Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#6

RE: Die Ewige Wahrheit Jesus Christus

in Das Wort ist Fleisch geworden 08.08.2014 01:18
von Aquila • 4.674 Beiträge

Nachfolgend eine vortreffliche
- "ökumenisch-interreligiös"freie -
römisch katholische Katechese gleichsam als
"Crash-Kurs"....
als Intensiv-Kurz-Katechese über

Die Ewige Wahrheit Jesus Christus


(entnommen aus "deislam" )


-
"Im Namen JESUS soll jedes Knie sich beugen im Himmel,
auf Erden und unter der Erde; und jede Zunge soll bekennen:
JESUS Christus ist der Herr in der Glorie Gottvater
s. (Phil. 2, 10-11)

In jenen Tagen sprach Petrus, erfüllt vom HEILIGEN GEISTE:
Ihr Vorsteher des Volkes und ihr Ältesten, hört!
Wenn wir heute wegen einer Wohltat an einem kranken Manne
vor Gericht gezogen werden [Petrus hatte einen Lahmen an der Tempelpforte geheilt]
und sagen sollen, durch was er geheilt worden ist,
so sei euch allen und dem ganzen Volke Israel kund:
IM NAMEN UNSERES HERRN JESUS CHRISTUS aus Nazareth,
Den ihr gekreuzigt habt,
Den aber Gott auferweckt hat von den Toten,
in ihm steht dieser Mann gesund vor euch.
Er [Christus] ist der Stein, Der von euch Bauleuten verworfen ward,
Der aber zum Eckstein geworden ist.
Und in keinem anderen ist Heil;
denn kein anderer Name ist unter dem Himmel den Menschen gegeben,
in dem wir das Heil erlangen sollen
. (Apostelgeschichte, 4, 8-12, Psalm 117, 22)

(Zum Fest des allerheiligsten Namens JESUS)

Unser Kommentar:
Das HEIL, die Errettung aus der Finsternis und Gott-Verlorenheit,
die Erlösung aus der Sünden-Gefangenschaft der gefallenen Menschen
ist also nur möglich durch GOTT SELBST,
und zwar durch Seine MENSCH-Werdung, durch den MENSCHEN-SOHN,
der GOTTES SOHN ist.

Und das HEIL,
das ewige glückselige Zusammensein mit GOTT,
erlangt und erreicht nur derjenige,
der diesen einzigartigen, einmaligen GÖTTLICHEN MENSCHENSOHN
als das anerkennt und bekennt, was
ER IST: Er ist der Unverzichtbare,
der Unumgängliche,
der Not-Wendige,
der Erste und der Letzte,
der Anfang und das Ende,
das Alpha und Omega,
Derjenige, der WAR, der IST und der SEIN WIRD,
der Allmächtige, das Zentrum,
der Gipfel,
der Unüberbietbare,
das Alles in Allem;
Er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben.
Niemand
gelangt zum VATER außer durch IHN.
IHM ist ALLE MACHT gegeben im Himmel und auf Erden und unter der Erde.
Er ist der HERR, der HERRSCHER,
der GERECHTE,
der RICHTER, der VERGELTER;
Er ist der SCHRECKEN Seiner Feinde;
Er ist die WONNE,
die EWIGE GLÜCKSELIGKEIT Seiner Freunde und Liebhaber
. Wer IHN hat, hat das EWIGE LEBEN.
Wer IHN degradiert,
wer IHN zu einem Geschöpf,
zu einem gewöhnlichen Menschen macht,
wer IHN und SEIN WERK, DIE KIRCHE,
SEIN WIRKEN durch den HEILIGEN GEIST
verfälscht, verachtet, bekämpft, bewegt sich vorwärts auf der BAHN zum EWIGEN TOD!

Höchste Zeit deshalb für alle Nicht- und Anti-Christen,
umzukehren,
ihr Knie zu beugen und den ECKSTEIN kennenzulernen
und mit ihrer Zunge zu bekennen, den sie bisher VERWORFEN, VERLEUGNET haben!

[....]

Jesus Christus ist
nicht jüdisch
;
Er ist nicht islamisch;
Er ist
christlich, und zwar katholisch, römisch-katholisch.

Er ist also
auch nicht
“orthodox” (nicht griechisch-orthodox und nicht russisch-orthodox,
nicht byzantinisch-orthodox, nicht koptisch-orthodox)

soweit sich “orthodox” von römisch-katholisch abgrenzt.
Er ist nicht Waldenser, nicht Hussit;
Er ist nicht “evangelisch”, nicht “anglikanisch”,
also nicht lutheranisch, nicht zwinglianisch, nicht calvinistisch,
nicht methodistisch, nicht bresbyteranisch
;

Er ist nicht Quäker und nicht Mormon und nicht Zeuge Jehovas;
Er ist KATHOLISCH;
Er ist der ALLE WAHRHEIT UMFASSENDE UND ALLEN IRRTUM AUSSCHLIESSENDE.

Jesus Christus ist der Begründer,
der Stifter

der EINEN, HEILIGEN, KATHOLISCHEN UND APOSTOLISCHEN Kirche
.

Der von IHM gesandte HEILIGE GEIST ist der Baumeister,
der Vollender und Bewahrer
dieser mit der Fülle der Heilsmittel ausgestatteten heiligen Kirche
und Kirche der Heiligen
.

Christus identifiziert sich ganz nur mit ihr.
Jede andere Vereinigung hat bedeutende, “ans Lebendige gehende” Mängel.
Nur die (römisch-)katholische Kirche
als “streitende Kirche” auf Erden
ist organisch verbunden
mit der “triumphierenden Kirche” im Himmel
und der “leidenden Kirche
der noch nicht vollends geläuterten Verstorbenen des Purgatoriums.
Nur sie, die Kirche, die seit Jesus Christus immer (fort-)bestand,
mit ihrer vom göttlichen Gründer eingesetzten Hierarchie,
den geweihten Amtsträgern:
dem Papst, den Bischöfen, den Priestern,
und mit ihren vollzähligen Sakramenten:
Taufe, Bußsakrament, Eucharistie, Firmung, Ehe, Sakrament der Weihe, Krankensalbung
, mit ihren Werken, den Orden und Formen des geweihten Lebens,
nur sie bildet das Reich Gottes auf Erden und im Himmel.
Ja, auch in der Ewigkeit, im Himmel,
ist die Gemeinschaft der Heiligen römisch-katholisch und apostolisch CHRISTLICH
. Denn “ALLES, was Du (Petrus – Papst) auf Erden binden/lösen wirst,
wird auch IM HIMMEL gebunden/gelöst sein.”
Nur die katholische Kirche hat alles und tut alles, was GOTT will.
Sie allein hat die volle, unverkürzte, unverfälschte Lehre des HERRN.
Sie allein hat die vor GOTT gültige
und damit heilswirksame Form und Materie der Sakramente.
Sie allein hat die von GOTT gewollte vollkommene Sittenlehre.
Sie allein hat die echte Heiligenverehrung
und damit die besondere Verehrung
der Heiligsten Jungfrau und Mutter des GOTT-MENSCHEN MARIA.
Sie allein ehrt und sorgt auch für die Verstorbenen,
die noch nicht vollendet sind.
In ihr allein wohnt der Himmel mit der göttlichen Dreifaltigkeit,
mit allen Engeln und Heiligen.
JESUS CHRISTUS,
der GOTT-MENSCH,
ist das ZENTRUM,
das HERZ,
das ALLERHEILIGSTE der KIRCHE und des HIMMELS
.

Darum:
wer gerettet werden will,
trete ein in die katholische Kirche,
lasse sich taufen im Namen des VATERS und des SOHNES und des HEILIGEN GEISTES,
lasse sich unterrichten in ihrer himmlischen Lehre und richte sein Leben gemäß derselben ein;
denn
JESUS CHRISTUS, der KATHOLISCHE, ist der WEG, die WAHRHEIT und das (EWIGE) LEBEN
!


-

Siehe dazu bitte auch :

Die eine heilige katholische und apostolische Kirche

Die Taufe schenkt wieder die Kindschaft Gottes
-


zuletzt bearbeitet 08.08.2014 01:20 | nach oben springen

#7

RE: Die Ewige Wahrheit Jesus Christus

in Das Wort ist Fleisch geworden 22.11.2014 23:15
von Aquila • 4.674 Beiträge

Gem.
neuem Liturgikalender
wird morgen das
Christkönigsfest gefeiert.
Im
Liturgiekalender der Tradition
wurde das
Christkönigs-Hochfest
am letzten Sonntag im Monat Oktober gefeiert.

Zum morgen gem. neuer Liturgieordnung gefeierten Fest
einige Anmerkungen
- entnommen aus meinem Beitrag über das Hochfest selber -
über die gleichsam
geistlich "kampflose Preisgabe
des sozialen Königtums Christi
durch nachkonziliare "Neuerungen".

Gerade die nachfolgend aufgezeigten
"Änderungen" am Hymnus und am Weihegebet sprechen für sich:

-

Glaubens- und Gewissensfreiheit heisst,
dass
niemand daran gehindert werden dürfe,
an die Ewige Wahrheit Jesus Christus zu glauben,
aber auch nicht mit Gewalt dazu gebracht werden darf
.


Was die Glaubens und Gewissensfreiheit aber
niemals besagt,
dass der Mensch "die freie Wahl unter anderen Religionen" habe.
Dies ist nicht katholische Lehre
sondern
Produkt der französischen Revolution.



Deutlicher als mit der Aufzeigung der nachkonziliären "Veränderung" des
Hymnus'
"Te saeculorum principem“


lässt sich die modernistische "Fensteröffnung" für den Welt-Geist nicht manifestieren....
im folgenden Hymnus sind die
rot unermalten
Strophen in der nachkonziliaren Liturgie
- mit der auch das Fest auf den letzten Sonntag im Kirchenjahr verschoben worden ist -
ersatzlos entfernt worden...!!!!

-


Hymnus des Christkönigsfestes



1. Den hehren Fürst der Ewigkeit,
der Völker Herrscher Jesus Christ,
ihn ganz allein erkennen wir
als aller Herzen König an.

2.Es ruft der Gegner wilde Schar:
„Wir wollen nicht,
dass Christus herrscht!“
Doch wir erklären freudig, gern,
als allerhöchsten Herren ihn.


3. O, Christus, hehrer Friedensfürst,
beug der Rebellen trotzig Haupt,
und führe die Verirrten all
zur einen Herde wieder heim!

4. Dafür hängst Du am Kreuzesstamm,
die Arme weithin ausgespannt,
und zeigst Dein liebeglühend Herz,
das von dem Speer durchstoßen ist.

5. Dafür wohnst Du auf dem Altar,
verborgen unter Wein und Brot,
und strömst aus der durchbohrten Brust
in Deiner Kinder Seelen Heil.

6.Dir schuldet jede Staatsgewalt
Verehrung, öffentlichen Ruhm;
Dich ehre Recht und Wissenschaft,
Gesetze, Künste achten Dein!


7.Es neige jede Königskron
und jedes Zepter sich vor Dir!
Mach jedes Haus und jedes Land
mit milder Hand Dir untertan!


8 Dir, Jesus, sei das Lob geweiht,
der Du das Weltenzepter führst,
mit Gott, dem Vater, und dem Geist
von Ewigkeit zu Ewigkeit!
Amen.
-

Das von Papst Pius XI. In der Enzyklika "Quas primas" für den
Christkönigs-Sonntag angeordnete Weiehgebet an das Heiligste Herz Jesu:

-
[i]
Süßester Jesu, Erlöser des Menschengeschlechtes,
blicke gnädig auf uns, die wir in tiefer Demut uns vor deinem Altare niederwerfen.
Dir gehören wir, dein wollen wir sein.
Um aber noch fester mit dir verbunden sein zu können, siehe, weiht sich ein jeder von uns heute aus freien Stücken deinem Heiligsten Herzen.

Viele haben dich nie gekannt, viele haben deine Gebote verachtet und dich verschmäht. Erbarme dich ihrer aller, o gütigster Jesu, und ziehe alle an dein heiliges Herz.
Du, o Herr, sollst der König sein, nicht bloß über die Gläubigen, welche niemals von dir abgewichen sind, sondern auch über die verlorenen Söhne, welche dich verlassen haben. Bewirke, dass diese zum Vaterhause zurückeilen und nicht in Elend und Armut zu Grunde gehen.
Sei König über diejenigen, welche Irrlehren verführt haben oder welche Zwietracht (von deiner Kirche) trennt, und rufe sie zum Hort der Wahrheit und zur Einheit des Glaubens zurück, damit bald Ein Schafstall sei und Ein Hirt.


Sei endlich auch der König über diejenigen alle, welche immer noch im alten Aberglauben des Heidentums leben, und versage ihnen nicht die Befreiung aus der Finsternis und die Berufung zu deinem Eigentume im Lichte und Reiche Gottes.
(ursprünglicher Text:
Sei Du König über alle diejenigen, welche immer noch vom alten Wahn des Heidentums oder des Islams befangen sind; entreiße sie der Finsternis und führe sie alle zum Lichte und Reiche Gottes. Blicke endlich voll Erbarmen auf die Kinder des Volkes, das ehedem das auserwählte war. Möge das Blut, das einst auf sie herabgerufen wurde, als Bad der Erlösung und des Lebens auch über sie fließen.)

Schenke, o Herr, deiner Kirche Freiheit, Ruhe und Sicherheit.
Schenke allen Völkern Frieden und Ordnung und mache, dass von Pol zu Pol der eine Ruf ertöne :
Gelobt sei das göttliche Herz Jesu, durch welches uns das Heil geworden; ihm sei Ruhm und Ehre in Ewigkeit.


-



Der hl. Papst Pius X. hat die traurige Realität der Preisgabe des
SOZIALEN KÖNIGTUMS CHRISTI
"zu Gunsten" einer wahrheitsfernen " Humanität" in folgenden prägnant zutreffenden Worte beschrieben:

-

"Wenn der Herr nicht mehr unter seinen Wohltätern regiert...,
so regiert Satan durch seine Übeltäter"

-

Ein Blick auf den heute als "aufgeklärte Errungenschaft" vorgelogenen, durch das glaubens- und kirchenfeindliche in Zucker getauchte Gift der wahrheitsfernen "Humanität" servierten
Kult des Todes genügt, um die Richtigkeit obiger Aussage zu belegen.


-

Siehe bitte auch:

Hochfest Christkönig

-

Schliesslich Obiges Unterstreichendes von Hw Robert Mäder bereits im Jahre 1926:
-

[....]
Jesus, das Heil der Welt, das Leben der Seelen und der Völker, das Haupt und Herz der Gesellschaft, Jesus der König,
wird von Wenigen in ihrer ungeheuren, allgemeinen, alleinseligmachenden Tragweite
auch nur geahnt.

[....]
Welchen Namen sie auch immer haben mag,
Liberalismus, Neutralität, Konfessionslosigkeit oder Laizismus,
die Sünde der modernen Welt ist,
daß sie
das Zeichen des Menschensohnes
nicht mehr am Himmel sehen will.

[....]
Das ist in der Gegenwart die Situation für das Zeichen des Menschensohnes.
Man will nicht, daß es am Himmel leuchte.
Ganz wie einst in der Karwoche.
Wir wollen nicht, daß dieser über uns herrsche!
[....]

-

Mehr hier:

Religion und Wahrheit (3)

-

nach oben springen

#8

RE: Die Ewige Wahrheit Jesus Christus

in Das Wort ist Fleisch geworden 23.11.2014 16:01
von Andi • 977 Beiträge

Lieber Aquila,

ja besonders der Satz, "Sei Du König über alle diejenigen, welche immer noch vom alten Wahn des Heidentums oder des Islams befangen sind; fehlt besonders.
Ist das schon zum II.Vaticanum geändert worden oder jetzt im Gotteslob ?

Im Pfarrbrief heute stand: Eucharastiefeier mitgestaltet vom Motettenchor der ev. Stadtkirche. Das Gejaule dieses Protestantenchores hat mich wirklich gestört im Gottesdienst. Das muß ich mir für nächstes Jahr merken, denn dann gehe ich lieber am Samstag zur Messe, damit ich das nicht hören muß.


Philipper 2,10
Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen,
damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu
und jeder Mund bekennt:,Jesus Christus ist der Herr, - zur Ehre Gottes, des Vaters.
nach oben springen

#9

RE: Die Ewige Wahrheit Jesus Christus

in Das Wort ist Fleisch geworden 23.11.2014 22:26
von Aquila • 4.674 Beiträge

Lieber Andreas

Der von Dir zitierte Teil wurde von
Papst Pius XI. zusätzlich eingefügt.

Leider aber wurde das Weihegebet später gleichsam wieder verwässert....
will heissen
dieser Zusatz wieder ganz gestrichen.....
im Jahre 1959....
vom - jetzt hl. - Papst Johannes XXIII.


Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 23.11.2014 22:28 | nach oben springen

#10

RE: Die Ewige Wahrheit Jesus Christus

in Das Wort ist Fleisch geworden 31.01.2015 21:45
von Aquila • 4.674 Beiträge

Ein inniges Gebet des
hl. Ignatius v. Loyola

"Anima Christi"

mit segensreichen Betrachtungen von P. Anton Loetscher S.M.B.
-

Anima Christi

Seele Christi, heilige mich
Leib Christi, erlöse mich
Blut Christi, berausche ( tränke ) mich
Wasser der Seite Christi, wasche mich
Leiden Christi, stärke mich
O guter Jesus, erhöre mich
Von Dir laß niemals trennen mich
Vor dem bösen Feinde beschütze mich
In meiner Todesstunde rufe mich
Zu Dir zu kommen heiße mich
Mit Deinen Heiligen zu loben Dich
In Deinem Reiche ewiglich!
Amen.



Seele Christi, heilige mich!

Seele meines Heilandes,
aufgenommen in die Personeinheit mit dem allheiligen Gott
und darum heilig durch und durch!
In Dir ist alle Fülle der Heiligkeit.
Nur im Empfangen aus Deiner Fülle vermögen wir Menschen heilig zu werden.
Du bist die einzige Quelle der Heiligkeit.
Heiligste Seele meines Herrn,
Du vereinigst Dich in der heiligen Kommunion mit meiner Seele.
Laß da jedesmal die Glut Deiner Heiligkeit meine Seele erwärmen.
Heiligste Seele meines Heilandes,
aufgenommen in die Gottheit und daher wunderbar frei von allem Hängen am Irdischen,
löse auch mich von jedem ungeordneten Hängen an irdischen Dingen.
Seele Christi, heilige mich!


Leib Christi, erlöse mich!

Du heiliger Leib meines Herrn,
Du bist gebildet worden im Schoße der jungfräulichen Mutter,
auf daß Du Opfergabe werden könntest für unsere Sünden – also auch für meine.
Heiliger Leib meines Herrn, schon kurz nach seiner Geburt
dem Himmlischen Vater zu meiner Erlösung aufgeopfert mit den Worten:
“Einen Leib hast Du mir bereitet: Siehe ich komme, Deinen Willen zu erfüllen.”
Leib meines Herrn, für unsere, ja für meine Erlösung in Leiden und Tod gegeben
– in den qualvollen Tod am Kreuz.
Leib meines Herrn, für uns Menschen und um unseres Heiles willen gekreuzigt,
begraben, aber wieder auferweckt in Herrlichkeit.
Leib meines Jesu, vergeistigt und verklärt zugegen in der heiligen Hostie,
die ich empfange.
Vereinige meinen Leib mit Deinem Leibe.
Befreie meinen Leib von der Schwere der Sünde,
verkläre ihn schon hienieden mehr und mehr,
mache ihn immer freier für Gottes Dienst,
immer bereitwilliger zum Guten,
immer adeliger.
Leib Jesu Christi, laß meinen Leib immer mehr sein eine Verherrlichung seines Schöpfers!
Leib Christi, erlöse mich, erlöse mich nicht vom Leibe,
sondern vom einzigen wriklichen Übel, von der Sünde.
Leib Christi, erlöse mich!


Blut Christ, berausche ( tränke) mich!

Blut meines Erlösers, vergossen als kostbarer Lösepreis für meine Sünden,
Blut, strömend aus den Wunden meines Herrn,
Blut aus dem Herzen, das geliebt hat wie keines so stark und treu,
Blut, von dem ein Tropfen genügte, um alle Sünden der ganzen Welt wegzuspülen,
du starkes Blut, tränke mich!
Nein, tränke mich nicht nur, sondern berausche mich!
Berausche mich, daß ich mich selbst vergesse und von Dir getragen nur noch lebe für Gott.
Blut Christi, berausche mich,
daß ich alle Hemmungen der Menschenfurcht verliere
und mutig für meinen Heiland einstehe.
Blut Christi, berausche mich mit jenem heiligen Rausche,
der die Freiheit nicht mindert oder aufhebt, sondern erhöht.
Blut Christi, berausche mich!


Wasser der Seite Christi, wasche mich!

Wasser, mit dem Blute geflossen aus der mit der Lanze eröffneten Seite des Herrn,
Du bist das Sinnbild der heiligen Taufe.
Du hast mich schon gewaschen von der Makel der Erbschuld.
Wasser der Seite Christi, fließe im Bußgericht immer wieder über meine arme Seele.
Wasche mich immer und immer wieder von den Flecken persönlicher Schuld,
der schweren und der läßlichen Schuld.
Wasser der Seite Christi, ich halte Dir meine Seele hin
mit einem tiefen Verlangen nach Reinheit.
Rinne über sie, reinige sie, erfrische sie, erneuere sie.
Wasser der Seite Christi, wasche mich!


Leiden Christi, stärke mich!

Ja stärke mich,
stärke mich besonders zum heilbringenden Leiden.
Dem Leiden gegenüber fühle ich nämlich meine größte Schwäche.
Wenn das Leiden kommt, das Unangenehme, das Schwere,
dann bin ich sofort versucht zu fliehen, feige davonzulaufen.
Du Leiden des Herrn,
du unverdientes Leiden,
du ganz frei getragenes Leiden,
du heilbringendes Leiden,
du Leiden, aus dem mir und der ganzen Welt Freude erblüht und Leben,
Leiden meines Heilandes, stärke mich!
Mach mich mutig und stark dem Kreuze gegenüber.
Zeige mir, daß auch ich nur durch Leiden und Kreuz eingehen kann
in die Herrlichkeit ewigen Lebens,
die ich ersehne und erhoffe.
Leiden meines Herrn,
für mich getragenes Leiden, trage mich.
Leiden Christi, stärke mich!


O guter Jesus, erhöre mich!

Guter Jesus,
gut nenne ich Dich, nicht nur gütig,
denn Du bist gut durch und durch, wesenhaft gut.
Du bist als Gott der allein Gute
und als Mensch die leibhaftige Güte Gottes.
Du bist der Quell alles Guten und aller Güte.
Daher bitte ich: Erhöre mich!
Neige Dich, Du Guter, zu mir.
Schenk mir Deine Aufmerksamkeit und höre mich an,
Wenn auch noch so armselig ist, was ich Dir zu sagen habe.
Und wenn auch noch so geringfügig die Dinge sind, um die ich bitte…,
gib sie mir, wenn sie gut sind für mich.
Guter Jesus, erhöre mich —
mich, den Unguten, der so dringend des Gutseins bedarf.
Erhöre mich, daß ich werde ein Abglanz und ein Werkzeug Deines Gutseins an vielen.
Erhöre mich, daß durch mich das Gute in der Welt wachse.
Guter Jesus, erhöre mich!


In Deine Wunden verbirg mich!

So wie es im Alten Bunde Zufluchtsstätten gab, in denen sich bergen konnten
und sichern vor ihren Verfolgern, die wegen einer Schuld verfolgt waren,
so sind uns im Neuen Bunde Deine Wunden zur Zufluchtsstatt geworden,
wenn Gottes Strafgerichte uns verfolgen.
Du hast Deine Wundmale nach der Auferstehung beibehalten,
um sie dem Vater zu zeigen,
auf daß er uns schone um ihretwillen.
Siehe, Herr, auch ich bin ein Schuldiger.
Auch ich habe schon oft Gottes Strafe verdient.
Da nehme ich Zuflucht zu Deinen heiligen Wunden.
Zeige sie dem Vater, damit er um ihretwillen auch mich verschone.
Birg mich in Deinen Wundmalen,
sichere mich in ihnen vor den Strafgerichten,
vor den wohlverdienten Strafen.
In Deinen Wunden verbirg mich!


Von Dir laß niemals trennen mich!

Mein König und Herr,
laß niemals zu, daß ich mich trenne von Dir; denn Du bist mein Reichtum.
Ohne Dich stünde ich arm vor dem ewigen Vater.
Du bist meine Stäke,
Von Dir getrennt wäre ich schwach zu allem übernatürlichen Guten.
Mit Dir aber, wenn Du mich stärkst, vermag ich alles.
Du bist meine Freude,
die wahre Freude, die tief innen und dauernd beglückt,
die auch von irdischem Unglück nicht ausgelöscht wird.
Du bist mein Licht,
getrennt von Dir tappe ich im tiefsten Dunkel.
Du bist mein Weg,
getrennt von Dir ginge ich in die Irre.
Du bist mein Leben,
getrennt von Dir fiele ich in den Tod.
Herr, ich dürste nach Licht und Leben,
ich suche Freude und Reichtum, Sicherheit und Kraft.
Darum bitte ich innig:
Von Dir laß niemals trennen mich!


Vor dem bösen Feind beschütze mich!

Vor dem bösen Feind, der umhergeht und sucht, wen er verschlinge.
Vor dem bösen Feind, den Du selber einen Lügner nennst und den Vater der Lüge,
vor dem bösen Feind, dem Satan, dem Verführer und der alten Schlange,
vor dem bösen Feind, der das Böse unter dem Schein des Guten mir vorstellt,
vor dem bösen Feind, der, einmal abgewiesen, nicht ruht, sondern hingeht
und noch andere böse Geister zu Hilfe ruft,
vor dem bösen Feind, der mit List und Gewalt mich von Dir,
meinem Heiand und Glück, abzubringen sucht,
vor diesem bösen Feinde, der immer böse ist, der auch an Dich, den Heiligsten,
als Versucher herantrat.
Vor dem bösen Feind, den Du überwunden hast,
vor dem bösen Feind beschütze mich!


In meiner Todesstunde rufe mich!

In meiner Todesstunde,
die unaufhaltsam näher kommt,
mit jedem Pulsschlag, mit jedem Atemzug;
in meiner Todesstunde,
die vielleicht schon sehr nahe ist, viel näher als ich meine;
in meiner Todesstunde, die sicher näher kommt,
und der ich nicht zu entgehen vermag;
in meiner Todesstunde,
wenn meine Kräfte mich verlassen,
wenn meine Sinne schwinden,
wenn es einsam wird um mich,
wenn die Angst nach meinem Herzen greift,
wenn die Welt mit all ihrer Pracht und mit all ihrer Kunst und Technik
mir keinen Halt mehr bieten kann,
wenn auch meine Freunde mir nicht mehr zu helfen vermögen,
wenn meine Hände nach einem Halt tasten,
dann rufe Du mich, guter Herr!
In meiner Todesstunde rufe mich!


Zu Dir zu kommen heiße mich!

Zu Dir, meinem Richter,
der gerecht ist und barmherzig zugleich,
der von meiner Schuld abzieht die Schuld meiner Vorfahren und meiner Umgebung.
Zu Dir zu kommen heiße mich!
Zu Dir, meinem gütigen Erlöser,
der mich in der Taufe geheiligt und zu seinem Bruder gemacht hat,
zu Dir, der im Bußsakrament mir sooft verziehen hat,
zu Dir, der in der heiligen Kommunion sooft mich mit seiner Freundschaft beglückt hat,
zu Dir, der sich sooft in seinen Einsprechungen zu mir geneigt hat,
zu Dir zu kommen heiße mich!
Zu Dir, meinem König und Gott,
zu Dir, dem ewigen Sieger,
der mir an seinem strahlenden Siege Anteil geben will.
Zu Dir, meinem Glück, meiner Wonne und Seligkeit,
zu Dir,
ja zu Dir zu kommen heiße mich!


Mit Deinen Heiligen zu loben Dich

Mit Deinen Heiligen,
Deinen Freunden,
meinen Brüdern.
Mit Deinen Heiligen,
die in ihrer Gesamtheit Deine Größe und Herrlichkeit widerstrahlen,
weil sie heilig sind durch Deine Heiligkeit;
mit Deinen Heiligen, die ohne Unterlaß Dein Erbarmen besingen,
Deine Größe und Herrlichkeit,
mit diesen Heiligen laß mich Dich loben!


In Deinem Reiche ewiglich!

ewig, ohne Ende, ohne Pause, ohne Ermüdung.
Immerdar laß mich Dich loben
in Deiner strahlenden Herrlichkeit,
in Deinem Reiche.
Amen. So soll es sein. So gib Du es. — Du!

-

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: greti
Besucherzähler
Heute waren 16 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2655 Themen und 16693 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
scampolo



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen