Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#56

RE: Gegenwart Christi

in Das allerheiligste Altarsakrament 21.10.2017 23:10
von Aquila • 5.740 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Die mit Leib und But, mit Seele und mit Gottheit hochheilige Gegenwart unseres Herrn und Gottes Jesus Christus in den äusseren Gestalten von Brot und Wein.

Die hl. Hostie ist als der nunmehr Leib Christi das Brot des Lebens....
niemals mehr profanes "Brot".



Eindrücklich dargelegt vom sel. Columba Marmion (1858-1923):




-


"Jesus hat das Brot mit sich selbst und dem Geist erfüllt und hat es seinen lebendigen Leib genannt.


Das, was ich euch jetzt gegeben habe, sagte Jesus,
betrachtet es nicht als Brot, und tretet nicht einmal seine Krümel mit den Füssen.
Das kleinste Bruchstück dieses Brotes kann Millionen von Menschen heiligen und genügt, um all denen das Leben zu geben, die es essen.

Oh Christus Jesus, wirklich gegenwärtig, ich werfe mich zu Deinen Füssen nieder.
Dir werde alle Anbetung zuteil in dem Sakrament, das Du uns am Vorabend Deines Leidens als Zeugnis Deiner übergrossen Liebe hinterlassen wolltest"

-




Dazu auch Erläuterungen
von Weihbischof Athanasius Schneider in
"Corpus Christi - Gedanken über die heilige Kommunion und die Erneuerung der Kirche"

-

"Jesus Christus, wahrer Gott und wahrer Mensch, will für immer bei uns und bei seiner Kirche sein.
Deswegen hat er sich noch kleiner gemacht:
er ist wahrhaft, wirklich und wesenhaft in der unscheinbaren kleinen Hostie - der Allerheiligsten Eucharistie - gegenwärtig.
In der Kommunion liefert sich Jesus Christus den Menschen aus.
Unser Glaube an seine wirkliche Gegenwart muss durch äußere Akte der Anbetung deutlich werden.

Die Eucharistie kniend und mit dem Mund zu empfangen, ist das angemessenste Zeichen für den Glauben an das Wunder der Gegenwart Gottes unter der äußeren Gestalt des Brotes.


Vielfach ist jedoch ein Mangel an Ehrfurcht und Sorgfalt bei der Kommunionspendung zu beklagen.
So besteht die Gefahr, dass der Glaube an die Menschwerdung Gottes und an die eucharistische Wesensverwandlung mehr und mehr schwindet.
Damit die Kirche erneuert wird, ist es notwendig, den Umgang mit dem eucharistischen Jesus in der heiligen Hostie zu heilen.

Denn die heilige Hostie - SELBST IM KLEINSTEN PARTIKEL - ist niemand Geringerer als unser göttlicher Herr Jesus Christus selbst."

-




Siehe dazu bitte auch: Der römisch katholische Priester; der "zweite Christus":
Der Priester ; der "Zweite Christus"






-


zuletzt bearbeitet 23.10.2017 22:51 | nach oben springen

#57

RE: Gegenwart Christi

in Das allerheiligste Altarsakrament 04.11.2017 21:27
von Aquila • 5.740 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !

Das hl. Messopfer ist die "Seele unseres Glaubens":




Der hl. Hl. Leonhard v. Porto-Maurizio (1676-1751):



-

"Die heilige Messe ist nicht weniger als die Sonne des Christentums,, die Seele des Glaubens, das Herz der Religion Jesu Christi;
alle Riten, alle Zeremonien, alle Sakramente beziehen sich auf sie.
Sie vereint mit einem Wort alles Schöne und Gute in der Kirche Gottes in sich.

Ohne die heilige Messe befände sich die Welt bereits gewiss in einem Abgrund, hinabgerissen von der schrecklichen Last so vieler Missetaten.
Die Messe ist der siegreiche Hebel, der sie hochhält.
Da seht ihr also, wie unverzichtbar das heilige Messopfer für uns ist."

-




In der hl. Kommunion empfangen wir den Leib und das Blut, die Seele und die Gottheit unseres Herrn und Gottes Jesus Christus !


Um das Allerheiligste empfangen zu können, bedarf es einer richtigen Disposition;
die Seele im Stande der Gnade, d.h. sich keiner schweren Sünde bewusst sein, ansonsten bedarf es einer vorigen hl. Beichte.





Der sel. Clement Marchisio (1833-1903):



-

"Wenn ihr das Erdreich nicht vorbereitet, ist es nutzlos, gute Saat auszustreuen.

Das Gleiche gilt für die Nahrung der Seele, die die heilige Kommunion ist.
Wer die Früchte der Gemeinschaft mit Gott ernten will, seine Seele lebendig erhalten und ihre Kräfte erstarken lassen möchte, muß die notwendigen Vorbedingungen dazu mitbringen".

-


So wird die hl. Kommunion zur Nahrung für die Seele:




Der hl. Pfarrer v. Ars (1786-1859):



-

"Die Nahrung der Seele ist der Leib und das Blut eines Gottes! O schöne Nahrung!
Die Seele kann sich nur von Gott ernähren! Nur Gott kann sie erfüllen! Nur Gott kann ihren Hunger stillen! Sie braucht ihren Gott absolut!


Geht also zur Kommunion, geht mit Liebe und Vertrauen zu Jesus!"



-


zuletzt bearbeitet 04.11.2017 23:51 | nach oben springen

#58

RE: Gegenwart Christi

in Das allerheiligste Altarsakrament 11.11.2017 21:01
von Aquila • 5.740 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !




Weihbischof Athanasius Schneider
in einer Predigt vom 25. Februar anlässlich eines Pontifikalamtes im Alten Ritus

über die unabdingbare Notwendigkeit der grösstmöglichen, auch äusserlich wahrnehmbaren Ehrfurcht vor unserem mit Leib und Blut, mit Seele und mit Gottheit gegenwärtigen Herrn Jesus Christus:



-


"Die Menschwerdung Gottes verwirklicht sich weiter in den Sakramenten und in ganz hervorragender Weise im Sakrament der Eucharistie, in welchem Christus mit Leib und Blut, Seele und Gottheit wahrhaft, wirklich und wesenhaft zugegen ist.


Der Glaube an unseren menschgewordenen und Eucharistischen Gott verlangt,
dass man diese einzigartige und unaussprechlich nahe Gegenwart Gottes ernst nimmt und zwar bis in die letzten Konsequenzen, bis in die Details:

Die eucharistische Gegenwart Christi im Tabernakel muss wieder der wahre sichtbare Mittelpunkt
unserer Kirchen werden;

wir müssen wieder die heilige Hostie mit grösstmöglicher, auch äusserlich wahrnehmbarer, Ehrfurcht behandeln, vor allem im Augenblick des Kommunionempfangs.
Solange man sich hierin mit minimalen Zeichen der Ehrfurcht begnügt, nimmt man den Glauben an die Menschwerdung Gottes nicht ernst.

-


zuletzt bearbeitet 11.11.2017 22:51 | nach oben springen

#59

RE: Gegenwart Christi

in Das allerheiligste Altarsakrament 18.11.2017 22:14
von Aquila • 5.740 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !

Im hl. Messopfer wird das hl. Kreuzesopfer Christi auf unblutige Weise vergegenwärtigt.
In der hl. Kommunion dürfen wir gar unseren mit
Leib und Blut, mit Seele und mit Gottheit gegenwärtigen Herrn und Gott Jesus Christus
empfangen.

Mit welch tiefer ehrfürchtiger Dankbarkeit muss denn Seele und Herz ob dieser barmherzigen göttlichen Herablassung erfüllt sein.




Der hl. Leopold Mandic (1866-1942):



-



"Es gibt keinen kostbareren Augenblick,
als jenen der Danksagung nach dem Heiligen Messopfer.




Als Jesus auf dieser Welt wandelte,
wurden die Kranken schon durch die Berührung Seines Gewandes geheilt.




Was könnte Er doch durch die Heilige Eucharistie in unseren Herzen wirken.”


-

Siehe bitte auch:
Zitate des hl. Leopold Mandic

-


zuletzt bearbeitet 18.11.2017 22:36 | nach oben springen

#60

RE: Gegenwart Christi

in Das allerheiligste Altarsakrament 25.11.2017 22:05
von Aquila • 5.740 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !



Der hl. Justin der Märtyrer (~100 - 165 ) in seiner ersten Apologie
- Verteidigungsschrift - über das Wesen der hl. Eucharistie:



-

"Diese Nahrung heisst bei uns Eucharistie.
Niemand darf daran teilnehmen, als wer unsere Lehren für wahr hält,
das Bad zur Nachlassung der Sünden und zur Wiedergeburt empfangen hat und nach den Weisungen Christi lebt
.
Denn nicht als gemeines Brot und als gemeinen Trank nehmen wir sie;
sondern wie Jesus Christus, unser Erlöser, als er durch Gottes Logos Fleisch wurde, Fleisch und Blut um unseres Heiles willen angenommen hat, so sind wir belehrt worden, dass die durch ein Gebet um den Logos, der von ihm ausgeht, unter Danksagung geweihte Nahrung, mit der unser Fleisch und Blut durch Umwandlung genährt



wird, Fleisch und Blut jenes fleischgewordenen Jesus sei.



Denn die Apostel haben in den von ihnen stammenden Denkwürdigkeiten, welche Evangelien heissen, überliefert, es sei ihnen folgende Anweisung gegeben worden:
Jesus habe Brot genommen, Dank gesagt und gesprochen:
„Das tut zu meinem Gedächtnis,
das IST mein Leib“,
und ebenso habe er den Becher genommen, Dank gesagt und gesprochen:
Dieses IST mein Blut“,
und er habe nur ihnen davon mitgeteilt."

-


zuletzt bearbeitet 25.11.2017 23:15 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
31. Mai Selige Kamilla Battista Varano, Klarissin (Das Leiden Christi)
Erstellt im Forum Unsere Fürsprecher von Blasius
1 31.05.2019 13:06goto
von Blasius • Zugriffe: 53
18. April 2019 Wie unsere Teilnahme am Leiden Christi sein kann
Erstellt im Forum Leiden, Tod und Auferstehung Christi von Blasius
1 06.10.2019 23:29goto
von Blasius • Zugriffe: 92
"Die Schönheit Christi, des einzigen Erlösers"
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Kirche von Blasius
0 16.03.2019 23:14goto
von Blasius • Zugriffe: 98
Kirche Christi nicht katholische Kirche?
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Kirche von Heribert
6 06.12.2017 18:28goto
von Blasius • Zugriffe: 1185
Hochfest des Leibes und Blutes Christi – Fronleichnam "Die Menschwerdung des Sohnes
Erstellt im Forum Hochfeste Christi von blasius
1 19.06.2014 01:34goto
von Aquila • Zugriffe: 946
Christus hat uns den Himmel geöffnet- Christi Himmelfahrt
Erstellt im Forum Predigten von blasius
0 28.05.2014 22:11goto
von blasius • Zugriffe: 323
Die geistige Gegenwart Christi in der Kirche v. Sel. Kard. John Henry Newman
Erstellt im Forum Predigten von Hemma
0 27.05.2014 10:50goto
von Hemma • Zugriffe: 250
Artikel aus Charismatismus Forum: Die Gottheit Christi wurde nicht geopfert!
Erstellt im Forum Wenn etwas der Klärung bedarf von sairo
4 16.03.2014 23:41goto
von Aquila • Zugriffe: 15993
Papst Franziskus: "Durch die hl. Taufe werden wir eingetaucht in den Tod und die Auferstehung Christi"
Erstellt im Forum Katechese von Aquila
0 09.01.2014 13:53goto
von Aquila • Zugriffe: 286

Besucher
1 Mitglied und 7 Gäste sind Online:
Aquila

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Dominikus
Besucherzähler
Heute waren 859 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3365 Themen und 22146 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Aquila, Hemma, Koi



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen