Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#21

RE: Freitagspredigt in Saarbrücken, Deutschland: Rom wird vom Islam erobert werden

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 08.08.2018 13:37
von Kleine Seele • 341 Beiträge

Lieber Blasius,
Diese Menschen nehmen Vorteile an, aber werden keine Europäer- vielleicht wenige.
die Meisten welche europäischen Boden betreten, bleiben Afrikaner, Araber oder auch Asiaten.


Ja weil man diesen Menschen suggerriert, wir seien ein Land der unbegrenzten Möglichkeiten.
Der Okkultismus, Spiritismus, Esoterik sowie ähnl. Kulte, sowie die Gewaltbereitschafft, welche diese Menschen mitbringen, ist eine Zeitbombe. Und wird hier toleriert.

Es wird auf die Mitleidsdrüse gedrückt, auf Teufel komm raus, wenn es eigentlich um Rechtsprechung gehen sollte. Gesetze werden gebrochen ohne das die Schuldigen zur verantwortung gezogen werden.
Es gilt hier wie im Tierreich, fressen oder gefressen werden.
Eine natürliche Auslese? Nein es wird uns anerzogen.
LG Kleine Seele


zuletzt bearbeitet 08.08.2018 14:56 | nach oben springen

#22

RE: Freitagspredigt in Saarbrücken, Deutschland: Rom wird vom Islam erobert werden

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 08.08.2018 13:39
von benedikt • 1.796 Beiträge

Zitat: Diese Menschen nehmen Vorteile an, aber werden keine Europäer- vielleicht wenige.
die Meisten welche europäischen Boden betreten, bleiben Afrikaner, Araber oder auch Asiaten.Zitatende.

Ja, so ist es, und das ist das Problem!


Gott ist die Liebe,
und wer in der Liebe bleibt,
bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.

1. Joh 4,7 - 16
nach oben springen

#23

RE: Freitagspredigt in Saarbrücken, Deutschland: Rom wird vom Islam erobert werden

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 08.08.2018 18:11
von Blasius • 1.922 Beiträge

Freitagspredigt in Saarbrücken, Deutschland: Rom wird vom Islam erobert werden (3)

Das Endziel ist immer Rom – Der Islam und seine Ziele – „Kampf des Westens bereits verloren?“


6. Juli 2015 5
von Roberto de Mattei*

Die erste islamische Enthauptung auf europäischem Boden, seit der Belagerung von Wien 1683, fand am 26. Juni 2015 statt, während der „Champion“ des Westens, Barack Obama, triumphierend die Legalisierung der „Homo-Ehe“ feierte, die vom Verfassungsgerichtshof der USA allen Bundesstaaten aufgezwungen wurde.

Genau 20 Jahre fürher, am 21. Juni 1995, wurde offiziell
die islamische Moschee von Rom eröffnet, die größte Moschee Europas,
die als Zentrum des interreligiösen Dialogs
und des Religionsfriedens präsentiert wird.

AUSZUG AUS:
https://www.katholisches.info/2015/07/da...reits-verloren/

Größte islamische Moschee Europas in Rom, schon seit 1995, so weit ist es gekommen.

Liebe Grüße, Blasiis


zuletzt bearbeitet 08.08.2018 19:37 | nach oben springen

#24

RE: Freitagspredigt in Saarbrücken, Deutschland: Rom wird vom Islam erobert werden

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 08.08.2018 21:27
von Aquila • 5.001 Beiträge

Lieber Blasius


Was im Zusammenhang mit dem unsäglichen Moscheebau in Rom nicht unterschlagen werden darf, ist die Tatsache, dass einer der Befürworter dieses Baues der damalige Papst Johannes Paul II. gewesen ist.

Aus den Erinnerungen eines moslemischen Politikers:
-

-
Während des Abendessens, über das ich im vorangegangenen Bericht gesprochen habe, erzählte mir Johannes Paul II. die Geschichte über den Bau der Moschee und des muslimischen Zentrums in Rom. Er erzählte mir, dass ihm eines Tages der Bürgermeister der Hauptstadt einen Besuch abstattete und einen offiziellen Brief der Botschafter der islamischen Nationen bei sich trug, in dem sie ihren gemeinsamen Wunsch ausdrückten, eine Moschee bauen zu wollen und fragte, was er davon halte. Der Papst drückte nicht nur sein Einverständnis aus, sondern bat auch den Bürgermeister, das Gebiet für den Bau der Moschee und des kulturellen Zentrums unentgeltlich zur Verfügung zu stellen.“

-

http://www.kath.net/news/31260


Der rote Teppich für die Landnahme durch den Islam mit dem Bau von Moscheen - der Islam betrachtet das Gebiet mit der und um die Moschee als "islamisches Territorium "! - wurde und wird also auch unter Einverständnis und Mithilfe einiger Kirchenvertreter im Namen des "interreligiösen Dialoges" ausgerollt. Eine traurige Folge der bis heute umstrittenen Erklärung "Nostra aetate" des Vaticanum ll.
Impuls zur Lesung (2)


Liebe Kleine Seele

Ich erachte als wichtig, dass wir niemals ausser Acht lassen,
dass zur Gemeinschaft der Heiligen in der katholischen Kirche auch jene Brüder und Schwestern gehören , die ethnisch zwar Afrikaner, Araber und Asiaten etc.sind, seelisch aber ebenso Kinder Gottes wie wir.

Daher steht die "liberal humanistische" Preisgabe der katholisch christlich abendländischen Identität "zu Gunsten" einer interreligiösen Pluralität" in Feindschaft zur Wahrheit.
Die Leidtragenden sind denn auch gerade die Christen oder Konvertiten unter den verschiedenen Ethnien.


Wir sehen aktuell den Versuch der Formung eines "neuen Europas" samt menschengedachten und daher niemals wahrheitskonformen sog. "Werten" zu einem letztendlich wahrheitsfeindlichen "politischen Rechtsstaatkonglomerat" als Teil der geplanten wahrheitsfeindlichen Weltregierung.

Der unverminderte Zustrom von Moslems ist Bestandteil der geplanten humanistisch freigeistigen "Zeitenwende" im Mäntelchen des "Veränderung mit sich bringenden Wandels".

Alles zusammenfassbar unter dem Begriff anti-christlich !
Stünde Europa noch auf dem Fundament der katholisch christlichen abendländischen Tradition und wäre es somit nicht überwiegend neuheidnisch wie heute, so bräuchte es die folgenden Mahnungen von Hw Pietrek nicht.
Er hat - noch vor der aktuellen völkerwanderungsgleichen - überwiegend moslemischen Migrationsbewegung - diese Thematik in einer seiner Predigten aufgegriffen
und diesbezüglich gerade den "politisch korrekten Islamhofierern" deutlich widersprochen:
-

[....]
Ganz sicher haben wir denen gegenüber, die heimatlos oder vertrieben sind, denen man alles weggenommen hat, eine große moralische Verpflichtung zur Nächstenliebe.
Das kann bis zur Einschränkung des Einzelnen führen, so dass z.B. in den Nachbarländern der Geflüchteten Dörfer oder Städte errichtet werden, die von uns finanziell getragen werden.
Wir haben aber nicht nur ein Recht, sondern auch eine Pflicht - und das sage ich hier, auch wenn ich damit einzelnen Bischöfen widersprechen muss, die ja in dieser Frage nicht unfehlbar sind -, unseren Glauben, unsere christliche Leitkultur zu verteidigen!
Die Grenzen sind sicher fließend und sind von Fachleuten und Politikern festzulegen.
Aber wir haben ein Recht, uns gegen eine Überfremdung zu wehren
und wir verlangen mit Recht von allen Politikern
- und dass muss öffentlich auch von der Kirche gesagt werden, da wir ein mehrheitlich
christliches Land sind -,
dass wir v.a. christlichen Flüchtlingen Zuflucht bieten.
Paulus
schreibt:
"Tut allen Gutes, vornehmlich aber den Glaubensgenossen!"
Nämlich auch, um den eigenen Glauben zu bewahren.
Es ist ganz klar, dass ein islamisiertes Deutschland dann auch den Glauben großteils verlieren würde. Viele, die den Glauben nicht richtig kennen, nicht richtig leben, würden schwach werden und würden den eigenen Glauben preisgeben.
Es ist eine Pflicht der Hirten, davor zu warnen!
Meine Mutter hinterließ mir als Leitwort für mein späteres Leben den Satz:
"Was nützt es den Schafen, wenn der Schäfer ein Schaf ist?"
[....]
Aber da wir wissen, dass der Islam gewalttätig ist, dass er den Koran nicht ändern kann und nicht ändern will, weil er ihn eben nicht ändern kann
und dass dazu die Welteroberung durch den Islam gehört,
haben wir, wie es unsere Vorfahren getan haben
- vor Loretto, zweimal vor Wien, bei der Abwehr der Angriffe der Muslime auf Rom, bei den Angriffen auf das ganze Mittelmeer,
wo ja Hunderttausende von Christen im Lauf der Jahrhunderte in die Sklaverei geraten sind,
so wie die Christenheit sich in Spanien erhoben hat, das 750 Jahre lang von Muslimen besetzt war, so dass heute noch jedes vierte Wort der spanischen Sprache arabisch geprägt ist -,
so haben wir als Christen aus Liebe zum Heiland die Pflicht, unseren Glauben
zu bewahren und den Glauben auch der uns Anvertrauten zu bewahren
.

Und so darf ich im Namen der katholischen Soziallehre öffentlich die Forderung an unsere Politiker richten, dass sie Christen aufnehmen, aber Nichtchristen eine Zuflucht in anderen Ländern finanziell ermöglichen.
[....]

-



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 08.08.2018 22:59 | nach oben springen

#25

RE: Freitagspredigt in Saarbrücken, Deutschland: Rom wird vom Islam erobert werden

in Diskussionsplattform Islam und Islamisierung 08.08.2018 21:57
von Kleine Seele • 341 Beiträge

Lieber Aquila,
Ganz sicher haben wir denen gegenüber, die heimatlos oder vertrieben sind, denen man alles weggenommen hat, eine große moralische Verpflichtung zur Nächstenliebe.
Das kann bis zur Einschränkung des Einzelnen führen, so dass z.B. in den Nachbarländern der Geflüchteten Dörfer oder Städte errichtet werden, die von uns finanziell getragen werden.
[i][/i

Bis dahin gehe ich mit, aber nicht wenn wir für unser Wohlwollen, wir an heidnischen Götter geopfert werden.Dazu gab, gibt es einen Film, als die Azteken die Menschen an heidnische Götter geopfert haben. APOCALYPTO. Oder der Film: VON MENSCHEN UND GÖTTERN. Genau das gleiche passiert jetzt uns mit den Islam. LG Kleine Seele


zuletzt bearbeitet 08.08.2018 22:28 | nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 7 Gäste sind Online:
benedikt

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: isa_298
Besucherzähler
Heute waren 447 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2787 Themen und 18556 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
alfredus, benedikt, Hemma, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen