Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#41

RE: Lossprechung von den Sünden

in Das heilige Sakrament der Buße / Die heilige Beichte 29.09.2017 23:52
von Aquila • 5.410 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Das hl. Sakrament der Busse - die hl. Beichte - ist das Ostergeschenk unseres Herrn und Gottes Jesus Christus.

Aus einer Predigt von Hw Stephan Müller aus der Pfarrei "Mater Dolorosa" in Tirol:


"Homilie: CHRISTUS, DER RETTER: WEGE DER SÜNDENVERGEBUNG
[....]
Das Bußsakrament ist das Ostergeschenk des Auferstandenen. Der Herr hat uns dieses Sakrament durch sein Leiden verdient.
Das Bußsakrament ist eine unaussprechliche Gnade.


Die priesterliche Vollmacht der Lossprechung beruht auf der Schlüsselgewalt der Kirche:
Wem ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben“ (Joh 20,23), so sagt Jesus am Ostersonntag den Aposteln.


Der heilige Augustinus lehrt: „Die Kirche hat die Schlüssel des Himmelreiches erhalten, damit in ihr durch das Blut Christi und das Wirken des Heiligen Geistes die Sündenvergebung geschehe. In dieser Kirche lebt die Seele, die durch die Sünde tot war, wieder auf, um mit Christus zu leben, dessen Gnade uns gerettet hat" (Augustinus, serm. 214,11). (KKK 981)

Nochmals Augustinus: „Gäbe es in der Kirche nicht das Sakrament der Sündenvergebung, so bestünde keine Hoffnung auf ein ewiges Leben und eine ewige Befreiung. Danken wir Gott, der seiner Kirche ein solches Geschenk gemacht hat“(KKK 983).

Fragen wir uns persönlich: wie stehe ich zur Beichte?
Welchen Stellenwert hat sie in meinem Leben?
Oder meine ich, dass ich keine Sünden habe?
Der Apostel Johannes sagt:
„Wenn wir sagen, dass wir keine Sünde haben, führen wir uns selbst in die Irre, und die Wahrheit ist nicht in uns. Wenn wir unsere Sünden bekennen, ist er treu und gerecht, vergibt uns die Sünden und reinigt uns von allem Unrecht.
Wenn wir sagen, dass wir nicht gesündigt haben, machen wir ihn zum Lügner, und die Wahrheit ist nicht in uns“(1 Joh 1,8-10).

Im Bußsakrament dürfen wir Christus alles hinlegen, was der Heilung und Erlösung bedarf.
Sehen wir im Bußsakrament nicht so sehr die Mühe des Bekenntnisses,
sondern die Liebe Christi, der auf uns wartet und heilend an uns wirkt."




-


Die Lossprechung von den Sünden erfolgt alleine im hl. Bußsakrament....
nicht in einer "Bussandacht / Bussfeier".
Die Predigt in voller Länge:
http://www.pfarre-imsterberg.at/predigte...uendenvergebung

Siehe bitte auch:
Der Priester ; der "Zweite Christus"

Gnadenquelle hl. Beichte !

-


zuletzt bearbeitet 30.09.2017 13:26 | nach oben springen

#42

RE: Lossprechung von den Sünden

in Das heilige Sakrament der Buße / Die heilige Beichte 07.10.2017 12:29
von Aquila • 5.410 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !



Der hl. Pfarrer v. Ars über die hl. Beichte:




-


"Warum kann man für die Wohltaten des Bußsakraments unempfänglich sein? Weil man die Wohltaten der göttlichen Barmherzigkeit überhaupt nicht sucht, die in diesem Sakrament so grenzenlos zu finden ist.
[....]


Ich weiß, dass wir schwach sind, dass wir in die Sünde fallen können.
Trotzdem ist es unsere Schuld, denn der liebe Gott verwehrt uns seine Gnade nicht.
Aber in der Sünde zu verharren, wo man doch alle Mittel hat, um sich von ihr befreien zu können – das konnte ich nie verstehen.

Die Beichte ist das Sakrament, wo Gott seine Gerechtigkeit zu vergessen scheint, um nur sein Erbarmen zu zeigen. Seine größte Freude ist es, uns zu verzeihen. Machen wir also dem Vater diese Freude: Kehren wir um zu Ihm, und wir werden glücklich!
[....]


Mein Freund, erst am Jüngsten Tag wird offenbar werden,
wie viele Seelen an diesem Ort das Heil gefunden haben."

-

Siehe bitte auch:
Gnadenquelle hl. Beichte !

-


zuletzt bearbeitet 07.10.2017 13:23 | nach oben springen

#43

RE: Lossprechung von den Sünden

in Das heilige Sakrament der Buße / Die heilige Beichte 14.10.2017 12:40
von Aquila • 5.410 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Hw Herbert Madinger (1922-2010) über die hl. Beichte als Heilmittel für die Seele....
gerade auch, um auf dem Grund des Herzens das Böse nicht Wurzel fassen zu lassen:


-

"Aber nur die gereinigten Herzen schauen diese lebendige Gegenwart des Herrn.
'Selig, die ein reines Herz haben; denn sie werden Gott schauen' (Mt 5, 8).
Die tiefgreifende Erneuerung der Liturgie wird erst dann volle Frucht tragen, wenn wir unsere Herzen reinigen, ehe wir zum Tisch des Herrn hintreten.
[....]
Im Menschen ist ein großer Widerstand dagegen,
sein Herz offenzulegen und sich dem Blick Gottes zu öffnen.
Denn am Grunde unseres Herzens ist Furchtbares verborgen.
Nur in seltenen Stunden wird Dir dieser dunkle Abgrund Deiner Seele offenbar. 
Da wohnen Haß und Empörung, Auflehnung gegen Gott und Selbstherrlichkeit, Verzweiflung, Gier und Rache.
Diese mörderischen Kräfte am Grunde unserer Seele wirken sich aus in unserem ganzen Tun und Denken, im Alltag und am Sonntag, auch wenn wir sie normalerweise nicht entdecken.
[....]
Der Segen einer guten Beichte besteht darin, daß Du nachher besser siehst.
Du verdrängst die Wahrheit nicht mehr, bist nicht mehr so verblendet.
Du hast Gott einen Blick in Dein Innerstes ermöglicht.
Da hat Er Dich angeschaut und geheilt.

Du hast bitterlich geweint wie Petrus, als ihn Jesus ansah.
Und Du hast ein neues Leben begonnen.
Das soll Dir der große Trost sein:

Du findest immer Jesus Christus im Beichtstuhl.
Er selber vergibt Dir.
Er selber schaut Dir ins Herz.
Er selber spricht zu Deinem Herzen
und heilt es von allen Wunden, die Du Ihm geoffenbart hast.
Was Du Ihm sagst,ist für immer vergeben...
"

-

Siehe bitte auch: Der römisch katholische Priester; der "zweite Christus":
Der Priester ; der "Zweite Christus"

Gnadenquelle hl. Beichte !

-


zuletzt bearbeitet 14.10.2017 12:50 | nach oben springen

#44

RE: Lossprechung von den Sünden

in Das heilige Sakrament der Buße / Die heilige Beichte 16.11.2018 22:51
von Aquila • 5.410 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Im Tribunal der Barmherzigkeit Gottes wird der reumütige Schuldige stets freigesprochen....im Beichtstuhl !


Pater Gabriel Kunz vom Kreuzorden:

-

"Darum erschien Jesus am Abend seiner glorreichen Auferstehung an der Stätte, wo er nur wenige Tage zuvor das Sakrament seiner bleibenden Liebe im Sakrament der Eucharistie eingesetzt hatte,
den Aposteln und erteilte ihnen die Vollmacht, in seinem Namen Menschen mit Gott zu versöhnen.
Er spendete ihnen, und durch sie den Nachfolgern, Bischöfen und Priestern, seinen Heiligen Geist zur Vergebung der Sünden (siehe Joh 20,23).
Damit konnten sie diejenigen zur Gnade zurückführen, die infolge ihrer Sünden die Bindung an Gott gelöst hatten und in Gefahr waren, ewig verloren zu gehen.
Das Sakrament der Versöhnung und der Busse wurde so für die Getauften der sprichwörtliche "Rettungsanker" auf dem stürmischen Meer des Lebens.


Der Beichtstuhl - das ist das Tribunal der Barmherzigkeit Gottes, in dem der Schuldige nicht verurteilt, sondern freigesprochen wird.




Jesus verkehrt durch die Priester, die die Beichte hören, weiterhin mit Sündern, den Kranken, die den Arzt benötigen, und schenkt ihnen die Möglichkeit, ihr Leben zu ändern."

-

Siehe bitte auch:
Gnadenquelle hl. Beichte !

-


zuletzt bearbeitet 16.11.2018 22:52 | nach oben springen

#45

RE: Lossprechung von den Sünden

in Das heilige Sakrament der Buße / Die heilige Beichte 06.12.2018 21:03
von Aquila • 5.410 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Das hl. Sakrament der Busse, die hl. Beichte....
die Gnade der Vergebung und des - auch immer wieder - Neuanfanges.


Pater Tarcisius Seeanner vom Kreuzorden:


"Wie aber sollten die Menschen zu allen Zeiten und an allen Orten Zugang bekommen zum erlösenden Blut Christi ?
Zu diesem Zweck setzte Jesus die hl. Kirche ein, die das Erlösungsgeschehen durch ihr sakramentalen Handeln überall gegenwärtig setzt.
Als Sakrament der Barmherzigkeit schenkte uns Jesus das Busssakrament mit den Worten:
'Wem ihr die Sünden vergeht, dem sind sie vergeben; wem ihr die Vergebung verweigert, dem ist sie verweigert ' (Joh 20,23).


In der hl. Beichte begegnen wir also dem Guten Hirten, der voll Barmherzigkeit darauf wartet, uns mit seiner Liebe und Gnade von aller Schuld befreien zu können.


Dazu müssen wir aber unsere Sünden eingestehen.

Die Ältesten, die Jesus die Ehebrecherin vorgestellt hatten, gingen beschämt weg, als Jesus ihre Sünden offenbarte.
So wurden sie keine Zeugen dafür, wie Jesus als gnädiger Richter durch sein Lebensopfer Gerechtigkeit und Barmherzigkeit verbinden konnte.
Die Frau aber, die bei Jesus blieb, durfte sein befreiendes Wort hören:
'Ich verurteile dich nicht'.
Sie gestand dem Heiland ihre Schuld ein, voll Demut und Reue, und erhielt dafür die Vergebung.


Ebenso geschieht es uns in der hl. Beichte.
Wenn wir Gott, durch die Vermittlung des Priesters, voll Demut und Reue ehrlich unsere Sünden bekennen, werden auch wir die Gnade der Vergebung und eines Neuanfanges erfahren.

Wie werden
einen barmherzigen Richter antreffen, der unsere Schuld nicht wegredet oder bagatellisiert, sondern der allein die Schuld von uns nehmen kann.
Denn er ist 'das Lamm Gottes', das die Sünde der Welt hinweg nimmt' (Joh 1,29).
So wollen wir....häufiger und bewusster zur hl. Beichte gehen, um aus den Quellen der Göttlichen Barmherzigkeit reichlich Heil und Segen zu schöpfen."


-

Entnommen aus:
"St. Josephsblatt"

Die Webseite:
http://josephsblatt.ch
Für die Bestellung eines Abos:
http://josephsblatt.ch/abonnements-bestellung/

-


zuletzt bearbeitet 06.12.2018 21:14 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 23 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Diacono
Besucherzähler
Heute waren 486 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3110 Themen und 20729 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Irene, Katholik28, Sel



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen