/Pilgerort ab. Obwohl das sehr viele Anhänger der medjugorjanischen Erscheinung wissen, widersetzen sie sich diesem kirchlichen Urteil, was wiederum nichts anderes ist als Ungehorsam, eine bewusste Todsünde.

6.) Die Kirche Gottes hat das Organisieren von Wall-/Pilgerfahrten nach Medjugorje untersagt. Auch hier widersetzen sich viele der Kirche, nämlich die, die um den kirchlichen Befehl wissen und daher in bewusster Todsünde leben.

7.) Die Kirche anerkennt Medjugorje nur als Gebetsstätte, weder als Erscheinungsort der Muttergottes noch als Wallfahrts-/Pilgerstätte.

8.) Als von der Kirche ausschließlich anerkannte Gebetsstätte können in Medjugorje aufgrund der katholischen Gebete der dort einmütig versammelten Gläubigen auch wirklich Heilungen geschehen, wie sie auf diese Weise auch anderwo geschehen, wo es keinerlei Erscheinungen (mehr) gibt.

9.) Es muss aber auch darauf hingewiesen werden, dass bloße Zeichen und Wunder keine Garantie dafür sind, dass Erscheinungen und Botschaften wirklich himmlischen Ursprungs sind, weil auch Satan und seine Dämonen Zeichen und Wunder wirken können, ja selbst unerklärliche Heilungen, wie etwa in der Esoterik oder im Schamanismus. Darüber gibt uns die Heilige Schrift bereits Auskunft: z. B. 2 Mo. 7,8-25; Mt. 24,23-25; Apg. 8,9-11; 2 Thess. 2,9-12; Offb. 13, 13-14a.

10.) Wie bekannt, ist Medjugorje ein charismatischer Ort mit regelmäßigen charismatischen Veranstaltungen. Die Charismatik ist allerdings nicht aus der Kirche erwachsen, sondern ist protestantischen Ursprungs, die aus dem charismatischen Protestantismus 1967 in die Kirche eingedrungen ist, sie also ein in der Kirche seither vorhandener Fremdkörper ist und daher nicht von Gott stammt. Schon von daher wirken in Medjugorje Satan und seine Dämonen, so dass nicht sicher gesagt werden kann, von wem dort die von Dir genannten Zeichen, Wunder, Heilungen herrühren.

11.) Du erwähnst den Exorzismus in Medjugorje. Doch welchen meinst Du? Den charismatischen "Exorzismus" oder den von der Kirche beauftragten? Wenn Du den von der Kirche beauftragten meinst, dann hat ein solcher mit geographischen Orten eh nichts mit zu tun. Meinst Du aber den charismatischen "Exorzismus", so liegt da eine Täuschung vor, da bei charismatischen "Exorzismen" die Dämonen nur so tun, als wären sie ausgetrieben, und zwar deshalb, um gläubige Katholiken in die Irre zu führen, indem sie ihnen auf diese Weise suggerieren, dass der kirchliche, wahre Exorzismus nicht nötig sei, da dies ja vorgeblich auf charismatischem Wege zu erzielen sei.

12.) Ausdrücklich warnt Christus uns gläubige Katholiken vor Charismatikern und ihren angeblichen Zeichen, Wundern, Heilungen und "Exorzismen", unabhängig der Orte:

"Nicht jeder, der zu mir sagt: 'Herr, Herr!' wird eingehen in das Himmelreich, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der im Himmel ist. Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: 'Herr, Herr, haben wir nicht geweissagt in Deinem Namen? Haben wir nicht Dämonen ausgetrieben in deinem Namen? Haben wir nicht viele Wunder gewirkt in deinem Namen?' Alsdann werde ich ihnen offen erklären: 'ich habe euch nie gekannt! Weicht von mir, die ihr die Werke des Bösen tut!"

Diese Worte des Herrn zeigen, dass die charismatischen "Exorzismen", Wunder etc. nicht durch Seine Kraft geschahen, sondern durch die täuschenden Kräfte der Dämonen, die somit Austreibungen wirklich vortäuschten.

13.) Wer die Botschaften von Medjugorje von 1981 an eine nach der anderen anhand der kirchlichen Lehre und der Bibel prüft, wird extreme Unstimmigkeiten, Irrtümer und Irrlehren feststellen, vor allem in jenen aus der Zeit zwischen 1981 und 1983 (Verzeihung: 1984). Ich selbst war anfangs Anhänger der medjugorjanischen Erscheinung, von der ich vollkommen überzeugt war, dass es sich bei ihr um die Muttergottes handelt. Dann kam eine Zeit, in der ich Kritiken gegen diese Erscheinung las. Da ich wirklich überzeugt war, dass es die Muttergottes war, ohne diecBotschaften seit 1981 gekannt zu haben, bekam ich eine solche Wut im Bauch gegen die Gegner, dass ich sie anhand der Botschaften widerlegen und zum Schweigen bringen wollte. Ich dachte mir: Nur die Botschaften könnten beweisen, dass die Erscheinung von Medjugorje die Muttergottes sei. Und so nahm ich mir von 1981 an alle Botschaften zur Hand und prüfte sie anhand der klaren Lehre der Kirche und anhand der Heiligen Schrift. Schon beiden ersten Botschaften aus dem Jahr 1981 musste ich erkennen, dass sie mit der kirchlichen Lehre und der Bibel einfach nicht zusammenpassten. Mir begegnete ein Irrtum nach dem anderen und eine Irrlehre nach der anderen. Ich ging die ganzen Botschaften bis 1987 durch. Aufgrund des ganzen antikatholischen Wustes, der mir da massenhaft begegnete, konnte ich nicht mehr weiter als bis 1987. Ich musste passen und den Gegnern recht geben.

14.) Daraufhin sagten einige Anhänger der Erscheinung von Medjugorje, dass es sich dabei einfach nur um falsche Übersetzungen handeln würde. Was sie aber nicht wussten, ist, dass ich Kroate bin und ab einem gewissen Zeitpunkt der Botschaften diese auch in der von der Pseudo-Gospa verwendeten kroatischen Sprache studierte und diese mit den Übersetzungen ins Deutsche verglich. Diese Übersetzungen aus der Zeit zwischen 1983 (Hab mich vertan: zwischen 1984) und 1987 sind völlig richti, deren Aufforderungen und Lehren aber falsch.

15.) Ich stellte bei meinen Forschungen fest, dass alle Botschaften zwischen 1981 und (ich glaube bis März) 1984 in kroatischer Sprache fehlen. Sie werden nirgens in kroatischer Sprache veröffentlicht. Sie werden ganz offensichtlich unter Verschluss gehalten, weil sie gemäß den Übersetzungen bei weitem mehr Irrtümer und Irrlehren enthalten, als die aus der Zeit danach. Weil so diese Übersetzungen nicht geprüft werden können, kann dann jeder behaupten, sie seien einfach nur falsch übersetzt. Das ist offenbar so beabsichtigt, weil die Botschaften in kroatischer Sprache schlichtweg fehlen.

16.) Wenn man davon überzeugt ist, dass eine solche Menge von Botschaften falsch übersetzt sei, dann stellt sich die Frage, wie dieselben Personen den übrigen Übersetzungen überhaupt blindlinks trauen und sie als richtig übersetzt halten? Das zeigt, dass diese Personen durchaus von der Richtigkeit der Übersetzungen überzeugt sind, sie aber das bezeichnete Pseudo-Argument nur dafür nutzen, um ihre liebgewonnene Erscheinung mittels dieser List zu verteidigen suchen. Damit haben sie vielleicht bei so manchen eine Chance, die der kroatischen Sprache nicht mächtig sind, aber nicht bei mir!


Liebe Grüße
Stefan


zuletzt bearbeitet 21.04.2016 18:53 | nach oben springen

#17

RE: Vatikan verlangt Distanzierung von Medjugorje – Schreiben an US-Bischöfe

in Kirchlich NICHT anerkannte "Erscheinungen" / "Botschaften" / "Wunder". 20.04.2016 12:28
von hiti • 50 Beiträge

Pardon wenn ich mich hier einmische, aber für Medjugorje lege ich meine Hand ins Feuer und ich bin überzeugt, dass dies auch viele andere tun. X-tausende Menschen aus aller Herren Länder trifft man dort und sehr viele Jugendliche beim Jugendfestival...
Einschneidend auch das Zeugnis des Herrn Liebherr: http://www.gottliebtuns.com/medjugorje30.htm#3
-
in diesen Tagen hören wir aus der Apostelgeschichte, wie sehr die Christen damals verfolgt wurden und das trotz der zahlreichen Zeichen und Wunder, die Jesus - und danach seine Nachfolger - vollbrachten. Eigentlich unverständlich, aber es ist heute nicht genauso? Und die Verfolgung geht nicht nur von Ungläubigen aus…
Ohne auf die ganzen Punkte eingehen zu wollen, kann ich nur sagen: Wenn du das erlebt hättest, was mir dort geschenkt wurde, dann hättest du nicht mehr den geringsten Zweifel! Die Geheilten zur Zeit Jesu priesen ohne Furcht Gott trotz Verfolgung, sie konnten gar nicht anders, denn es die Freude der Seele, die ja immer auch geheilt wurde.

Wie heißt es doch in der Schrift: „…denn wenn dieses Vorhaben oder dieses Werk von Menschen stammt, wird es zerstört werden; stammt es aber von Gott, so könnt ihr sie nicht vernichten; sonst werdet ihr noch als Kämpfer gegen Gott dastehen.“

Medjugorje hätte sich NIE dursetzen können, wäre es nicht das Werk Gottes! Man lese die ersten Tage der Ereignisse und wie die Polizei alles versuchte das Geschehen zu vereiteln, umsonst...
Wer möchte, kann diese Anfänge hier lesen: http://www.gottliebtuns.com/medjugorje_2.htm#2

Medjugorje ist nichts anderes als eine der größten „Heimholaktionen“ unseres lieben Gottes der sich in dieser Zeit des so großen Glaubensabfalls nochmals sehr tief zu uns ungehorsamen Kindern wendet und sie versucht umzustimmen, damit sie das Ziel des Lebens – Ihn selbst – erreichen, denn allzu viele gehen verloren, wie schon ein Pater Pio sagte.

Wer die Möglichkeit hat und wen es wirklich(!) interessiert, der fährt am besten einfach mal hin und mache sich selbst ein Bild vom Geschehen dort. Und wenn er sich nicht verschließt dann könnte es sein, dass er plötzlich erkennt, dass das alles WAHR ist…

Ich war erstmals 1987 dort, wo keine Hotels und kein Rummel um den Ort war, wir waren bei Familien untergebracht in einer wirklich kargen und armen Gegend und man fragt sich wirklich, wie kann hier eine so große Kirche stehen? Wie ein so großes Kreuz am Kreuzberg… Wer glauben kann, kennt die Antwort.
Nochmals: Vor jedem Urteil BITTE hinfahren, wer die Möglichkeit und die Gesundheit dazu hat.

lg
Hermann

nach oben springen

#18

RE: Vatikan verlangt Distanzierung von Medjugorje – Schreiben an US-Bischöfe

in Kirchlich NICHT anerkannte "Erscheinungen" / "Botschaften" / "Wunder". 20.04.2016 14:30
von Kristina (gelöscht)
avatar

Zitat hiti:
"Medjugorje ist nichts anderes als eine der größten „Heimholaktionen“ unseres lieben Gottes der sich in dieser Zeit des so großen Glaubensabfalls nochmals sehr tief zu uns ungehorsamen Kindern wendet und sie versucht umzustimmen,..."

Was ich mit eigenen Augen sehe,
sind leere Kirchen und nach Aussage unseres Pfarrers treten immer mehr Menschen aus der Kirche aus, ein Ende ist nicht in Sicht.

Immer mehr Kirchen und Klöster sind schon oder werden in den nächsten Jahren noch geschlossen.

Obwohl auch in meiner Gegend Medju-Anhänger sind.
Deshalb glaube ich nicht, dass dieser Erscheinungsort der rettende Anker der Menschen ist und sein wird.

Kristina


2.Tim 3,16: die gesamte Bibel kommt von Gott!
2.Petr 1,20-21: Gott gebrauchte menschliche Schreiber!
1.Kor 2,13: Gott wachte über jedem einzelnen Wort der Bibel!
2.Petr 1,21 Der Empfang und die Weitergabe, bzw. Niederschrift des Wortes Gottes geschah unter der Führung des Heiligen Geistes!
nach oben springen

#19

RE: Vatikan verlangt Distanzierung von Medjugorje – Schreiben an US-Bischöfe

in Kirchlich NICHT anerkannte "Erscheinungen" / "Botschaften" / "Wunder". 20.04.2016 15:17
von Sel • 353 Beiträge

Ich denke es gibt viele gute Früchte in Medjugorje, was hier auch niemand abstreiten will.
Aber was ist mit den schlechten Früchten? Die darf man nicht einfach so ausblenden.

Das war bei der Warnung Geschichte ja nicht anders, Hiti. Erinnerst du dich, wie du die Seite und die Seherin verteidigt hast? Es waren in Ihren "Warnungsbotschaften" gute Dinge drin, aber die schlechten Früchte überwiegten - und Gott sei Dank ist das nun zuende!

Die Tatsache, dass es an einem Erscheinungsort gute Früchte gibt, sagt nicht aus, dass es gleichzeitig keine schlechten Früchte gibt. Deswegen muss es geprüft werden.

Ich selbst habe auch dort gebeichtet wie Herr Liebherr und habe sehr tolle Erfahrungen gemacht. Allerdings fällt es mir schwer zu glauben, dass der Himmel über 30.000 Botschaften geschickt haben soll.. Abgesehen von vielen anderen Irrtümern dort, wobei Aquila einiges dargelegt hat.

Man kann privat mit Familie und Freunde dorthin um die Atmosphäre zu geniessen. Man sollte den Ort auch nicht schlecht machen. Natürlich wirkt Gott dort wunder, wo sich tausende von Menschen zusammenfinden und den Rosenkranz beten und die Messe feiern. Gleichzeitig darf man aber fakten auch nicht verschweigen und unter den Teppich kehren!

nach oben springen

#20

RE: Vatikan verlangt Distanzierung von Medjugorje – Schreiben an US-Bischöfe

in Kirchlich NICHT anerkannte "Erscheinungen" / "Botschaften" / "Wunder". 20.04.2016 15:17
von Aquila • 5.672 Beiträge

Lieber Hermann


Stefan / @Stephanus hat diesbezüglich
- über den Schein-"Wallfahrtsort" Medjugorje -
einen vortrefflichen Beitrag geschrieben.
Ich habe diesen hierher in dieses Thema verschoben, damit er nicht gleichsam verloren geht.
Er ist hier nun Beitrag #16 .

Vatikan verlangt Distanzierung von Medjugorje – Schreiben an US-Bischöfe (4)

Sicherlich würden uns Deine Antworten auf Stefans fundierte und stichhaltige Argumente interessieren.



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 20.04.2016 15:27 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Nur noch Mundkommunion in Medjugorje
Erstellt im Forum Das allerheiligste Altarsakrament von Katholik28
5 23.07.2019 14:53goto
von Kristina • Zugriffe: 166
Vatikan-Astronom über Mondfinsternis: Auch ein religiöser Moment
Erstellt im Forum Nachrichten von Blasius
0 28.07.2018 16:36goto
von Blasius • Zugriffe: 158
Die Vatikan-Apotheke vertreibt ihre Medikamente bald vielleicht auch online.
Erstellt im Forum Nachrichten von Blasius
0 20.08.2017 11:03goto
von Blasius • Zugriffe: 206
"Medjugorje" Info aus: Katholische Monatsschrift "THEOLOGISCHES"
Erstellt im Forum Kirchlich NICHT anerkannte "Erscheinungen" / "Botschaften" / "Wunder". von Blasius
79 15.05.2016 22:05goto
von Aquila • Zugriffe: 5533
Leserbriefe zu "Medjugorje"
Erstellt im Forum Für Gäste: Fragen zum Forum / Beiträge von Gast-Nr.10
11 10.07.2015 17:20goto
von Das Fragezeichen (Gast) • Zugriffe: 1058
Papst Franziskus und die „Richtung, die eingeschlagen wird“ zum Phänomen Medjugorje
Erstellt im Forum Kirchlich NICHT anerkannte "Erscheinungen" / "Botschaften" / "Wunder". von Kristina
0 10.06.2015 22:05goto
von Kristina • Zugriffe: 1300
Das Wunderfoto von Medjugorje
Erstellt im Forum Kirchlich NICHT anerkannte "Erscheinungen" / "Botschaften" / "Wunder". von Stefan
3 23.09.2014 07:27goto
von Kristina • Zugriffe: 656
Vatikan verlangt Distanzierung von Medjugorje
Erstellt im Forum Nachrichten von blasius
0 23.05.2014 21:57goto
von blasius • Zugriffe: 421
Überblick kirchlich NICHT anerkannter "Erscheinungen" / "Botschaften"
Erstellt im Forum Kirchlich NICHT anerkannte "Erscheinungen" / "Botschaften" / "Wunder". von Aquila
0 18.12.2013 23:24goto
von Aquila • Zugriffe: 999

Besucher
0 Mitglieder und 17 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Birgit Gensicke
Besucherzähler
Heute waren 478 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3343 Themen und 21992 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Blasius, Hemma, Katholik28



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen