Grüss Gott und herzlich Willkommen im KATHOLISCHPUR- Forum....

#21

RE: Dialogkultur

in Diskussionsplattform Kirche 09.09.2014 23:59
von Aquila • 5.628 Beiträge

Liebe Mitglieder, liebe Leser/innen


Ob diejenigen,
die weiter nicht von der naiven "interreligiösen Dialogkultur" im Sinne
von "bereichernder Vielfalt" lassen wollen,
beiseite schieben,
dass jeglicher "Dialog" mit dem Vater der Lüge
verheerende Auswirkungen zeitigt.....

Den "ersten Dialog" mit der Lüge führte bekanntlich.....

Eva im Paradiese mit der alten Schlange, dem Teufel !

Und was kam dabei heraus ?

Verlust der heiligmachenden Gnade und somit der Kindschaft Gottes
und die Vertreibung aus dem Paradiese.




Freundliche Grüsse und Gottes Segen

nach oben springen

#22

RE: Dialogkultur

in Diskussionsplattform Kirche 22.10.2014 23:21
von Aquila • 5.628 Beiträge

Liebe Mitglieder, liebe Leser/innen


Und weiter geht es.....im "interreligiösen" Trauerspiel !

Wieder wird die Stätte des hl. Franziskus - Assisi - für ein
"Weltgebetstreffen" gleichsam verunstaltet.

Diesmal unter dem "vielsagenden" windschiefen Titel
"Die Söhne Abrahams"


Aus "radiovatican":

Unter dem Titel "Die Söhne Abrahams“ findet vom 25.-27. Oktober im italienischen Städtchen Assisi wieder das Weltgebetstreffen für den Frieden statt
[....]
Jüdische, christliche und muslimische Religionsvertreter kommen in diesem Jahr zum
interreligiösen Gebetstreffen im Garten der Basilika des Heiligen zusammen,
um an die wegweisende Friedensinitiative von Papst Franziskus zu erinnern.
Er hatte Israels Präsident Shimon Peres und Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas
zu einem Gebetstreffen in die Vatikanischen Gärten eingeladen.
Weiterer Höhepunkt des Weltgebetstreffens von Assisi ist am 27. Oktober
eine Tagung zum Thema
„Abaraham, unser Vater des Glaubens: drei Völker, drei Religionen. Welcher Dialog?

[....]

-

Aktuell wüten die angeblichen "Söhne Abrahmas " als Kohorten der Hölle
im Nahen Osten ..
..

Natürlich erschallt es von "interreligiöser" Seite gleich wieder:
"Aber das ist doch nicht der wahre(?) Islam"....
"Das hat doch mit dem Islam nichts zu tun".
....
und ähnliche Leiern.....

Wir haben diese abwegige Schönrederei bereits mehrfach entkräftet.....

Diskussionsplattform Islam und Islamisierung

Was seit dem von Papst Franziskus am Pfingssonntag (!)
initiierten "Friedensgebetstreffen" in den Vatikanischen Gärten
- unter "Ausklammerungder Ewigen Wahrheit Jesus Christus,
stattdessen mit einer "Imam Rezitation" aus dem Lügenbuch "Koran"-
weltweit los ist, ist wie nicht anders zu erwarten war alles andere als "Frieden".....
ja es hat sich gar eine in dieser Form einzigartige Gewaltspirale entwickelt !

Nicht auszudenken,
was noch folgen könnte, wird unser Herr und Gott Jesus Christus
in Assisi erneut "interreligiös wegtoleriert" .

Noch eine Anmerkung zum hl. Franziskus.

Entgegen dem erneut bevorstehenden "interreligiösen" Trauerspiel
in der Basilika (!) des Heiligen
lag dem hl. Franziskus immer die
Bekehrung der Irrgläubigen...
die Mission am Herzen.
Dies untermauert sein Besuch damaliger Besuch beim Sultan !

Er dialogisierte nicht
sondern er
m i s s i o n i e r t e

bis vor den Sultan !

Der hl. Franziskus....kein Freund des "interreligiösen Dialoges"

http://hl-herz-jesu.blogspot.ch/2012/10/...ialogs.html?m=1


Über die leidvolle Missionsreise zum Sultan:
Franziskus in der Moschee




Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 14.08.2016 22:17 | nach oben springen

#23

RE: Dialogkultur

in Diskussionsplattform Kirche 25.10.2014 12:57
von Aquila • 5.628 Beiträge

Liebe Mitglieder, liebe Leser/innen

Es ist kaum zu fassen,
mit welcher Naivität weiterhin der "christlich-islamische Dialog"
beworben wird ( und nicht nur dieser ).

Mittlerweile ist es so weit,
dass auf Biegen und Brechen der
Irrlehre Islam das falsche Etikett
"Friedensreligion" bescheinigt werden soll.....
dies unter Zuhilfenahme abenteuerlich abwegiger "Argumenten".....
wie diejenige von Erzbischof Schick etwa, wenn er
- anlässlich des gestrigen "Festaktes" zur Einrichtung der Stiftungsprofessur
„Katholische Theologie im Angesicht des Islam“
sowie anlässlich der "Einweihung" der neuen Geschäftsräume der Christlich-Islamischen Begegnungs- und Dokumentationsstelle (CIBEDO) der Deutschen Bischofskonferenz. -
offenbar allen Ernstes folgendes Vorgehen vorschlug, ja gar forderte::
-

"Wir dürfen und wollen die
religiöse Pluralität nicht nur stumpf und unbewusst ertragen,
sondern annehmen und gestalten.
Wir wollen
sie als Quelle des Friedens in versöhnter Verschiedenheit verstehen
und nutzen

[....]
Das
Verstehen der anderen und das Verstehen unserer selbst als Christen
gehen Hand in Hand und durchdringen sich gegenseitig"


-

Diese "interreligiöse" Blauäugigkeit ist mittlerweile kaum mehr zu ertragen.....
Kennen die Hirten denn nicht mehr die ihnen
- allen ausnahmslos -
von unserem Herrn und Gott Jesus Christus
anvertraute heiligste Pflicht und Aufgabe ?


Es ist die
Sorge für das Seelen-Heil
der ihnen anvertrauten ewigen, unsterblichen Seelen
....
.

es ist die
Verkündigung des hl. Evangeliums und die Katechese der unfehlbaren Lehre der Kirche;
, die Verkündigung der und das Bekenntnis zur Ewigen Wahrheit Jesus Christus
.
...

es ist die
Missionierung derjenigen,
die noch nicht oder auch nicht mehr zu den Kindern Gottes gehören....
also noch nicht bzw. nicht mehr zur Herde Christi.....

und....und das darf niemals vergessen werden,
es ist
das Beschützen der ihnen Anvertrauten
vor jeglichen Feinden des wahren Glaubens und somit der Kirche.....
es ist die
Bewahrung der ihnen Anvertrauten vor der Verblendung durch die Irrlehren.
Und dazu gehört auch die Irrlehre Islam.


Siehe dazu bitte auch:

"Theologischer Dialog" mit dem Islam weitesgehend sinnlos



Freundliche Grüsse und Gottes Segen


zuletzt bearbeitet 25.10.2014 12:58 | nach oben springen

#24

RE: Dialogkultur

in Diskussionsplattform Kirche 27.10.2014 00:21
von Michaela (gelöscht)
avatar

Ein Dialog ist ja ein Zwigespräch, ein Gespräch zwischen zwei Parteien.

Wesenhaft ist, dass beide gleichberechtigt frei sprechen können und man den Gesprächspartner auf gleiche Stufe stellt.

ABER. Heutzutage stellt man die Postitionen, die Auffassungen der dialogisierenden Parteien auf die selbe Stufe. Aber wie kann Wahrheit und Irrlehre auf einer Stufe stehen?

Genauso schief geht es auch mit dem "Respekt". Es wird immer von "Respekt" gegenüber dem Islam usw. gesprochen.

Dem Menschen kann ich gegenüber Respekt haben aber doch nicht der Irrlehre gegenüber. Auch hier wird Erkenner und Erkenntisgegenstand verwechselt.

Man glaubt durch Diskussionen im Wege der Pro und Contra also der Dialektik zur Erkenntnis von Wahrheit zu gelangen.

Das ist ebenso falsch, wenn es um die wahre Religion geht.
Es ist in Sachen der Religion ein Weg von der Wahrheit, hein Hin zur Wahrheit.

Wahrheit kann nur von oben nach unten gereicht werden. Also von Gott über seine Repräsentanten und ist nicht mit den genannten Erkenntnismethoden erfassbar.

In Jesus und Maria verbunden,
Michaela


Möge das Blut derer, die Europa vor islamischer Invasion gerettet haben, nicht umsonst geflossen sein.
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Kardinal Raymond Burke: „Es braucht kompromißlose Katholiken“
Erstellt im Forum Nachrichten von Aquila
0 20.03.2014 00:27goto
von Aquila • Zugriffe: 541
Unverbindliche "Brüderlichkeit" ?
Erstellt im Forum Diskussionsplattform Kirche von Aquila
26 26.11.2015 20:50goto
von Aquila • Zugriffe: 2607

Besucher
0 Mitglieder und 16 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: e-gabler
Besucherzähler
Heute waren 670 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3285 Themen und 21807 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Kristina



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen