Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#16

RE: Papst Franziskus bemängelt Vaterunser-Übersetzung

in Nachrichten 12.12.2017 09:19
von Mariamante • 391 Beiträge

Liebe Kristina!

Gottes Segen. Menschen mit anderen Überzeugungen werden mitunter als Ketzer, Häretiker, als vernagelt, borniert oder halsstarrig bezeichnet- es hat sogar mal jemand gemeint, so ein Ketzer hätte umgebracht gehört. Vielleicht erinnerst du dich an solche Aussagen. Ist natürlich schlimm und sollte nicht so sein. Der Ausdruck wurde ja auch konjunktivistisch verwendet, wie manche dies oder jenes einschätzen könnten.

Was mich ein wenig verwundert ist das: Aus den bisherigen Zitaten, Predigten zum Thema "Führe uns nicht in Versuchung" geht nach meiner naiven Einschätzung hervor, dass es bei Theologen und mitdenkenden Christen ohnehin klar ist, dass diese Bitte bedeutet, dass Gott uns in der Versuchung bewahren möge- und nicht dass Gott eine Art Versucher ist, der mit uns herumspielt.

Wenn also vernünftigerweise klar ist, dass es nicht Gott ist, der uns versucht, sondern dass es unsere eigenen verkehrten Neigungen sind, Folgen der Erbsünde oder auch die Dämonen und der Teufel - dann wirkt es auf mich ein wenig widersprüchlich, warum man eine Formulierung der Vater- Unser- Bitte die das auch klarer zum Ausdruck bringt, ablehnt.

Ich muss allerdings gestehen, dass ich schon seit vielen Jahren diese Bitte für mich innerlich so formuliere wie z.B. "Lass nicht zu, dass wir in der Versuchung fallen"- und im allgemeinen Gebet mit der Gemeinde um nicht allzu sehr aufzufallen: "Führe uns nicht in die Versuchung".

Wenn nun Papst Franziskus die missverständliche Formulierung korrigiert sehen möchte, ist das natürlich für jemand wie mich, der diese Formulierung seit Jahren als problematisch empfindet, eine Bestätigung. Ich glaube ich habe darüber schon vor längerer Zeit auch in diesem Forum entsprechende Kommentare geschrieben.

Mit herzlichen Segensgrüßen für eine gnadenvolle hl. Adventzeit


Gelobt sei JESUS CHRISTUS

zuletzt bearbeitet 12.12.2017 09:20 | nach oben springen

#17

RE: Papst Franziskus bemängelt Vaterunser-Übersetzung

in Nachrichten 12.12.2017 09:27
von Blasius • 2.420 Beiträge

Liebe Kristina,

Du fragst:

Wie genau ist die Übersetzung Jesu!?

Wenn Er genau so gebetet hat "und führe uns nicht in Versuchung"
darf man die hl. Schrift nicht verändern. Offenbarung 22,18-19


Der Text vom Vaterunser wurde schon öfter verändert und ergänzt.

Im Aramäischen hieß es: „Lass retten uns aus unserer Versuchung“

und nicht: "und führe uns nicht in Versuchung".
-
(Lass retten uns aus unserer Versuchung dem Widersacher, dem Teufel zu verfallen.)
-
Jesus sprach aramäisch - eine der Ursprachen des Nahen Ostens.

Wer kennt den Text vom Vaterunser auf aramäisch und kann ihn hier einstellen?

Liebe Grüße, Blasius


zuletzt bearbeitet 12.12.2017 09:31 | nach oben springen

#18

RE: Papst Franziskus bemängelt Vaterunser-Übersetzung

in Nachrichten 12.12.2017 10:35
von Kristina (gelöscht)
avatar

Lieber blasius,
alle aramäischen Übersetzungen die ich im Internet finden konnte sind mit dem Satz
"und führe uns nicht in Versuchung"
übersetzt worden.

"Der Text vom Vaterunser wurde schon öfter verändert und ergänzt."

Das glaube ich nicht, denn dann müsste es ja heute gänzlich entstellt sein!!

"Denn dein ist das Reich...." wurde von Luther ergänzt, gehört also nicht zum Original Gebet und
k a n n weggelassen werden.


Wie wäre es, wenn die Priester diesen Satz einfach erklären und obendrein vielleicht sogar noch veröffentlichen würden?
Erklärung von Dr. Georg May:
Diese Bitte besagt:Laß uns nicht in Gele­gen­hei­ten kom­men, in denen wir unter­lie­gen. Denn Gott führt nie­man­den in Ver­su­chung; er erprobt die Men­schen, gewiß, er lässt Lei­des über sie kom­men, aber in die Gele­gen­heit zum Bösen führt Gott nie­man­den. Was uns in die Ver­su­chung führt, das ist die eigene böse Begier­lich­keit, das ist die Welt, die im argen liegt, das ist der Satan. Und vor ihnen soll Gott uns schüt­zen.


Alles Gute kommt von Gott, alles Negative, alles Böse, alle Sünden vom Menschen.
Gott schütze uns vor uns selbst.

...und führe uns nicht in Versuchung!

LG
Kristina


2.Tim 3,16: die gesamte Bibel kommt von Gott!
2.Petr 1,20-21: Gott gebrauchte menschliche Schreiber!
1.Kor 2,13: Gott wachte über jedem einzelnen Wort der Bibel!
2.Petr 1,21 Der Empfang und die Weitergabe, bzw. Niederschrift des Wortes Gottes geschah unter der Führung des Heiligen Geistes!
nach oben springen

#19

RE: Papst Franziskus bemängelt Vaterunser-Übersetzung

in Nachrichten 12.12.2017 10:43
von Mariamante • 391 Beiträge

Es lässt sich sehr einfach belegen, dass Blasius richtig geschrieben hat:

Der Text vom Vaterunser wurde schon öfter verändert und ergänzt.


Denn in der früheren Fassung wurde das Gebet des Vater unser in der röm. kath. Kirche so gebetet:

Vater unser, der Du bist im Himmel, geheiligt werde Dein Name;
zu uns komme Dein Reich
Dein Wille geschehe, wie im Himmel, also auch auf Erden!
Unser tägliches Brot gib uns heute; und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern;
und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Übel. Amen

https://de.wikipedia.org/wiki/Vaterunser


Gelobt sei JESUS CHRISTUS

nach oben springen

#20

RE: Papst Franziskus bemängelt Vaterunser-Übersetzung

in Nachrichten 12.12.2017 11:40
von Kristina (gelöscht)
avatar

Das ist kein Argument für eine Änderung des Gebetes!

Hier ist der Sinn nicht entfremdet, also wurde am Gebet selbst bis heute nichts geändert.


"deine" Version, obwohl es sicher noch irgendwo in der altdeutschen Sprache gebetet wird:

Vater unser, der Du bist im Himmel, geheiligt werde Dein Name;
zu uns komme Dein Reich
Dein Wille geschehe, wie im Himmel, also auch auf Erden!
Unser tägliches Brot gib uns heute; und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern;
und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Übel. Amen

aktuell:
Vater Unser im Himmel
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Amen


2.Tim 3,16: die gesamte Bibel kommt von Gott!
2.Petr 1,20-21: Gott gebrauchte menschliche Schreiber!
1.Kor 2,13: Gott wachte über jedem einzelnen Wort der Bibel!
2.Petr 1,21 Der Empfang und die Weitergabe, bzw. Niederschrift des Wortes Gottes geschah unter der Führung des Heiligen Geistes!
nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 16 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Maxlobkowicz
Besucherzähler
Heute waren 29 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3283 Themen und 21798 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen