Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#11

RE: Exorzismus näher erläutert

in Der Exorzismus 29.12.2014 16:39
von Andi • 1.002 Beiträge

Exorzisten wären in Deutschland bitter nötig. Wenn Deutschland 1000 Exorzisten hätte, dann wären die Hälfte aller Psychiatrischen Kliniken leer. Die Krankenkassen würden X- Millionen von Kosten als positiven Nebeneffekt sparen. Ich kenne 2 Frauen die schon mal in einer psychiatrischen Klinik waren. Die sind dort in einer schlechteren Verfassung rausgekommen als sie reingegangen sind.
Aber was immer wieder vergessen wird ist, das ein Exorzismuß nicht nur bei Bessenheit hilft sondern auch z.B. bei Suchtkrankheiten wie Alkoholismuß. Amorth hatte so einen auch mal behandelt und er wurde davon frei. Ebenso bei Verfluchungen und allerlei anderen Knechtungen durch die Dämonen und das ist die Mehrheit. Also kann und muß man einen Exorzismuß nicht nur bei Bessenen anwenden, die es gibt , aber nur eine sehr kleine Minderheit ist. Doch wie feige sind unsere Zeitgeistbischöffe vor allem in Deutschland. Sie sind lau und Gott wird sie aus seinem Munde auspeien.


Philipper 2,10
Darum hat ihn Gott über alle erhöht und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen,
damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu
und jeder Mund bekennt:,Jesus Christus ist der Herr, - zur Ehre Gottes, des Vaters.
nach oben springen

#12

RE: Exorzismus näher erläutert

in Der Exorzismus 29.12.2014 18:38
von Aquila • 5.410 Beiträge

Lieber Andreas


Im Zeitalter der
"Hölle abgeschafft" bzw. "Hölle leer" Seelenverblendung
( wie oft schon war folgende absurd naive und seelengefährdende Aussage zu hören"
"Die Hölle gibt es, aber wir haben guten Grund anzunehmen,dass sie leer ist")
sind natürlich auch Dämonen und Um- bzw. Besessenheit lediglich
ein "Relikt zum Angstmachen aus dem finsteren Mittelalter"....

und somit fallen die durch fehlenden Glaubensschild
und damit verbunden fehlender Stärkung durch die hl. Sakramente gleichsam
wehr- und hilflosen "modernen Menschen"
den durch Dämonen entfesselten Leidenschaften zum Opfer....

Im Zeitalter einer wahrheitsfernen "Küsschengesellschaft",
in der jegliche Seelenverschmutzung als
"Ausdruck von Freiheit und Selbstbestimmung" umarmt wird,
wähnen sich die Mächte der Finsternis in einem "Eldorado"....


lieber Bernhard

leider ist es so, dass der Mainstream eines "Weichspülkatholizismus"
auch gleich die Lehre der Kirche über die Dämonen und deren Einflussnahme
auf Seele und Leib gleichsam weggeschwemmt hat....
wer sich heute als hw Priester noch öffentlich zur unveränderten Notwendigkeit
des Exorzismus bekennt, der hat es nicht nur schwer gegen aussen.....
sondern leider auch intern....gegenüber liberalen Hirten.

Zur Unterscheidung der Geister hier Näheres:

Die Unterscheidung der Geister


Die Lehre der Kirche über die Dämonen:

http://www.doctrinafidei.va/documents/rc...nologia_ge.html



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 29.12.2014 18:41 | nach oben springen

#13

RE: Exorzismus näher erläutert

in Der Exorzismus 16.08.2018 09:07
von Kleine Seele • 425 Beiträge

Lieber Aquila, darum ging es mir nicht! Es ging mir darum, den Unterschied herauszustellen, zwischen der dämönischen Besessenheit die durch Eigenverschulden hergestellt wird und der Teufelspredigt die durch den Neid des Teufels verursacht wird und der nun ohne eigenes Wollen Auskunft geben muss. Ich kann zum Beispiel bei den Heiligen kein Eigenverschulden feststellen. Und dies meinte ich mit der Unterscheidung der Geister. Es wäre nett, wenn Du dazu Auskunft geben würdest. Denn das war auch die Meinungsverschiedenheit zwischen Sel und mir. Ich glaube wir zwei, Du und ich haben aneinander vorbei geredet. Dein sicherlich hast Du recht, ist für mich der Anlaß gewesen, nach der Unterscheidung zu fragen, was nun schuldhaft oder ohne eigenes zutun verursacht wurde. Im Fall von Anneliese Michel und Bruder Klaus Wolf von Rippertschwand sehe ich kein Eigenverschulden. Keine Geisterbefragung im eigentlichen Sinne. Und genau das war die Frage: Geisterbefragung in welchem Zusammenhang. Und genau das meinte ich mit Unterscheidung der Geister. Es gibt sowohl Unterschiede zwischen Geisterjäger und Exorzisten. Und es gibt einen Unterschied zwischen Besessenheit und Sühneleiden. Ich könnte mich nicht erinnern, irgendwo gelesen zu haben das die Heiligen oder die Sühneseelen den Teufel eingeladen hätten! Ich fühle mich von Dir mißverstanden! LG Kleine Seele


zuletzt bearbeitet 16.08.2018 11:28 | nach oben springen

#14

RE: Exorzismus näher erläutert

in Der Exorzismus 16.08.2018 19:18
von Aquila • 5.410 Beiträge

Liebe Kleine Seele


Ich muss mich wiederholen:
Die von Dir angesprochene Thematik fällt nicht unter die Bezeichnung "Unterscheidung der Geister".
Die Unterscheidung der Geister

Die Geister sind bekannt....es sind die gefallenen Engel, die Dämonen.
Alleine die Ursachender dämonischen Einflussnahme sowie der Umgang mit ihnen ist von Belang.
Vorsätzlicher oder fahrlässiger wie in der Esoterik oder bedacht vorsichtiger und doch bestimmender durch Austreibung wie beim Exorzismus.

Deine Beispiele sind denn auch im Zusammenhang mit dem Exorzismus zu sehen.
Ich habe Deinen Beitrag denn auch hier in diesen passenden Thread verschoben.


Nachfolgende Darlegungen dürften Dir weiterhelfen:


Eine kurze Darlegung von Hw Pater Jörg Müller bez. der
drei Ebenen dämonischer Störungen....

-

1.
Die Bedrängnis (obsessio)

Alle Menschen erleben dies, besonders jene, die bewusst christlich leben.
Es handelt sich um Versuchungen, Attacken, Irritationen des Bösen
mit dem Ziel, den Menschen auf dem Weg zu Gott zu blockieren und zu ärgern.


2.
Die Umsessenheit (circumsessio)

Solche Menschen werden mit Zudringlichkeiten gequält, erleiden unerklärliche seelische, geistige oder körperliche Schmerzen, manchmal mit Aufforderung zum Suizid,
mit nächtlichen Alpträumen, diffusen Störungen wie Schattensehen, Kältegefühlen, Blockaden.

Oft steckt hinter solchen Symptomen eine Verfluchung,
aber auch fahrlässige Kontakte mit Spiritisten und Magiern.


3.
Die Besessenheit (possesio)

Sie ist sehr selten, kann selbstverschuldet sein durch freiwilliges Einlassen auf okkulte Praktiken oder kann von Gott als Prüfung zugelassen sein.
Es handelt sich um eine Innewohnung eines oder mehrerer böser Geister,
die nur durch den großen Exorzismus gebannt werden können.
Abhängigkeit und Unterwerfung sind typisch.

-

Weiterführend umreisst der Chef-Exorzist des Vatican
- Hw Pater Gabriele Amorth - in seinem Buch :
"Exorzisten und Psychiater" die Ursachen für Besessenheit

-

"Es gibt
vier Ursachen für teuflische Besessenheit oder Heimsuchungen teuflischen Ursprungs.
Zwei Ursachen sind unverschuldet - für sie ist der Betroffene nicht verantwortlich.
Die anderen zwei sind schuldhaft
– für sie ist die menschliche Verantwortlichkeit ganz offensichtlich.


unverschuldet:

Es kann sich einfach um eine göttliche Zulassung handeln, so wie Gott auch eine Krankheit zulassen kann.
Der Zweck ist, der Person eine Gelegenheit der Reinigung zu geben
und die Möglichkeit, Verdienste zu erwerben.

Ich könnte eine lange Liste von Heiligen und Seligen aufzählen, die zeitweise teuflisch besessen waren (die hl. Gemma Galgani, die sel. Angela von Foloigno, der sel. Don Calabria…)
Es kann sich freilich auch einfach um teuflische Heimsuchungen handeln, wie Schläge, Stürze und Ähnliches.
Davon gibt es bekannte Beispiele aus dem Leben des hl. Pfarrers von Ars und Pater Pios.

Die Ursache kann auch in einer Verwünschung liegen, die ein anderer über jemanden ausgesprochen hat:
Das betroffene Opfer hat da keine Schuld, sondern Schuld hat derjenige, der sie hervorruft.
Auch der unschuldigste Mensch (z.B. ein noch im Mutterschoß befindliches Kleinkind)
kann Opfer einer Verwünschung sein, die das Ziel hat, jemandem durch den Teufel Böses anzutun.
Das kann auf vielerlei Weise geschehen: durch eine Behexung, dadurch dass man etwas auf den Körper legt, durch Verfluchung, durch den Bösen Blick, durch Macumba-Zauber usw.
Hier kommt man in den umfangreichen Bereich der Magie und Hexerei, der uns allzu weit außerhalb unseres Themas bringen würde.
Ich beschränke mich darauf zu sagen, dass Gott den Menschen frei erschaffen hat und auch frei, dem Anderen Böses anzutun.
Wie man einen Killer anheuern kann, einen Anderen umzubringen, so kann man auch einen mit dem Teufel Verbundenen anheuern, eine teuflische Verwünschung gegen einen Anderen auszusprechen.


schuldhaft:

Der Umgang mit gefährlichen Personen und das Aufsuchen solcher Orte.
Wer sich an Zauberer, Kartenleger, Hexer wendet, wer spiritistische Sitzungen
und satanische Sekten aufsucht, wer Okkultismus, Totenbeschwörung
(auch in Form automatischen Schreibens, die heute sehr verbreitet ist) betreibt.

Alle diese Leute setzen sich der Gefahr aus
(auch wenn sie in den meisten Fällen keine Folgen feststellen können),
teuflische Einflüsse oder sogar eine Besessenheit zu erleiden.
In diesen Fällen ist die Verantwortlichkeit der Betreffenden ganz offensichtlich.
Manchmal wir das in der leichtsinnigsten Absicht in Kauf genommen:
zum Beispiel im Fall eines Blutspaktes mit Satan.


[ Anmerkung: Siehe dazu bitte auch hier:

Esoterik: Einfallstor der Dämonen ]


Auch die vierte Ursache macht den Handelnden voll dafür verantwortlich:
Man kann in teuflische Heimsuchungen verfallen, weil man beständig in schwerer und vielfacher Sünde lebt.
Ich glaube, dass dies der Fall des Judas im Evangelium ist, über den uns schließlich gesagt wird: „Satan ging in ihn ein.“
Mir sind Fälle von Jugendlichen vorgekommen, die Drogen nahmen und sich gemeinschaftlich schwerer Verbrechen und sexueller Perversionen schuldig machten:
schwere und andauernde Sünden, die sie zu Sklaven des Dämons machten.

Ich habe auch große Schwierigkeiten festgestellt, Frauen zu befreien, die
neben anderen Gründen, die die Besessenheit hervorgerufen hatten, abgetrieben hatten."

-



Freundliche Grüsse und Gottes Segen

nach oben springen

#15

RE: Exorzismus näher erläutert

in Der Exorzismus 22.01.2019 23:01
von Aquila • 5.410 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus!


Wir erleben heute einen noch nie dagewesenen vereinten Feldzug gegen
Gottes Offenbarung.
Gegen die Ewige Wahrheit Jesus Christus und Seines mystischen Leibes, Seiner Braut, der Heiligen Mutter Kirche.

Vereint unter dem Banner der Wahrheitsfeindlichkeit versuchen die Kohorten der Hölle auf Erden ihrem "Auftraggeber" die Welt zu übergeben....dem Teufel, Satan, dem Fürsten dieser Welt.


Pater Jeremy Davies aus der Erzdiözese Westminster in England wurde im Jahre 1986 zum Exorzisten berufen.
Aus seiner langjährigen Tätigkeit als Exorzist weiss er um das Wirken des Teufels gerade in den heutigen Gesellschaften, um dessen Streben nach der Errichtung seines Gegenreiches auf Erden....dem neuen Babylon:

-
"Es ist tödlich wann immer Menschen das von Gott Geoffenbarte vernachlässigen ....
so ist es eine Offenbarung Gottes, die wir kennen müssen;
die Existenz des unsichtbaren Feindes in der geistigen Welt, des Teufels und den anderen bösen Geister.
Was wir über den Teufel wissen,
sagt und offenbart Christus selber und obwohl es in einer unsichtbaren Welt ist,
kann ich mir dennoch sicher sein, zu sehen, was Er geoffenbart hat, wenn ich es in dem erkenne, was Er sagt.
[....]
Die Zivilisation Europas versucht bewusst ein neues Babylon zu errichten, eine "glückliche Welt" ohne Gott....dies geschieht immer dann, wenn nicht (mehr) auf Christus gebaut wird."

-

Siehe bitte auch:

Die gefallenen Engel; Dämonen



Es muss nicht sonderlich betont werden, dass das "neue babylonische Reich" Ausmasse annimmt, welche der "Anbetung des Menschen" gleichkommt und somit zwangsläufig durch die durch die Kultur des Todes in einem grossteils neuheidnischen Europa das ewige Verderben nach sich zieht.


Im Jahre 2008 veröffentlichte er ein Buch über den Exorzismus und warnte vor den besonders weit verbreiteten Einfallstoren für den Teufel:
Esoterik / New Age, Okkultismus,
Esoterik: Einfallstor der Dämonen
Homosexualität,
Katechismus: Keuschheit und Homosexualität
heterosexuelle Promiskuität und Pornographie

Pornographie: Hirtenbrief von Bischof William Finn

Zusammenfassend siehe bitte hier:
Esoterik: Einfallstor der Dämonen (4)


Den Begründer des Islam - also Mohammed - nannte er ebenso einen falschen und häretischen "Propheten"
"Theologischer Dialog" mit dem Islam weitesgehend sinnlos

wie etwa die Mormonen oder Moon-Sektierer.
Sie alle führten ihre Anhänger in eine dämonische Gewissensbindung.


Er warnte vor einem so gefährlichen Abgleiten Europas in die Apostasie,
in den Glaubensabfall, vor dem sich nur Jene retten können,
die sich bewusst für die Ewige Wahrheit Jesus Christus und die katholische Kirche entscheiden


-


zuletzt bearbeitet 25.01.2019 23:50 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 26 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Diacono
Besucherzähler
Heute waren 468 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3110 Themen und 20729 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Irene, Katholik28, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen