Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#6

RE: Lehre von der Tradition

in Wenn etwas der Klärung bedarf 21.04.2013 11:20
von Stefan (gelöscht)
avatar

Lieber Blasius,

natürlich ist Christus der Mittler und der Weg zu Gott. Nur darf man nicht vergesssen, dass Christus auf Erden seine priesterlichen Stellvertreter hat, durch die Er das Heil vermittelt:

"Aber alles ist von Gott, der uns mit sich durch Christus versöhnt hat und uns das Amt der Versöhnung gegeben
hat
... An Christi Statt also walten wir als Gesandte ..." (2 Kor. 5,18-20)

Auch wir, die Laien, sind gefragt und sollen nach Jud. 23 Retter sein:

"die andern rettet, entreißt sie dem Feuer"

Also auch wir sollen Retter und Mittler sein, Mittler zu Christus hin!

Alles andere wäre purer Protestantismus, der offenbar nicht versteht, dass Christus Mittler eingesetzt hat, durch die ER in dieser Welt wirkt! Nicht also nur ohne Christus, sondern auch ohne die Kirche, ohne den Papst, ohne die Bischöfe und Priester, ohne die Sakramente, und ohne uns gäbe es keine Rettung!

Und bedacht werden muss, dass hier auf Erden nichts und niemand das Fundament der Wahrheit ist, als allein die Kirche (1 Tim. 3,15), und sie baut Christus selbst nach Mt. 16,18 auf dem petrischen Felsen, dem päpstlichen Amt.

Also hat sich jeder, der gerettet werden will, an die Kirche, das Fundament der Wahrheit zu halten, sie, die nun bald 2000 Jahre alt sein wird.

Und was die Bibel betrifft, sie ist von A - Z aus der Tradition erwachsen. Bevor Moses alles niederschrieb, wurde alles mündlich überliefert. Und die Propheten haben das, was Gott ihnen gesagt und gezeigt hat, erst hinterher aufgeschrieben.

Deshalb verharrte die Gemrinde Christi nicht in der Lehre der Bibel, sondern "in der Lehre der Apostel" (Apg. 2,42)

Wenn wir allein nach der Bibel gingen, hätten wir dasselbe Problem wie die armen Protestanten, die nicht ein noch aus wissen: Sie alle stützen sich allein auf die Bibel und haben über 41.000 Lehren, die sich widersprechen, aber allesamt biblisch sein sollen. Ist die Bibel widersprüchlich? Gewiss nicht, sondern nur die Kirche Gottes, das Fundament der Wahrheit, kann sie verstehen. Steht man nicht auf diesem Fundament, ist in der Kirche Gottes nicht verwurzelt wie die Protestanten, so kommt eben genau das heraus!

Um gerettet zu werden, muss man ausschließlich auf die Kirche hören, da nur sie die Wahrheit Christi hat, die Christus in sie hineingelegt hat.

Wenn etwas mit dem, was die Kirche sagt, nicht übereinstimmt, muss es unbedingt verworfen werden, da man sonst Gott nicht hat (vgl. 2 Joh. 8-10). So haben auch die Protestanten nach 2 Joh. 8-10 Gott nicht, weil sie nicht in der Lehre Jesu Christi und seiner Kirche stehen, sondern davon abweichen.

Wenn wir also nur nach der Bibel gingen, dann sähen wir arm aus!

Du zitierst Joh. 14,6: Da Christus der Weg und die Wahrheit und das Leben ist, so muss man Christus auch in allem gehorchen und folgen; und wenn Christus beispielsweise sagt, dass sein Fleisch gegessen und sein Blut getrunken werden müsse, damit man das ewige Leben habe, und wenn die reformierten Protestanten dies nicht tun wollen, dann leben sie ständig im Ungehorsam und befinden sich nicht in Christus! Das nur als Beispiel um zu verdeutlichen, was es bedeutet, an Christus zu glauben.

Aber es muss natürlich jeder selber wissen, ob er der Kirche Gottes, die die Lehre Christi verwaltet, folgt, oder sich selbst und den eigenen Ideen folgt und/oder anderen Personen und deren Ideen.

Ich habe einen Bekannten, der ist 12/2009 konvertiert, ohne die Lehre der Kirche kennengelernt zu haben. Stattdessen hat er sich Jahre lang an Bibel-TV orientiert. Ich versuchte ihn auf dem Weg der Kirche zu führen, aber er wollte nicht! Und nun hat er den Salat und versteht wesentliche katholischen Lehren nicht! Nach protestantischer Art ist die Bibel für ihn das A und O! Und wenn er in der Bibel meint eine göttliche Wahrheit gefunden zu haben, die aber der Lehre der Kirche Gottes widerspricht, dann widersetzt er sich der Kirche und folgt lieber seiner eigenen "Erkenntnis". Gestern musste ich ihm klar sagen, dass ich mich auf seinen Weg, mit dem er mich tagtäglich konfrontierte, nicht mehr einlassen werde, und ich sagte ihm, dass ich es nicht einsehe, vor ihm, der sich als Katholik sieht, ständig katholische Lehren anhand der Bibel verteidigen zu müssen.

Und ja: wer ist in der Wahrheit? Natürlich jeder, der katholisch ist und das glaubt, was die KIrce lehrt, und in dieser Lehre bleibt und nach ihr lebt!

Folgen wir also ganz einfach dem Fundament der Wahrheit, der Römisch-Katholischen Kirche, und wir sind auf dem richtigen Weg!

Alles andere führt nicht zum Heil, sondern ins Unglück!

Gottes Segen!

Stefan


zuletzt bearbeitet 21.04.2013 11:26 | nach oben springen

#7

RE: Lehre von der Tradition

in Wenn etwas der Klärung bedarf 21.04.2013 12:54
von blasius (gelöscht)
avatar

Lieber Stefan,

wenn Du schreibst dass

Christus auf Erden seine pristelichen Stellvertreter hat, durch die Er das Heil vermittelt


ist mir nicht klar seit wann diese Stellvertreter da sind und wer sie damals waren.

Ich kenne die Apostel, die waren verkünder des Evangelium, das Wort Gottes.


Im Protestantismus ist so viel ich weiß auch Jesus Christus der Mittler, so wie es Luter in der Bibel übersetzt hat.
Die Protestanten haben auch Kirchen, jedoch keinen Papst, sehr wohl aber Bischöfe und Pastoren eine Art Prister,
Sakramente haben sie nicht im sinne der Kath.Tradition- bei der "modernen""Messe" sind sie ähneln sie sich.
In der Bibel steht nichts dass die Rettung nur durch das Katholische, weder treditionell noch modern möglich ist.

Mit dem Fundament der Wahrheit im Kath.KirchenAmt, ist es sehr wankend, Tradition tifft aufs moderne und schaukelt
hin und her und wer in der Welt ist die Wahrheit, es gibt nur eine göttliche Wahrheit.

An was sich einer halten soll wenn er gerettet werden will steht in der Bibel.

Deshalb verharrte die Gemrinde Christi nicht in der Lehre der Bibel, sondern "in der Lehre der Apostel" (Apg. 2,42)

Erste Bekehrungen
37 Als sie das hörten, traf es sie mitten ins Herz, und sie sagten zu Petrus und den übrigen Aposteln: Was sollen wir tun, Brüder?
38 Petrus antwortete ihnen: Kehrt um und jeder von euch lasse sich auf den Namen Jesu Christi taufen zur Vergebung seiner Sünden; dann werdet ihr die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.
39 Denn euch und euren Kindern gilt die Verheißung und all denen in der Ferne, die der Herr, unser Gott, herbeirufen wird.
40 Mit noch vielen anderen Worten beschwor und ermahnte er sie: Lasst euch retten aus dieser verdorbenen Generation!
41 Die nun, die sein Wort annahmen, ließen sich taufen. An diesem Tag wurden (ihrer Gemeinschaft) etwa dreitausend Menschen hinzugefügt.
42 Sie hielten an der Lehre der Apostel fest und an der Gemeinschaft, am Brechen des Brotes und an den Gebeten.4

Die Bibel ist keine Lehre, sie ist das Wort Gottes und die Apostel sind verkünder. Eine >Lehre ist der moderne kath.Glauben.

um gerettet zu werden, muss man ausschließlich auf die Kirche hören, da nur sie die Wahrheit Christi hat, die Christus in sie hineingelegt hat.

Auf welche Kirche sollen die Menschen hören, es gibt viele, sogar Kirchen mit unterKirchen.

Wenn etwas mit dem, was die Kirche sagt, nicht übereinstimmt, muss es unbedingt verworfen werden, da man sonst Gott nicht hat (vgl. 2 Joh. 8-10). So haben auch die Protestanten nach 2 Joh. 8-10 Gott nicht, weil sie nicht in der Lehre Jesu Christi und seiner Kirche stehen, sondern davon abweichen.


Mit was muss das übereinstimmen was die Kirche sagt, ich denke mit der Lehre Jesu.
Es gib auch eine Kirche Jesu Christ zum Beispiel diese: http://de.wikipedia.org/wiki/Kirche_Jesu...er_Letzten_Tage
so ist es gekommen nach nahe 2000Jahren seit der wirklich wahren göttlichen Leher Jesu.


Und ja: wer ist in der Wahrheit? Natürlich jeder, der katholisch ist und das glaubt, was die KIrce lehrt, und in dieser Lehre bleibt und nach ihr lebt!

Folgen wir also ganz einfach dem Fundament der Wahrheit, der Römisch-Katholischen Kirche, und wir sind auf dem richtigen Weg!

Alles andere führt nicht zum Heil, sondern ins Unglück!


Mit dem Folgen, das ist gut von Dir gemeint, nur welcher Kirche folgen wir, der Traditionellen oder der modernen heutigen?

Alles Weltliche ist nicht in der Wahrheit, ich folge dem göttlichen, wie es vor 2000jahren Jesus gelehrt hat.

Gesegneten Gruß, blasius

nach oben springen

#8

RE: Lehre von der Tradition

in Wenn etwas der Klärung bedarf 21.04.2013 14:55
von Aquila • 4.140 Beiträge

Lieber Stefan

Herzlichen Dank für Deine vortreffliche Darlegung !
So wie Du es schilderst, so ist der wahre Glaube !

Bez. Deiner früheren Nachfrage hier noch eine Empfehlung für einen kleinen Katechismus:

Kleiner Katechismus des katholischen Glaubens


Lieber blasius

Es ist keinesfalls so, dass es "mehrere Kirch-en" gäbe....

Alleine die von unserem Herrn und Gott Jesus Christus
auf den hl. Petrus eingesetzte ist
d i e
Kirche !

( dazu die Erklärung "Dominus Jesus" aus dem Jahre 2000).

Die eine heilige katholische und apostolische !

Die eine heilige katholische und apostolische Kirche

Durch die hw Priester als die "zweiten Christusse" setzt ER Sein Erlösungswerk auf Erden fort....
gleichsam in der sakramentalen Gnadenfülle kanalisiert.


Alles andere ist Menschenwerk und niemals "Kirche" im eigentlichen Sinne sondern ein Tohuwabohu an völlig zersplitterten religiösen Gemeinschaften.
Sie kennen kein Weihsakrament und bleiben somit allesamt LaienpredigerInnen ohne sakramentale Vollmachten.

Der augenscheinlichste Beleg für die Übernatürlichkeit der röm. katholische Kirche, des mystischen Leibes Christi, ist Dessen Unüberwindlichkeit in den mehr als zwei Jahrtausenden seines Bestehens.
Und die Kirche wird auch weiterhin bestehen bleiben !
Wo sind die Menschenwerke geblieben ?
Schall und Rauch oder vorherrschende heillose Verwirrung kurz vor dem Zerfall.


Die von Dir verlinkte Seite ist jene der "Mormonen" einer Sekte, bei denen nicht einmal ihre sog. " Taufe" gültig ist, denn sie verleugnen die Gottheit Jesu Christi und "taufen" nicht im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
Ja, ihr "Gottesbegriff" ist derart pervertiert, dass
Ihre "Lehre" einem einzigen Seelenverderb gleichkommt.
Nebst einer verfälschten "Bibel" gilt bei ihnen das sog. "Buch Mormon" als eigentliches "Lehrbuch".
Ein Sammelsurium von menschlicher Anmassung fern der Wahrheit Jesus Christus !
Für diese falsche Prophetie wollen wier hier denn auch nicht "werben" !



Der Heilige Geist will denn alleine in der Heiligen Mutter Kirche gehört werden !
Unser Herr und Gott Jesus Christus:

-
Lk 10,16
Wer euch hört, der hört mich,
und wer euch ablehnt, der lehnt mich ab;
wer aber mich ablehnt, der lehnt den ab, der mich gesandt hat.

-


Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 21.04.2013 15:00 | nach oben springen

#9

RE: Lehre von der Tradition

in Wenn etwas der Klärung bedarf 21.04.2013 16:02
von blasius (gelöscht)
avatar

Lieber Aquila,

klar ist die Erklärung "Dominus Jesus" aus dem Jahre 2000,

leider nicht.

Darin ist geschrieben, Zitat:

Die wahre Kirche Jesu Christi hat vier Kennzeichen. Sie ist
1) einig
2) heilig
3) katholisch ["= allumfassend"]
4) apostolisch

Wie schon mehrmals von mir geschrieben, es fehlt die göttliche Wahrheit.

Freundlichen Gruß, blasius

Ergänzung zu - Lk 10,16

Die Aussendung der zweiundsiebzig Jünger


1 Danach suchte der Herr zweiundsiebzig andere aus und sandte sie zu zweit voraus in alle Städte und Ortschaften, in die er selbst gehen wollte.1
2 Er sagte zu ihnen: Die Ernte ist groß, aber es gibt nur wenig Arbeiter. Bittet also den Herrn der Ernte, Arbeiter für seine Ernte auszusenden.
3 Geht! Ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe.
4 Nehmt keinen Geldbeutel mit, keine Vorratstasche und keine Schuhe! Grüßt niemand unterwegs!
5 Wenn ihr in ein Haus kommt, so sagt als erstes: Friede diesem Haus!
6 Und wenn dort ein Mann des Friedens wohnt, wird der Friede, den ihr ihm wünscht, auf ihm ruhen; andernfalls wird er zu euch zurückkehren.2
7 Bleibt in diesem Haus, esst und trinkt, was man euch anbietet; denn wer arbeitet, hat ein Recht auf seinen Lohn. Zieht nicht von einem Haus in ein anderes!
8 Wenn ihr in eine Stadt kommt und man euch aufnimmt, so esst, was man euch vorsetzt.
9 Heilt die Kranken, die dort sind, und sagt den Leuten: Das Reich Gottes ist euch nahe.
10 Wenn ihr aber in eine Stadt kommt, in der man euch nicht aufnimmt, dann stellt euch auf die Straße und ruft:
11 Selbst den Staub eurer Stadt, der an unseren Füßen klebt, lassen wir euch zurück; doch das sollt ihr wissen: Das Reich Gottes ist nahe.
12 Ich sage euch: Sodom wird es an jenem Tag nicht so schlimm ergehen wie dieser Stadt.
13 Weh dir, Chorazin! Weh dir, Betsaida! Wenn einst in Tyrus und Sidon die Wunder geschehen wären, die bei euch geschehen sind - man hätte dort in Sack und Asche Buße getan.3
14 Tyrus und Sidon wird es beim Gericht nicht so schlimm ergehen wie euch.
15 Und du, Kafarnaum, meinst du etwa, du wirst bis zum Himmel erhoben? Nein, in die Unterwelt wirst du hinabgeworfen.
16 Wer euch hört, der hört mich, und wer euch ablehnt, der lehnt mich ab; wer aber mich ablehnt, der lehnt den ab, der mich gesandt hat.

Der Lohn der Jünger
17 Die Zweiundsiebzig kehrten zurück und berichteten voll Freude: Herr, sogar die Dämonen gehorchen uns, wenn wir deinen Namen aussprechen.
18 Da sagte er zu ihnen: Ich sah den Satan wie einen Blitz vom Himmel fallen.
19 Seht, ich habe euch die Vollmacht gegeben, auf Schlangen und Skorpione zu treten und die ganze Macht des Feindes zu überwinden. Nichts wird euch schaden können.4
20 Doch freut euch nicht darüber, dass euch die Geister gehorchen, sondern freut euch darüber, dass eure Namen im Himmel verzeichnet sind.

Der Dank Jesu an den Vater

21 In dieser Stunde rief Jesus, vom Heiligen Geist erfüllt, voll Freude aus: Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, weil du all das den Weisen und Klugen verborgen, den Unmündigen aber offenbart hast. Ja, Vater, so hat es dir gefallen.5
22 Mir ist von meinem Vater alles übergeben worden; niemand weiß, wer der Sohn ist, nur der Vater, und niemand weiß, wer der Vater ist, nur der Sohn und der, dem es der Sohn offenbaren will.

Die Seligpreisung der Jünger


23 Jesus wandte sich an die Jünger und sagte zu ihnen allein:

Selig sind die, deren Augen sehen, was ihr seht.
24 Ich sage euch: Viele Propheten und Könige wollten sehen, was ihr seht, und haben es nicht gesehen und wollten hören, was ihr hört, und haben es nicht gehört.

nach oben springen

#10

RE: Lehre von der Tradition

in Wenn etwas der Klärung bedarf 21.04.2013 18:19
von Aquila • 4.140 Beiträge

Lieber blasius

Bitte benenne konkret, was Du mit Deiner Dauerbetonung des angebl. "Fehlens der Göttlichen Wahrheit" mitteilen willst.

Wir bekennen uns in diesem Forum zur
einen heiligen katholischen und apostolischen Kirche
- dem mystischen Leib Christi -
und ihrer unfehlbaren Lehre als den
vom zur Sühne der Sünden der Welt Mensch gewordenen eingeborenen Sohn Gottes Jesus Christus geoffenbarten alleinig wahren Glauben.



Wir wollen uns hier denn auch nicht unentwegt über von Dir eigenkreierte Thesen
- auf die Du schon genügend Abtworten erhalten hast - austauschen sondern über den wahren katholischen Glauben der Heiligen Mutter Kirche.

Bitte bringe Dich auch dementsprechend mit Beiträgen ein und nicht mit Deiner selbst erdachten Dauer"klage".
Ansonsten drehen wir uns im Kreis und die Diskussion(en) versanden in einer Art "Privattheologie".

Dies ist wiederum nicht Sinn ubd Zweck dieses Forums.




Freundliche Grüsse und Gottes Segen.


zuletzt bearbeitet 21.04.2013 18:23 | nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 9 Gäste sind Online:
Hemma

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: norakb
Besucherzähler
Heute waren 99 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2445 Themen und 14056 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:
Blasius, Hemma, Mariamante, norakb, scampolo



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen