Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#6

RE: Beichte nicht möglich

in Das heilige Sakrament der Buße / Die heilige Beichte 13.12.2016 16:19
von Mariamante • 391 Beiträge

Jesus sagte: Wer euch hört, hört mich, wer euch verachtet, verachtet mich. Es ist kein abstrakter Jesus, der durch den Dienst des Priesters die Sünden vergibt oder vorbehaltet- es ist ein lebendiger Mensch- ein gottgeweihter Priester mit entsprechenden sakramentalen Vollmachten.

Wie der Priester mit seiner Beichtvollmacht umgeht, muss er vor Gott verantworten. Für das Fehlverhalten dem Priester zu befehlen, wie er sich im Beichtstuhl zu verhalten habe, kann man nicht anderen die Schuld zuschieben. Der Pönitent ist nicht Herr über den Priester. Und Aquila hat vollkommen recht, wenn er hier richtig sieht, dass Andi dem Widersacher und Versucher auf den Leim gegangen ist. Es ist immer problematisch bei Streit und Auseinandersetzungen die Schuld immer nur beim anderen zu suchen. Daher hat ein aufmerksamer Beobachter mal geschrieben: Der Schuldige hat einen Namen: DERANDERE.

Wenn du einen Priester Gottes verachtest, ihn Heini nennst zeigt sich von neuem dieser Mangel an Demut, diese Aggressivität die bei dir ein starkes Problem ausmacht. Die Bibel sagt ua. dass man über seinem Zorn die Sonne nicht untergehen lassen soll. Aber du zürnst hier einem Priester, diktierst ihm als Pönitent sein Verhalten- und bist nicht bereit zuzugeben, dass DEIN Verhalten falsch ist.

Wenn du den Verantwortlichen in der Erzdiözese Grund zur Erheiterung geben willst, kannst du ruhig einen langen Brief schreiben mit ausführlicher Darstellung deiner wilden Aktionen. Ich fürchte aber, du blamierst dich damit selbst- ich würde das unterlassen.


Gelobt sei JESUS CHRISTUS
nach oben springen

#7

RE: Beichte nicht möglich

in Das heilige Sakrament der Buße / Die heilige Beichte 13.12.2016 16:37
von Andi • 1.027 Beiträge

Du gehst mir gehörig auf die Nerven @Mariamante.
Muß der Lehrling (ich) in dem Fall den Meister( Prister) lehren wie man eine Beichte zu machen hat ? Es ist seine Aufgabe und er ist derjenige der sich an die Vorschriften als Vorbild zu halten hat. Für dich zählen weder Dogmen noch Vorschriften wie du nachhaltig bewiesen hast. Für alles hast du eine Ausrede parat. Ich weiß nicht welcher Teufel dich geritten hat. Du bist sowieso meiner Persönlichkeit diametral entgegengesetzt und wir würden uns auch nie außerhalb der Kirche verstehen. Deshalb sage ich dir: Geh du deinen Weg und ich gehe meinen.


Philipper 2,10
Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen,
damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu
und jeder Mund bekennt:,Jesus Christus ist der Herr, - zur Ehre Gottes, des Vaters.
nach oben springen

#8

RE: Beichte nicht möglich

in Das heilige Sakrament der Buße / Die heilige Beichte 13.12.2016 17:02
von Mariamante • 391 Beiträge

@Andi: Dir geht der Papst, der dir nicht genehme Kaplan, Mariamante und wohl auch andere auf die Nerven, die eine andere Sichtweise vertreten. Da liegt die Schuld allerdings nicht nur bei den anderen.

Wenn du das Verhalten Jesu in den Evangelien beobachtest wirst du sehen, dass genau jene Buchstabenkrämerei der Schriftgelehrten sie daran hinderte, den göttlichen Heiland zu erkennen. Wenn die einen in Gefahr sind, jedes Gebot zu missachten- so gibt es wieder andere, die derart an Buchstaben, Vorschriften, menschlichen Regeln festhalten, dass sie den Geist übersehen und sich in Nebensächlichkeiten verlieren. Diese Gefahr sehe ich bei dir und sage es dir auch. Dass manche andere hier das nicht wagen, weil sie vielleicht Schimpfkanonaden, Verachtung oder Teufelszuweisungen befürchten ist mir ehrlich gesagt weniger wichtig. Mir geht es um das Heil deiner Seele. Und wenn ich das gefährdet sehe durch dein stures, hochmütiges, selbstgerechtes Verhalten- dann schreibe ich dir das auch.

Es ist nur ein Ablenkungsmanöver von meinen "Ausreden" zu schreiben, wo du doch selbst deinen Fehler nicht zugeben willst, dem Priester mir oder anderen Sünden andichten willst, die dein Verhalten als nicht korrekt sehen. Wenn du schon vom Teufel reden willst - dann würde ich mal vor deiner eigenen Tür zu kehren beginnen. Da gibt es viel zu tun. Natürlich habe ich auch genug mit meinen Fehlern und Sünden zu tun.


Gelobt sei JESUS CHRISTUS
nach oben springen

#9

RE: Beichte nicht möglich

in Das heilige Sakrament der Buße / Die heilige Beichte 13.12.2016 17:04
von Aquila • 5.590 Beiträge

Lieber Andi

Du hast wie bereits erwähnt in der Sache - sprich kirchenrechtlich belegt - völlig Recht.
Auch, dass die laxe Beicht(gesprächs)praxis dazu geführt, nicht mehr die Sünden zu bekennen sondern über diese zu "diskutieren".... sprich sie als solche nicht mehr zu sehen. Das diesbezüglich Bestehen auf die kirchenrechtlichen Vorgaben ist denn auch keinesfalls ungebührlich sondern hat seine volle Berechtigung.
Ein - im Sinne der Lehre der Kirche geführtes - erstes Beichtgespräch kann ausnahmsweise durchaus sinnvoll sein.....dann, wenn ein Pönitent nach jahrzehnte langer Beichtabstinenz so gut wie keinen Bezug mehr zum hl. Sakrament hat.
Hier sei auch noch angemerkt, dass bei der Spendung der Krankensalbung bzw. der Sterbesakramente gar keine andere Möglichkeit mehr besteht als ein gleichsam "Beichtgespräch".


Was ich aber mit dem " auf dem Leim gegangen" eigentlich sagen wollte, ist die trotz dieser Begebenheit versäumte Gelegenheit zur Findung des Friedens Christi durch die Lossprechung, die denn auch durch diesen nun "verdutzten" Priester selbstredend ihre Gültigkeit gehabt hätte.
Natürlich hätte das Sündenbekenntnis nach diesem Vorfall einiges an( mehr) Überwindung gekostet.
Doch auch für den Priester hätte es einiges an Zugeständnis abverlangt und wäre für ihn auch eine heilsame Lehre gewesen.....sprich in Zukunft das Beichtgitter stehen zu lassen.
Damit bin ich auch völlig anderer Meinung als @Mariamante, der in einer diesbezüglichen Beschwerde eine allgemeine "Erheiterung" bzw. "Selbstblamierung" sieht.
Gläubige müssen sich darauf verlassen können,
dass sie gemäss dem geltenden Kirchenrecht die hl. Sakramente empfangen können, ansonsten verlieren nicht Wenige das Vertrauen in die Hirten.
Dabei spielt es keine Rolle, ob es der "zeitgemässen" Mehrheitsmeinung passt oder nicht.
Wer seine Sünden dem Kirchenrecht gemäss in einem Beichtstuhl mit Beichtgitter bekennen will, dem darf dieses Verlangen nicht als "merkwürdig" oder sonst was unterstellt werden.
Merkwürdig ist vielmehr das Verhalten "zeitgemässer" Priester und deren "Applausspender"!




Freundliche Grüsse und Gottes Segen

nach oben springen

#10

RE: Beichte nicht möglich

in Das heilige Sakrament der Buße / Die heilige Beichte 13.12.2016 17:09
von Mariamante • 391 Beiträge

Lieber Aquila:
Da ich mir auf Grund der Vorgänge vorstellen kann, wie die Erzdiözese auf eine solche Eingabe hin reagieren wird, habe ich von einer Blamage geschrieben. Wenn es einen ernsthaften Grund zur Kritik gäbe wie z.B. den, dass ein Priester das Beichtgeheimnis bricht- DAS wäre wirklich ein berechtigter Grund.

Die Not der Seelen die einen Beichtvater aufsuchen ( von schwer depressiven Menschen bis zu Skrupulanten, die hinter dem kleinsten Fehler eine Todsünde sehen und sich als ewig verdammt einschätzen) ist oft wirklich schwerwiegend. Es gibt Menschen, die durch Umstände, Gewalt die ihnen angetan wurde - boshafte Menschen seelisch derart tief verletzt sind, dass ein Priester für die Not der Menschen schon etwas mehr braucht als das genaue Befolgen äußerer Vorschriften. Jesus Christus hat sich- wie aus den Evangelien bekannt- über solche Gebote und Regeln souverän hinweg gesetzt, weil es um das Heil der Seele, um den Menschen ging- nicht um das Befolgen von Regeln. Und wenn ich daher nach dem Wesentlichen suche, dann schaue ich auf das Verhalten von JESUS- und orientiere mich daran.

Nach meinen Glaubenserfahrungen verlieren die Menschen den Glauben an Gott, die Kirche und das Vertrauen in einen Priester nicht dadurch, dass kein Beichtgitter vorhanden ist- sondern wenn der Priester ein Verhalten an den Tag legt, das mit der Barmherzigkeit Gottes nicht in Einklang zu bringen ist- oder bei der Beichte von Frauen sich sogar durch das Ausfratscheln bezüglich sexueller Sünden aufgeilt. Und wenn es auch ein unangenehmes Thema ist. Mehr Menschen kehren dem Glauben und der Kirche so wie den Priestern den Rücken, weil jene z.B. ihnen anvertraute Menschen (sexuell) missbrauchten und nicht deswegen, weil sie sich nicht an alle äußeren Vorschriften gehalten haben wie z.B. das Beichtgitter, die Stola, den Talar etc.


Gelobt sei JESUS CHRISTUS

zuletzt bearbeitet 13.12.2016 17:14 | nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 19 Gäste sind Online:
Katrin

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: MAGDALENA
Besucherzähler
Heute waren 1101 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3267 Themen und 21717 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:
Aquila, benedikt, Katholik28, Katrin, Kleine Seele, Sel, Stjepan



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen