Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#166

RE: Der Heilsplan Gottes für den Menschen

in Wenn etwas der Klärung bedarf 27.12.2013 08:48
von blasius (gelöscht)
avatar

Gott offenbart seinen „gnädigen Ratschluß“



Aus: Katechismus der Katholischen Kirche

III „Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden"

2822 Es ist der Wille unseres Vaters, „daß alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit gelangen" (1 Tim 2,4). Er ist geduldig, „weil er nicht will, daß jemand zugrunde geht" (2 Petr 3,9) [Vgl. Mt 18,14]. Sein Gebot, das alle anderen zusammenfaßt und uns seinen Willen offenbart, lautet: „Liebt einander! Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben" (Joh 13,34) [Vgl. 1 Joh 3; 4; Lk 10,25-37].

2823 Gott „hat uns das Geheimnis seines Willens kundgetan, nach seinem gnädigen Ratschluß ... das All in Christus wieder unter ein Haupt zu fassen. Durch ihn sind wir auch als Erben vorherbestimmt und eingesetzt nach dem Plan dessen, der alles so verwirklicht, wie er es in seinem Willen beschließt" (Eph 1,9-11). So beten wir inständig, daß dieser gnädige Ratschluß sich verwirkliche auf der Erde, so wie er es im Himmel schon ist.

nach oben springen

#167

RE: Der Heilsplan Gottes für den Menschen

in Wenn etwas der Klärung bedarf 29.12.2013 09:25
von blasius (gelöscht)
avatar

Gott offenbart seinen „gnädigen Ratschluß“




Erster Johannesbrief 2,12-17.

Ich schreibe euch, ihr Kinder, daß euch durch seinen Namen die Sünden vergeben sind.

Ich schreibe euch, ihr Väter, daß ihr den erkannt habt, der von Anfang an ist.

Ich schreibe euch, ihr jungen Männer, daß ihr den Bösen besiegt habt.

Ich schreibe euch, ihr Kinder, daß ihr den Vater erkannt habt.

Ich schreibe euch, ihr Väter, daß ihr den erkannt habt, der von Anfang an ist.

Ich schreibe euch, ihr jungen Männer, daß ihr stark seid, daß das Wort Gottes in euch bleibt und daß ihr den Bösen besiegt habt.

Liebt nicht die Welt und was in der Welt ist!
Wer die Welt liebt, hat die Liebe zum Vater nicht.

Denn alles, was in der Welt ist, die Begierde des Fleisches, die Begierde der Augen und das Prahlen mit dem Besitz, ist nicht vom Vater, sondern von der Welt.

Die Welt und ihre Begierde vergeht; wer aber den Willen Gottes tut, bleibt in Ewigkeit.



Auszug aus:

Markus 12,28-34

Die Frage nach dem wichtigsten Gebot

Er allein ist der Herr, und es gibt keinen anderen außer ihm,

und ihn mit ganzem Herzen, ganzem Verstand und ganzer Kraft zu lieben


Liebe Grüße, blasius


zuletzt bearbeitet 29.12.2013 09:26 | nach oben springen

#168

RE: Der Heilsplan Gottes für den Menschen

in Wenn etwas der Klärung bedarf 29.12.2013 13:49
von blasius (gelöscht)
avatar

Gott offenbart seinen „gnädigen Ratschluß“

Aus: http://www.kathpedia.com/index.php?title=Mensch

Mensch im Vollsinn


"Die Erlösung offenbart ferner dem Menschen nicht nur wer Gott ist, sondern sagt dem Menschen auch, wer er selber ist (10).

Sie ist ein konstitutives Element der menschlichen Geschichte; denn man ist kein Mensch im Vollsinn, wenn man nicht in der Erlösung lebt, die dem Menschen die tiefen Wurzeln seiner Person zeigt, die verwundet durch die Sünde und ihre quälenden Widersprüche, aber in Christus von Gott erlöst ist und erhoben ,zum vollkommenen Menschen, Christus in seiner vollkommenen Gestalt darstellt´[vgl. Eph 4,13]"

(Papst Johannes Paul II. in der Ansprache an das Kardinalskollegium und die Prälaten der römischen Kurie über das Jubiläumsjahr der Erlösung am 23. Dezember 1982).


Eph 4,13

Die Gnadengaben zum Aufbau der Kirche

7 Aber jeder von uns empfing die Gnade in dem Maß, wie Christus sie ihm geschenkt hat.

8 Deshalb heißt es: Er stieg hinauf zur Höhe und erbeutete Gefangene, er gab den Menschen Geschenke.1

9 Wenn er aber hinaufstieg, was bedeutet dies anderes, als dass er auch zur Erde herabstieg?

10 Derselbe, der herabstieg, ist auch hinaufgestiegen bis zum höchsten Himmel, um das All zu beherrschen.

11 Und er gab den einen das Apostelamt, andere setzte er als Propheten ein, andere als Evangelisten, andere als Hirten und Lehrer,2

12 um die Heiligen für die Erfüllung ihres Dienstes zu rüsten, für den Aufbau des Leibes Christi.

13 So sollen wir alle zur Einheit im Glauben und in der Erkenntnis des Sohnes Gottes gelangen, damit wir zum vollkommenen Menschen werden und Christus in seiner vollendeten Gestalt darstellen.

14 Wir sollen nicht mehr unmündige Kinder sein, ein Spiel der Wellen, hin und her getrieben von jedem Widerstreit der Meinungen, dem Betrug der Menschen ausgeliefert, der Verschlagenheit, die in die Irre führt.

15 Wir wollen uns, von der Liebe geleitet, an die Wahrheit halten und in allem wachsen, bis wir ihn erreicht haben. Er, Christus, ist das Haupt.5

16 Durch ihn wird der ganze Leib zusammengefügt und gefestigt in jedem einzelnen Gelenk. Jedes trägt mit der Kraft, die ihm zugemessen ist. So wächst der Leib und wird in Liebe aufgebaut

nach oben springen

#169

RE: Der Heilsplan Gottes für den Menschen

in Wenn etwas der Klärung bedarf 29.12.2013 14:08
von blasius (gelöscht)
avatar

Gott offenbart seinen „gnädigen Ratschluß“

Unteranderm auch durch die- Seelsorger:
Zitat, Auszug:

Seelsorge (lat. cura animarum) zielt auf die kirchliche Begleitung der Menschen auf ihrem

() Heilsweg zu Gott hin. Mitunter wird auch das Wort "Pastoral" oder auf deutsch

"Hirtensorge" verwendet, da Christus der gute Hirte seiner Gläubigen ist und die kirchlichen Seelsorger Hirten im Namen Christi sind.

Der Begriff "Seelsorger" kann im eigentlichen Sinn nur für den Bischof, Priester und Diakon verwendet werden.

Davon zu unterscheiden sind hauptamtliche und ehrenamtliche seelsorgliche Helfer und Mitarbeiter, die ihren Dienst unter der Leitung des Priesters und letztlich des Bischofs auszuüben haben.

Die theologische Reflexion der seelsorglichen Tätigkeit geschieht in der Pastoraltheologie.


http://www.kathpedia.com/index.php?title=Seelsorge


zuletzt bearbeitet 29.12.2013 14:16 | nach oben springen

#170

RE: Der Heilsplan Gottes für den Menschen

in Wenn etwas der Klärung bedarf 29.12.2013 19:03
von blasius (gelöscht)
avatar

Gott offenbart seinen „gnädigen Ratschluß“


Die heilige Therese,



die eine Heilige des Alltags genannt wird, sagte:

„Mein Weg zu Gott ist Liebe, Hingabe und Vertrauen.“

Dies wird als der „Kleine Weg zur Heiligkeit“ bezeichnet. Sie hatte erkannt, dass Gott die Liebe ist, und nicht zuerst ein gerechter oder strafender Gott.

Deshalb wollte sie mit Liebe antworten in den gewöhnlichen Dingen des Lebens. Sie wollte ihren Mitmenschen Liebe erweisen und sie annehmen, wie sie sind.

Aus Liebe zu Gott ertrug sie die Schmerzen ihrer Krankheit und opferte sie auf für schuldig gewordene Menschen. Ihre Liebe erwies sie in einem treuen und innerlichen Gebet.

nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 5 Gäste sind Online:
Aquila

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Heribert
Besucherzähler
Heute waren 291 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2442 Themen und 14044 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:
Aquila, Hemma, Katholik28, Manuela, scampolo



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen