Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#26

RE: Lehre von der Tradition

in Wenn etwas der Klärung bedarf 27.04.2013 00:13
von blasius (gelöscht)
avatar

Lieber Aquila,

schade dass Du mit meinen Worte nicht zurecht kommst,

ich will Dir doch nichts wegnehmen oder Deine Meinung ändern.

Ebenso wenig will ich die kath.Kirche ändern oder verbessern.


Gesegnete Nachtruhe und lieben Gruß, blasius

nach oben springen

#27

RE: Lehre von der Tradition

in Wenn etwas der Klärung bedarf 30.04.2013 10:29
von Stefan (gelöscht)
avatar

Lieber Blasius,

Du kannst ja Aquila auch gar nichts wegnehmen! Außerdem muss er mit Deinen Worten nicht zurecht kommen. Er muss nur mit den Worten Gottes zurechtkommen!

Zum anderren gehst Du gar nicht auf das ein, was ich geschrieben hatte. Stattdessen schreibst Du Dinge, die aus deinem eigenen Kopf kommen. Damit kann ich nichts anfangen, weil mich Menschenwort nicht interrerssiert! Wenn Du schreibst "die Kath.Kirche kennt keine "göttliche Wahrheit", diese Worte sind von mir, blasius.", dann ist das Dein Erfundenes! Wenn in 1 Tim,. 3,15 von der Wahrheit die Rede ist, dann sind das keineswegs Deine Worte, sondern Worte des Apostels Paulus, der im Namen Gottes und der katholischen Kirche geschrieben hat! Daher ist das folgende von Dir auch erfuinden: "Wenn Du sie auf die kath.Kirche überträgst, ist das von Dir und dein Wille."

Und weiterhin schreibst Du:
"Anbeten, wer wird alles angebetet?"

Warum gehst Du nicht auf meine Argumentation ein, sondern lenkst das auf ein anderes Themen ab?

Und weitzer:
"Wer ohne Sünde ist, sie es die Kirchenmänner oder meine Mitmenschen, werfe den ersten Stein auf mich,
wie man sinn gemäß sagt. In einem anderen Beitrag teilte ich mit dass ich katholisch bin und nichts mit
der Protestantischen oder sonstigen Freikirchen zu tun habe."

Wer verurteilt Dich denn? - Wenn Du protestantische Lehren vetrtrittst und die Kirche angreifst, dann bist Du keineswegs katholisch!

UInd weiter:
"Fest steht gar nichts"

Das ist wieder so eine Behauptung, die der katholischen Lehtre widerspricht und mit der Du Dich selbst aus der Kirche ausschließt. Natütrlich steht die Lehre Gottes fest, weil Gott sie festgemacht hat! Ebenmso stehenm die Naturgesetze fest, wie Du das tagtäglich sehen kannst.

Und weiter:
"Gottes Wille ist immer frei und an nichts gebunden"

Diese Formulierung ist sehr gefährlich! Gott ist an sich selbst gebunden, schließlich kann er nicht sünden!

"Nur Gott ist die Absolute Wahrheit und das von Ewigkeit zu Ewigkeit. Alles irdische ist vergänglich, und nicht in der Abslouten Wahrheit."

Das ist auch so eine antichristliche Lehre, die Dich aus der Kirche Gottes ausschließt! Selbstverständlich ist Gott die absolute Wahrheit, und natürlich ist alles Irdische vergänglich! Antichristlich ist, dass alles Irdische nicht in der Wahrheit, in Gott sei! Warum? Weil jeder Getaufte, der in der Lehre der Kirche ist und sich heiligt, in Gott ist!

Gottes Segen!
Stefan


zuletzt bearbeitet 30.04.2013 10:34 | nach oben springen

#28

RE: Lehre von der Tradition

in Wenn etwas der Klärung bedarf 30.04.2013 17:30
von blasius (gelöscht)
avatar

Lieber Stefan,

mit Deinem ersten Satz hast Du auf meinen Beitrag an Aquila,

für Aquila geantwortet.

Bei meinen Beiträgen an Dich, mischt sich Aquila dazwischen.


Wenn auf meinen Text:

"Nur Gott ist die Absolute Wahrheit und das von Ewigkeit zu Ewigkeit. Alles irdische ist vergänglich, und nicht in der Abslouten Wahrheit."

Deine Antwort fällt so aus:

Das ist auch so eine antichristliche Lehre, die Dich aus der Kirche Gottes ausschließt!


Was soll ich da antworten, diese Aussage ist von Dir und wird von mir anerkannt.

Das mit dem Ausschliessen wird nicht so einfach sein weil ich kath.getauft bin
und alle Sakramente empfangn habe. In Deutschland haben wir das Recht
unsere Meinung kund zu tun.

Was Kardinal Lehmann zu steht, steht auch mir zu:

Zitat Auszug:

Lehmann bekannte, er glaube nicht an die Kirche, er glaube auch nicht an das Christentum, er glaube an Gott. Damit hat sich Lehmann nach traditionellem katholischem Verständnis als „Ketzer" geoutet, heißt es doch im katholischen Glaubensbekenntnis, das der Kardinal schon von Amtswegen Tag für Tag betet: „Ich glaube an die heilige, katholische und apostolische Kirche!"
In der Diskussion ging Lehmann wenig später sogar noch einen Schritt weiter, als er sagte, dass es die Kirche wohl irgendwann nicht mehr geben würde, den Glauben an Gott aber sehr wohl.




Aus:
SWR-Sendung „Quergefragt"


Bei mir ist das anderst, weil ich an die kath.Kirche glaube, nur in manchem Mit Denke und dies kund gebe.


Lieben Gruß, blasius

nach oben springen

#29

RE: Lehre von der Tradition

in Wenn etwas der Klärung bedarf 30.04.2013 17:53
von Kristina • 2.176 Beiträge

Lieber blasius,
lass mich auch mal mitmischen - ich versuche zu vermitteln:

"Nur Gott ist die Absolute Wahrheit und das von Ewigkeit zu Ewigkeit. Alles irdische ist vergänglich, und nicht in der Abslouten Wahrheit."

Deine Antwort fällt so aus:

Das ist auch so eine antichristliche Lehre, die Dich aus der Kirche Gottes ausschließt!


Bei mir ist das anderst, weil ich an die kath.Kirche glaube, nur in manchem Mit Denke und dies kund gebe.


Wenn Gott die absolute Wahrheit ist, was genau meinst du damit? Seine Existenz (Dreifaltigkeit), Seine gegründete katholische Kirche oder beides?? Es ist zwar auf der Erde alles vergänglich, aber nicht die katholische Kirche.

Deine Aussage kann man missverstehen, deshalb kann ich Stefans Antwort nachvollziehen, weil er sicher dachte, dass du n i c h t die katholische Kirche meinst - wie eben Kardinal Lehmann.

Weiter unten hast du ja jetzt richtig gestellt, dass du auch an die katholische Kirche glaubst.

LG
Kristina

nach oben springen

#30

RE: Lehre von der Tradition

in Wenn etwas der Klärung bedarf 30.04.2013 19:06
von blasius (gelöscht)
avatar

Liebe Kristina,

du fragst:

Wenn Gott die absolute Wahrheit ist, was genau meinst du damit?

Nimm meine Worte als "Umschreibung" von Gott, im Auszug vom Katechismus der kath. Kirche
ist zu lesen was ich meine mit meiner Umschreibung.

Zitat:

42 Gott ist über jedes Geschöpf erhaben. Wir müssen deshalb unser Sprechen
von ihm unablässig von allem Begrenztem, Bildhaftem, Unvollkommenem läutern,

um nicht den ,,unaussagbaren, unbegreiflichen, unsichtbaren, unfaßbaren“ Gott
(Liturgie des hl. Johannes Chrysostomus, Hochgebet)

mit unseren menschlichen Vorstellungen von ihm zu verwechseln. Unsere menschlichen Worte reichen nie an
das Mysterium Gottes heran.

43 Wenn wir auf diese Weise von Gott sprechen, drückt sich unsere Sprache zwar
menschlich aus, bezieht sich aber wirklich auf Gott
selbst, ohne ihn jedoch in seiner unendlichen Einfachheit zum Ausdruck bringen zu
können. Wir müssen uns bewußt sein: ,,Zwischen dem Schöpfer und dem Geschöpf kann
man keine so große Ähnlichkeit feststellen, daß zwischen ihnen keine noch größere Unähnlichkeit
festzustellen wäre“ (4. K. im Lateran: DS 806). ,,Wir können von Gott nicht erfassen,
was er ist, sondern bloß, was er nicht ist und wie sich die anderen Wesen auf ihn
beziehen“ (Thomas v. A., s. gent. 1,30).


Mehrmals teilte ich Aquila und auch Stefan mit dass ich nichts mit Protestanten und Freikirchler zu tun habe.
Deutlich gab ich bekannt dass ich katholisch bin. Dass ich nicht im "Viereck" denk und hinterfrage, ist
zur Klärung von nicht klarem notwendig und es heißt auch im Forum:

FRAGEN UND ANTWORTEN » Wenn etwas der Klärung bedarf (2) »



Man kann alles missverstehen, urteilen richten und verbannen sind eng zusammen,

lieben Gruß, blasius

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: uwe
Besucherzähler
Heute waren 10 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2417 Themen und 13905 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
scampolo



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen