Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#46

RE: Maria- Vermittlerin aller Gnaden

in Die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria 06.05.2024 20:29
von Aquila • 7.119 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !



Zum Marienmonat Mai:


Selbst Seine Mutter - allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria - hat unser Herr und Gott Jesus Christus vom Kreuze herab auch uns zur Mutter gegeben, damit die Gnaden des Heiligen Geistes durch ihre liebenden Mutterhänden fliessen sollen.




Diesen liebenden Mutterhände voll der Gnade hat Kardinal Faulhaber (1869-1952) folgende schöne Worte gewidmet:
-

"Gott hat seine Gnaden nciht an die Sterne des Himmels geheftet; wir könnten sie von dort nicht herunterholen.
Gott hat seine Gnaden nicht in die Tiefe des Meeres versenkt; wir könnten sie von dort nicht heraufholen.
Gott hat seine Gnaden in die Mutterhände Mariens gelegt, weil Mutterhände immer bereit sind, mit vollen Händen auszuteilen."

-


Und der hl. Fulgentius (+532)

"Maria ist die Himmelsleiter;
auf dieser ist Gott zu uns herabgestiegen, auf ihr können wir wieder zu Gott emporsteigen."

-


Zitate entnommen aus: "Freunde am Weg - Lebensweisheit für jeden Tag" / Pro Fide Catholica, Durach 1996
-


nach oben springen

#47

RE: Maria- Vermittlerin aller Gnaden

in Die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria 13.05.2024 16:21
von Aquila • 7.119 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !


Zum Marienmonat Mai


Die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria macht uns unvorstellbar reich, als Vermittlerin aller Gnaden des Heiligen Geistes.


Der hl. Albert Magnus (1193-1280):
-
Maria ist die Schatzmeisterin der Göttichen Gnade.
Als solche macht sie ihre Diener reich
.

-


nach oben springen

#48

RE: Maria- Vermittlerin aller Gnaden

in Die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria 15.05.2024 19:33
von Aquila • 7.119 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus!


Zum Marienmonat Mai Pater Alexander Metz von der Petrus-Bruderschaft:


"De Maria numquam satis! – So lautet ein bekannter katholischer Grundsatz. Maria kann man nie genug loben!
– Wenn die Verehrung der Gottesmutter in der rechten Weise geschieht, brauchen wir keine Angst zu haben, dadurch Gottes Ehre zu schmälern. Im Gegenteil!
Das Lob der Mutter ist die Ehre Gottes.
In unzähligen Rundschreiben haben die Päpste die Vorrangstellung der Gottesmutter allen Geschöpfen gerühmt, ihre unvorstellbaren Gnaden, mit denen sie von Gott ausgestattet wurde, gepriesen und sie uns immer und immer wieder als

leuchtenden Stern auf unserer nächtlichen Fahrt zur himmlischen Heimat

an die Hand gegeben.


-


"Man kann Maria nie genug verehren." !

Diesbezüglich fügt Pater Metz einen Auszug aus dem
marianischen Rundschreiben „Lux veritatis“ von Papst Pius XI. aus dem Jahre 1931 an:
-

"Gott hat Maria uns geschenkt und ihr die Gefühle einer Mutter zu einem jeden von uns eingeflößt, die ja nichts anderes atmen als Liebe und Nachsicht.
[....]
Das ist auch der Grund, warum wir uns von einer übermächtigen Gewalt zu Maria hingezogen fühlen, so dass wir ihr vertrauensvoll alles ans Herz legen, unsere Freuden, wenn wir hochgestimmt sind, unsere Bedrängnisse, wenn uns Furcht befällt, unsere Hoffnungen, wenn wir nach Höherem streben.
Das Gleiche gilt, wenn für die Kirche die Zeitverhältnisse sich schwierig gestalten, wenn der Glaube wankt, wenn die Liebe erkaltet, wenn die private und öffentliche Moral sinkt, wenn Gefahren für Kirche und bürgerliche Gesellschaft heraufziehen;
dann flüchten wir zu Maria und suchen Hilfe und Zuflucht bei ihr.

Das gilt aber vor allem im Augenblick unseres Hinscheidens:
Wenn es keine Hoffnung für uns gibt und keine Hilfe mehr möglich ist, dann wollen wir unsere tränenfeuchten Augen und unsere zitternden Arme zu ihr erheben, um durch sie von ihrem Sohn Verzeihung und ewige Seligkeit im Himmel zu erflehen."

-


Der Erzbischof von Chartres, Petrus Cellensis (+1180):
-
"Für den ist das Gericht nicht gefahrdrohend, dem Maria als Fürbitterin zur Seite steht."
-

Zitat entnommen aus: "Freunde am Weg - Lebensweisheit für jeden Tag" / Pro Fide Catholica, Durach 1996
-


zuletzt bearbeitet 15.05.2024 19:34 | nach oben springen

#49

RE: Maria- Vermittlerin aller Gnaden

in Die allerseligste Jungfrau und Gottesmutter Maria 27.05.2024 20:01
von Aquila • 7.119 Beiträge

Gelobt sei Jesus Christus !



Zum Ausklang des Marien Monats Mai:
Ohne die Verehrung der allerseligsten Jungfrau und Gottesmutter Maria ist der Weg in den Glaubensabfall vorgezeichnet.

Papst Pius XII. im Jahre1952 in einer Radioansprache anlässlich des Katholikentages in Berlin:
-

"Das Zeugnis von drei Jahrhunderten bestätigt, dass

die Katholiken, welche die Mutter des Herrn ehrten, auch ihren Sohn noch ehren.


Während jene, welche nun aufgehört haben den Sohn zu bekennen, damit begannen, die Mutter aus den Augen zu verlieren“.


-


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Emilia
Forum Statistiken
Das Forum hat 4064 Themen und 26474 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:




Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen